Der Cov-19-Impfstoff ist eine in Labors hergestellte tödliche Biowaffe

Vortrag von Fred Corbin in Barbados, welcher geleakte Pfizer-Impf-Dokumente und Daten der “gelöschten” Datenbank des Wuhan-Labors erläutert.

Fred Corbin, Videodauer: 9:04 Minuten, Quelle: https://t.me/nityatelegram/23670

Quelle: Ein weiterer Wissenschaftler und eine WHO Mitarbeiterin bezeugen: Der Cov-19-Impfstoff ist eine in Labors hergestellte tödliche Biowaffe

Der Mann weiß, wovon er spricht. Dem Publikum stockte der Atem: Am 22. August 2021 sprach der Ingenieur Fred Corbin den Premierminister von Barbados beim Gemeindetreffen an. Corbin hat zahlreiche Kontakte im Bereich der Biowaffen und präsentiert durchgesickerte Dokumente aus Pfizer-Labors in Zusammenhang mit den „gelöschten“ Dokumenten aus Wuhan. Corbin brachte wichtige Informationen, die einmal mehr diese ganze Plandemie bewies: Das Umkehren des Quellcodes von Sars Cov 2 ist ein im Labor entwickeltes Phänomen – d.h. nicht natürlichen Ursprungs. Corbin durfte einen Kurzvortrag vor einem Publikum in Anwesenheit des Premierministers zum Thema Corona-Impfung halten. Nach bereits 5 Minuten wird er durch ein Vorstandsmitglied unterbrochen – konnte aber aufgrund des Protestes des Publikums (“Lasst ihn sprechen” Lasst ihn sprechen!”) seinen Vortrag bis zum Ende fortsetzen, da die Anwesenden darauf bestanden.

Corbin konnte geleakte Materialien vorlegen, die zu 100 Prozent bestätigten, daß in jeder Impfeinheit (30 mg) 15 Milliarden Graphenoxid-Bestandteile enthalten sind. Was diese Graphenoxide sind und was sie in uns Menschen bewirken, darüber handelt (neben anderen wichtigen Impf-Aspekten) dieser Artikel.

Fred Corbin gibt aktuellste Infos zum neuen Gen-Impfstoff heraus, die die schlimmsten Befürchtungen bestätigen

Corbin hat zahlreiche Verbindungen zum Bereich der Nuklear- sowie der Biowaffenforschung und erklärt durchgesickerte Pfizer-Impfstoffdokumente sowie Daten aus der “gelöschten” Datenbank des Labor in Wuhan. In dem von Red Voice Media veröffentlichten Bericht heißt es:

“In einer Bürgerversammlung auf Barbados klärt ein professioneller Rennwageningenieur mit Kenntnissen in den Bereichen nukleare, biologische und chemische Waffen, Meeresbiologie sowie Zivil- und Luft- und Raumfahrttechnik die Anwesenden darüber auf, was seiner Meinung nach die Quelle von COVID ist und warum es sich dabei in Wirklichkeit um eine biologische Waffe handelt, ebenso wie bei den verabreichten Impfstoffen. Er sagt, er habe durchgesickerte Pfizer-Jab-Dokumente und Zugang zu der “gelöschten” Datenbank des Labors in Wuhan! Wichtige Informationen, die beweisen könnten, dass die gesamte Pandemie geplant war? Doch der “Vorstand” will davon nichts wissen?”

Quelle: https://speakingaboutnews.com/leaked-pfizer-documents-engineer-fred-corbin-covid-19-and-vaccines-are-a-bioweapon/

Warum der Cov-19-Impfstoff eine tödliche Biowaffe ist

“Mein Name ist Fred Corbin. Ich bin ein professioneller Rennwagen-Ingenieur. Ich habe einen Hintergrund in nuklearen, biologischen und chemischen Waffenstudien. Außerdem habe ich Bauingenieurwesen, Luft- und Raumfahrttechnik und Meeresbiologie als verwandte Kernfächer studiert.

Ich bin heute Nachmittag hierhergekommen, nicht nur, um die Menschen von Barbados zu vertreten, sondern auch, um eine gewisse Bildungsperspektive in die Fragen einzubringen, die mir eine große Anzahl von Menschen gestellt hat, mit dem Hintergrund, den ich habe, um zu verstehen, was tatsächlich vor sich geht. Ich habe also eine Frage, auf die ich nicht antworten möchte. Ich brauche nicht wirklich eine Antwort auf die Frage. Und dann habe ich eine Reihe von Punkten, mit denen ich diese Frage untermauern möchte. Und ich würde diese Frage gerne direkt an den Chefarzt und meine Dame dort in der Ecke richten. Ich möchte den Chief Medical Officer bitten, für die Aufklärung der Öffentlichkeit Beweise vorzulegen, die die Isolierung eines SARS-COV-2-Virus direkt aus einer einem verstorbenen Patienten entnommenen Probe beschreiben, wobei die Patientenprobe nicht zuerst mit einer anderen Quelle genetischen Materials kombiniert wurde, d. h. mit Nierenzellen von Affen, auch bekannt als Veero-Zellen, Leberkrebszellen…

Zu der Situation, dass viele Menschen glauben, dass SARS COV 2 ein neues Coronavirus ist. SARS COV 2 ist eine Unterklasse der Beta-Coronavirus-Familie. Und woher wissen wir das? Ganz einfach, weil wir Querverweise über die internationalen (unverständlich) Übersichten vorgenommen und diese dann mit den tatsächlichen genetischen Sequenzen korreliert und mit den verfügbaren Patentunterlagen abgeglichen haben, und es ist offensichtlich, dass die Erklärung eines neuartigen Coronavirus ein Trugschluss ist. Es gibt mehrere Coronavirus-Sequenzen, die hochgeladen wurden, aber es wurde kein einziges neuartiges Coronavirus identifiziert, überhaupt keines. Außerdem wurden bereits 1999 Patente und Coronavirus-Sequenzen beantragt. Bis 1999 war die Patentierung der Sequenzierung von Coronaviren auf die Veterinärwissenschaft beschränkt. Das erste Impfstoffpatent für das Coronavirus wurde von Pfizer beantragt, genauer gesagt, die Patentierung des s-Spike-Proteins. Dasselbe, das wir angeblich gerade erst entdeckt haben.

Die erste Patentanmeldung wurde am 28. Januar 2000 eingereicht. Das ist 21 Jahre her.

Dies sind die Beweise, die zeigen, dass SARS kein natürlich entstandenes Virus ist. Es ist kein natürlich entstandenes Virus. Niemand hat jemals einen sicheren und wirksamen Impfstoff gegen ein Coronavirus hergestellt. Das ist nie geschehen und wird auch nie geschehen, weil es einfach nicht möglich ist. Deshalb fahre ich fort, die Co-Rezeptor-abhängige faziale psychische allgemeine Wirkungsweise für diejenigen, die das nicht verstehen. Okay, das ist wissenschaftliches Gerede. Okay, ich folge jetzt der Wissenschaft. Also haben Sie Geduld mit mir. Die allgemeine Wirkungsweise von Infektiosität und Pathogenität.

Mit anderen Worten, das ist es, was es so tödlich macht“

Okay, SARS COV 2 scheint speziell mit der kumulativen Ladung zusammenzuhängen, die sich aus den Einfügungen auf der Oberfläche der Spike-Rezeptor-Bindungsdomäne ergibt. Was sagt Ihnen das? Es handelt sich um ein labortechnisch erzeugtes Phänomen. Und woher wissen wir das? Wir können das belegen, weil uns ein Dokument vorliegt, das uns freundlicherweise von unseren Freunden vom CCP Intelligence Service zur Verfügung gestellt wurde, in dem es heißt, dass zwei Mutationen für die Übertragung des Coronavirus des Middle East Respiratory Syndrome von Fledermaus zu Mensch entscheidend waren. Von dort beziehen Astra Zeneca und einige der anderen Impfstoffhersteller ihren Vektor. Es gibt nur ein kleines Problem, nämlich dass es direkte Absprachen zwischen der Kommunistischen Partei Chinas und denjenigen gibt, die ihn gebaut haben. Wir erkennen den HKU4-Spike und versuchen, seine Fähigkeit zu verbessern, den Eintritt des Virus in menschliche Zellen zu vermitteln. Zu diesem Zweck führen wir zwei einzelne Mutationen ein. ‘WIR’ haben zwei einzelne Mutationen eingeführt. Nicht sie, sondern wir. S76R und S76A in HKU4 spike. Von der S76R-Mutation wurde erwartet, dass sie das HPC-Modell wiederherstellt.

„Wenn ich Sie in Bezug auf Ihre Inhaltsstoffe des Pfizer-Impfstoffs in Frage stelle, habe ich guten Grund dazu“

Ich halte nämlich ein internes Dokument aus den Pfizer-Laboratorien in den Händen, das uns von einer ganz besonderen Person, mit der wir in Kontakt stehen, übergeben wurde. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Reverse Engineering, den Quellcode des BioNTech Pfizer, SARS COV 2 Impfstoffs, und das ist sehr, sehr kritisch, denn es beschreibt die chemischen und biologischen Prozesse, die sehr, sehr sorgfältig manipuliert wurden, um eine mRNA produzieren zu können, die auch ein sehr, sehr gefährliches Toxin für den menschlichen Körper enthält. Wissen Sie, was das für ein Gift ist? Das Toxin heißt Graphenoxid. Und jeder einzelne dieser Impfstoffe in einer 30-Milligramm-Spritze enthält 15 Milliarden Nanopartikel oder Lipidträger-Pulverpartikel innerhalb der mRNA-Sequenz. 15 Milliarden Nanopartikel. Und lassen Sie mich Ihnen erklären, wie Graphenoxid wirkt, wenn es in den Körper gelangt, denn das Spike-Protein bindet sich dann an unsere Blutzellen und so weiter. Graphenoxid beginnt dann, eine Struktur aufzubauen, und deshalb haben wir Menschen mit Blutgerinnseln und wir haben Menschen mit Herzversagen, plötzlichem Herzversagen und so weiter, weil Graphenoxid eine Struktur aufbaut.

COVID-19 und COVID-19-Impfstoffe sind tatsächlich eine Biowaffe

Ich möchte nur sicherstellen, dass jeder versteht, dass Barbados ein Unterzeichner des Übereinkommens über das Verbot der Entwicklung und Herstellung von bakteriologischen Waffen und Toxinwaffen sowie deren Lagerung ist. Und wir haben dieses Abkommen am 16. Juli 1976 unterzeichnet. Die Patentdatenbanken, auf die wir zugegriffen haben, beweisen jedoch, dass COVID-19 und COVID-19-Impfstoffe tatsächlich eine Biowaffe sind. Und wie können wir das beweisen? Weil wir eine Kopie der mysteriöserweise gelöschten Wuhan-Datenbanken haben, die uns alles sagen. Ich danke Ihnen vielmals.”

Einschub von Michael Mannheimer: Video zur Ausbreitung von Graphenoxid

Wie lange werden die Geimpften mit Graphenoxid leben?

Wie sich Graphenoxid in einer Zeitraffer-Aufnahme ausbreitet. Wer möchte dies in seinem Körper haben?
Quelle: https://t.me/MMannheimer/2939

Die  ehemalige Pfizer-Mitarbeiterin Kingston erklärte, dass Graphen Elektrizität  leiten kann. Wenn Graphen eine positive Ladung hat, zerstört es alles,   womit es in Berührung kommt. Im Moment sind die Teilchen neutral  geladen. Wenn sie durch ein elektromagnetisches Feld aktiviert werden (MM: Das dürfte der Grund für den massiven Ausbau von G5-Antennen sein, die eben dieses elektrische Feld emittieren können),   kann es zu Schäden und zum Tod kommen. Es hängt davon ab, wie viele   Nanopartikel im Körper sind und wo sie sich befinden, so Kingston.(Quelle)

Eine ehemalige WHO-Mitarbeiterin bezeugt, dass die Pandemie geplant war und warnt vor den Impfstoffen

Nachstehend das Geleitwort zum “Gewaltmusik-Nachrichtenbrief Nr. 721, 11. Dezember 2021” (Quelle)

Von Dr. Klaus Miehling (Quelle): Nun erklärt auch eine ehemalige WHO-Mitarbeiterin, dass die Pandemie geplant war und warnt vor den Impfstoffen:

„Was Sie unter dem Mikroskop sehen, ist Beweis genug. Wenn bis zu zehn Experten weltweit das Gleiche unter die Lupe nehmen, reicht das. Im Impfstoff sehen Sie Graphen, Parasiten, Metalle … Deshalb sollten wir die Impfung einstellen und alle Injektionen verbieten. Wer weitermacht, sollte strafrechtlich verfolgt werden.“

Chemiker erklärt, dass das im Impfstoff enthaltene Graphenoxid wie eine Rasierklinge die Adern und Gewebe zerschneidet.

Musste Dr. Andreas Noack wegen DIESEM Video sterben? (23.11.2021) – gloria.tv

Dr. Andreas Noack erklärt, dass in den Giftspritzen kein Graphenoxid sondern nanoskalisches Graphenhydroxid ist! Graphenhydroxid ist wie Rasierklingen, die den Menschen gespritzt werden!
Rasierklingen, die vom Körper nicht mehr abgebaut werden können! Die Blutgefäße werden von innen zerschnitten. Das erklärt den Tod vieler Sportler: Je schneller das Blut fließt, desto größer der Schaden! Als Chemiker weißt Du, wenn Du das ins Blut spritzt, dass Du ein Mörder bist!
Dieses Graphenhydroxid in den Spritzen ist Kriegsführung!

Jeder Arzt, der nach dieser Information weiter spritzt, der ist ein Mörder!

Dr. Andreas Noack weiß wovon er spricht, denn er ist ein führender Aktivkohlespezialist!

Kurz nach diesem Video ist Dr. Andreas Noack verstorben

Der deutsche Chemiker Dr. Andreas Noack ist wenige Tage nach einem Video, in dem er auf die Gefahren und Existenz von Graphenoxid in den Corona-Impfstoffen hinwies, gestorben. Ob sein plötzlicher Tod nur Zufall ist oder im Zusammenhang mit seinen Veröffentlichungen steht, werden wir wohl niemals erfahren.