Hilferuf aus Österreich

 „Wir brauchen eure Hilfe, unser Land verwandelt sich in einen Polizeistaat“

Der österreichische politische Aktivist Alexander Tschugguel hat in den sozialen Medien einen Notruf veröffentlicht. Er bezieht sich auf einen Zeitungsartikel, in dem es heißt, dass ungeimpfte Personen nach Einführung der Impfpflicht mit einer Geldstrafe von bis zu 2.000 Euro belegt werden können. Wenn Sie sich weigern zu zahlen, kann die Regierung Sie in ein spezielles Gefängnis für Ungeimpfte stecken, sagte Tschugguel. Die Haftstrafe kann bis zu einem Jahr betragen.

„Ich brauche Ihre Unterstützung“, sagt der Aktivist. „Wir als Österreicher brauchen Ihre Hilfe. Wenden Sie sich an Ihre Politiker, die österreichische Botschaft oder Ihre Botschaft in Österreich, um so viel Druck wie möglich auf die österreichische Regierung auszuüben.“

Der neue Bundeskanzler Karl Nehammer sei ein ehemaliger Polizeichef und habe in den letzten Monaten polizeistaatliche Maßnahmen umgesetzt, erklärte Tschugguel. „Er will dies auch weiterhin tun, und zwar in einer Weise, die man nur als tyrannisch und totalitär bezeichnen kann.“

„Wir brauchen Ihre Unterstützung“, betonte er. Helfen Sie mit, die österreichische Regierung daran zu hindern, unser Land in einen Polizeistaat zu verwandeln. Wir sind die Laborratten der westlichen freien Welt. Wenn das mit uns passiert, wird es auch mit allen anderen Ländern passieren.

Wir wollen keine Quarantänelager. Das ist sehr undemokratisch und deshalb müssen wir uns dagegen wehren.