Klaus Schwab „Der gefährlichste Mann der Welt“

Liebe Leser und Leserinnen,

mir ist bewusst das die Überschrift recht überzogen rüberkommt, aber wenn Sie sich die Aussagen der Akteure „Klaus Schwab“ und seinem Top Berater und überzeugten Transhumanisten „Dr. Yuval Noah Harariim“ im folgenden Video genau anhören, dann werden Sie vielleicht auch zu dem Schluss kommen, das die Aussage der Überschrift gar nicht so weit hergeholt ist.

Aussage Klaus Schwab:

Der Unterschied dieser vierten industriellen Revolution ist, dass Sie nicht ändert was Sie tun. Sie ändert Sie, wenn sie eine genetische Veränderung vornehmen. Sie sind es der verändert wird und natürlich hat dies einen großen Einfluss auf ihre Identität.

Aha, Ihre (unsere) Identität soll bzw. wird durch genetische Editierung verändert. Ok und wurden Sie (Wir) gefragt, ob wir durch genetische Editierung verändert werden möchten? Was um aller Welt bildet sich dieser Psychopath ein, ungefragt und gegen den Willen der Menschen deren Identität verändern zu wollen. Ganz zu schweigen von den unabsehbaren negativen Effekte auf den Körper und den Geist jedes einzelnen Menschen. Aber es wird noch viel krasser.

Und haben Sie genau zugehört was der oberste Berater von Klaus Schwab „Dr. Yuval Noah Harari“ in seinem Vortrag zum besten gegeben hat. Ich zitiere;

Daten können es menschlichen Eliten ermöglichen, etwas noch radikaleres zu tun, als bloß digitale Diktaturen zu errichten. Durch das „Hacken von Organismen“ können Eliten die Macht erlangen, um die Zukunft des Lebens selbst neu zu gestalten. Denn sobald Sie etwas „Hacken“ können, können Sie es auch gestalten.

Viele Tyrannen und Regierungen wollten es in der Vergangenheit tun, aber niemand verstand Biologie gut genug und niemand hatte genug Rechenleistung und Daten, um Millionen von Menschen zu hacken. Weder die Gestapo noch der KGB konnten es tun. Aber bald werden zumindest einige Unternehmen und Regierungen in der Lage sein alle Menschen systematisch zu hacken.

Und wenn es uns tatsächlich gelingt Leben zu hacken und zu manipulieren, wird dies nicht nur die größte Revolution in der Geschichte der Menschheit sein. Dies wird die größte Revolution in der Biologie seit dem Beginn des Lebens vor vier Milliarden Jahren sein. Vier Milliarden Jahre hat sich nichts Grundlegendes geändert. Die Wissenschaft ersetzt Evolution durch natürliche Auslese mit Evolution durch intelligentes Design. Nicht das intelligente Design irgendeines Gottes über den Wolken, sondern unser intelligentes Design unserer Clouds (IBM, Microsoft), dies sind die Triebkräfte der neuen Evolution.

Meine Interpretation

Ich entschuldige mich gleich vorweg für meine saloppe Wortwahl, aber der Typ schießt ja wohl den Vogel ab oder? Im Prinzip bestätigt Dr. Yuval Noah Harariim indirekt, dass die Technologie der „Geneditierung | CRISPR“ schon so weit fortgeschritten ist, dass man aus biologischer Sicht jeden Mensch hacken kann. Und wer sich durch solche Phrasen täuschen lässt wie „bald werden wir in der Lage sein“, der ist in meinen Augen recht naiv. Und die Auswirkungen dieses „Hacken der menschlichen Gene“, werden die Menschen am eigenen Leib oder an ihrer eigenen Psyche erfahren, die sich gerade doppelt, dreifach, vierfach mit mRNA Impfstoffen gentechnisch verändern lassen. Mal abgesehen von den fatalen körperlichen Auswirkungen (Impfschäden) bis zum Tod, habe ich den persönlichen Eindruck, dass sich die Psyche (und das Verhalten) von mehrfach mRNA geimpften Personen in meinem beruflichen Umfeld verändert hat. Das mag nur ein Trugschluss sein, aber auch viele andere Menschen berichten über ähnliche Erfahrungen in ihrem Umfeld. Entweder ist das nur allgemeine Hysterie oder es steckt Wahrheit dahinter. Das soll jeder für sich selbst herausfinden. Vielleicht liegt es auch einfach nur an der allgemeinen psychischen Belastung durch Lockdowns und allgemeiner Angst vor dem Virus.

Jedenfalls gibt es diese Berichte im Internet, wenn man etwas genauer danach sucht (nicht mit Google). Beispiel Bericht einer Krankenschwester.

Schon alleine mit welcher Begeisterung „Dr. Yuval Noah Harariim“ den Spruch raushaut;

Weder die Gestapo noch der KGB konnten es tun. Aber bald werden zumindest einige Unternehmen und Regierungen in der Lage sein alle Menschen systematisch zu hacken.

zeigt, welche Geisteshaltung dieser Mann und sein Umfeld WEF und damit verbunden die Davos Clique hat. Die Leute sind brandgefährlich für die Menschheit, aber die Menschen wollen es einfach nicht wahr haben. Außerdem wird sich diese Figur wohl kaum hinstellen und sagen „wir sind in der Lage die menschlichen Gene zu hacken und tun dies bereits mit der mRNA Impfung.

Und nochmal die Klaus Schwab Aussage;

Sie sind es der verändert wird und natürlich hat dies einen großen Einfluss auf ihre Identität.

Ich bin davon überzeugt, dass er nicht von der Zukunft spricht sondern, dass dies bereits durch die mRNA Impfstoffe geschieht. Weil es keine rationale Erklärung dafür gibt, dass die Regierung nicht locker lässt um am besten jeden einzelnen Bürger an die mRNA Nadel zu bekommen.

Die Gefahren der Genmanipulation beim Menschen

Es wird oft gesagt, dass, wenn man es sich vorstellen kann, es unweigerlich getan werden wird. Und diese Aussage könnte nicht zutreffender sein, wenn es um die Anwendung der Gentechnik und der synthetischen Biologie auf die Genome der Organismen unseres Planeten einschließlich des Menschen selbst geht.

Es gibt viele Verfahren zur Synthese und Anordnung des genetischen Codes, aber vielleicht ist keines so vielversprechend wie das CRISPR-Cas-System. Von Laborexperimenten bis hin zu neuartiger Software, mit der sich genetischer Code fast so einfach wie ein Computercode erstellen lässt, ist die Genbearbeitung so einfach wie nie zuvor und öffnet die Tür zu nie dagewesenen Anwendungen.

Vielleicht war noch keine Technologie bereit, die Welt so tiefgreifend zu verändern. Alles Leben auf der Erde, jeder lebende Organismus, hat nun die Möglichkeit, auf der grundlegendsten genetischen Ebene „bearbeitet“ zu werden, um es zu verbessern oder zu verschlechtern, aber für immer zu verändern.

Bei der Genbearbeitung oder „Gentherapie“, die bei Kindern oder Erwachsenen durchgeführt wird, wird die genetische Beschaffenheit der Zielzellen verändert, die dann bei der Teilung das neue genetische Material an jede nachfolgende neue Zelle weitergeben. Aus diesem Grund ist die Behandlung von Krankheiten mit Hilfe der Gentherapie oft mit nur einer einzigen Spritze erfolgreich. Die „Behandlung“ reproduziert sich im Körper des Patienten ständig selbst. Von Leukämie bis hin zu angeborenen Gendefekten wurde in klinischen Versuchen alles mit dieser Methode behandelt.

Soweit die Wissenschaft weiß, können diese Veränderungen nicht an die Nachkommen der Patienten weitergegeben werden. Die Veränderung des Erbguts eines Menschen in seinen frühesten Entwicklungsstadien kann jedoch weitergegeben werden, so dass die im Labor vorgenommenen genetischen Veränderungen auf die gesamte Bevölkerung übertragbar sind.

Die größten Bedrohungen: Die Impfung und der langsame Tod

Wenn von Gen-Editierung die Rede ist, geht es in der Regel darum, dass sie zur Behandlung von Krankheiten und zur Erzeugung von Supersorten und -tieren eingesetzt wird, um „die Welt zu retten“. Die Geschichte hat uns jedoch gezeigt, dass jede Technologie ein zweischneidiges Schwert ist. So viel Gutes sie auch bewirken kann, so viel Schlechtes kann sie auch anrichten.

Die erste und größte Gefahr, die von der Genmanipulation ausgeht, ist die Verwendung in waffenfähigen Impfstoffen. Diese Befürchtungen beruhen auf den Erkenntnissen der Vereinten Nationen aus der Zeit der Apartheid in Südafrika, wo ein Regierungsprogramm mit dem Namen „Project Coast“ darauf abzielte, rassenspezifische Impfstoffe herzustellen, um die schwarze Bevölkerung zu sterilisieren oder zu vernichten. Siehe:

https://unidir.org/publication/project-coast-apartheids-chemical-and-biological-warfare-programme

Eine weitere Gefahr ist die „langsame Tötung“. Dabei handelt es sich um einen Prozess, bei dem die Genmanipulation eingesetzt wird, um Individuen direkt oder über eine gentechnisch veränderte Lebensmittelversorgung auf subtile Weise zu infizieren oder bestimmte Bevölkerungsgruppen über einen längeren Zeitraum hinweg zu töten. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass nicht klar ist, was die Ursache für die Zunahme von „Krebs“ und anderen Krankheiten ist, die durch ein geschwächtes Immunsystem und die allgemeine Gesundheit hervorgerufen werden.

Und während einige versucht sein könnten zu behaupten, dass die Gefahren dieser Technologie, die gegen die Bevölkerung eingesetzt wird, nur im Bereich der „Nazi-Eugeniker“ und der rassistischen südafrikanischen Regime liegen, ist es in Wahrheit so, dass sogar Washington politische Papiere verfasst hat, die den Einsatz von Waffen in der „Welt der Mikroben“ befürworten.

Im Bericht des neokonservativen US-Projekts für ein neues amerikanisches Jahrhundert (PNAC) aus dem Jahr 2000 mit dem Titel „Rebuilding America’s Defenses“ heißt es:

Auch wenn es mehrere Jahrzehnte dauern kann, bis sich der Transformationsprozess entfaltet, wird sich die Kunst der Kriegsführung in der Luft, zu Lande und zur See mit der Zeit stark von der heutigen unterscheiden, und der „Kampf“ wird sich wahrscheinlich in neuen Dimensionen abspielen: im Weltraum, im „Cyberspace“ und vielleicht in der Welt der Mikroben. (S.72 des .pdf)

Und fortschrittliche Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Genotypen „abzielen“ können, könnten die biologische Kriegsführung aus dem Reich des Terrors in ein politisch nützliches Instrument verwandeln. (S.72 von .pdf)

Biologische Kriegsführung, die auf bestimmte Genotypen „abzielt“, ist genau das, was jetzt in den USA möglich ist. Noch irgendwelche Zweifel an den weltweiten Biowaffenlaboren der USA?