Kommen Lager für positiv Getestete?

Unglaubliches Papier aus dem Innenministerium

Ein internes Strategiepapier der Corona-Taskforce aus dem Innenministerium sieht unter anderem die Einrichtung von Quarantäne-Lagern für positiv Getestete vor („Isolations-Zentren“). Häusliche Quarantäne, so heißt es in dem Papier aus dem Jahr 2020, solle die Ausnahme sein. Viele Punkte aus dem Dokument sind bereits umgesetzt in Deutschland. Es sieht bei der Bekämpfung von Corona eine Orientierung an den Methoden der kommunistischen Diktatur in China vor. Ein Whistleblower im Ministerium hat das Papier der Journalistin und Anthropologin Aya Velasquez zugespielt. Die großen Medien ignorieren die Enthüllung weitgehend. Die Gesellschaft sei 2020 offenbar noch nicht reif gewesen für die weitreichenden, erschreckenden Pläne aus dem Papier, glaubt Velasquez. Heute könne das anders aussehen – die Gesellschaft sei durch das ständige Schüren von Angst und Panik weichgekocht. In Australien gibt es bereits Quarantäne-Lager. Velasquez fürchtet ein Abgleiten Deutschlands in chinesische Verhältnisse mit digitaler Überwachung.

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt frage ich Sie nochmal (wie auch auf meiner Starseite des Blogs). Hatten wir das nicht schon mal vor ca. 70 Jahren zur NS Zeit? Wollen Sie wirklich die selben Fehler nochmal machen bzw. zulassen, dass eine kleine Gruppe (im Gegensatz zur Gesamtbevölkerung) wieder eine faschistische Diktatur errichtet?

Quarantäne-Knast in Schleswig-Holstein: So sieht die Jugendarrestanstalt Moltsfelde von innen aus

Quelle: Fotostrecke: Quarantäne-Knast in Schleswig-Holstein: So sieht die Jugendarrestanstalt Moltsfelde von innen aus – KN – Kieler Nachrichten (kn-online.de)