Geheime Pfizer-Dokumente

1.223 Todesfälle und 158.000 unerwünschte Ereignisse in 90 Tagen nach der Notfallzulassung

Die gerichtlich angeordneten Pfizer-Dokumente, die 55 Jahre lang versiegelt werden sollten, zeigen eine unglaublich lange Liste an registrierten Nebenwirkungen, die von den Covid-Gen-Präparaten verursacht wurden.

Am 5. Dezember 2021 machte die Journalistin Celia Farber auf Dokumente aufmerksam, die im Rahmen einer Klage gegen die US Food and Drug Administration (FDA) auf Offenlegung der Dokumente, die zur blitzartigen Zulassung des Covid-Gen-Präparats von Pfizer führten (wir berichteten), veröffentlicht wurden.

Farber sei so schockiert wie nie zuvor in ihrer jahrzehntelangen journalistischen Karriere als Berichterstatterin über pharmazeutische und staatlich-pharmazeutische Machenschaften. Dazu hat sie allen Grund, und wir ebenfalls.

Denn in den ersten 90 Tagen nach der Notfallzulassung des «Impfstoffs» wurden 1223 Todesfälle und 158’000 unerwünschte Reaktionen registriert, einschließlich fötaler Todesfälle, Spontanabtreibungen und mehr. Pfizer nennt dies «Post Marketing Experience».

Farber fragt lapidar: «Wessen Erfahrung? Die von Pfizer oder der Toten?

Nicht einmal Pfizer selbst kann genau erklären, warum alle Menschen gestorben sind, die gestorben sind, aber sie fanden, es sollte 55 Jahre lang verborgen bleiben. damit sie ohne Einmischung weiter morden und verstümmeln konnten. Die Massenmedien sind der Motor der Katastrophe.

Eine Gruppe namens „Public Health and Medical Professionals For Transparency Documents“ verklagte die FDA auf die Freigabe von Pfizers Dokumenten zu unerwünschten Ereignissen aus ihrem Covid-„Impfstoff“, die Pfizer 55 Jahre lang verschwiegen hatte, aber ein mutiger Richter ordnete die Freilassung trotzdem an.

Sie schrieben auf ihrer Website:

„Vier Tage nach der Zulassung des Pfizer-Impfstoffs für Personen ab 16 Jahren haben wir bei der FDA einen Antrag auf Informationsfreiheit für alle Daten in der biologischen Produktdatei des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer eingereicht. Wir haben jetzt die FDA verklagt, weil sie die Daten nicht freigegeben hat.

Wortlaut Celia Farber:

Diese „Ereignisse“ waren für die geschützte Klasse der Massenmedien-Impfstoffpropagandisten nie „von besonderem Interesse“, aber sie sind WIRKLICHKEIT. Sie sind jetzt schwarz auf weiß hier, aus Pfizers eigenen Dokumenten. Sie spiegeln genau das wider, was jeder, der versucht hat, Alarm zu schlagen, jemals gesagt hat; Es gibt kein Geheimnis mehr.

Jeder, der Ihnen sagt, dass diese „Impfstoffe“ sicher sind, befindet sich irgendwo zwischen hypnotisiert, unehrlich und bösartig.

Lesen Sie hier die unglaublich lange Liste der unerwünschten Ereignisse in den ersten drei Monaten nach der Notfallzulassung des Pfizer Gen-Präparats.

Abgesehen von „allgemeinen Erkrankungen“ war die am häufigsten gemeldete Kategorie der Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen Erkrankungen des Nervensystems mit 25.957 Meldungen:

Während diese Pfizer-Dokumente offen liegen, sind unsere Körper nichts anderes als ihr Feld sadistischer Experimente, ihr Reichtum, ihr totales selbsternanntes Recht, Leben zu zerstören, während sie Milliarden, vielleicht Billionen, und sogar ihre endlosen Opfer mit Schuldgefühlen zwecks Förderung von „Impfstoffen“ überhäuft, bis sie verkrüppelt sind. Sogar von den Toten wird erwartet, dass sie über ihre überlebenden Angehörigen für Impfstoffe aus dem Grab werben.

Aber man muss „Impfgegnern“ nicht mehr glauben – hier sind die Daten von Pfizer , von allem, was diese Raubtiere bei ihren Opfern „beobachtet“ haben, deren Leben sie angeblich so hartnäckig „retten“ und die vor den Schüssen gesund waren, aber von Angst gebannt und von unsagbar kaltblütigen Medien manipuliert

Hier das Pfitzer Dokument „Post Market Expirience“