„Du sollst nicht gleichgültig sein!“

Was Marian Turski uns lehrt

Marian Turski hält eine Rede aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiung des KZ Auschwitz an dem Ort, wo er selbst nur knapp der Vernichtung durch Menschenfeinde und Hetzer, die sich zu Mördern entwickelt hatten, entkam. Es ist eine Rede mit schrecklich aktuellem Bezug.

„Ausschwitz ist nicht vom Himmel gefallen“

Es ist kein Zufall, dass immer mehr Menschen aufstehen und ihren Unmut zum Ausdruck bringen über einen noch nie dagewesenen Druck, den Regierungen und Medien auf Menschen ausüben, die sich erlauben Fragen zu stellen. Denn die Anzahl der Fragen wird eben falls immer größer, und politische wie wissenschaftliche Entscheidungen immer zweifelhafter. Warum werden experimentelle Substanzen weiter injiziert, obwohl sowohl Zulassunsgstudien wie auch Post-Marketing-Beobachtungen zeigen, dass sie gefährlich sind?

Gleichzeitig wird der Alarmismus von Politik und Medien immer absurder. Behandelt werden nicht die inhaltlichen Fragen und offiziellen Widersprüche. Thema sind erneut/weiterhin „Corona-Leugner“, gegen die man sich „wehren“ müsse, wie eine Zeitung titelte. Stop!

Nicht die Corona-Maßnahmenkritiker sind eine Gefahr für die Demokratie, sondern jene, die legitime Interessen von Minderheiten ausgrenzen und kriminalisieren. Eine mutige und leidgeprüfte Dame, die selbst den Holocaust überlebte und heute in New York lebt, hat mich auf eine wichtige Rede aufmerksam gemacht, die Marian Turski aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiuung des KZ Auschwitz an dem Ort gehalten hat, wo er selbst nur knapp der Vernichtung durch Menschenfeinde und Hetzer, die sich zu Mördern entwickelt hatten, entkam. Es ist eine Rede mit schrecklich aktuellem Bezug.

Wie Herr Turski so schön formuliert hat;

„Demokratie bedeutet auch, dass die Reche von Minderheiten geschützt werden müssen“ !

Und offensichtlich sind die Menschen, die ihr freiheitliches Grundrecht auf „Unversehrtheit des eigenen Körper“ in Anspruch nehmen, wohl auch eine Minderheit. Obwohl unser Bundespräsident Herr Walter Steinmeier auch unter den Gästen dieser Veranstaltung war, hat er diese Vortrag wohl selbst nicht verinnerlicht oder er will es nicht verstehen.