Archiv der Kategorie: Psychology

„Ich bin es so Leid“

Liebe Mitmenschen,

vielleicht bin ich mit 56 Jahren gerade in der sogenannten „Midlife Crisis“, oder vielleicht bin ich auch einfach nur desillusioniert, frustriert und fühle mich hilflos und ratlos in dieser Zeit des gewaltigen Umbruch. Ich stehe jetzt seit 1983 im Arbeitsleben und habe sicherlich schon einiges im Leben erlebt und mitgemacht. Mein erster erlernter Beruf war „Bergmechaniker“ auf der Schachtanlage Friedrich Heinrich in Kamp-Linfort. Während und nach meiner Lehre habe ich insgesamt 8 Jahre Untertage im Kohlenabbau und im Streckenvortrieb gearbeitet und dann den Bergbau 1991 aus eigener Initiative verlassen. Bis 1998 habe ich alle möglichen Jobs durchlaufen wie z.B. Stahlhallen Monteur, Bauhelfer, Sicherheitskraft, LKW Fahrer, KFZ Aufbereiter, Mitarbeiter im Fitness Center, Gitarrenlehrer und Verkäufer für Musikinstrumente. Anschließend habe ich mich beruflich zum Informatikkaufmann weitergebildet und seit 2000 arbeite ich im IT Bereich. Von 2000 bis 2005 habe ich im internationalen IT Umfeld in der Luftverkehrsbranche gearbeitet und kann mittlerweile auf 21 Jahre IT Erfahrung zurückblicken. Ich habe in diesem Zeitraum finanzielle sowie persönlich tragische Höhen und Tiefen erlebt, die mit Sicherheit ihre Spuren hinterlassen haben, aber auch meinen Horizont in vielen Aspekten erweitert haben.

Welche Erkenntnisse und Erfahrungen bleiben nach fast 40 Arbeitsjahren

  1. Traue niemals den Versprechungen deiner Regierung (Die Renten sind sicher)

Ich bin als ehemaliger Bergmann bei der „Bundesknappschaft“ rentenversichert. Diese Rentenversicherung galt in der Öffentlichkeit immer zu den Rentenversicherung, mit sehr guten Leistungen. Die ersten paar Jahre im Berufsleben war der Wortlaut in meinem Rentenbescheid ungefähr „Wenn ich bis 2032“ arbeite, bei einer jährlichen Rentenanpassung von 2% dann könnte ich mit ca. 2300€ Rente rechnen und bei einer 1%igen Rentenanpassung mit 2050€. Aktuell heiß es bei 1% ca, 1870€ und bei 2% ca.2100€. Was natürlich völliger Unsinn ist, weil das Geldsystem in dieser Form keine 10 Jahre mehr besteht, und es wohl auf eine Einheitsrente oder Grundeinkommen hinausläuft. Soviel zum Thema, wer hart arbeitet und als Arbeiter/Angesteller die meiste Zeit seines Arbeitsleben in Lohnsteuerklasse I seinen Beitrag leistet, der hat dann auch Anspruch auf eine gesicherte menschenwürdige Pension.

Während ich nur ungläubig auf meine Rentenbescheide schauen kann, muss ich miterleben, wie irgendwelche unfähigen, fachfremde Menschen in der Politik in Ämter positioniert werden, die nur Schaden in der Wirtschaft und der Sozialpolitik anrichten und sich selbstherrlich ihre Diäten erhöhen, während ein großer Teil der Bevölkerung vor lauter Inflation, Steuern sonstiger Abzocke nicht mehr weiß, wie Sie den Monat über die Runden kommen soll.

Ich habe mir nach 16 Arbeitsjahren mal die Mühe gemacht und den steuerlich abgeführten Arbeitgeber- sowie Arbeitnehmeranteil meiner Lohnbescheinigungen zusammengerechnet. Ich kam nach 16 Jahren auf eine Summe von 440.000 DM zu dieser Zeit. Mittlerweile habe ich mehr als das doppelte an Arbeitsjahren und in diesem Zeitraum meistens auch mehr verdient wie zu Bergbau Zeiten. Also müssten sich die gesamten Abgaben so ca. auf über einer halben oder dreiviertel Millionen Euro belaufen. Und jetzt kommt mir nicht mit dem Spruch der „Solidaritätsgemeinschaft“. Für ein oder zwei Rentner aufkommen, die selbst ihr ganzen Leben gearbeitet haben, ja gerne, und was ist mit all den Millionen Neubürger, die noch nicht ein Cent in unsere Sozialkassen eingezahlt haben, aber munter jahrzehntelang Stütze beziehen, weder Bock auf Arbeit noch auf Integration haben, wie wollt Ihr mir das verkaufen ? Und um mich klar auszudrücken, ich bin dafür Menschen in Not aus anderen Ländern zu helfen, aber ich bin nicht dafür Wirtschaftsmigranten zu unterstützen, die nur hierherkommen um das Sozialsystem zu plündern und sich in jeder Hinsicht feindlich und destruktiv verhalten. Aber unsere korrupten Politik-Marionetten nutzen vorsätzlich die Migration als Waffe gegen Deutschland, davon bin ich überzeugt. Also liegt die Ursache bzw. die Schuld wohl eher an der Politik die geradezu zur Migration animiert, anstatt an den Menschen aus armen Ländern.

2. Denke ja nicht du wärst in deinem Job unersetzlich

Wer kennt das nicht, man ist so naiv und denkt, man ist verantwortungsbewusst, weil man selten Krank feiert, obwohl gewisse Kollegen regelmäßig krank sind, und du darfst die Arbeit der Kollegen als Dankeschön noch mit erledigen. Also an dem Punkt bin ich gerade und jetzt reicht es. Ich weiß nicht wie lange ich das schon vor mir herschiebe, mal zum Arzt zu gehen, um die Ursache für gewisse gesundheitlichen Problemen (hoffentlich) herauszufinden. Immer kommt was dazwischen, der Kollege hat gerade Urlaub, ein neues Projekt steht an, und kein anderer kennt die Materie so gut wie ich, und so weiter und so weiter. Ich kann und werde ab jetzt klare Grenzen ziehen, und meine Gesundheit geht vor allem, Punkt. Es dankt Dir keiner, wenn Du mit einem Herzinfarkt auf der Arbeit zusammenbrichst, oder in irgendeiner anderen Form zusammenklappst. Im schlimmsten Fall musst Du Dir anhören, dass du ja selber Schuld bist, und Dich nicht um deine Gesund kümmerst. Aber es ist schwer für jemanden, der vielleicht Verantwortungsbewusstsein mit Naivität verwechselt.

3. In allem was du machst, versuch Schuldenfrei zu bleiben

Fast jeder Mensch hat gewisse Träume und Wünsche die er sich oder seinen Liebsten erfüllen möchte, welche meist auch mit finanziellen Ausgaben verbunden sind. Diese können aber auch sehr schnell zur persönlichen Falle werden, wenn es sich um größere Summen handelt, die man beispielsweise für einen Hauskauf aufwendet. Sollte man nur über ein durchschnittliches Einkommen verfügen und keine besonders großen Rücklagen in Form von Versicherungen oder anderen Anlageformen haben, sollte man berücksichtigen, dass die Rückzahlung solcher Verbindlichkeiten gerne mal ein bis zwei Jahrzehnte dauern kann. Nur wenige Menschen sind in der Lage soweit in die Zukunft zu schauen, um sicher beurteilen zu können, ob die finanzielle und persönlich Situation in ein paar Jahren noch immer stabil ist, um seinen Verpflichtungen nachzukommen. Ich spreche da aus Erfahrung. Die Kurzform lautet: Frau kennen gelernt, ein paar Jahre später geheiratet und noch ein wenig später ein Haus gekauft. Alles lief ein paar Jahre gut, bis meine Frau verstorben ist und ich das Haus verkauft habe (2013). Resultat: Ich zahle heute noch die Vorfälligkeitsentschädigung der damaligen Kredite ab, und dieser Betrag ist so hoch, dass ich keine Rücklagen bilden kann, obwohl ich überdurchschnittlich verdiene. Aber auch das hat bald ein Ende.

Oder wenn du Schulden machst, dann mach es richtig, und schau das du mehrere Millionen von den Banken bekommst, dann machen Sie Dir sogar noch die Tür auf, wenn du mal wieder vorbeischaust, um einen zinsgünstigen Nachschlag zu bekommen. Für „To Big to Fail“, wirst du wahrscheinlich nicht eingestuft, aber vielleicht hast du ja belastendes Material gegen den Bankmanager in der Hand.

4. Geh nicht davon aus, das andere Menschen die Welt so sehen, wie Du

Manchmal neige ich dazu, zu vergessen, dass kein anderer Mensch, die Welt genau mit den selben Augen betrachtet kann, wie sich meine Umwelt für mich darstellt. Das selbe gilt auch manchmal für die eigenen Gefühle und Gedanken. Ich weiß, dass dies eigentlich selbstredend ist, aber es ist halt so. Mein Mitteilungsbedürfnis ist wirklich nicht sehr ausgeprägt, ich muss mich nicht bei jeder Gelegenheit einbringen oder anderen meine Ansichten aufdrängen. Aber manchmal, wenn ich wirklich über ein Thema rede, was mich sehr emotional berührt, dann ertappe ich mich dabei, dass ich eine gewisse Endtäuschung empfinde, wenn ich bemerke, dass mein Gesprächspartner meine Ausführungen anscheinend nicht nachempfinden kann. Ist das ein kindliches Verhalten oder einfach nur menschlich ?

Natürlich ist mir das bewusst, dass wir alle verschieden auf die Welt schauen, aber im tiefsten Innern wünscht, oder sehnt man sich doch nach einer Art Seelenverwandtschaft mit gewissen Menschen. Diese besondere Beziehung hatte ich mit meiner Frau und mit einem sehr guten Freund. Sich auch ohne Worte verstehen, und das Gefühl haben, man fühlt gewisse Dinge gleich. Das ist für mich eins der kostbarsten Dinge oder Momente, die man haben kann.

Jetzt zum eigentlichen Thema „Ich bin Müde Boss“

Vielleicht ein wenig theatralisch, aber genau so empfinde ich die Welt um mich herum.

Ich dachte wirklich immer „ich hab ein dickes Fell“, eine gehörige Portion Mut und Durchsetzungsvermögen, was ich aufgrund meiner Vergangenheit auch wirklich nötig hatte. Ich meine, wer Untertage gearbeitet hat, kennt die groben Umgangsformen, da darf man nicht zimperlich sein. Auch als Fallschirmjäger darfst du kein Weichei sein, sonst springst Du nicht aus der Transall und schaffst nicht mal deine Jägerausbildung. Aber mittlerweile bin ich diesem ganze scheiß System so dermaßen überdrüssig, und damit meine ich die korrupte Fassadendemokratie Politik in Bund und Ländern bis nach Berlin, sowie dieses satanisch babylonische Schuldgeldsystem auf dem alles aufbaut. Ich hab die Schnauze so voll von den ganzen kriminellen Psychopaten in Politik und Wirtschaft und all den Restriktionen, Auflagen und Belehrungen von diesen Papnasen. Dieses perfide System lässt dich einfach nicht aus seinen Klauen, wenn Du erst einmal hier reingeboren bist. Es gibt keinen Fleck auf Erden, der nicht von irgendeiner Entität beansprucht wird, wohin Du Dich zurückziehen könntest um dein eigenes Ding zu machen. Ich will einfach nur irgendwo ein Stück Land, ein Dach über dem Kopf und am besten am Arsch der Welt, wo höchstens alle paar Monate mal ein Hubschrauber vorbeikommt. Ich will mit dem ganzen Scheiß am besten nichts mehr zu tun haben. Das ist was ich mit Sicherheit weiß. Was ich noch nicht weiß, ist, wie ich das in den nächsten paar Jahren realisiert bekomme. Bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar ! Aber bitte keine Kommunen Tipps, ich stehe nicht so auf Mate Tee und „Kumbaya My Lord“ singen. Nein ernsthaft Leute, wenn Ihr was wisst, meldet Euch ! Ich muss noch ein Jahr hier durchhalten um meine Dinge zu regeln, danach hält mich nichts mehr in diesem Freiluft Irrenhaus BRD.

Regards

Andrew Connors

andrew.connors@gmx.de

Wach endlich auf! Sie benutzen Magie, um Dich zu kontrollieren!

Was ist Magie? Magie ist die willentliche Beeinflussung der Wirklichkeit.

Von Max Igan | Quelle: Wach endlich auf! Sie benutzen Magie, um Dich zu kontrollieren! (Video) | (pravda-tv.com)

Erleuchtung ist ein zerstörerischer Prozess. Es ist die Auflösung von allem, was man für wahr gehalten hat. Es ist eine sehr, sehr unangenehme Erkenntnis. Der einzige wirkliche Rat, den ich in dieser Hinsicht geben kann, ist der, dass man sich selbst immer treu bleiben sollte, sich selbst treu bleiben und bei allem, was man tut, mit gutem Beispiel vorangehen. 

Erwartet nicht, dass die Leute um euch herum aufwachen! Zeigt einfach, was für ein helles Licht ihr sein könnt, weil ihr wach seid. Aber habt keine Erwartungen in Bezug auf das Ergebnis eures Handelns!

Erwartet nicht, dass die Leute es verstehen, denn sehr oft werden sie es nicht tun! Wenn ihr in eurem Leben mit gutem Beispiel vorangeht und zu einem strahlenden Licht in eurer Gemeinschaft werdet, wird dies andere positiv beeinflussen.

Erkennt einfach, dass sie schlafen, und findet euch damit ab. Viele Menschen sind einfach nur leere Portale, so sind sie nun einmal. Das Schwierigste für Menschen, sobald sie die Tiefe der Täuschung entdecken, ist, wie allgegenwärtig diese Matrix ist und was genau die Matrix ist.

Ihr wisst, was dieses ganze System wirklich zusammenhält: Es ist einfach unser Glaube, dass das System real ist und unser Glaube an die Worte, die auf dem Papier niedergeschrieben sind. Ich meine, das System wird im Wesentlichen durch Magie zusammengehalten, aber wenn man das den Leuten sagt, halten sie einen für verrückt, weil sie nicht an Magie glauben, weil sie nicht wissen, was Magie ist, und dennoch erscheint Magie jeden Tag um sie herum.

Das ist es, was das System zusammenhält. Es wird allein durch den Glauben der Menschen an die Realität des Systems zusammengehalten, und dieser Glaube wird durch den Glauben der Menschen an das Rechtssystem zusammengehalten, und dieses wiederum wird durch den Glauben der Menschen an das geschriebene Wort zusammengehalten.

So funktioniert die Magie, so funktioniert der Zauber, all die geheimen Codes und all die Zahlen, die sie dort einfügen, die Magie, die sie erzeugen, all die Symbolik, die sie überall einfügen, sie erzeugen eine gewisse Magie, die sie benutzen, um uns zu kontrollieren.

Sie bringen überall diese geheimen Codes an, sie bringen überall ihre Freimaurerzeichen an, sie bringen überall ihre Winkel an, sie machen alles nach geometrischen Mustern, und sie tun das nicht nur aus dem Grund, dass sie damit ein Energienetz aufbauen und diesen dunklen Kreislauf der Magie am Laufen halten, und weil diese Symbolik die ihre ist – sondern es dient auch dazu, uns zu kontrollieren.

Einer der Hauptzwecke dieser Geheimsprache besteht darin, diejenigen zu kontrollieren, die erforschen, wer die kontrollierende Instanz ist, und diejenigen, die erforschen, wohin sich die Dinge entwickeln. Sie benutzen die Geheimsprache, um diejenigen zu kontrollieren, die über sie Bescheid wissen.

Im Wesentlichen benutzen sie sie, um ihre Gegner zu kontrollieren, und die Art und Weise, wie dies geschieht, ist wirklich ziemlich clever.

Um zu verstehen, wie ihr durch diese geheimen Markierungen und diese geheimen Codes kontrolliert werdet, müsst ihr den Unterschied der Wahrnehmung in der linken und rechten Gehirnhälfte verstehen, und ihr müsst verstehen, wie die Sprache funktioniert und ihr müsst verstehen, wie das Gesetz funktioniert, was das Gesetz eigentlich ist.

Und wenn man das Recht an sich betrachtet, gibt es zwei Arten von Recht auf der Erde, es gibt Naturrecht und von Menschen gemachtes Recht. Wenn wir das Naturrecht als das Gesetz des Lichts bezeichnen, d.h. als weißes Gesetz, dann sehen wir, dass das vom Menschen geschaffene Gesetz das Gesetz der Dunkelheit ist, d.h. das schwarze Gesetz. Was glaubt ihr, warum nennt man das Gesetzbuch das schwarze Gesetz?

Erkennt, was sie tun, Leute! Sie lehren uns, in Sprachen zu denken. Wenn man erst einmal gelernt hat, wie man buchstabiert, und wenn man gelernt hat, Wörter als etwas Aufgeschriebenes zu betrachten, dann haben die Wörter Macht über uns.

Aber es ist ein Zauber (spell), es ist ein Glamour, deshalb nennt man es buchstabieren (spell), und den meisten Menschen ist nicht klar, dass sie beim Buchstabieren auch zaubern. Black’s Law, das Rechtsbuch, ist nicht wirklich ein Rechtsbuch, sondern eben ein Schwarzbuch, ein Buch mit Zaubersprüchen.

Sie können all diese Regeln auf Papier niederschreiben und ihr glaubt plötzlich, dass sie für euch gelten, aber nur, weil ihr buchstabieren könnt, nur, weil die Zaubersprüche euch durch euren Glauben an diese geschriebene Sprache festhalten, während die wirkliche Sprache tatsächlich gesprochen wird und das wirkliche Gesetz bekannt ist. Wir alle wissen, was richtig und falsch ist, wir alle haben ein angeborenes Gefühl für Gut und Böse.

Aber indem wir Wörter aufschreiben und buchstabieren, können wir beginnen, die Denkweise der Menschen zu formen und sie dazu bringen, innerhalb von Parametern zu handeln, die außerhalb des natürlichen Gesetzes, außerhalb eines weißen Gesetzes existieren, woraufhin sie nun innerhalb des schwarzen Gesetzes handeln

Viele Sprachen, viele alte Sprachen wie Hebräisch, Aramäisch, Sanskrit und sogar Chinesisch, werden nicht buchstabiert.

Ihr werdet feststellen, dass es ein Symbol gibt, das ein ganzes Wort ausdrückt, und das Symbol kann ein anderes Wort ausdrücken, wenn es in Verbindung mit anderen Symbolen verwendet wird, wie z.B. im Hebräischen, wo es sechs Bedeutungen für jeden Buchstaben gibt und jeder Buchstabe ist dennoch ein echtes Wort. Das ist keine Sprache, die buchstabiert wird.

Eine weitere interessante Sache am Englischen ist, dass das Englische eine direkte phonetische Umkehrung (reversal) des Hebräischen ist. Wir sprechen also im Grunde alle rückwärts, wenn wir Englisch sprechen.

Wir sprechen Laute, die völlig unnatürlich für den natürlichen Rhythmus und die natürlichen Klänge sind, aber es sind die Schreibweise und die Symbolik, die in der Sprache enthalten sind, die das mentale und psychologische Kontrollgitter bilden. Und das Gleiche gilt für Zahlen und Geometrie.

Euch fällt auf, dass es oft geheime Zahlen gibt. Die Zahl 33 scheint ein häufig wiederkehrendes Thema zu sein, 42, 322, die Zahl 9, die Zahl 11, alle diese Zahlen werden häufig verwendet und man glaubt daher, dass sie eine bestimmte Bedeutung haben, und viele Menschen verbringen viel Zeit mit Gematrie und dem Studium dieser Zahlen und versuchen herauszufinden, was diese Magie ausmacht und wie sie funktioniert.

Das Gleiche gilt für die Geometrie. Die Freimaurer platzieren überall Symbole, sie platzieren Muster und Symbole in der Architektur und im Aufbau des Straßennetzes, sie platzieren überall Obelisken, sie platzieren ihre Symbolik, wo sie nur können

Diese Dinge sind für Leute gedacht, die eine Art von Wissen über das Okkulte haben und damit begonnen haben, dieses Kontrollsystem zu untersuchen und nach all diesen esoterischen Informationen zu forschen. Aber sie wurden dort angebracht, um die Forscher zu kontrollieren und in die Irre zu führen. Versteht bitte, sie haben die Zahlen und die Symbolik dort platziert, damit ihr sie bemerkt und danach sucht!

Ihr würdet nicht durch dieses System eingeschränkt werden, ihr würdet nicht außerhalb des natürlichen Gesetzes handeln, ihr würdet bei allem, was ihr tut, das Richtige tun, wenn euch nicht beigebracht worden wäre, an die Macht des geschriebenen Wortes zu glauben.

Und so wird dieses geschriebene Wort euch dazu bringen, außerhalb eures moralischen Kompasses zu agieren, um innerhalb des schwarzen Rechts zu agieren, anstatt im natürlichen Recht.

Und wenn ihr das bemerkt und merkt, dass etwas furchtbar falsch ist, wollt ihr wissen, wer die kontrollierende Instanz ist. Also fangt ihr an, der Sache nachzugehen, und ihr stellt fest, dass es überall Symbolik gibt, und das regt euch an. Ihr seid an etwas dran, ihr habt ein Geheimnis entdeckt.

Und jeden Moment, den ihr damit verbringt, nach der Symbolik zu suchen, die Zahlen zu zählen und die versteckten Bedeutungen in den Worten zu finden, achtet ihr nicht auf eure Umgebung und handelt nicht nach dem Naturgesetz.

Ihr tut nicht in allen Bereichen das Richtige. Ihr geht nicht mit der Situation um, weil ihr zu sehr damit beschäftigt seid, in den Kaninchenbau zu gehen, um herauszufinden, was die Magie ist. Und genau das ist die Magie.

Die Magie ist die Tatsache, dass ihr jetzt abgelenkt seid und eure Köpfe in diesem Kaninchenbau steckt und ihr euch nicht mit eurer Umgebung beschäftigt.

So funktioniert die Magie, und deshalb haben sie sie dort platziert.

Wie funktioniert die globale Gedankenkontrolle?

Wir leben in einer Welt, in der eine immer größer werdende Kluft zwischen Realität und eigenem Erleben klafft. Die Herren der Wahrnehmung üben ihre Macht über die ahnungslosen Untertanen des Staates (Bürger) mit voller Lizenz von eben diesen Menschen aus, die sie manipulieren – indem sie die Zustimmung der Kontrollierten einholen. Der Durchschnittsmensch glaubt, dass seine Meinungen, Weltanschauungen und Entscheidungen seine eigenen sind, während er gleichzeitig die verborgenen Hände der Manipulation, die sein Handeln lenken, nicht sehen kann oder will.

Reality Management

Reality Management ist ein informeller Begriff, der sich auf die Methoden bezieht, mit denen Bürger von den wirklichen Tatsachen getrennt werden können, hauptsächlich durch die Produktion falscher Wahrnehmungen, die das undisziplinierte Individuum mit der Wahrheit verwechselt.

Fast jede bedeutende Bewegung der Veränderung in den letzten hundert Jahren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Musik, Politik, Religion, soziale Reformen, und vor allem die New-Age-Bewegung, sind zweifellos Facetten einer versteckten und heimtückischen Agenda, die Jahrzehnte zurückgeht.

Während all dies hoffnungslos entmutigend klingt, basiert die Agenda auf der Tatsache, dass ein Individuum sich lieber selbst befriedigt und körperlichen und emotionalen Vergnügungen frönt, als sich der Wahrheit zu stellen und durch sie gestärkt zu werden. Mit anderen Worten, diese Formen der Manipulation durch Massen-Gedankenkontrolle und Social Engineering wirken nur auf ein verschlafenes Bewusstsein, das sich dafür entscheidet, nicht kritisch zu denken, einen Schein zu hinterfragen und lieber einer Wohlfühl-Lüge zu glauben, als der Sache auf den Grund zu gehen und eine Wahrheit zu entdecken, die schwer zu akzeptieren ist.

Als erwachender Mensch ist es wichtig, das Ausmaß und den Umfang von Social Engineering und Realitätsmanagement zu verstehen, das sich in das Gewebe der modernen Gesellschaft eingewoben hat. Die Agenten eines solchen Systems sind nicht irgendwelche schattenhaften Gestalten – obwohl es sie gibt – es sind die Menschen selbst, die durch ihren Wunsch, unwissend und schlafend zu bleiben, zu Agenten genau des Systems werden, von dem sie sich befreien wollen.

Kurz gesagt, Unwissenheit ist das, was diese Kontrollsysteme gedeihen lässt. So wird nur ein Individuum, das den Mut hat, sich den härtesten Wahrheiten in der Welt und vor allem sich selbst zu stellen und den langsamen und oft unbequemen Prozess zu beginnen, seine Abhängigkeit von einer kranken und unangepassten Gesellschaft aufzugeben, ein gewisses Maß an innerer Findungsheilung und persönlicher Befreiung.

Die Denkfabrik der Denkfabriken – Das Tavistock Institute of Human Relations

Das Tavistock-Institut ist die Denkfabrik, die alle Denkfabriken der Welt kontrolliert. Das Tavistok-Institut oder The Tavistok Institute of Human Realations (TIHR) untersucht, wie sich größere Massen von Menschen verhalten und wie das Massenbewusstsein reagiert und die Umwelt regieren könnte. Außerdem glaube ich, dass das Institut Verbindungen zu britischen Freimaurerlogen hat.

Die Schulbildung spielt natürlich auch eine große Rolle bei der Programmierung der Bevölkerung, aber die mächtigsten und am weitesten verbreiteten Bildungswerkzeuge sind die Massenmedien. Diese sollen ein breites Publikum durch die Verbreitung von Informationen auf natürliche (gesprochene oder geschriebene Sprache, Plakate) oder technologische (Radio, Fernsehen, Kino, Internet) Weise erreichen. Im Laufe der Zeit hat die gesellschaftliche Elite alle großen Massenmedien dominiert und ist nun in der Lage, deren Inhalte zu bestimmen.

Der Trick ist einfach. Die Elite muss nur die gleichen einfachen Lügen in den Medien wiederholen, und das Volk wird sie ohne Zweifel glauben. Dies verleiht den Lügen eine unwiderstehliche Aura der Glaubwürdigkeit. Der Spezialist für Massen-Gehirnwäsche L. Wolfe erklärt weiter:

„Wie die Tavistock-Forscher zeigten, war es wichtig, dass die Opfer der Massen-Gehirnwäsche nicht wissen, dass ihre Umgebung kontrolliert wird; es sollte also eine Vielzahl von Informationsquellen geben, deren Botschaften leicht variiert werden können, um das Gefühl der externen Kontrolle zu verbergen. „

Wolfe spezifizierte, dass der Inhalt unterhaltsam sein sollte und den Menschen stets den Eindruck vermitteln sollte, dass sie immer die Wahl zwischen verschiedenen Nachrichten und Quellen hätten. Daher bleiben die gleichen, sich wiederholenden Informationen hinter unterschiedlichen und ansprechenden Erscheinungsbildern verborgen.

Geschichte und Struktur des Tavistock-Instituts

Um 1920 wurde das Tavistock-Institut zum Zentrum für das Studium des menschlichen Verhaltens, der Gedankenkontrolle, der Propaganda und der sozialen Manipulation. Das in London ansässige Unternehmen expandierte mit Finanzierung durch die Rockefeller Foundation (die üblichen Verdächtigen) nach Übersee.

Drei Elemente machen das Institut ungewöhnlich, wenn nicht sogar einzigartig: es hat die Unabhängigkeit, sich vollständig selbst zu finanzieren, ohne staatliche oder andere Subventionen; die Ausrichtung der Aktionsforschung platziert es zwischen, aber nicht in der Welt der Wissenschaft und der Beratung; und sein Themenspektrum umfasst Anthropologie, Ökonomie, Organisationsverhalten, Politikwissenschaft, Psychoanalyse, Psychologie und Soziologie.

Die Ideologie der amerikanischen Stiftungen wurde vom Tavistock Institute of Human Relations in London entwickelt. 1921 stiftete der Duke of Bedford, Marquise von Tavistock, der 11. Herzog, dem Institut ein Gebäude, um die Auswirkungen von Granateneinschlägen auf britische Soldaten, die den Ersten Weltkrieg überlebt hatten, zu untersuchen. Bei der 1922 durchgeführten Studie mit dem Namen „Shock Shell“ ging es nicht darum, den traumatisierten Soldaten zu helfen, sondern zu berechnen, wann sie „geistig zerbrechen“ würden.

Das Tavistock-Institut hat seinen Hauptsitz in London. Sein Prophet, Sigmond Freud, ließ sich in Maresfield Gardens nieder, als er nach England zog. Er erhielt eine Villa von Prinzessin Bonaparte. Tavistocks Pionierarbeit in der Verhaltensforschung, die auf Freuds Modellen zur „Kontrolle“ von Menschen basiert, etablierte es als weltweites Zentrum der Gründungsideologie. Sein Netzwerk erstreckt sich heute von der Universität Sussex bis in die USA über das Stanford Research Institute, Esalen, MIT, Hudson Institute, Heritage Foundation, Center of Strategic and International Studies in Georgetown (wo Mitarbeiter des State Dept. ausgebildet werden), US Air Force Intelligence, Rand und Miter Corporation.

Das Personal der Firma ist verpflichtet, sich einer Indoktrination in einer oder mehreren dieser von Tavistock kontrollierten Institutionen zu unterziehen. Ein Netzwerk von geheimen Gruppen, die Mont Pelerin Society , die Trilaterale Kommission , die Ditchley Foundation und der Club of Rome , sind die Schnittstellen für Anweisungen an das Tavistock-Netzwerk.

Das Tavistock-Institut entwickelte die Techniken der Massen-Gehirnwäsche, die erstmals experimentell an amerikanischen Kriegsgefangenen in Korea eingesetzt wurden. Ihre Experimente mit Methoden der Massenkontrolle wurden in der amerikanischen Öffentlichkeit weit verbreitet, ein klandestiner und doch ungeheuerlicher Angriff auf die menschliche Freiheit durch die Modifizierung des individuellen Verhaltens durch die moderne Psychologie.

Der deutsche Flüchtling Kurt Lewin wurde 1932 Direktor von Tavistock. Er kam 1933 in die Vereinigten Staaten und gründete die Harvard Psychology Clinic, aus der die Propagandakampagne hervorging, die darauf abzielte, die amerikanische Öffentlichkeit gegen Deutschland aufzubringen und die Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg zu verwickeln.

1938 unterzeichnete Roosevelt ein Geheimabkommen mit Churchill, das die Souveränität der USA an England abtrat, weil es zustimmte, dass die Special Operations Executive die US-Politik kontrollieren durfte. Um dieses Abkommen umzusetzen, schickte Roosevelt General Donovan zur Indoktrination nach London, bevor er das OSS (heute die CIA) unter der Schirmherrschaft von SOE-SIS . Das gesamte OSS-Programm wie auch die CIA haben immer nach den Richtlinien des Tavistock-Instituts gearbeitet.

Das Tavistock-Institut initiierte die zivilen Massenbombenangriffe von Roosevelt und Churchill rein als klinisches Experiment für Massenterror und zeichnete die Ergebnisse auf, während sie die „Versuchskaninchen“ beobachteten, die unter „kontrollierten Laborbedingungen“ reagierten. Alle Tavistock- und amerikanischen Gründungstechniken haben ein einziges Ziel: die psychologische Kraft des Individuums zu brechen und es hilflos zu machen, sich den Diktatoren der Weltordnung entgegenzustellen. Jede Technik, die dazu beiträgt, die Einheit der Familie und die ihr anerzogenen Prinzipien der Religion, der Ehre, des Patriotismus und des Sexualverhaltens zu zersetzen, wird von den Tavistock-Wissenschaftlern als Waffe der Massenkontrolle eingesetzt.

Die Methoden der Freudschen Psychotherapie induzieren bei den Behandelten eine dauerhafte psychische Erkrankung, indem sie ihren Charakter destabilisieren. Dem Opfer wird dann geraten, „neue Rituale der persönlichen Interaktion“ zu etablieren, d.h. sich kurzen sexuellen Begegnungen hinzugeben, die die Teilnehmer tatsächlich durch ihr Leben ohne stabile persönliche Beziehungen treiben und ihre Fähigkeit zerstören, eine Familie zu gründen oder zu erhalten. Das Tavistock-Institut hat in den Vereinigten Staaten eine derartige Macht entwickelt, dass niemand mehr in irgendeinem Bereich Bedeutung erlangt, wenn er nicht bei Tavistock oder einer seiner Tochtergesellschaften in Verhaltenswissenschaften ausgebildet wurde.

Henry Kissinger , dessen kometenhafter Aufstieg zur Macht ansonsten unerklärlich ist, war ein deutscher Flüchtling und ein Schüler von Sir John Rawlings-Reese bei SHAEF. Dr. Peter Bourne, ein Psychologe des Tavistock-Instituts, wählte Jimmy Carter nur deshalb zum Präsidenten der Vereinigten Staaten, weil Carter ein intensives Gehirnwäscheprogramm absolviert hatte, das von Admiral Hyman Rickover in Annapolis durchgeführt wurde. Das „Experiment“ der Zwangsintegration in den USA wurde von Ronald Lippert vom OSS und dem American Jewish Congress organisiert. Das Programm zielt darauf ab, das Gefühl des Individuums für die eigene Identität zu brechen. Tavistock kontrolliert die National Education Association über das Stanford Research Institute. Das Institut für Sozialforschung im Nationalen Ausbildungslabor „wäscht“ (MK Ultra) die führenden Kader.

Dass das gesamte US-Raumfahrtprogramm neun Jahre lang verschrottet wurde, damit die Sowjets aufholen konnten, geht auf Tavistock zurück. Der Bruch war in einem Artikel von Dr. Anatol Rapport beantragt und sofort von der Regierung die völlige Mystifizierung aller NASA-Mitglieder gewährt.

Eine weitere große Tavistock-Abteilung ist die Wharton School of Finance an der University of Pennsylvania. Ein einziger gemeinsamer Nenner identifiziert die gemeinsame Tavistock-Strategie – Drogenkonsum. Das berüchtigte MK-Ultra-Programm der CIA, bei dem ahnungslosen CIA-Beamten LSD verabreicht wurde und ihre Reaktion wie „Versuchskaninchen“ studiert wurde, führte zu mehreren Todesfällen.

Die US-Regierung musste Millionen an Schadensersatz an die Familien der Opfer zahlen, die Täter wurden jedoch nie angeklagt. Das Programm entstand, als die Sandoz AG, ein Schweizer Pharmaunternehmen im Besitz der SG Warburg Co. in London, Lysergsäure [LSD] entwickelte. Roosevelts Berater, James Paul Warburg , Sohn von Paul Warburg , der den Federal Reserve Act schrieb, und Neffe von Max Warburg , der Hitler finanzierte, gründete das Policy Studies Institute, um die Droge zu fördern. Das Ergebnis war die LSD-„Gegenkultur“ der 1960er Jahre, die „Studentenrevolution“, die mit $ 25 Millionen von der CIA finanziert wurde.

Teil von MK Ultra war der Human Ecology Fund; die CIA bezahlte auch Dr. Herbert Kelman aus Harvard, um weitere Experimente zur Bewusstseinskontrolle durchzuführen. In den 1950er Jahren finanzierte die CIA umfangreiche LSD-Experimente in Kanada. Dr. D. Ewen Cameron, Präsident der Canadian Psychological Association und Direktor des Royal Victorian Hospital, Montreal, erhielt hohe Zahlungen von der CIA, um 53 Patienten große Dosen LSD zu verabreichen und ihre Reaktionen aufzuzeichnen; die Patienten wurden wochenlang mit Medikamenten ruhig gestellt und erhielten dann einen Elektroschock.

Eine der wichtigsten, aber wenig bekannten Aktivitäten der Rockefeller Foundation waren ihre Techniken zur Kontrolle der weltweiten Landwirtschaft. Ihr Direktor, Kenneth Wernimont, etablierte von Rockefeller kontrollierte Landwirtschaftsprogramme in ganz Mexiko und Lateinamerika. Der unabhängige Bauer ist eine große Bedrohung für die Weltordnung, weil er für sich selbst produziert und weil seine Produkte in Kapital umgewandelt werden können, was ihm Unabhängigkeit verleiht. In Sowjetrussland glaubten die Bolschewiken, sie hätten die totale Kontrolle über das Volk erlangt; sie waren bestürzt, als sie ihre Pläne durch die hartnäckige Unabhängigkeit der Kleinbauern, der Kulaken, bedroht sahen. Mehr dazu ein anderes Mal.

Stalin befahl der OGPU, alle Lebensmittel und Tiere der Kulaken zu beschlagnahmen und Sie auszuhungern. Der Chicago American vom 25. Februar 1935 hatte eine Schlagzeile auf der Titelseite: SIX MILLION PERISH IN SOVIET FAMINE; Farm cultures have been confiscated, they and their animals are starving.

Die Kommunistische Partei, die Partei der Bauern und Arbeiter, hat die Bauern vernichtet und die Arbeiter versklavt. Viele totalitäre Regime haben festgestellt, dass der Kleinbauer ihr größter Stolperstein ist. Das französische Reich des Terrors richtete sich nicht gegen die Aristokraten, von denen viele mit ihnen sympathisierten, sondern gegen die Kleinbauern, die sich weigerten, ihr Getreide den Revolutionstribunalen im Tausch gegen die wertlosen Zuteilungen zu überlassen. In den Vereinigten Staaten führen die Stiftungen derzeit denselben Vernichtungskrieg gegen den amerikanischen Bauern.

Die traditionelle Formel von Land und Arbeit für den Landwirt hat sich geändert, weil der Landwirt Kaufkraft benötigt, um Industriegüter zu kaufen, die er für seine Betriebe benötigt. Wegen dieses Kapitalbedarfs ist der Bauer besonders anfällig für die Manipulation der Zinssätze durch die Weltordnung, die ihn in den Bankrott treibt. Genau wie in der Sowjetunion in den frühen 1930er Jahren, als Stalin den Kulaken befahl, ihre kleinen Parzellen aufzugeben, um in den Kolchosen zu leben und zu arbeiten, ist der amerikanische Kleinbauer mit der gleichen Art von Zerstörung konfrontiert, die ihn zwingt, sein kleines Stück Land aufzugeben, um ein Vertragsarbeiter für die großen Agrarkonzerne zu werden.

Sobald der Bürger sich der wahren Rolle der Stiftungen bewusst wird, kann er die hohen Zinsen, die hohen Steuern, die Zerstörung der Familie, die Degradierung der Kirchen in Foren für Revolutionen, die Untergrabung der Universitäten in CIA-Senkgruben der Drogensucht und die Regierungshallen in Verstehenskanälen der internationalen Spionage und Intrigen sehen. Der amerikanische Bürger kann nun verstehen, warum jeder Bundesagent gegen ihn ist; die Alphabet-Agenturen, das FBI, IRS, CIA und BATF müssen dem Bürger den Krieg erklären, um die Programme der Stiftungen zu betreiben.

Die Stiftungen stehen in direktem Widerspruch zu ihren Statuten, die sie dazu verpflichten, „gemeinnützig“ zu arbeiten, weil sie keine Spenden gewähren, die nicht Teil eines politischen Ziels sind. Die Anklageschrift hat nie bestritten, dass das Heritage AEI-Netzwerk mindestens zwei KGB-Maulwürfe in seinem Stab hat. Der Einsatz von Geheimdienstmitarbeitern als „gemeinnützige“ Mitarbeiter, wie es bei der Rot-Kreuz-Mission in Russland 1917 geschah, offenbart die finsteren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Ziele, die die Weltordnung von den Stiftungen verlangt, die sie durch ihre „Vermächtnisse“ erreichen kann.

Es handelt sich dabei nicht nur um Steuerbetrug, weil die Stiftungen nur für wohltätige Zwecke steuerbefreit sind, sondern auch um kriminellen Syndikalismus, um Verschwörung zu Verbrechen gegen die Vereinigten Staaten von Amerika, Verfassungsrecht 213, Corpus Juris Secundum 16. Zum ersten Mal wird die enge Verflechtung des Stiftungssyndikats durch die Namen der Hauptgründer deutlich – Daniel Coit Gilman, der den Peabody Fund und den John Slater Fund gründete und zum Gründer des General Education Board (heute Rockefeller Foundation) wurde; Gilman, der 1856 auch den Russell Trust gründete, wurde später mit Andrew Dickson White (Russell Trust) und Frederic A. Delano zum Gründer der Carnegie Institution. Delano war auch ein Gründungsmitglied der Brookings Institution und der Carnegie Endowment for International Peace.

Daniel Coit Gilman gründete die Russell Sage Foundation mit Cleveland H. Dodge von der National City Bank. Diese Gründungsmitglieder sind eng mit dem Federal Reserve System, dem War Industries Board des Zweiten Weltkriegs, dem OSS des Zweiten Weltkriegs und der CIA verbunden.

Ihre Hauptziele waren und sind die Organisation des kulturellen Wandels durch das Aufzwingen von Chaos und die Manipulation bestimmter Gruppen. Mit einem Budget von rund 6 Mrd. USD für 2012 besteht sie heute aus 10 Institutionen, 400 Tochtergesellschaften und 3.000 Arbeitsgruppen. Tavistock betreibt insgeheim mächtige multinationale Konzerne wie Rand Corp. (Medien, Politik, Kommerz, Gesundheit, Bildung, Verteidigung), die Miter Corp. (Verteidigung, Einkommen, Nationale Sicherheit), das Stanford und Hudson Institute, das Institute for Policy Studies, das Institute for the Future, die National Training Laboratories, die Brookings Institution, die Plan and Research Corporation, das International Institute for Applied Behavioral Sciences und natürlich das Council on Forein Relations etc (wo haben wir das schon mal gehört?).

„Ohne Tavistock hätte es keinen Ersten und Zweiten Weltkrieg gegeben, keine bolschewistische Revolution, keinen Korea-, Vietnam-, Serbien- und Irakkrieg. Ohne Tavistock würden die Vereinigten Staaten nicht vorschnell zerfallen und zusammenbrechen. “ -John Coleman.

Mind Control – Wie die Masse an den Fäden hängt ihre Saiten

Wie kann man das machen? Mit welchen Techniken könnte man leicht eine ganze Gesellschaft manipulieren, ohne dass eine kritische Masse überhaupt von der Manipulation erfährt?

Avram Noam Chomsky ist einer der bekanntesten amerikanischen Linguisten der Gegenwart, der durch die Verbindung der wissenschaftlichen Disziplinen Linguistik, Kognitionswissenschaften und Informatik deren Entwicklung vor allem in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark beeinflusst hat. In seinem kurzen Text „10 Strategies to Manipulate Society Completely“ fasst er treffend zusammen, wie ein vollständig kontrollierter Informationsfluss eine Gesellschaft leise, aber sehr tiefgreifend manipulieren kann:

Strategien zur vollständigen Manipulation der Gesellschaft

1. Aufmerksamkeit umkehren
Das Schlüsselelement bei der Kontrolle der Gesellschaft besteht darin, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf unwesentliche Ereignisse zu lenken, um sie von wichtigen Informationen über tatsächliche Veränderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsgremien abzulenken. Diese Strategie ist der Eckpfeiler, der ein grundlegendes Interesse an den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Kybernetik verhindert. So wendet sich die öffentliche Meinung von den wirklichen gesellschaftlichen Problemen ab, berieselt und abgelenkt von unwichtigen Dingen. Die Gesellschaft soll beschäftigt werden, sie soll beschäftigt werden, sie soll beschäftigt werden, damit sie keine Zeit hat, über irgendetwas nachzudenken, entsprechend dem Niveau eines Tieres. (Fußball, Serien, Talkshows, Prominente, Drogen und vor allem eine 40h Arbeitswoche; Teile und herrsche: rechts gegen links, arm gegen noch ärmer, weiß gegen schwarz)

2. Probleme erstellen und die Lösung bereitstellen
Diese Methode wird als „Problem-Reaktion-Lösung“ bezeichnet. Es wird ein Problem oder eine Situation geschaffen, um eine Reaktion bei den Empfängern auszulösen, die dann ein präventives Vorgehen erwarten. Verbreiten Sie Gewalt oder stiften Sie blutige Anschläge an, damit die Gesellschaft eine Verschärfung von Rechtsnormen und Gesetzen auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert. Oder eine Wirtschaftskrise heraufbeschwören, um eine radikale Beschneidung von Grundrechten und den Abbau von Sozialleistungen zu rechtfertigen. [Falscher Flaggenterror-> Krieg und Gesetzesänderungen, Detailbilder, ohne die junge Männer nicht in den Krieg ziehen oder sich Sprengstoffgürtel umschnallen würden]

3. Stufe Änderungen
Verschieben Sie die Grenzen der Veränderungen allmählich, Schritt für Schritt, Jahr für Jahr. Auf diese Weise wurden die neuen radikalen sozioökonomischen Bedingungen in den Jahren 1980 und 1990 (Neoliberalismus) umgesetzt: ein Minimum an Zertifikaten, Privatisierung, Unsicherheit, und was der nächste Tag bringt, ist Elastizität, Massenarbeitslosigkeit, Einfluss auf die Höhe des Einkommens , das Fehlen von Garantien für faire Lohnarbeit. (Allmähliche Gewöhnung: Massenüberwachung, schädliche Technologie, bargeldlose Gesellschaft, Zensur von ‚unangemessenen Inhalten‘ / Upload-Filter, etc.].

4. Aufschieben von Änderungen
Die nächste Möglichkeit zur Akzeptanz einer Veränderung, die die Gesellschaft nicht will, besteht darin, sie als „schmerzhaftes Muss“ darzustellen, damit die Gesellschaft ihre Einführung in der Zukunft zulässt. Es ist einfacher, zukünftige Opfer zu akzeptieren, als sich ihnen sofort auszusetzen. Darüber hinaus hat die Gesellschaft die naive Tendenz, negative Veränderungen als „alles wird gut“ zu beschreiben. Diese Strategie gibt den Bürgern mehr Zeit, sich der Veränderung bewusst zu werden und die Akzeptanz in eine Art Resignation umzuwandeln. [„Ich muss mich doch nicht verstecken“, „So ist es nun mal“, „Die Menschheit ist sowieso im Arsch.“, „Nächste Legislaturperiode dann …“].

5. Sprechen Sie mit der Menge, wie Sie mit kleinen Kindern sprechen würden
Sie werden durch Argumente manipuliert oder sogar durch einen herablassenden Ton, wie er typischerweise in einem Gespräch mit Kindern oder geistig Behinderten verwendet wird. Je mehr Sie das Bild vor Ihrem Gesprächspartner vernebeln wollen, desto eher werden Sie auf diese Technik zurückgreifen. Und warum? Wenn Sie mit einer Person sprechen, als wäre sie 12 Jahre alt, dann deshalb, weil Sie ihr genau das suggerieren wollen. Sie wird höchstwahrscheinlich unkritisch reagieren oder so antworten, als wäre sie tatsächlich 12 Jahre alt. [Staatliche Bevormundung, der Staat sagt Ihnen, was wahr und was falsch ist, was Sie Ihrem Körper zufügen dürfen und was nicht, Wahnsinn in der Bürokratie, usw.].

6. Konzentrieren Sie sich auf Emotionen, nicht auf Reflexion.
Der Missbrauch des emotionalen Aspekts ist eine klassische Technik zur Umgehung der rationalen Analyse und des gesunden Menschenverstands eines Individuums. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Ansprache Ideologien, Bedürfnissen, Ängsten und Unruhe Tür und Tor, um Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein hervorzurufen. [Angst, Gewalt und Sex in den Medien: Schaffung von Sucht durch die Stimulierung von Grundbedürfnissen, was die Kontrolle erleichtert].

7. Versuchen Sie, die Unwissenheit der Gesellschaft zu erhalten
Die Masse sollte die Methoden und Steuerungstechniken nicht erkennen können. Bildung, die den unteren Schichten der Gesellschaft angeboten wird, sollte so einfach wie möglich sein, so dass akademisches Wissen für sie nicht nachvollziehbar ist. [Bildung auf einzelne Fakten fokussieren, nicht darauf, alle Fächer zueinander in Beziehung zu setzen und zu einem Gesamtkonzept (dem großen Ganzen) zusammenzufügen; also nur linke Gehirnhälfte, Bildungschance an Einkommen gekoppelt, damit der Pöbel dumm bleibt, usw.].

8. Lassen Sie die Bevölkerung glauben, dass sie durchschnittlich ist.
Erreichen Sie, dass die Bürger zu glauben beginnen, dass es normal und zeitgemäß ist, dumm, vulgär und ungebildet zu sein . [Reality-Shows, fokussieren die Massen auf Oberflächlichkeiten, propagieren unerreichbare und falsche Ideale].

9. Widerstand umrechnen in
Schlechtes Gewissen, um der Gesellschaft zu suggerieren, dass sie aufgrund mangelnder Intelligenz, Kompetenz oder Anstrengung die alleinige Schuld an ihrem Versagen trägt. Das „System“ wirkt so einem Aufbegehren der Bevölkerung entgegen, indem es dem Bürger suggeriert, er sei an allen Übeln schuld und damit sein Selbstwertgefühl mindert. Dies führt zu Depressionen und der Blockierung weiterer Aktionen. Ohne Aktion gibt es keine Revolution! [„Ich kann sowieso nichts dagegen tun, wozu ist der Mensch da“].

10. Lernen Sie Menschen besser kennen als Sie selbst
In den letzten 50 Jahren hat der wissenschaftliche Fortschritt eine Kluft zwischen dem Wissen, das der Allgemeinheit zur Verfügung steht, und dem, das einer engen Elite vorbehalten ist, geschaffen. Dank der Biologie, der Neurobiologie und der angewandten Psychologie erlangte das „System“ Wissen über die menschliche Realität sowohl im physischen als auch im psychischen Bereich. Gegenwärtig kennt das „System“ den Menschen, den einzelnen Bürger, besser als er sich selbst und hat somit eine größere Kontrolle über den Einzelnen. (Tavistock-Institut oder das AK Rice Institute als „Vordenker“, andere Think Tanks als „Ausführende“, die sich auf die jeweiligen gesellschaftlichen Bereiche beziehen).

Mit diesem Wissen und mehr werden wir Tag für Tag einer Gehirnwäsche unterzogen, die von Wissenschaftlern des Tavistock-Instituts und seinen vielen Ablegern auf der ganzen Welt geschaffen wurde, um uns als ultimatives Ziel zu versklaven, ohne dass wir es bewusst wahrnehmen. Die Weltelite hat die Macht und das Geld, unser Leben zu beeinflussen.

Terror – Heutige Massen-Gedanken-Kontrolle präsentiert von Tavistock

Es ist effektiver, die Gesellschaft durch Gedankenkontrolle zu steuern als durch physischen Zwang. Die Ereignisse des 11. September und der „Krieg gegen den Terror“ sind vor allem Massen-Gehirnwäsche-Übungen.

Der deutsche Psychiater Kurt Lewin entwickelte das Denken hinter dem 11. September. In dem Buch „Mind Control World Control“ (1997) schreibt Jim Keith:

„Lewin wird ein Großteil der ursprünglichen Tavistock-Forschung über Massen-Gehirnwäsche zugeschrieben, die die Ergebnisse von wiederholtem Trauma und Folter [von Individuen] anwendet, um die Gesellschaft als Ganzes zu kontrollieren.“

„Wenn Terror auf breiter Basis in eine Gesellschaft hineingetragen werden kann“, erklärte Lewin, „dann kehrt die Gesellschaft zu einer tabula rasa zurück, zu einem leeren Brett, zu einer Situation, in der Kontrolle leicht von außen eingeführt werden kann. „

Mit anderen Worten: Durch die Schaffung von kontrolliertem Chaos kann die Bevölkerung an den Punkt gebracht werden, an dem sie sich bereitwillig einer größeren Kontrolle unterwirft. Lewin behauptete, dass die Gesellschaft in einen Zustand gebracht werden muss, der einer „Situation in der frühen Kindheit“ entspricht. Er nannte dieses soziale Chaos „Fluidität“. „(Seite 44)

Die Planer der Elite haben 9/11 wegen seines Schockwertes entworfen. In der Folgezeit konnten sie einer fassungslosen Bevölkerung ein Sicherheitsdispositiv aufzwingen, eine teure militärische Aufrüstung und einen Krieg in Afghanistan und im Irak. Keith zitiert einen Tavistock-Forscher, Dr. William Sargent, Autor von „Battle for the Mind“: A Physiology of Conversion and Brainwashing „(1957):“ Verschiedene Arten von Glaubenssätzen können implantiert werden, nachdem die Gehirnfunktion ausreichend gestört wurde durch … bewusst herbeigeführte Angst, Wut oder Erregung. “ (48)

Dieser Entwurf wurde lange vor dem 11. September 2001 erstellt. Die offizielle Geschichte dieser Tragödie wird nicht hinterfragt. Es gab keine Trümmer im Pentagon. Alle drei Gebäude wurden durch Sprengstoff zerstört. Unsere „Führer“ sind Komplizen bei der Ermordung von über 3.000 Amerikanern und der Zerstörung einer amerikanischen Ikone. (mehr dazu ein anderes Mal) Der Plan sieht vor, die USA in eine „Weltregierung“ zu verwandeln, die von Zentralbankern mit Sitz in London kontrolliert wird. Unsere kulturelle, wirtschaftliche und politische Elite ist an der laufenden Verschleierung beteiligt.

Zukunftsschock

Die meisten politischen und kulturellen Ereignisse werden von der Elite für ihre psychologische Wirkung entworfen. JFK hätte auf eine humanere Weise entsorgt werden können. (Er hatte viele gesundheitliche Probleme.) Stattdessen schoss man ihn wegen seines Schockwertes ab, in den Worten von Mort Sahls, „wie einen Hund auf der Straße“.

Jim Keith: „Das Kennedy-Attentat war ein Anschlag des britischen Geheimdienstes, d.h. von Tavistock, und sein Ziel war es, das amerikanische Bewusstsein in einen fast komatösen Zustand zu versetzen, um es umzuprogrammieren, der übliche Tavistock modus operandi.“ S.143)

Das Gleiche gilt für die Morde an Martin Luther King und Robert Kennedy. Das alles gipfelte in der Verprügelung der Demonstranten auf dem Demokratischen Kongress 1968 in Chicago. Danach wandte sich meine Generation nach innen, wie wir programmiert wurden. „Turn on, tune in, drop out“, sagte der CIA-finanzierte Rattenfänger Timothy Leary.
„[“ Ich meine, für wen sollte ich arbeiten, den KGB? „, scherzte Leary. (Keith S.99) Leary wusste nicht, dass es keinen großen Unterschied gab.]

Viele junge Leute wurden nach Jerry Garcias Grateful Dead zu „Totenköpfen“. Keith schreibt:

„Ein internes Memo des FBI aus dem Jahr 1968 erwähnt den Einsatz der Band ‚Grateful Dead‘ als Mittel, um jugendlichen Dissens und Rebellion in freundlichere und nicht bedrohliche Richtungen zu lenken. Sie leisteten einen wichtigen Dienst, indem sie den Fokus vieler junger Menschen auf Drogen und Mystik lenkten und sie von der Politik ablenkten. „(179)

Keith geht auf die CIA-Verbindungen bei der Schaffung von Mind Control Kulte verwendet, um „kontrollierte Chaos“ zu schaffen dokumentieren. Dazu gehören die Symbionesian Liberation Army, Jim Jones, Charles Manson, Scientology, die Vereinigungskirche, Son of Sam und Heaven’s Gate. Auch die Ermordung von John Lennon steht damit in Verbindung. (183)

Um das Bild auf den neuesten Stand zu bringen (um 2006), gibt es die Ermordung von Prinzessin Diana, Columbine, die Sprengung der Dämme in New Orleans, den Brand schwarzer Kirchen und die Vogelgrippe. (Nach 2006, Sandy Hook, Nizza, Paris, London, Toronto … die Fälle von Terrorismus unter falscher Flagge sind zu zahlreich, um sie aufzuzählen.) Was wir haben, ist ein andauernder geheimer Krieg der Zentralbanker gegen die Gesellschaft, eine knallharte psychologische Folter, die die Gesellschaft aus dem Gleichgewicht bringen oder verunsichern soll.

Teile und herrsche – Wählen Sie Ihre Seite

Eines der Werkzeuge, die in den Mainstream-Medien ständig verwendet werden, ist es, ein Problem innerhalb einer einfachen Schwarz-Weiß-Polarität zu formulieren. Der durchschnittliche Mainstream-Leser weiß nicht, dass das Problem tatsächlich in einer sehr eingeschränkten Weise formuliert wird – er glaubt, dass er über ein Thema so liest, wie es ist, untermauert durch Fakten. Aber oft ist das nicht der Fall und man muss genauer hinschauen, lassen Sie mich das anhand des Themas Waffenkontrolle erklären.

In dem New Yorker Artikel von Margaret Talbot geht es um die Frage, ob endlich eine schärfere Waffenkontrollgesetzgebung durch den Kongress kommen wird; vermutlich mit dem Ziel, die gesamte Zivilbevölkerung zu entwaffnen. Die Polarität der Debatte wird auf diese Weise deutlich: In der einen Ecke haben wir Waffenkontrollbefürworter, jene „vernünftigen“ Menschen, die sich offensichtlich um die Kinder der Nation sorgen und jedes Mal trauern, wenn die Nachricht kommt, dass ein oder mehrere Menschen bei einer „sinnlosen“ (lies: vermeidbaren) Schulschießerei getötet wurden. In der anderen Ecke haben wir Befürworter des Waffenbesitzes, eine eklektische Sammlung von Bürgern, die zu denken scheinen, dass ihr wahrgenommenes Recht, eine Waffe zu besitzen, die Bedeutung des gelegentlichen unglücklichen Todes eines oder mehrerer Kinder der Nation übertrumpft. Umfragen und Statistiken werden bequem verwendet, um diese Unterscheidung zu unterstützen. Ein 2017 Pew Research Studie wird verwendet, um uns zu sagen, dass die Hälfte aller Waffenbesitzer sagen, Waffenbesitz ist wesentlich für ihre Identität, „so kommen wir offensichtlich zu dem Schluss, dass Waffenbesitzer einen Mangel an Selbstwertgefühl haben.

Und natürlich ist kein Mainstream-Waffenkontrolldebattenartikel vollständig, ohne ein altehrwürdiges Märchen über die NRA einzuführen, die verdächtigt wird, die allgemeine Stimme der Waffenbefürworter zu sein (auch wenn der Artikel zugibt, dass die meisten Waffenbesitzer keine NRA-Mitglieder sind). Die NRA und ihre mächtige politische Lobby werden als der einzige Grund dargestellt, warum die Waffenkontroll-gesetzgebung in den Vereinigten Staaten so schwach ist. Und wieder, basierend auf „wissenschaftliche Analyse“, der Artikel behauptet, in der Lage sein, objektiv zu charakterisieren die NRA (und damit die meisten der Waffenbesitz Befürworter) als eine Organisation, die völlig aus der Realität ist, und sagen, es würde alles auf seine Agenda zu folgen:

„Die Führer und Mitglieder der Organisation benutzten eine bemerkenswert konsistente Reihe von Worten, um ihre Identität zu beschreiben: ‚gesetzestreu‘, ‚friedlich‘, ‚patriotisch‘, ‚freiheitsliebend‘ und ‚Durchschnittsbürger‘. Ihre Gegner waren ‚unamerikanisch‘, ‚tyrannisch‘, ‚kommunistisch‘ und ‚élitisch‘. „

Die Realität ist jedoch, dass die NRA wenig oder gar nichts mit der Waffenkontrolldebatte zu tun hat, die in den Herzen und Köpfen der aufmerksamen Bürger stattfindet. In der Tat, es ist nicht wirklich eine Debatte, so viel wie es ist ein mögliches Gespräch, das zu selten inmitten der Ablenkung und feurige Rhetorik von den Mainstream-Medien gefördert bekommt. Und das Gespräch dreht sich um diese Frage: wird die Nation besser bedient werden, wenn sie eine bewaffnete Bürgerschaft hat?

Einige mögen sich fragen, welches mögliche Argument für die Vorteile der bewaffneten Staatsbürgerschaft angeführt werden könnte. Nun, der offensichtlichste erste Schritt ist zu untersuchen, warum den Menschen der Vereinigten Staaten dieses Recht überhaupt gewährt wurde. Es gibt eine Fülle von Aussagen der Gründerväter, die darauf hindeuten, dass das „Recht, Waffen zu tragen“ des Zweiten Verfassungszusatzes auf der Fähigkeit und dem Willen der Bürger basiert, ihre Freiheiten zu bewahren und die ultimative Kontrolle über die Macht ihrer Regierung zu haben. Dieses Zitat von Jefferson beschreibt, was damit gemeint ist:

„Welches Land kann seine Freiheiten bewahren, wenn seine Machthaber nicht von Zeit zu Zeit gewarnt werden, dass ihr Volk den Geist des Widerstands bewahrt? Lasst sie ihre Waffen ergreifen. “ – Thomas Jefferson, Brief an James Madison, 20. Dezember 1787

Die Gründerväter waren sich der Tatsache bewusst, dass Regierungen dazu neigen, zu Werkzeugen einer fremden Macht und letztlich zur Tyrannei zu werden. Deshalb haben sie in der Verfassung klar festgehalten, dass es das Recht und die Pflicht der Bürger ist, sich jedem Versuch der Regierung zu widersetzen, die Freiheit und Selbstbestimmung, die der Allgemeinheit gewährt wurde, einzuschränken und zu kontrollieren.

Wenn wir ein ernsthaftes, ausgewogenes Gespräch über Waffenkontrolle führen wollen, wird es nicht in Worten und Bildern von zerschmetterten Kindern enden, die sich von schrecklichen Vorfällen erholen – Vorfälle, die, nebenbei bemerkt, oft bemerkenswerte Ungereimtheiten enthalten, die von der gleichen Hand ausgeführt werden, die versucht, die Abrüstung voranzutreiben. Aber das ist das Thema eines ganz anderen Artikels. Es genügt zu sagen, dass jedes ernsthafte Gespräch über Waffenkontrolle beinhalten muss, ob die Bürger der Nation es mit einer tyrannischen Autorität zu tun haben oder nicht. Eine Umfrage unter begeisterten Waffenbesitzern würde wahrscheinlich häufiger mit „Ja“ als mit „Nein“ beantwortet werden.

Diese Taktik wird die ganze Zeit von den MSM verwendet, unabhängig von dem Thema, es wird immer so dargestellt, als ob es nur zwei Perspektiven zu einem Thema gibt und dies zwingt Sie, eine Seite zu wählen und macht Sie blind für die Realität. Teile und herrsche. Sie bringen uns durch Suggestion dazu, die falschen Fragen zu stellen: Sind Sie konservativ oder liberal? Links oder rechts? Gegen Waffen oder für Amok? Trump oder Hillary? Nationalist oder „Refrugees Welcome“? Beide Seiten fühlen sich richtig an, aber die Realität ist, dass beide Narrative von der gleichen Quelle angetrieben werden.

Man könnte meinen, wir sind intelligenter geworden seit den Tagen, als die Bauern von den Königen regiert wurden. Doch mit der Intelligenz kommt auch ein entscheidender Vorteil der Könige zum Vorschein: die Arroganz. Denn wer sich nicht mehr wie in früheren Jahrhunderten für einen einfachen Bauern hält, der weder lesen noch schreiben kann, sondern für einen halbwegs gebildeten bürgerlichen Familienvater, der gerne mal innehält, wenn er den Kulturteil einer als „renommiert“ angepriesenen Tageszeitung aufschlägt und dabei seinen Bildungsabschluss vortäuscht, der verteidigt seine Weltanschauung nicht nur gegen die herrschende Klasse – in unserem Fall die Regierung und die höheren Eliten in Finanz und Militär – sondern vor allem gegen die Opposition und eben jene Teile des „Pöbels“, die nicht ganz seiner Meinung entsprechen. Mit der sich in der Moderne abzeichnenden Intellektualisierung der einfachen Bevölkerung entsteht eine unsägliche Eitelkeit, die „links“ und „rechts“, „liberal“ und „etatistisch“ daran hindert, sich gegen die Herrschenden zu vereinen, um sich gegen die von den Eliten begangenen Machtmissbräuche wie Überwachung, Krieg und Verarmung bewusst zu wehren.

Damit sich die Bevölkerung auch bei den kriminellsten Machenschaften der Regierungen, Eliten und Militärs des westlichen Imperiums nicht versöhnt, um gegen die Herrschenden vorzugehen, muss die Eitelkeit des politischen „Rechts“-„Links“-Denkens ausgenutzt werden, um sie zu teilen.

Auf diese Weise wird in der Öffentlichkeit bewusst in lauten Kategorien gesprochen. Von „Sozialisten“, „Sozialdemokraten“, „Kommunisten“, „Liberalen“, „Konservativen“, „Patrioten“, „Verschwörungstheoretikern“, „Chaoten“, „Radikalen“, „Spießern“, „Experten“, „Humanisten“, „Pragmatikern“, „Antiamerikanern“ und „Putin-Verstehern“ ist die Rede. Dass die meisten von ihnen eines gemeinsam haben: nämlich die oppositionelle Haltung gegenüber dem westlichen Imperium, wird nicht erwähnt.

Je mehr wir in kleine Fragmente aufgeteilt sind, desto schwächer sind wir. Je mehr wir unsere Aufmerksamkeit auf das ‚Anders-Sein‘ unserer Mitmenschen richten, desto weniger erkennen wir, was wir gemeinsam haben. Und während wir noch damit beschäftigt sind, die neuesten Wahlergebnisse zu diskutieren und unsere Wutausbrüche über die ‚Scheiß-Linken‘, die ‚Scheiß-Rechten‘, die ‚faulen Hartzer‘ oder die ‚dummen Verschwörungstheoretiker‘ in irgendwelche Rechenzentren, Institutionen wie das Tavistock-Institut oder den CFR zu schicken, läuft alles weiter wie geplant. Business as usual.

Durch die Trennung verlieren wir auch das Gefühl für das, was uns allen eigentlich wichtig ist: Ein völlig frei bestimmtes Leben in Harmonie, ohne Machthaber und Fremdbestimmung. Die Trennung und das Chaos haben den meisten Menschen die Vorstellung genommen, dass so etwas möglich ist. Die meisten sind so hoffnungslos abhängig vom Beherrschtwerden geworden, dass sie ihr eigenes Sklavendasein jederzeit der Unabhängigkeit vorziehen würden. Und das ist gewollt. Es ist aber nicht unmöglich, wir Menschen sind unglaublich mächtige Wesen und im Vergleich zu unseren Herrschern in gigantischer Zahl. Sobald wir uns in Empathie üben, den Fernseher für immer abschalten, keine Zeitungen mehr kaufen.

Die bittere Wahrheit

Das Wichtigste in unserem Leben ist, dass wir Opfer einer elitären Gedankenkontrolle sind. Wir wurden darauf trainiert, apathisch, trivialitätsorientiert und egoistisch zu sein.

Wir leiten unsere Werte, Identität, Bedeutung und Liebe aus unseren Familienrollen ab. Frauen wurden einer Gehirnwäsche unterzogen, um die weibliche Rolle aufzugeben und für die männliche Rolle zu kämpfen. Eine Frau, die sich dem Mann, dem Haus und den Kindern widmet, wurde stigmatisiert. Dies ist Teil des langfristigen Programms der Elite, um die Institutionen der Ehe und der Familie auszurotten.

Nach 90 Jahren Forschung betrifft die wichtigste Entdeckung Tavistocks die Sexualität von Kindern. Diese hat einen großen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung. Frühe sexuelle Stimulation erzeugt Erwachsene, deren emotionale Entwicklung der eines neurotischen Kindes ähnelt. Ihre zweite Entdeckung steht im Zusammenhang mit Stress. Tavistock-Forscher fanden heraus, dass Menschen, die unter kontrolliertem Stress stehen, kindlicher werden und unter dem Druck von Gleichaltrigen fest verankerte Überzeugungen aufgeben, um sich der öffentlichen Meinung anzupassen. Das erklärt, warum die Massenmedien so sehr auf Sex, Gewalt und angstinduzierenden Botschaften bestehen. Wir werden zu verängstigten, unterwürfigen Kindern, die versuchen, dem Stress des Alltags durch emotionale Masturbation zu entkommen – Fernsehen, Radio, CDs, DVDs, Filme und Videospiele.

Schon in jungen Jahren werden wir hauptsächlich von Disney (aber auch von anderen) mit unterschwelligen, vor allem sexuellen Botschaften gefüttert.

Diese Bilder sind alle echt, wer die Filme zu Hause hat, kann sie sich anschauen. Dies ist auch nur eine sehr kleine Auswahl, es gibt noch viel mehr, ich werde einen ganzen Artikel darüber schreiben. Unterschwellige Botschaften funktionieren, sie umgehen den bewussten Verstand und gehen direkt ins Unterbewusstsein. Nicht nur Disney, sondern auch andere Werbungen/Filme, insbesondere Alkohol- und Tabakwerbung, sind voll von unterschwelligen Sex- oder Todessymbolen, da diese an unsere Urinstinkte appellieren und uns leichter kontrollierbar machen. Aber wie gesagt, das würde jetzt den Rahmen sprengen.

Westliche Menschen verbringen vier + Stunden pro Tag, das Äquivalent von zwei Monaten im Jahr oder neun Jahren im Leben, hypnotisiert von einem Fernseher, ohne sich der Auswirkungen dieser Tätigkeit auf sich selbst bewusst zu sein. Sie haben fast aufgehört, mit Freunden, Nachbarn, der Gemeinde und sogar der Familie zu interagieren. Sie verbringt ihre Freizeit in imaginären Beziehungen mit fiktiven Figuren auf dem Bildschirm.

Einige US-Statistiken zeigen uns das Ausmaß des Phänomens: 99% der Haushalte haben mindestens ein Fernsehgerät; es gibt 2,24 Fernseher pro Familie; der Fernseher bleibt 7 Stunden am Tag an; 66% essen vor dem Fernseher. Die Sucht beginnt direkt nach der Geburt, denn 30% der Kinder im Alter von 0 bis 1 Jahr und 47% der 5 bis 8-Jährigen haben Fernseher in ihren Zimmern. Ein typisches US-Kind verbringt 3,5 Minuten pro Woche in einem sinnvollen Gespräch mit einem Elternteil, aber 1680 Minuten pro Woche vor dem Fernseher. Ist das der Grund, warum das Fernsehen als „einäugiger Babysitter“ bezeichnet wird? Bis sie 65 Jahre alt sind, haben die meisten Menschen 2.000.000.000 TV-Werbespots gesehen. Dieses Phänomen wird mehr und mehr global.

Die gesamte Weltbevölkerung ist vom Fernsehen abhängig geworden. Wenn Sie sich dazu entschließen, die Fernsehgewohnheit aufzugeben, werden Sie psychologische Entzugserscheinungen erleben, die genauso schwerwiegend sein können wie die, die mit Drogen- oder Alkoholmissbrauch zusammenhängen. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit bei Kindern – von der 11% der 6- bis 17-Jährigen in den USA betroffen sind – und der Werbung, da die beliebtesten Werbespots Junk Food beinhalten. Eine Studie zählte mehr als 200 Junk-Food-Werbungen während der vierstündigen Zeichentrickfilme am Samstagmorgen im Fernsehen in den USA. Im Vergleich zum Radiohören ist das Fernsehen effektiver, weil es Bilder gibt. Je mehr es zu einer bestimmten Nachrichtenmeldung gibt, desto greifbarer erscheint sie und desto geringer ist die Chance, dass die Menschen ihre Richtigkeit in Frage stellen. Das hat der Medienexperte Hal Becker einmal gesagt:

„Ich kenne das Geheimnis, wie man den Durchschnittsamerikaner dazu bringt, alles zu glauben, was ich von ihm will. Lassen Sie mich einfach das Fernsehen kontrollieren…. Man zeigt etwas im Fernsehen und es wird zur Realität. Wenn die Welt außerhalb des Fernsehers den Bildern widerspricht, versuchen die Menschen, die Welt so zu verändern, dass sie zu den Bildern im Fernsehen passt. „

TV-Programmierung

Wie kommt es, dass die Elite so erfolgreich war, die volle Kontrolle über das Fernsehprogramm zu übernehmen? Mit der Unterstützung der Regierung. Politiker stimmen ab und verabschieden Gesetze, die große Fernsehsender gegenüber kleineren bevorzugen und es unabhängigen Ideen schwer machen, den Äther zu erreichen. Noch besser ist, dass die meisten Länder ihre eigenen desinfizierten staatlichen Fernsehsender haben.

Und ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass es seit ein paar Jahren vor jeder Nachrichtensendung nur noch einen Countdown gibt, gefolgt von runden, schwingenden und rotierenden Animationen.

Tavistock beeilte sich bereits in den 1940er Jahren, die Auswirkungen des Fernsehens auf das menschliche Verhalten zu untersuchen. Die Forscher entdeckten, dass 30 Sekunden nach Beginn des Fernsehens das Gehirn automatisch beginnt, Alphawellen zu erzeugen, einen veränderten Bewusstseinszustand. Der Zuschauer geht in einen tranceähnlichen Modus über, eine Art leichte Hypnose. Die gesamte Aufmerksamkeit ist auf den Bildschirm gerichtet, während der Rest der Umgebung ignoriert wird. In diesem halbbewussten Zustand werden sie sehr empfänglich für die in den Programmen enthaltenen Botschaften, vor allem für die speziell für diesen Zweck erstellte Werbung.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Genau so versetzt ein Hypnotiseur seinen Patienten in Trance und öffnet sein Unterbewusstsein, so dass er für Suggestionen empfänglicher wird. Massenhypnose! Wahrscheinlich auch eine Errungenschaft der Forschung des Tavistock-Instituts. Schauen Sie sich dieses Video unbedingt an, die Animationen beginnen bei 5:30, aber es lohnt sich, das ganze Video anzuschauen:

Das Fernsehen begann in den 1950er Jahren an Popularität zu gewinnen und die Elite hat nun mehr als 60 Jahre Erfahrung gesammelt, verteilt auf drei Generationen von Zuschauern. Die Ergebnisse sind überwältigend. Die Menschen sind nicht mehr logisch, weil ihre Meinungen und Ideen direkt aus dem Fernsehen kommen. Die Bilder bestätigen, was man hört. Dieser Filter der TV-Meinungen wird automatisch über Ihre tägliche Realität gelegt und Sie sind zu passiven Mitgliedern einer vernetzten Gesellschaft geworden und können nicht mehr logisch denken, sprechen oder schreiben. Für sie sind Bilder und Wissen gleichbedeutend.

In Europa ist die Gewalt im Fernsehen genauso kritisch wie in Amerika. Spezialisierte Sender wie Baby TV und Baby First senden rund um die Uhr Programme für Babys. Wenn Kleinkinder ein Jahr alt sind, sehen sie mindestens eine Stunde pro Tag fern. Statistiken aus dem Jahr 1988 zeigten, dass die Fernsehzuschauer während einer Woche 670 Morde, 15 Vergewaltigungen, 848 Schlägereien, 419 Schüsse oder Explosionen, 11 bewaffnete Raubüberfälle, 8 Selbstmorde, 32 Geiselnahmen, 27 Folterszenen, 9 Entfesselungen, 13 Strangulationen und 11 Kriegsszenen erlebten. Heutzutage sind diese Arten von Ereignissen nicht mehr auf die späten Stunden beschränkt. Québecs beliebter Sender TQS präsentierte den Film Terminator um 18:30 Uhr – gerade noch rechtzeitig für Kinder. Übrigens war das Tavistock-Institut auch stark an den Bewusstseinskontrollprogrammen der CIA beteiligt. Dr. William Sargent vom Tavistock-Institut, berichtet in seinem 1957 erschienenen Buch „Battle for the Mind- A Physiology of Coversion and Brain-Washing“, das auf Lewins Theorien basierte, dass er zur Zeit des MKULTRA Mind Control Programms der CIA dort gearbeitet hat:

„Bei vielen Menschen können sich verschiedene Glaubenssätze einnisten, nachdem die Gehirnfunktion durch zufällig oder bewusst ausgelöste Angst, Wut oder Erregung ausreichend gestört wurde. Von den Folgen, die durch solche Störungen hervorgerufen werden, sind die häufigsten ein vorübergehend beeinträchtigtes Urteilsvermögen und eine erhöhte Suggestibilität. Seine verschiedenen Gruppenmanifestationen werden manchmal unter dem Begriff „Herdentrieb“ zusammengefasst und treten am spektakulärsten im Krieg, bei schweren Epidemien und in allen ähnlichen Zeiten gemeinsamer Gefahr auf, die die Angst und damit die individuelle und massenhafte Suggestibilität erhöhen“.

Das funktioniert bei Individuen (genannt traumbasierte Gedankenkontrolle), aber auch bei großen Kollektiven. Eine nervöse, verängstigte oder schwer traumatisierte Gesellschaft ist eher bereit, unangenehme Veränderungen ungefragt zu akzeptieren. Ich werde bald sehr ausführlich über das MK ULTRA-Programm der CIA berichten.

Angriff auf eine Gegenbewegung – von „Verschwörungstheoretikern“ bis „Fake News“

Trotz der immer wiederkehrenden Ungereimtheiten vieler Weltereignisse (vor allem bewaffneter Konflikte), die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte ziehen und immer wieder zu den gleichen Persönlichkeiten, Think Tanks und Organisationen führen, führt die bloße Notiz von Zweifeln daran zu allen medial verbreiteten Narrativen, schnell zu einem Satz: Du bist ein Verschwörungstheoretiker!

Sobald der Stempel auf der Stirn ist, hat die Person jede Glaubwürdigkeit verloren und wird nicht mehr angehört, und wenn, dann nur um sich über sie lustig zu machen. Der Stempel wird auch oft benutzt, um Menschen zum Schweigen zu bringen. An Verschwörungs-„Theorien“ glauben schließlich nur ungebildete Idioten und zu denen will man nicht gehören, also hält man den Mund, auch wenn einem Fragen in den Sinn kommen, die die Medien nicht erklären können. Und überhaupt, wenn es so wäre, dann stünde es doch in der Zeitung, bekommen Sie zu hören. Wenn man nicht aufhört, Fragen zu stellen, wird man oft aggressiv gegen sich selbst, da man sich als Person angegriffen fühlt, sobald die Überzeugungen, mit denen man sich ein Leben lang identifiziert hat, ins Wanken geraten.

Es ist rein menschlich, dass tief sitzende, antrainierte Überzeugungen wie „der Staat will nur das Beste für uns“, „die Medien berichten neutral“ oder „wir können alles ändern, wenn wir nur die richtige Partei / den richtigen Präsidenten an die Macht wählen“ nur schwer aufzugeben sind und Zweifel an diesen sehr beunruhigend sind. Schließlich basiert sehr viel in unserem gesellschaftlichen Zusammenleben auf diesen (meist unbewussten) Überzeugungen. Eine Täuschung auf einer so fundamentalen Ebene tut weh und die meisten Menschen können / wollen sie einfach nicht akzeptieren, selbst wenn die Beweise für sie offen liegen würden.

Hallo Mr.Anderson

Ich nenne das gerne den „Agent Smith“-Effekt, angelehnt an den sehr allegorischen ersten Matrix-Film. Die Person, mit der man eben noch sorglos gesprochen hat, wird plötzlich ganz anders, sobald man bestimmte Triggerwörter erwähnt oder Themen anspricht. So wie der Hypnotiseur seinen Patienten auf einen bestimmten Trigger konditionieren kann, reagiert die Gesellschaft automatisch auf bestimmte Worte. Ohne sich dessen bewusst zu sein, verwandelt er sich in einen metaphorischen Agenten des Systems, der das System wie ferngesteuert mit aller Kraft verteidigt. Menschen, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlen (wie Neo), werden wieder „auf Linie“ gebracht. Und zwar durch sich selbst kopierende Smith-Agenten, die ihre soziale Programmierung schützen und alles angreifen, was ihnen wieder zugelaufen ist.

Wird ein solches Verhalten von außen gesteuert?

Wie oben erläutert, hat das Tavistock-Institut (und andere) über viele Jahrzehnte hinweg die Mentalität und das Verhalten ganzer Gesellschaften studiert, manipuliert und entscheidend verändert. Auch die Möglichkeiten des Social Engineering sind seit der massenhaften Nutzung des Internets (insbesondere sozialer Netzwerke) viel präziser und mächtiger geworden.

Durch die globale Vernetzung ist es aber auch einfacher geworden, Informationen zu verbreiten, die das offiziell gewünschte Narrativ wiederholen. Eine neue Taktik war gefragt: Wie kann die Deutungshoheit beibehalten werden? Wie kann der Gegenbewegung, die auf die Lügen hinweist, der Schwung genommen werden? Kann die Gegenbewegung auch kontrolliert werden? Wie kann man eine Kettenreaktion verhindern?

Indem Sie wie bisher vorgehen: Psychologische Kriegsführung.

Psy-Op-Taktik # 1: ‚Verschwörungstheoretiker‘ – Ein von der CIA entwickelter Begriff

Verschwörungstheoretiker. Diesen Begriff hört man mittlerweile überall. So inflationär, dass er bereits seine eigentliche Bedeutung verloren hat. Was viele aber nicht wissen, ist, dass dieser Begriff schon vor langer Zeit von unseren Verdächtigen, der CIA, als psychologische Waffe eingeführt wurde.

Ein durchgesickertes CIA-Memo aus dem Jahr 1967 zeigt ziemlich genau, wie die CIA plant, den Begriff „Verschwörungstheoretiker“ zu verwenden, um jeden zum Schweigen zu bringen, der die offiziellen Regierungserzählungen in Frage stellt. Vor allem die Leute, die ein paar Jahre zuvor (sehr berechtigte) Zweifel an der Ermordung von John F. Kennedy hatten und der Warren-Kommission bei ihrer Untersuchung nicht trauten. Schon damals glaubten 47% der US-Bevölkerung nicht, dass Hervey Lee Oswald allein gehandelt haben könnte. Das Misstrauen kommt nicht von ungefähr, das Kennedy-Attentat ist eines der lächerlichsten Vertuschungsversuche der Geschichte, darüber werde ich in diesem Artikel noch ausführlicher berichten. Auf jeden Fall mussten die Attentäter … äh … ich meine die CIA musste handeln und den öffentlichen Diskurs wieder unter ihre Kontrolle bringen.

Zu diesem Zweck haben sie mehrere Taktiken entwickelt, die sie ihren Agenten in diesem Memo als Leitfaden offenlegen:

1. Politiker und Journalisten sollen das offizielle Narrativ vorantreiben (Mockingbird-Projekt, hallo nochmal)

2. das „Verschwörungsgerede“ weitgehend als „kommunistische Propaganda“ abgetan werden sollte (klingt das bekannt? Nein? Hier sind ein paar Erinnerungen: ‚Putins Internet-Trolle‘ , ‚Russische Fake-News zur Wahlmanipulation‘ )

3. Kritiker sollten mit der Behauptung abgewehrt werden, dass sie politische oder finanzielle Interessen haben, dass sie Schlussfolgerungen ziehen, bevor es Beweise gibt, oder dass ihre Forschung hektisch oder ungenau ist.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass Verschwörungen dieses Ausmaßes nicht möglich wären, weil so viele ihren Mund halten müssten. Dieses Argument (das, wie wir sehen, von der CIA öffentlich gemacht wurde) wird oft als Gegenargument gegen das Argument gehört, dass Verschwörungen unmöglich sind.

Das ist ein unglaublich schwaches Argument. Die US-Regierung hat immer wieder bewiesen, dass sie in der Lage ist, sehr große Geheimnisse für sehr lange Zeit geheim zu halten. Für das Manhattan-Projekt (den Bau der ersten Atombombe) wurde mitten in der Wüste eine völlig neue Stadt gebaut, in der tausende Wissenschaftler und Militärs jahrelang arbeiteten und deren Existenz bis zum Abwurf völlig geheim war, nicht einmal der damalige Präsident wusste davon . Oder die NSA, deren bloße Existenz trotz tausender Mitarbeiter 30 Jahre lang völlig geheim blieb, die des NRO blieb 50 Jahre lang geheim. Bis heute gibt es jederzeit große Projekte, bei denen eine große Gruppe von Menschen etwas jahrzehntelang erfolgreich verbergen kann.

Und außerdem gibt es reichlich Leute, die reden, was bei einer solchen Behauptung oft übersehen wird (wenn man weiß, wo man sie findet). Damit dies jedoch von den Massen nicht geglaubt wird und sie nicht auf den Titelseiten landen, hat die CIA gerade die Verleumdungskampagne der Verschwörungstheoretiker eingeleitet, sowie strategische Platzierungen in den Medien (Projekt Mockingbird enthielt unter anderem Agenten in der Washington Post, der NY Times, CNN, CBS und News Week). Nun fragen Sie sich, warum dieses Dokument nicht in einer großen Zeitung gedruckt wurde.

Schon 1967 ist die CIA so vorgegangen und wenn man Presseberichte durchgeht, die zur Zeit des Memos veröffentlicht wurden, findet man immer wieder Formulierungen, die teilweise wortwörtlich (!) nach den Vorschlägen dieses Memos geschrieben wurden. Natürlich kommt einem sofort der NIST-Report zu 9/11 in den Sinn, nicht wahr? Auch dort gab es bestimmt Richtlinien. Die CIA macht heute das Gleiche. Seitdem wird der Kampfbegriff „Verschwörungstheorie“ als Waffe der psychologischen Kriegsführung nach jedem großen Weltereignis eingesetzt.

So auch in Deutschland. Vor allem seit 2015/2016 werden wir von den Medien mit diesem Begriff und mit Diffamierungskampagnen und Putin-Fake-News-Geblubber überschwemmt. Vor allem in Comedy / Kabarett / Talkshows / Filmen wird der Begriff Verschwörungstheoretiker mit Klischees gleichgesetzt, meist kombiniert mit einem Lachsoundtrack, der dem Publikum die gleiche Reaktion suggerieren soll.
Keine Frage, ein Projekt wie Mockingbird und die „Verschwörungstheorie“-Abwehrattacken der CIA sind auch heute noch im Einsatz, heute mehr denn je.

Apropos CIA: Bereits in den 1960er Jahren testete die CIA unterschwellige Botschaften an der US-Bevölkerung. Der Hymne, die jeden Tag nach Ende der Sendung im Fernsehen ausgestrahlt wurde, wurden unterschwellige Botschaften hinzugefügt, wie z. B.:

VERTRAUEN SIE DER US-REGIERUNG, GOTT IST REAL, GOTT SCHAUT ZU, REBELLION WIRD NICHT TOLERIERT, GEHORCHEN SIE VERBRAUCHEN, GEHORCHEN, VERBRAUCHEN. MK ULTRA. MK NAOMI.

Kein Scherz. Und das kam spät am Abend, als sich das Gehör der meisten Zuschauer bereits im Alpha-Wellen-Zustand befand. Die brave, patriotische Nachkriegszeit bekommt einen wirklich gruseligen Beigeschmack. Sehen Sie sich dieses Video an, am besten in 0,25-facher Geschwindigkeit.

Auch Konsumkonzerne und Disney nutzen seit Jahrzehnten unterschwellige Botschaften.

Psy-op-Taktik # 2: Fake-News-Angriff auf eine Gegenbewegung

Fake News. Dieses Wort wurde vom Collins Dictionary offiziell zum Wort des Jahres 2017 gekürt. Und das nicht ohne Grund. Obwohl es zuerst durch Trump bekannt wurde, ist es mittlerweile überall zu hören. Die Geschichte von Fake News im Internet und dem Untergang der Wahrheit wird mantraartig von allen großen Zeitungshäusern erzählt. Die Wahrheit ist natürlich nur von den millionenschweren Medienkonzernen gepachtet worden. Schließlich müssen sie nicht lügen, keine versteckten Agenden, keine kommerziellen Interessen, keine Fehler.

Aber die anderen: Sie wollen nur Buchverkäufe und Klicks, um möglichst viel Geld zu generieren, die anderen sollen ungenau sein, und wenn sie keine Rassisten sind, dann zumindest von Russland bezahlte Spione, die mit ihrer Propaganda die ahnungslose Bevölkerung verwirren sollen.

Das ist das Narrativ, das seit zwei Jahren in den Massenmedien wiederholt wird. Alle sind sich wieder einig, schließlich ist die Existenz aller Medienhäuser bedroht, die in Auflagen, Einschaltquoten und Seitenaufrufen zusammenbrechen. Aber bedroht von wem? Wer sind die „Anderen“?

Die anderen sind die sogenannten „alternativen Medien“. Blogs, Websites, Videokanäle, Podcasts, Zeitschriften, Bücher, Radiosendungen. Jeder, der will, kann etwas beitragen und jeder, der will, kann sie jederzeit konsumieren und das meiste davon ist kostenlos. Sie sind in fast allen Medien vertreten. Was macht sie also so „alternativ“? Es sind ihre Inhalte, die sich stark von denen der großen MSM unterscheiden. Es gibt keine ablenkende Konversation und die Nachrichten sind völlig anders und enthalten Informationen, die in den MSM entweder gar nicht, zusammenhanglos oder einfach falsch dargestellt werden. Das Einzige, was an den „alternativen“ Medien so „alternativ“ ist, ist, dass sie Dinge ins offene Licht rücken, die Regierungen, Geheimdienste, Militärs und mächtige und einflussreiche Familien lieber im Dunkeln halten würden. Kurz gesagt: Wenn die Stannie-Medien ihren Job richtig machen würden, gäbe es die alternativen Medien nicht. Und ohne die globale Vernetzung des Internets wären die Geheimnisse auch leichter geheim zu halten, weil es dort nicht so leicht ist, Einfluss zu kaufen. Oder wann haben Sie das letzte Mal ein Original CIA / FBI / NSA / DARPA / NASA-Dokument in den MSM gesehen?

Das Fake-News-Narrativ dient dazu, unabhängige (ergo unkontrollierbare) Nachrichtendienste zu beruhigen, vor allem solche, die sich mit der Unterwanderung der Medien auseinandersetzen. Dabei werden sie immer schamloser und, um ehrlich zu sein, auch immer dümmer. Die Washington Post war eine der ersten, die die unbegründete Behauptung aufstellte, alle „alternativen Medien“ seien russische Propagandisten. Das Ganze wurde nicht untermauert, außer von einer Website, die von jedem hätte hochgeladen werden können (ganz zu schweigen von der NSA). Massive Facebook-Seiten, die von normalen Menschen betrieben werden, werden gelöscht. Alles basiert auf dem Russland-hackt-unsere-Demokratie Unsinn, der bis heute nicht ein einziges Mal dokumentiert worden ist. Die tausendfache Wiederholung einer Lüge verleiht ihr jedoch eine unwiderstehliche Aura der Glaubwürdigkeit. Dies ist übrigens eine Erkenntnis aus denMK-Ultra-Programmen der CIA, auch bekannt als „psychic-driving“, man hat herausgefunden, dass man durch tausendfaches Abspielen der gleichen Information eine Person dazu bringen kann, alles zu glauben, vor allem, wenn sich die Person in einem deprivierten Zustand befindet (so wie unsere Gesellschaft in ständiger Angst gehalten wird). Die New York Times erhielt sogar den Pulitzer-Preis für ihren russischen Hacking-Hoax, aber wie wir wissen, ist das nicht unbedingt ein Zeichen von Kreditwürdigkeit (siehe die KZ-Geschichte des TIME Magazine im Bosnienkrieg).

Moment mal, ich bin ein russischer Bot und weiß einfach nichts davon? 😛.
Seitdem hat sich nichts geändert. Mal sehen, wie viele Jahrzehnte es diesmal dauern wird, bis das „Fake News“-Memo ans Licht kommt.

Wie kommen wir da wieder raus?

Unsere Möchtegern-Meister wenden enorme Mengen an Geld, Zeit und Energie auf, um sicherzustellen, dass wir, die es wagen, den Status quo in Frage zu stellen (die Erwachenden), niemals unser wahres Potenzial erreichen. Wir gehen von der ersten Phase der Einweihung, die sich oft sehr schmerzhaft und traumatisch anfühlt, bis zum Ausruhen auf einer Wiese, die von der anderen Seite grüner zu sein schien, nur um angesichts von so viel scheinbar endlosem Leid machtlos zu werden. Es gibt Tage, an denen ich in die Welt hinausschaue und mich frage, ob ich die Einzige bin, die sieht, wie zerbrochen die Dinge sind, und den Schmerz der anderen so tief empfindet wie ich. Aber dann stelle ich fest, dass die meisten meiner Begleiter tatsächlich den gleichen tiefen Schmerz empfinden und genauso unsicher sind, was sie als Nächstes tun sollen, wie ich es bin.

Ich habe nicht alle Antworten, aber ich weiß, dass wir jetzt nicht aufhören können. Ich fasse es als persönliches Kompliment auf, zu wissen, dass die Steuerung sich darauf verlässt, nicht so viel zu tun, wie ich kann. Und ich denke, Sie, die Sie diese Worte lesen, sollten das auch tun.

Bleiben Sie also nicht stehen in Ihrem Streben nach Veränderung, aber denken Sie daran, dass es von innen heraus beginnt. Wir können uns nicht auf Phrasen und Wohlfühlglauben ausruhen, die wahrscheinlich Teil einer Agenda der Manipulation sind.

Ich denke, der Weg, den persönlichen Fortschritt zu messen, ist, sich selbst zu fragen – werde ich gütiger, liebevoller und ehrlicher mit mir selbst und anderen? Wenn ich die Wahl habe, meine Überzeugungen in Frage zu stellen und eine größere Wahrheit zu enthüllen, tue ich das? Und denke ich für mich selbst, entwickle ich persönliches Urteilsvermögen, kritisches Denken und inneres Wissen darüber, was die Wahrheit ist, so dass ich mich verändern kann, um sie so weit wie möglich zu verkörpern? Ich frage mich regelmäßig nach diesen Dingen, und manchmal bin ich schockiert, wie weit ich vom Weg abgekommen bin.

Seien wir ehrlich, unsere Arbeit als eine erwachende Bevölkerung ist nicht einfach. Wir müssen uns selbst heilen und versuchen, anderen zu zeigen, dass sie das Gleiche tun können, während wir von allen Seiten durch einen Non-Stop-Social-Tech-Angriff und Einschüchterung von denen um uns herum angegriffen werden, die nur wollen, dass wir Cola trinken, eine Decke mit falscher Zufriedenheit um uns wickeln, uns zurücklehnen und zusehen, wie das Erd-Schiff unter den Wellen der Gleichgültigkeit versinkt.

Aber ich weiß im Kern meines Wesens, dass ich in diesem Moment des großen Wandels und der Apokalypse nicht auf diese Welt gekommen bin, um den Herausforderungen des Lebens auszuweichen. Wie ich sind Sie vielleicht hierher gekommen, um der spirituelle Krieger zu sein, und das bedeutet, sich dem größten Feind zu stellen – dem inneren Feind. Es ist diese traumatisierte, geschlagene und entmachtete Version des Selbst (das begrenzte Ego), die uns zu allen möglichen Ablenkungen verleitet und uns nicht erlaubt, nach sinnvollem persönlichem Wachstum oder Veränderung zu streben. Aber der Zweck unseres wirklichen Lebens ist so viel grandioser und heroischer als das, wenn wir uns nur trauen, die etablierten Gewohnheiten unserer Zeit während unseres bewussten Winterschlafs zu ändern.

Wir sollten alle innehalten und darüber nachdenken, was wir glauben. Denn es ist gut möglich, dass vieles von dem, womit wir uns identifiziert haben, Teil einer ausgeklügelten Social-Engineering-Agenda ist, die entwickelt wurde, bevor wir auch nur ein Schimmer in den Augen unserer Eltern waren.

Welche Rolle spielen die neuen Medien, das Internet und vor allem die sozialen Medien und die angeschlossenen Unternehmen im Silicon Valley? Machen Sie mit ihnen auch Social Engineering? Wie sind die sozialen Medien eigentlich entstanden? Gibt es Informationskanäle, die dem Mainstream-Narrativ zuwiderlaufen und werden sie zensiert?

Quelle: Wie funktioniert die globale Gedankenkontrolle? – (artloft.co)

Wer bist Du wirklich ?

Vielleicht habe ich aktuell einen zu pessimistischen Blick auf meine äußere Welt, oder vielleicht bin ich bei all den Lügen und Täuschungen, die uns tagtäglich durch Medien und Politik begegnen, einfach nur sehr skeptisch und zugegebener Maßen auch ganz schön frustriert. Ein nicht besonders schönes Jahr, zumindest was die äußeren Umstände anbelangt, neigt sich dem Ende, und das dunkel, feucht kalte Wetter hebt auch nicht unbedingt die fröhliche Stimmung .

Andererseits bittet die aufgezwungene Isolation durch „Social Distancing“ und „Lockdown Maßnahmen“ auch eine gute Möglichkeit, seinen eigenen Fokus nach Innen, anstatt nach außen zu lenken, und sich eingehend mit sich selbst zu beschäftigen, zu reflektieren und Dinge anders, vielleicht sogar besser zu machen.

Während der Weihnachtstage bin ich mal wieder über einen Vortrag von Dieter Lange im Internet gestoßen, der im Rahmen der „Gedanken Tanken“ Vortragsreihen statt gefunden hat. Das Thema seines Vortrages „So führst Du Dich selbst“. Ich habe mir diesen Vortrag in den letzten paar Jahren mindestens ein dutzend mal angeschaut, weil er mich daran erinnert, dass mein wahres „Ich“ nicht das „Ego“ ist, mit dem man sich tagtäglich identifiziert.

Dieser Vortrag erinnert mich immer wieder daran, nicht allem und jedem, in der äußeren Welt, die Schuld an den eigenen kleinen persönlichen Problemen oder dem schlechten Wohlbefinden zu geben. Sondern den Blick nach Innen zu richten um dort zu schauen, welche Baustellen noch saniert werden müssen, damit Sie zu einem ruhigen und wunderschönen Ort werden. Und dort gibt es mit Sicherheit noch genügend zu tun, aber ok, der Weg ist das Ziel.

Erkenne Dich Selbst“ – Die Verantwortung des Individuums

„Erkenne dich selbst“ hatte einst über dem Orakel zu Delphi gestanden. Eine Mahnung an den Menschen, nicht in Selbstüberhebung zu verfallen. „Erkenne dich selbst“ war ebenso die Grundmaxime der antiken Philosophie gewesen. Abaelard macht sie zum Titel einer neuen Schrift, die einige Jahre nach seiner ersten Theologie entsteht.

Es ist seine praktische Philosophie, seine Ethik, die er mit „Scito te ipsum“ überschreibt. „Erkenne dich selbst“, als die Aufforderung an den Menschen, sich nicht in Worte und bloße Äußerlichkeiten zu verlieren, sondern die eigene Grundhaltung, die seine Lebensführung, das heißt, sein Tun und Lassen, im Innersten bestimmt, sorgfältig in den Blick zu nehmen. Dr. Matthias Perkams, Theologe und Privatdozent am Institut für Philosophie der Universität Jena:

„Im Hintergrund steckt diese Idee der Verinnerlichung des Menschseins. Schon Paulus spricht in seinen Briefen vom inneren Menschen, und entscheidend ist immer, was der innere Mensch macht. Nur der innere Mensch kann letztlich eine Beziehung zu Gott haben oder diese Beziehung verlieren, und deswegen war es attraktiv zu betonen, dass das Wollen oder die Intention besonders wichtig sind. Man kann sagen, Gott kann es wissen, aber vor allen Dingen kann eigentlich nur der Mensch selber sich selbst beurteilen, indem er wirklich seine Motive kennt, insofern ist also dieser Aufruf eine Aufforderung an den Einzelnen, sich selbst beständig zu prüfen.“

Ich möchte jedoch gar nicht weiter über die Schriften des Theologen „Petrus Abaelard“ schreiben. Wer mehr darüber erfahren möchte, siehe: Microsoft Word – 06-7rv-abaelard.rtf (plus.ac.at).

In diesem Artikel geht es mir eigentlich nicht um den theologischen Aspekt des „Sich selbst erkennen“ in Bezug auf Gott und das Gute oder das Böse. Es geht mir mehr um die „innere Erkenntnis“ im Bezug zur derzeitigen Realität, und der derzeitigen Vorgänge, die alle Menschen betreffen. Über die eigene Wahrnehmung und Glaubensätze sowie Sichtweisen und den eigenen Motiven.

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen ! (1. Johannes 2,1-6)

Ich bin kein besonders religiöser Mensch. Ich wurde evangelisch erzogen, und bin schon vor Jahren aus der Kirche ausgetreten. Bei allem Respekt für unsere lokalen Theologen in unseren Gemeinden in ganz Deutschland, die wahrlich gute Arbeit leisten und sich um ihre Gemeinde kümmern, aber für fast alle höheren Kirchenvertreter habe ich wenig Sympathie. Für mich sind Religionen nur Instrumente zur Ideologisierung der Massen und Sie haben in den letzten paar Hundert Jahren genug Elend und Leid über die Menschen gebracht. Ich betrachte mich aber auch nicht als „Atheist“, weil ich schon daran glaube, dass es sowohl das „Gute“ als auch das „Böse“ gibt, und dass es eine höhere Instanz gibt, den Menschen erschaffen hat, und Ihm seinen freien Willen gegeben hat. Und diese höhere Instanz nenne ich „Gott“, genau wie jeder andere gläubige Christ. Ich personifiziere diese Instanz jedoch nicht, und stelle mir keinen Menschen mit weißen Bart oder das Ebenbild Jesus vor. Ich persönlich glaube, dass jeder Mensch den göttlichen Funken in sich trägt und dadurch ein Teil der großen Menschen Familie ist, auch wenn die meisten Menschen mittlerweile vergessen haben, dass Sie alle Teil des „göttlichen Ganzen“ sind. Ich brauche auch keine Kirche um mich an Gott zu wenden, weil ich intuitiv weiß, dass Gott allgegenwärtig ist, auch wenn mir dies im alltäglichen Leben nicht immer bewusst ist.

Keine Spur von Glaubwürdigkeit

Und gerade im aktuellen Zeitalter des Informationskrieges ist das Zitat aus dem 1. Johannes 2, 1-16 umso wichtiger für mich; „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen„. Ich lebe jetzt sechsundfünfzig Jahre auf diesem schönen Planeten und seit mindestens dreißig Jahren verfolge ich aufmerksam, was der deutschen Bevölkerung so alles vor jeder Wahl von allen Parteien versprochen worden ist, und fast nichts von diesen Versprechen wurde eingehalten. Seit über dreißig Jahren erzählen uns die politischen und wirtschaftlichen Führer, wir müssen den Hunger in der Welt stoppen, und hungern mittlerweile weniger Kinder und Menschen auf der Welt? Nein im Gegenteil, es wurde und wird immer schlimmer. Seit über dreißig Jahren demonstrieren die Menschen für Frieden und was hat sich verändert? Das Budget für die Rüstungs-Industrie weltweit ist auf einem Rekordhoch und die Rüstungsindustrie und die Politik hatte schon vor, und nach 9/11 ein neues Geschäftsmodell für sich entdeckt, den permanenten Krieg gegen den Terror. Egal wo man hinschaut, Gesundheitsvorsorge, Rentenvorsorge, Bau- und Infrastruktur, Lebensstandard (Löhne versus Inflation), Energieversorgung, Krisenmanagement etc. In allen Bereichen ging und geht es in diesem Land (und nicht nur in diesem Land) nur in eine Richtung, und zwar rapide bergab. Aber die Menschen wählen immer noch Parteien aus dem Macht Kartell „Einheitsparteiensystem“ und erwarten selbst nach der katastrophalen Merkel Ära andere Ergebnisse. Das nenne ich absolute Realitätsverweigerung oder „kollektive kognitve Dissonanz“ oder ist es das „Stockholmsyndrom“, ich weiß es nicht.

Aus Erfahrung und Wissen zur Erkenntnis

Entgegen allen Faktenprüfern und bezahlten Internettrollen irgendwelcher Denkfabriken oder Konzernen, stützen sich meine Erkenntnisse vornehmlich auf über dreißig Jahre Erfahrungen und den daraus gewachsenen Erkenntnissen. Deshalb ist es für mich auch so schwierig nachzuvollziehen, warum so viele andere Menschen nicht sehen oder begreifen können, was aktuell passiert und worauf das im Endeffekt hinausläuft. Dabei gibt es doch diese zwei altbewerten Methoden gewisse Motive hinter dem aktuellen sozialen, politischen und wirtschaftlichen Ereignissen und Handlungen zu erkennen.

Die „Matrix“ mehr als nur eine unterhaltsame Fiktion

Ich denke die meisten von Ihnen kennen die „Matrix Triologie“ und nun kam gerade der neuste Film, „Matrix Resurrections“ am 23. Dezember 2021 in die Kinos. Ich konnte mir diesen Film gestern anschauen und einige Dialoge in diesem Film haben eine besondere Aufmerksam bei mir geweckt.

Wer die „Matrix Triologie“ nicht kennt, kann sich hier einen Überblick verschaffen:

Entertainment: Die Geschichte der Matrix | NETZWELT

Versteckt und doch sichtbar für alle (hidden in plain sight)

Für die meisten Menschen dienen Filme der reinen Unterhaltung um sich nach Feierabend ein wenig vom alltäglichen Stress abzulenken und zu entspannen. Diejenigen Menschen, die sich mit der Geschichte Hollywoods, und allgemein mit den Lehren von Mysterien Schulen (Hermetik, Kabbalah) bzw. der Hochgradfreimaurerei beschäftigt haben, wissen, dass diese Kreise es lieben der Öffentlichkeit oder den Eingeweihten, durch versteckte Symbole oder künstlerische Einlagen, Nachrichten mit zu teilen. Spätestens nach Aldois Huxley’s „Brave New World“ (Schöne neue Welt), oder George Orwells „1984“, bin ich von dieser Aussage überzeugt. Warum es für diese beiden Autoren wohl keiner so großer Phantasie bedurfte, solche dystopischen Werke zu schreiben, versteht nur derjenige, der sich mit der Geschichte und dem Umfeld dieser beiden Persönlichkeiten auseinander gesetzt hat. Wie auch immer, zurück zu „Matrix“

„Matrix Resurrections“ irgendwo so in der Mitte des Spielfilm sucht Neo seine Trinity in ihrer Werkstatt auf, wo Sie gerade an einem Motorrad schraubt. Plötzlich taucht der Entwickler (oder Manager) der letzten Matrix (Software Version) auf und unterbricht das zusammentreffen der beiden. Wie und warum, darauf möchte ich jetzt nicht weiter eingehen, bitte den Film anschauen. jedenfalls sagt der „Entwickler (Manager) der Matrix;

Fakten sind Euch scheißegal, es geht euch nur um Fiktion.
Die einzige Welt, die Euch interessiert, ist die Welt, die sich in euren Gehirnen abspielt.
Und ihr Menschen glaubt den verrücktesten Scheiß. Wieso? Was bewertet eure Fiktion?
Was macht Sie real? „Gefühle

Sie fragen sich, warum sie Alpträume haben? Sie fragen sich warum ihr Hirn sie so foltert?
Das sind in Wirklichkeit wir, wenn wir Ihren Output maximieren.

Das tolle an Gefühlen ist, sie sind viel einfacher zu kontrollieren als Fakten.

In meiner Matrix hat es sich gezeigt, je schlechter wir euch behandeln, je mehr wir euch manipulieren, desto mehr Energie produziert Ihr. Ich stell seit meiner Übernahme jedes Jahr Produktivitätsrekorde auf, und das beste ist, null Wiederstand. Die Leute bleiben in ihren Potts zufriedener als Schweine in ihrer Scheiße.

Der Schlüssel zu all dem, Sie und Sie, ihr sehnt Euch still nachdem was ihr nicht habt,
und das was Ihr habt, fürchtet ihr zu verlieren. Für 99,9% eurer Art ist das die Definition von Realität.

Sehnsucht und Furcht Baby. Da gibt man jedem was er will.“

Resumee:

Ihr könnt mich gerne alle für einen absoluten Spinner halten, aber für mich klingt das so, als wenn die satanische Elite die Massen wissen lässt, was Sie von den Menschen halten. Sie sagen es den Zuschauern durch die künstlerische Blume und amüsieren sich höchstwahrscheinlich prächtig. Sie sagen uns eiskalt, was ihr Schlüssel zu all dem ist:

ihr sehnt Euch still nachdem was ihr nicht habt, und das was Ihr habt, fürchtet ihr zu verlieren.

Für 99,9% eurer Art ist das die Definition von Realität. Sehnsucht und Furcht, Baby !

Ist das nicht die bittere Realität ?

ja ich weiß, man kann sehr viel in solche künstlichen Phrasen hinein interpretierten. Aber gerade jetzt in der aktuellen Situation in der wir uns befinden, treffen diese Aussagen meiner Meinung nach den Nagel auf den Kopf. Ist es nicht so, dass locker 99 % der Menschen sich fürchten, das zu verlieren, was sie bereits haben? Ich habe mit vielen Menschen in meinem beruflichen und privaten Umfeld über die derzeitigen politischen Maßnahmen gesprochen, und den meisten Menschen wussten intuitiv, dass an der ganzen Sache „COVID19“ und den Lockdown Maßnahmen etwas faul ist, und jeder Logik entbehren. Was war ungefähr (also nur sinngemäß) die Standard Antwort; „ja ich weiß, aber was soll ich den machen, ich habe doch Verpflichtungen, und muss meine Rechnungen bezahlen, und deswegen lass ich mich Impfen. Also Angst, genauer gesagt „Existenzangst“ ist die Triebfeder vieler Menschen, welche Sie dazu treibt ein Versuchsobjekt für eine „experimentelle Gentherapie“ zu sein bzw. zu werden. Wenn Sie im Gegensatz dazu einen Menschen fragen würden, der einen geliebten Menschen durch diese sogenannte Impfung verloren hat, was würde dieser wohl antworten ? Dieser würde Ihnen höchstwahrscheinlich sagen, Sie können sich diesen „experimentellen Scheiß“ irgendwo hin schieben, und zur Hölle fahren. Was will ich damit sagen ?

Warum lernt der Mensch nur durch unmittelbaren Schmerz oder unmittelbares Leid ?

Das ist die große Frage, die mich immer wieder umtreibt. Warum genügt es nicht aus dem Leid und dem Schmerz anderer Menschen zu lernen. Warum muss man erst selbst betroffen sein, bevor man seine Sichtweise ändert oder etwas in seinem Leben ändert. Wenn jemand eine Antwort darauf weiß, kann er mich gerne via Mail kontaktieren.

Ich weiß ja nicht, was Sie als den größten Verlust definieren würden, den ein Mensch erfahren kann. Für mich ist es definitiv der Verlust eines lieb gewonnen Lebewesen, sei es ein Mensch oder ein Tier. Es gibt kein Gut auf dieser Erde, was so einen Verlust auch nur ansatzweise ausgleichen kann. Also scheiß auf den Job, das Haus, den Pool, das geleaste Auto oder den dämlichen Großbildfernseher oder was auch immer. All diese Dinge sind ersetzbar und nicht endgültig. Ein geliebtes Wesen zu verlieren oder seine Gesundheit zu zerstören, dass ist endgültig und nicht rückgängig zu machen.

Ich weiß aus eigener Erfahrung was es heißt, alle Menschen und Tiere zu verlieren, die einem was bedeuten. Erst meine Mutter (2005), dann meine Frau (2013) und anschließend den ersten Hund (2017) und vor kurzem auch noch meinen zweiten Hund (2021). Und nichts, rein gar nichts auf dieser Welt kann und wird diesen Schmerz lindern, nur die Zeit lässt vergessen (obwohl man nicht vergessen möchte).

Ich kann mich gut in die Menschen hinein füllen, die Verpflichtungen, wie einen Hauskauf eingegangen sind, oder sich verpflichtet fühlen für ihre Familien zu sorgen, um alles dafür tun, dass es der Familie gut geht. Aber andererseits denke ich, Leute wenn ihr nur passiv zuschaut und jetzt alles mit euch machen lasst, dann werdet ihr auf langer Sicht mehr als nur den Job und die materiellen Dinge verlieren. Ich hoffe ich liege falsch, aber danach sieht es leider nicht aus.

Gerechtigkeit wird nicht durch die Gerichte kommen, sondern durch das Volk

Rechtsanwalt Reiner Fuellmich zu Nürnberg 2.0: Gerechtigkeit wird nicht durch die Gerichte kommen, sondern durch das Volk, das sich erhebt.

Quelle: Attorney Reiner Fuellmich on Nuremberg 2.0: Justice will Not Come Through the Courts but by the People Rising Up – Medical Kidnap

by Brian Shilhavy
Editor, Health Impact News

Dr. Reiner Fuellmich praktiziert als Rechtsanwalt in Deutschland und Kalifornien und hat in den letzten zwei Jahren mit seinem „außerparlamentarischen Corona Ausschuss“ die Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch die globale Elite aufgedeckt, die der Öffentlichkeit das falsche COVID-19-Narrativ aufgedrängt und ihre gefährlichen Biowaffen namens „Impfstoffe“ vorgeschrieben haben.

Wir haben einen Teil dieser Arbeit hier auf Health Impact News veröffentlicht.

Sie wurde von vielen als „Nürnberg 2.0“ bezeichnet, da die Erwartung bestand, dass es eine Art Prozess vor einem internationalen Gerichtshof geben würde, bei dem diese Verbrecher strafrechtlich verfolgt werden würden.

Dr. Fuellmich enthüllte vor kurzem vieles von dem, was sein Corona-Untersuchungsausschuss bei einem Treffen in Polen herausgefunden hat, und er machte deutlich, was ich schon seit vielen Monaten sage, nämlich dass das Justizsystem den Globalisten gehört und von ihnen kontrolliert wird, und dass Gerechtigkeit in den heutigen Gerichten nicht gefunden werden wird, weder in Deutschland noch in den USA noch in irgendeinem anderen Land.

Er erklärte:

Die einzige Möglichkeit, dem ein Ende zu setzen, ist, dass sich die Menschen erheben und den Behörden sagen, dass jetzt Schluss ist.

Das ist nicht die Aufgabe der Gerichte. Die Gerichte können wir vielleicht nutzen, um die Dinge zu bereinigen. Aber ich fürchte, dass sie nicht einmal dafür geeignet sind. Denn sie sind so sehr von der anderen Seite unterwandert, dass wir ein ganz neues Justizsystem aufbauen müssen.

Das heißt aber nicht, dass sie nicht mit einem Prozess fortfahren werden, der den ursprünglichen Nürnberger Prozessen ähneln wird. Er erklärt, dass es einen echten Richter, echte Anwälte und echte Zeugen geben wird, aber die Geschworenen werden „die Leute“ sein, die den Prozess per Live-Stream verfolgen. Und er rechnet damit, dass dies bald geschehen wird, noch vor Ende des Jahres.

Es hat mich sehr gefreut, seine Präsentation in Polen zu verfolgen und zu sehen, wie er sich den Fragen stellte. Ich hatte schon seit einiger Zeit die Befürchtung, dass seine Arbeit den Menschen falsche Hoffnungen macht, dass es irgendwo da draußen eine Art internationalen Gerichtshof gibt, der diesen Fall verhandelt und alle verantwortlichen Verbrecher verhaftet.

Aber er machte sehr deutlich, dass Gerechtigkeit NICHT durch das derzeitige Gerichtssystem, insbesondere in Deutschland, geschehen würde. Seine jahrelange Erfahrung mit Prozessen vor diesen korrupten Gerichten hat ihn auch gelehrt, dass die Politiker nur Marionetten sind und dass die wahren Verbrecher eine kleine Gruppe sehr wohlhabender Leute sind, die das Sagen haben, und dass diese Leute vor Gericht gestellt werden müssen.

Und die ursprünglichen Nürnberger Prozesse nach dem Zweiten Weltkrieg brachten KEINE Gerechtigkeit gegen die Globalisten, die beide Seiten des Krieges finanzierten, da die reichen Führer von Unternehmen wie IBM und Ford nie vor Gericht gestellt, geschweige denn für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt wurden, die Hitler und den Nazismus an die Macht brachten.

Einige der Nazi-Ärzte, die nur „Befehle befolgten“, wurden vor Gericht gestellt, verurteilt und hingerichtet, aber nicht diejenigen, die die Befehle gaben.

Wenn Sie Maximilian Schells Oscar-prämierte Darstellung der Rolle des deutschen Staatsanwalts in der Hollywood-Verfilmung der Nürnberger Prozesse noch nicht gesehen haben, sollten Sie sich den Film unbedingt ansehen, da er ziemlich genau dem entspricht, was während der Prozesse tatsächlich gesagt wurde.

Das heißt aber nicht, dass sie nicht mit einem Prozess fortfahren werden, der den ursprünglichen Nürnberger Prozessen ähneln wird. Er erklärt, dass es einen echten Richter, echte Anwälte und echte Zeugen geben wird, aber die Geschworenen werden „die Leute“ sein, die den Prozess per Live-Stream verfolgen. Und er rechnet damit, dass dies bald geschehen wird, noch vor Ende des Jahres.

Es hat mich sehr gefreut, seine Präsentation in Polen zu verfolgen und zu sehen, wie er sich den Fragen stellte. Ich hatte schon seit einiger Zeit die Befürchtung, dass seine Arbeit den Menschen falsche Hoffnungen macht, dass es irgendwo da draußen eine Art internationalen Gerichtshof gibt, der diesen Fall verhandelt und alle verantwortlichen Verbrecher verhaftet.

Aber die Arbeit von Dr. Fuellmich und seinem Team ist dennoch sehr wichtig, denn sie decken die gesamte COVID-Verschwörung auf, und wie er sagte: „Es gibt keine Verschwörungstheorien mehr. Sie sind alle wahr geworden und sind keine Theorien mehr.“

Eine der Fragen, die ihm gestellt wurden, betraf die Tatsache, dass viele behaupten, das Virus existiere nicht, da es nie isoliert worden sei.

Er antwortete, dass dies aus rechtlicher Sicht keine Rolle spiele. Der Betrug hat mit den PCR-Tests stattgefunden, und das ist es, was rechtlich aufgedeckt werden wird.

„Ich möchte mich nicht auf diesen Streit einlassen (darüber, ob das Virus isoliert wurde oder nicht), weil es wirklich keine Rolle spielt. ch denke, wir können auf die Beantwortung dieser Frage verzichten. Wenn wir wissen, dass das Virus nicht gefährlicher ist als die Grippe, und wenn wir auch wissen, dass wir keine Corona-Pandemie haben, sondern nur eine PCR-Test-Pandemie, dann sollten wir die Leute verfolgen, die diese Lügen verbreiten. „Drosten, die WHO, Tedros, Fauci“. Und dann, wie die Amerikaner sagen, lasst uns den Beweisen nachgehen. Von einer Person zur nächsten. Und ich bin sicher, dass viele dieser Leute, die nur Marionetten sind, viele dieser Leute sind feige, und früher oder später werden sie uns zu den wirklich Verantwortlichen führen.

Nach dem, was wir von Catherine Austin Fitts erfahren haben, gibt es natürlich eine sehr kleine Gruppe sehr reicher Leute, die hinter den Kulissen das Sagen haben und die diese Marionetten benutzen. Ich weiß nicht, vielleicht 300, vielleicht 3000 sehr reiche Familien, die ihr Geld in große Vehikel wie Blackrock und Vanguard und einige andere investieren. Und über diese Anlagen oder diese Vehikel legen sie ihr Geld dann wieder an. Bei der Deutschen Bank beispielsweise sind 10 % der Aktien der Deutschen Bank im Besitz von Blackrock. Damit kontrollieren sie die Bank. Vielleicht zusammen mit den Chinesen und Leuten aus Katar.

Die große Frage lautet also: Warum tun sie das?

Ich denke, die Antwort ist, dass sie Angst vor uns haben, weil es so wenige von ihnen gibt, vielleicht 10.000, vielleicht 3000, wir wissen es nicht. Aber sie haben eine Menge Geld. Warum haben sie dieses Geld? Weil sie es von uns gestohlen haben, durch ihre Unternehmen. Und sie haben Angst, dass wir das herausgefunden haben, und wir haben eine Menge darüber herausgefunden.

Also brauchten sie etwas, um unsere Aufmerksamkeit abzulenken. Und so haben sie Corona erfunden. Sie wollen Kontrolle, vollständige Kontrolle, denn sie sind Psychopathen und Soziopathen. Sie versuchen, allen Angst einzujagen, damit niemand mehr denken kann, und damit am Ende jeder einer Impfung mit etwas zustimmt, das kein Impfstoff ist, aber tötet.

Zu einem Nürnberger Prozess 2.0 sagte er Folgendes:

Der Unterschied zwischen dem ursprünglichen Nürnberger Prozess und dem, an den wir denken, besteht darin, dass es sich bei den Nürnberger Prozessen nicht um einen, sondern um mehrere Prozesse nach dem Krieg handelte, also nach dem Krieg. Der Krieg war zu Ende.

Was wir jetzt tun, und was wir vorhaben, wird geschehen, während der Krieg wahrscheinlich noch andauert.

Wir hoffen, dass er bald zu Ende sein wird. Er wird nicht wirklich zu Ende sein, denn es gibt noch eine Menge Aufräumarbeiten zu erledigen. Aber ich hoffe, dass es nur noch ein paar Wochen, vielleicht 2 oder 3 Monate dauern wird, denn sie haben sich wirklich übernommen.

Sie werden wild. Sie laufen im Moment Amok.

Aber wir planen einen internationalen Prozess mit vielleicht 40 Anwälten, mit denen wir in Kontakt stehen, darunter einer der Anwälte aus diesem Land, und der Plan ist, dies gegen Ende des Jahres zu tun.

Und es wird nur ein Prozess sein für…. ein echter Prozess ist. Aber es ist… mit einem echten Richter, mit echten Experten und mit echten Zeugen, und natürlich mit echten Anwälten aus jedem Land.

Die wichtigste Botschaft, die von diesem Prozess ausgeht, ist die der Zeugen, die erklären werden, was ihnen widerfahren ist, welche Schäden sie erlitten haben, wie ihr Geschäft zerstört wurde, wie sie einen geliebten Menschen verloren haben, wie sie vielleicht eine Niere verloren haben, aufgrund der Nebenwirkungen, der nachteiligen Auswirkungen.

Aber es wird auch ein Urteil geben. Aber das wird vielleicht nur 6 Tage lang andauern. Nur um der anderen Seite einen Vorgeschmack auf das zu geben, was kommen wird.

Denn wir sind bereit. Wir haben die Leute, wir haben die Anwälte, die gut ausgebildet sind und die wissen, worum es geht.

Der eigentliche Prozess wird also nur ein erster Prozess sein. Es wird mehr als nur einen Prozess geben.

Die Geschworenen werden die Menschen sein. Die Leute, die das Ganze über einen Live-Stream verfolgen. Und sie werden letztendlich…. diejenigen sein, die das Urteil fällen werden.

Aber wie gesagt, wir werden viel mehr als nur diesen einen Prozess brauchen. Es gibt noch viele weitere Prozesse dieser Art, insbesondere in den Vereinigten Staaten, denn es gibt immer noch viele Richter, die wirklich unabhängig sind, viele von ihnen wurden von den Menschen, mit denen sie arbeiten, in ihrer Region gewählt.

Aber wie ich schon sagte, die einzige Möglichkeit, die Situation zu ändern, ist nicht der Rechtsweg, das dauert zu lange. Sondern durch die Menschen.

Erhebt euch und sagt ihnen, sie sollen zur Hölle fahren. Denn von dort kommen sie ja !

Edward Bernays: Der Vater der Propaganda

Haben Sie schonmal den Namen „Edward Bernays“ gehört ? Wenn nicht, kann ich Ihnen nur empfehlen, sein Buch „Propaganda: Die Kunst der Public Relations“ zu lesen.

Wer war Edward Bernays ?

Einer der führenden Theoretiker und Architekten der Meinungsmache war Edward Bernays, Neffe von Siegmund Freud. Seine Eltern wanderten in die USA aus, als er gerade ein Jahr alt war. Das „Life“-Magazin erwähnte ihn als eine der 100 einflussreichsten amerikanischen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Obwohl in der breiten Öffentlichkeit unbekannt, übte Bernays entscheidenden Einfluss auf die Staatslenkung in den Vereinigten Staaten aus – und in der Folge auf alle liberalen Demokratien. Wer nichts über Bernays weiß, kann die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Umbrüche des letzten Jahrhunderts nur schwer nachvollziehen. Bernays Werk war zum Beispiel, dass Bacon aus dem typischen US-amerikanischen Frühstück nicht mehr wegzudenken ist und Frauen anfingen, als Zeichen der Emanzipation Zigaretten zu rauchen. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere soll er sogar maßgeblich zum Sturz der Regierung in Guatemala 1954 beigetragen haben. Getreu dem Erbe seines berühmten Onkels war Edward Bernays der Erste, der psychoanalytische Konzepte zur Meinungsbeeinflussung einsetzte, um kritisches Denken zu umgehen. Anstatt auf tatsächliche Bedürfnisse einzugehen, schürte er irrationale, unbewusste Wünsche.

Edward Bernays Biography - Childhood & Achievements
Edward Bernays

Edward Bernays (1891-1995) gilt als Vater der Public Relations. Bernays machte nicht nur das Werk seines Onkels Sigmund Freud populär, er bediente sich auch bei der Psychoanalyse und entwickelte auf ihrer Basis Methoden zur Steuerung der öffentlichen Meinung. PROPAGANDA (ein Begriff, den er später selbst in ‚Public Relations‘ umbenannte) ist Bernays Hauptwerk. In klarer Sprache, frei vom heute verbreiteten Branchenvokabular, legt er in Propaganda dar, worin sich Public Relations von Werbung unterscheidet. Er begründet, warum es von elementarer Bedeutung ist, die Meinung der Massen zu steuern – und erklärt an ganz konkreten Beispielen, wie das geht. Freimütig berichtet der Freud-Neffe, wie sich über den gezielten Zugriff auf das Unbewusste Waren verkaufen oder gesellschaftlich unpopuläre Maßnahmen durchsetzen lassen. Er schafft damit bis heute gültige Grundlagen für Unternehmens- und Regierungskommunikation und einen Klassiker des 20. Jahrhunderts, der in einer Reihe steht mit Machiavelli und Clausewitz. 

Als Edward Bernays’ Buch Propaganda 1928 erstmals erscheint, ruft das Wort keine positiven Assoziationen hervor. Sein Autor jedoch glaubt zutiefst an die Notwendigkeit von Propaganda. Da der Begriff sich nicht so einfach rehabilitieren lässt, prägt er in seinem epochemachenden Buch ein anderes Wort für die Tätigkeit: „Public Relations“. Ein gutes Beispiel für Bernays Arbeit als einer der erfolgreichsten Vertreter des zu dem Zeitpunkt noch neuen Berufsstandes der PR-Berater. In klarer Sprache, frei vom heute verbreiteten Branchenvokabular, legt er in Propaganda dar, worin sich Public Relations von Werbung unterscheidet. Er begründet, warum es von elementarer Bedeutung ist, die Meinung der Massen zu steuern, und erklärt an ganz konkreten Beispielen, wie das geht. Freimütig berichtet der Freud Neffe, wie sich über den gezielten Zugriff auf das Unbewusste,

Waren verkaufen oder gesellschaftlich unpopuläre Maßnahmen durchsetzen lassen. Er schafft damit bis heute gültige Grundlagen für Unternehmens- und Regierungskommunikation und einen Klassiker des 20. Jahrhunderts. »Propaganda gewöhnt die Öffentlichkeit an den Wandel und den
Fortschritt.« (Edward Bernays).

Die Kunst der Manipulation

Erschütternde Aussagen eines Polizisten

In den Medien kursiert eine Videoaufzeichnung einer Diskussion zwischen einem Polizeibeamten und einem Bürger. Ich konnte nicht verifizieren wo dies genau staatgefunden hat. Um es gleich vorweg zu nehmen, ich persönlich gehe nicht davon aus, dass die Ansichten dieses Polizisten die vorherrschende Meinung bei der gesamten Polizei ist. Aber schon dieser Einzelfall ist erschütternd genug und lässt tief Blicken, wie weit die kollektive kognitive Dissonanz, dank psychologischer Kriegsführung a la Biedermann, bei manchen Menschen greift bzw. schon fortgeschritten ist.

Ich werde nicht über diesen Polizisten urteilen, ich kenne seine Beweggründe nicht, und kann nicht beurteilen, woher er seine Informationen bezieht, die sein Urteilsvermögen und seine Meinung prägen. Aber meine persönliche Meinung ist, dass dieser Polizist anscheinend völlig fehlgeleitet ist, und entweder die mittlerweile allgemein bekannten Fakten ignoriert oder einfach nicht kennt. Beides ist in dieser Zeit absolut fatal und fahrlässig. „Unwissenheit schützt nicht vor Strafe“, dass ist wohl allgemein bekannt. Sie können ja mal einem Polizisten bei einer Verkehrskontrolle erklären, dass ihnen nicht bekannt war, oder das Sie vergessen haben, dass man nicht bei Rot über eine Ampel fährt. Ich glaube nicht, dass dieser Polizist, aufgrund dieses Arguments auf ein Bußgeldverfahren verzichtet.

Mit Allgemeine Fakten meine ich;

  • Auch geimpfte können sich mit Corona anstecken. (Meine Meinung: und andere anstecken.)
  • Laut RKI ist aktuell noch nicht klar, wie ansteckend Geimpfte noch sind. (RKI sollte nicht die Referenz sein).
  • Die unzähligen unabhängigen Studien über die kurzweilige Dauer der Wirksamkeit der Impfstoffe.
  • Die unzähligen Vermutungen, dass das Spikeprotein geimpfter übertragbar ist.
  • Die Tatsache, der hohen Anzahl schwerwiegenden Nebenwirkungen und bleibende Gesundheitsschäden.
  • Die Tatsache, der hohen Anzahl an Todesfällen nach Impfung (Stichwort: Spitzensportler).
  • Die Tatsache, dass es sich um „experimentelle“, nicht „zugelassene“ Impfstoffe ohne Langzeitstudien handelt.

Aber vielleicht hat dieser Polizist kein Internet und nutzt nur die Mainstream Medien oder möchte davon auch gar nichts wissen. Durch leugnen verschwinden diese Fakten aber nicht !

Egal wie kontrovers dieses Thema auch ist..

Jemandem als „indirekten Mörder“ zu bezeichnen und im die „Menschlichkeit“ abzusprechen, nur weil er sich nicht impfen lässt, ist an Überheblichkeit und Arroganz nicht zu überbieten !

Gerade jemand der die Polizeiuniform trägt, sollte wohl auch eine Ausbildung in Recht genossen haben und mit dem Grundsatz vertraut sein „In dubio pro reo“ (Im Zweifel für den Angeklagten). Auch wenn dieser Grundsatz im deutschen Recht nicht direkt gesetzlich normiert ist, wird er aber abgeleitet aus Art. 103 Absatz 2 GG, Art. 6 Absatz 2 EMRK sowie aus § 261 StPO. Der Grundsatz hat den Status eines grundrechtsgleichen Rechts im Sinne des Art. 93 I Nr. 4a GG.

Aber wenn sich die Staatsführung oder die obersten Gerichte das Recht zurechtbiegen, wie Sie es gerade brauchen, dann kann man von der ausführenden Gewalt auch nichts anderes erwarten. Jedenfalls scheint dieser Polizist vergessen zu haben, wenn er eigentlich schützen soll.

Die Reaktionen auf Youtube zeigen mir, dass viele Menschen noch Empathie haben und selbstständig Denken, dass gibt mir Hoffnung.

Danke ihr Mitmenschen da draußen !

Aktualisierung: Freitag 10.12.2021

Folgende Informationen habe ich gerade auf „jouwatch.com“ gelesen.

„Für die Polizeidirektion Dresden ist es offenbar kein Problem, dass ihre Beamten „Ungeimpften“ jede Menschlichkeit absprechen und sie so zu minderwertigem Leben herabsetzen. „Die Polizeidirektion Dresden sieht die Aussage des Beamten grundsätzlich als persönliche Meinungsäußerung an. Dahingehend sind aktuell keine dienstrechtlichen Konsequenzen angedacht,“ stellt sich Polizeisprecher Marko Laske hinter den „Nazisprech“-Beamten. „Gleichwohl entspricht das Gesagte nicht der Meinung der Polizeidirektion Dresden“, schiebt Lasse halbherzig hinterher.“

Quelle: Polizist zu „ungeimpftem“ Demonstranten: „Sie sind kein Mensch mehr. Sie sind ein Mörder“ › Jouwatch (journalistenwatch.com)

Omicron: Es wird niemals aufhören !

Omicron: We Warned You The Covid Farce Would Never End

Quelle: https://alt-market.us/

By Brandon Smith

Erinnern Sie sich noch daran, als Anthony Fauci und andere von der Regierung bezahlte medizinische Fachleute“ sagten, die Amerikaner müssten sich maskieren und zwei Wochen lang zu Hause bleiben, um die Kurve der Covid-Pandemie abzuflachen“? Erinnern Sie sich daran, wie sie zwei Wochen später zurückkamen und sagten, sie bräuchten noch ein paar Wochen mehr? Erinnern Sie sich daran, wie sie die Abriegelungen ein wenig zurückgenommen haben und dann gleich wieder mit Forderungen nach mehr kamen? Erinnern Sie sich an das Jahr 2019, als sich die Menschen nicht in ihren Häusern und hinter Masken verschanzten, weil die durchschnittliche Todesrate bei einer Infektion nur 0,27 % betrug? Remember that?

Gleich zu Beginn der Pandemie-Reaktion haben ich und viele andere in den alternativen Medien davor gewarnt, dass die Anordnungen und Abriegelungen niemals enden würden; sie sollen für immer weitergehen. Ich sagte dies auf der Grundlage von Aussagen der Globalisten und Institutionen voraus, die den nationalen Regierungen die Politik zur Bekämpfung der Seuche vorgeben. In meinem Artikel „Waves Of Mutilation: Medical Tyranny And The Cashless Society“ (Medizinische Tyrannei und die bargeldlose Gesellschaft), der im April 2020 veröffentlicht wurde, habe ich Kommentare des Globalisten Gideon Lichfield vom MIT skizziert, die auf Weißbüchern des Imperial College of London basieren. In dem Artikel mit dem Titel „We’re Not Going Back To Normal“ beschreibt er die Zukunft der Welt unter der medizinischen Tyrannei der Covids:

Um das Coronavirus zu stoppen, müssen wir fast alles, was wir tun, radikal ändern: wie wir arbeiten, Sport treiben, Kontakte knüpfen, einkaufen, unsere Gesundheit verwalten, unsere Kinder erziehen, uns um Familienmitglieder kümmern.

Wir alle wollen, dass sich die Dinge schnell wieder normalisieren. Aber was die meisten von uns wahrscheinlich noch nicht erkannt haben – aber bald erkennen werden – ist, dass die Dinge nicht nach ein paar Wochen oder sogar ein paar Monaten wieder normal sein werden. Manche Dinge werden es nie.

Er fährt fort:

„Solange irgendjemand auf der Welt das Virus hat, können und werden Ausbrüche immer wieder auftreten, ohne dass es strenge Kontrollen gibt, um sie einzudämmen. In einem gestern veröffentlichten Bericht schlugen Forscher des Imperial College London einen Weg vor, dies zu erreichen: Jedes Mal, wenn die Einweisungen in die Intensivstationen in die Höhe schießen, sollten die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung verschärft werden, und jedes Mal, wenn die Einweisungen zurückgehen, sollten sie gelockert werden…“

Lichfield argumentiert:

Letztendlich sage ich jedoch voraus, dass wir die Fähigkeit, sicher zu sozialisieren, wiederherstellen werden, indem wir ausgefeiltere Methoden entwickeln, um zu erkennen, wer ein Krankheitsrisiko darstellt und wer nicht, und diejenigen, die es sind, rechtlich zu diskriminieren.

…man kann sich eine Welt vorstellen, in der man, um einen Flug zu bekommen, vielleicht bei einem Dienst angemeldet sein muss, der seine Bewegungen über sein Telefon verfolgt. Die Fluggesellschaft könnte nicht sehen, wohin Sie geflogen sind, aber sie würde eine Warnung erhalten, wenn Sie sich in der Nähe bekannter infizierter Personen oder von Krankheitsherden aufhalten. Ähnliche Anforderungen gäbe es am Eingang zu großen Veranstaltungsorten, Regierungsgebäuden oder öffentlichen Verkehrsknotenpunkten. Überall gäbe es Temperatur-Scanner, und am Arbeitsplatz könnte man verlangen, dass man einen Monitor trägt, der die Temperatur oder andere Vitalparameter überwacht. Wo Nachtclubs nach einem Altersnachweis fragen, könnten sie in Zukunft einen Immunitätsnachweis verlangen – einen Personalausweis oder eine Art digitale Verifizierung über Ihr Telefon, die zeigt, dass Sie sich bereits von den neuesten Virusstämmen erholt haben oder dagegen geimpft wurden.

Zwei Jahre später (statt zwei Wochen) geht die Covid-Farce weiter. Mit Farce meine ich, dass das Virus für die große Mehrheit der Bevölkerung keine gesundheitliche Bedrohung darstellt, aber die Regierungen und die Medien weiterhin Angst vor seiner Existenz schüren und gleichzeitig versuchen, die Menschen zu zwingen, experimentelle Impfstoffe zu akzeptieren, deren Unbedenklichkeit nicht durch Langzeittests belegt ist. In fast jedem Land, in dem die Menschen weitgehend entwaffnet wurden, oder in jedem Land, in dem die Wahrscheinlichkeit eines Aufstands minimal ist, versuchen die totalitären Impfgegner, jedes Quäntchen Macht an sich zu reißen, bevor die Bevölkerung begreift, was vor sich geht.

Ich könnte immer wieder den Berg wissenschaftlicher Fakten und Beweise aufzählen, die die Panik vor dem Covid vollständig widerlegen, aber das habe ich bereits in mehreren Artikeln getan. Ich könnte über die Tatsache sprechen, dass für 99,7 % oder mehr der Menschen keine Gefahr besteht, an Covid zu sterben, und dass nur ein winziger Prozentsatz derjenigen, die wegen Covid ins Krankenhaus müssen, längerfristige gesundheitliche Folgen hat. Ich könnte die Tatsache erwähnen, dass Länder mit hohen Impfraten wie Israel oder Irland auch die höchsten Infektionsraten und zahlreiche Todesfälle von vollständig geimpften Menschen haben. Ich könnte auch erwähnen, dass die natürliche Immunität in Studien in mehrheitlich geimpften Ländern erwiesenermaßen in jeder Hinsicht der Impfung überlegen ist. Die Autoritären wollen das aber nicht hören.

In Neuseeland und Australien, einst vermeintliche Bastionen westlicher Demokratie und Freiheit, werden die Bürger jetzt beim ersten Anzeichen eines positiven PCR-Tests nach den Launen der Bürokraten eingesperrt. Ich sage seit Monaten, dass man, wenn man die Zukunft sehen will, die das Establishment für die Amerikaner vorsieht, einen Blick auf Länder wie Australien werfen sollte, wo tatsächlich vom Militär betriebene Gefangenenlager gebaut werden. Es wurden sogar schon Menschen verhaftet, die versucht haben, aus diesen Lagern zu entkommen. Nein, das ist keine Verschwörungstheorie, das ist eine Tatsache.

In diesen Lagern stehen Sie unter der vollständigen Kontrolle der Regierung. Ähnlich wie in einem Gefängnis wird man gefüttert, wann man will, man wird in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt, man wird von Freunden und Familie isoliert, usw. Deine Zeit in den Lagern kann von den Verwaltern sogar ohne Aufsicht „verlängert“ werden, wenn sie feststellen, dass du dich „daneben benommen“ hast. Das stimmt, es geht nicht darum, wie ansteckend du bist, es geht nicht um Wissenschaft, es geht darum, wie gefügig du bist.

Und das ist wirklich alles, worum es bei der Reaktion auf eine Covid-Pandemie jemals ging.

Schauen Sie sich ein Land wie Österreich an, das eine Impfquote von 65 % und ständig steigende Infektionsraten hat. Man beschloss, dass die nicht geimpften Menschen schuld sind, und ordnete an, dass jeder, der keinen Impfnachweis vorlegen konnte, eingesperrt werden musste. Daraufhin stiegen die Infektionen und Todesfälle noch stärker an. Anstatt also die offensichtliche und logische Schlussfolgerung einzugestehen (dass die Impfstoffe nicht wirken, oder zumindest, dass die Sperren nicht funktionieren), ordneten sie eine Sperre für JEDEN an. Und warum? Um die Tatsache zu verbergen, dass die Ungeimpften nicht das Problem sind.

Um das klarzustellen: Die anfängliche Spitze, die die Abriegelungen in Österreich auslöste, belief sich auf etwa 300 Todesfälle, von denen die große Mehrheit ältere Menschen waren. In Österreich machen Pflegeheimpatienten etwa 36 % aller Todesfälle durch Virosen aus. Um es klar zu sagen: Sie beseitigen die Freiheiten von 9 Millionen Menschen und strangulieren ihre Wirtschaft wegen 300 Todesfällen. Jeden Tag sterben Menschen in großer Zahl an einer Vielzahl von übertragbaren Krankheiten. Das ist eine Tatsache, die nicht als politische und soziale Waffe eingesetzt werden darf.

Um noch einen Schritt weiterzugehen, droht nun auch in Österreich ein Gesetz zur Pflichtimpfung, das Geld- und Gefängnisstrafen für Nichtgeimpfte vorsieht. Der Impfstatus wird von der Regierung festgelegt und Auffrischungsimpfungen können jederzeit verlangt werden. Nur weil Sie jetzt vollständig geimpft sind, heißt das nicht, dass Sie morgen auch als vollständig geimpft gelten. Es wird niemals enden.

Die Daten zeigen, dass die Impfung wenig bis gar nichts zur Verlangsamung der tatsächlichen Infektionsraten oder Todesfälle beiträgt; im Jahr 2021 gab es mehr Todesfälle durch Virosen als im Jahr 2020, obwohl die Impfungen in diesem Jahr weit verbreitet waren. Das heißt, die Impfungen wurden in diesem Jahr eingeführt, und dennoch gab es mehr Covid-Todesfälle als im letzten Jahr. Ist das nicht seltsam?

Die Mainstream-Medien behaupten, es handele sich jetzt um eine „Pandemie der Ungeimpften“. Ich denke, das sollten sie den vielen Tausenden vollständig geimpften Menschen sagen, die sich infiziert haben, und den Hunderten, die in Bundesstaaten wie Massachusetts sterben, wo man tatsächlich Durchbruchsfälle verfolgt.

Natürlich singen die Medien trotz dieser kleinen Schluckaufs immer noch ein Loblied auf die Impfstoffe.

Würden die Impfstoffe tatsächlich funktionieren, gäbe es keinen Grund für Zwangsimpfungen. Die Geimpften wären geschützt, und die Ungeimpften würden die individuellen Risiken tragen. Die Covid-Sekte scheint die Logik hier nicht zu begreifen – entweder sind die Impfstoffe wirksam und es besteht keine Notwendigkeit, sie verpflichtend vorzuschreiben, oder sie sind nicht wirksam, was bedeutet, dass eine Impfpflicht sinnlos ist.

Aber wie gesagt, es geht nicht um Logik und Wissenschaft – es geht um Kontrolle. Es ist eine endlose Argumentation für unendliche Kontrolle. Sie wird niemals enden.

Die Realität ist, dass die Impfagenda nicht sonderlich effektiv ist, wenn man das Gesamtbild betrachtet. Wenn das Ziel 100 %ige Impfungen und ständige Kontrollen der Impfpässe mit regelmäßigen Auffrischungen als langfristiger Herrschaftsmechanismus (medizinische Tyrannei) sind, dann ist der Plan bisher gescheitert. Einige Länder sind in den langen Covid-Winter gefallen, viele andere jedoch nicht. Fast alle konservativen Bundesstaaten in den USA widersetzen sich den Vorschriften, und die Bundesgerichte haben die Versuche von Joe Biden, die Verfassung zu umgehen, blockiert. Wenn die roten Staaten in Amerika durchhalten, gibt dies anderen Hoffnung. Was bleibt den Machthabern des Establishments also noch zu tun?

Das ist einfach: Sie machen einfach mehr vom Gleichen.

Die Omicron-Variante von Covid, vor der wir „Verschwörungstheoretiker“ schon seit zwei Jahren warnen. Das ist das Schöne an der Pandemie-Darstellung, wenn es um den Aufbau eines globalen autoritären Regimes geht: Viren verändern sich ständig, und bei Bedarf können sogar neue Viren entwickelt werden. Daher gibt es immer eine neue Bedrohung, um die Öffentlichkeit in Angst und Schrecken zu versetzen, und immer einen neuen Grund, sie in ihren Häusern einzusperren oder von ihnen zu verlangen, mehr von ihren Freiheiten aufzugeben. Es ist ein endloser vampirischer Kreislauf, der einer Bevölkerung langsam die Freiheit entzieht.

Abgesehen von der Tatsache, dass die Ärzte, die Omicron in Südafrika entdeckt haben, es als eine milde Variante von Covid und nicht als signifikante Bedrohung für die Öffentlichkeit eingestuft haben. Das macht durchaus Sinn. In den allermeisten Pandemie-Szenarien entwickeln sich die Viren zu etwas infektiöseren, aber weniger tödlichen Versionen des Originals. Aber das hält die Medien und die Wissenschaftler der Regierung nicht davon ab, wegen Omicron einen Aufschrei zu machen und sogar zu behaupten, dass sich Covid dieses Mal eher zu einer tödlicheren als zu einer weniger tödlichen Variante entwickeln „könnte“.

Das muss getan werden. Sie haben nichts mehr übrig, und wenn sie Covid nicht mehr haben, verlieren sie eine der besten Gelegenheiten, die sie je hatten, um fast jedes Individuum auf der Erde zentral zu kontrollieren.

Die Angst vor Covid schwindet. Hunderte von Millionen Menschen sind nicht bereit, ihre Freiheiten wegen einer übertriebenen und absurden Pandemie mit einer IFR von 0,27 % aufzugeben. Viele Menschen, die geimpft sind, kämpfen gemeinsam mit den Ungeimpften gegen die Vorschriften. Die meisten von uns sind nicht fettleibig. Die meisten von uns sind nicht 80 Jahre alt und in einem Pflegeheim. Die meisten von uns haben keine Vorerkrankungen. All das sind Faktoren, die die Mehrheit der Todesfälle durch Covid ausmachen. Viele von uns hatten bereits eine Covid-Infektion und haben sie problemlos überstanden, was bedeutet, dass wir über eine natürliche Immunität verfügen, die 13 bis 27 Mal wirksamer ist, um künftige Infektionen zu verhindern, als die Impfstoffe. Ohne mehr Hype und mehr Varianten hört die Party für die Globalisten auf, und das gefällt ihnen überhaupt nicht.

Wenn die Öffentlichkeit einen Moment lang den Kopf aus dem Dunst der Propaganda ziehen und sich wieder orientieren kann, wird sie vielleicht erkennen, dass sie zum Ziel einer massiven Terrorkampagne gemacht wurde. Sie könnten wütend werden. Sie könnten Ermittlungen fordern. Sie könnten sogar fordern, dass einige Köpfe der Globalisten rollen. Machen Sie sich also darauf gefasst, dass Omicron noch monatelang in den Schlagzeilen sein wird, und dann die nächste Mutation und die nächste Mutation und die Mutation danach. Die Globalisten und politischen Opportunisten werden das Theater so lange weitertreiben, bis sie bekommen, was sie wollen, oder bis sie ganz aus dem Spiel sind. Es wird niemals enden, es sei denn, sie enden.

Kinder, Corona und eine Kurskorrektur

Interview mit Prof. Dr. Boglarka Hadinger

Das Interview wurde auf Bitten einer großen Tageszeitung vor einigen Wochen geführt.
Wenige Tage nach dem Gespräch teilte die Journalistin mit, dass ihre „Chefs“ in eine Veröffentlichung nicht einwilligten.
Quelle: https://www.aerztefueraufklaerung.de/

Frage der Journalistin:

Frau Prof. Dr. Hadinger wie beurteilen Sie Wirkung der COVID Maßnahmen auf Kinder und Jugendliche ?

Hadinger: Für Kinder und Jugendliche bedeuten die Covidmaßnahmen einen radikalen Angriff auf ihre körperliche, seelische und immunologische Gesundheit. Bitte erlauben Sie mir, dass ich in unserem Gespräch erst diese Tatsache fachlich begründe und wir danach über die Lösungen sprechen.

Lichtentzug, Luftentzug verbunden mit Sonnenmangel, Strukturmangel, Bewegungsmangel und ein Kontaktverbot zerstören die seelische und körperliche Unversehrtheit von Kindern und Jugendlichen. Diese Maßnahmen machen krank.

Ausgenommen sind Kinder aus wohlhabenden Familien. Diese konnten und können sich in ihren lauschigen Gärten genug bewegen, sie verfügen über genügend Raum, über Privatlehrer, Computer, Reitstunden, Haushaltshilfen und Eltern, die nicht tagtäglich arbeiten müssen.
Den Kindern der Finanzschwachen aber, fügen wir seit etwa 1 1/2 Jahren schwerste und nicht regenerierbare Schäden zu.

Journalistin: Können Sie das näher Erklären ?

Hadinger: Gerne.
1. Der „zum Schutze der Volksgesundheit“, verordnete Bewegungsentzug, verbunden mit schlechter Ernährung, verursachte bei etwa 40% der Kinder eine zu große Gewichtzunahme und zugleich die Verringerung von Herzfitness. In Österreich bertifft das etwa 350 000 Grundschüler, in Deutschland sind es über 3 Millionen. Die gleichen Symptome weisen auch Kindergartenkinder und ältere Schüler auf. Noch nie hatten wir so viele Kinder, die übergewichtig und adipös waren.Übergewicht verursacht bekanntlich schwere Erkrankungen, darunter den Jugenddiabetes. Und diese wiederum führt Kinder direkt in die Covid-­‐ Risikogruppe. Pathologen beschreiben doch seit Langem, dass das Virus sich bevorzugt im Fettgewebe ausbreitet. Unsere Kinder und Jugendliche locken wir jetzt genau in diese Falle hinein.

2. Der Bewegungsmangel reduziert zusätzlich die Immunzellproduktion im Knochenmark, d.h. die Produktion von B-­‐Zellen. Diese Zellen brauchen wir für die Antikörperbildung, damit das Immunsystem im Falle einer Infektion, auch im Falle einer Covid-­‐Infektion, eine (über)lebensnotwendige Immunantwort geben kann. Wird die Produktion von B-­‐Zellen herabgesetzt, sind Menschen jenen Krankheiten, die sie normalerweise leicht abwehren könnten, hilflos ausgeliefert. Auch Kinder.

3. Der Licht-­‐ und Sonnen- Mangel (wo erhalten Kinder ohne Garten die lebensnotwendige Licht-­‐ und Sonnenmenge?) reduziert die Hormonproduktion der Zirbeldrüse. Das führt unweigerlich in die Depression und in die Inaktivität. So entsteht ein psychologisch-­‐ biologischer Teufelskreis: Lichtentzug -­‐ Depression -­‐ Inaktivität -­‐ Immunsuppression. Mittlerweile weisen mehr als ein Drittel aller Kinder die alarmierenden Symptome der Depression und Inaktivität auf. Auch da opfern wir vor allem die Kinder der finanzschwachen Schicht. Und das tun wir im Namen der „Volksgesundheit“ und für das „Gemeinwohl“.

4. Hinzu kommt, dass durch die Inaktivität und durch das Fehlen von Schule und Tagesstruktur, der digitale Medienkonsum von jungen Menschen radikal erhöht wurde. Für eine bestimmte Branche bringt das viel Profit: Das Gehirn der Kinder ist mediensüchtig gemacht worden.

5. Zusätzlich mangelt es dem kindlichen Organismus, aufgrund der Verbannung in die Innenräume, an Vitamin D. Das verursacht eine allgemeine Krankheitsanfälligkeit und erhöht auch das Risiko an Covid schwer zu erkranken. So ist es kein Wunder, dass die Covidpatienten immer jünger werden. Das ist die vorhersehbare Folge der Maßnahmen.

6. Es wird aber noch extremer: Die Ursache liegt am Kontaktverbot und am Begegnungsverbot, verharmlosend „social distancing“ genannt. Das fordern wir von Kindern, sogar von Kleinstkindern mit dem Befehl „Abstand halten!“ ein. Das Fernhalten von anderen Menschen verursacht, zusätzlich zu den schon erwähnten krankmachenden Faktoren, eine nicht regenerierbare Immunsuppression bei Kindern und Jugendlichen. Der „Balgentrieb“ ist nämlich typisch für die meisten kleinen Lebewesen. Kleine Hundewelpen balgen ebenso lustvoll wie Katzenkinder und Menschenkinder. Die so gewonnene Körpernähe hat eine (über)lebenswichtige Funktion: Schweiß und Speichel, IgA, Viren, Bakterien und Pilze werden so in einer bewältigbaren Menge ausgetauscht. Die Körpernähe von Kindern zu anderen Menschen ist die Voraussetzung für die Entwicklung eines funktionierenden Immunsystems. Wo das nicht stattfindet, werden Kinder durch bislang harmlose Krankheitserreger immer schwerer krank.
Das Immunsystem entwickelt sich nur durch das tagtägliche Training“, lehren Mediziner in den ersten Vorlesungen, „und wenn von einem Menschen die Krankheitserreger ferngehalten werden, verursachen wir eine lebensbedrohende Gefahr“. Genau das geschieht durch die Coronamaßnahmen. „Steriles Prinzessinensyndrom“ nannten Ärzte früher das Phänomen, das mildeste Infektionen in eine tödliche Falle verwandelte. Durch das Maskentragen von Kindern und ihrer Kontaktpersonen, durch das Begegnungsverbot und durch das Abstandhalten, entfernen wir eineinhalb Jahre Immunentwicklung aus dem Leben junger Menschen. Einundhalb Jahre Immunreduktion, das sind bei einem zehnjährigen Kind fünfzehn Prozent seines bisherigen Lebens. Bei einem Kleinkind bedeuten eineinhalb Jahre Abstandhalten, Kontaktreduktion und Maskierung von Kontaktpersonen eine Immunreduktion über das gesamte Leben.


Man stelle sich vor, wir würden das Denken eines Menschen für fünfzehn Prozent seiner Lebenszeit lahmlegen. Oder seine Muskeltätigkeit. Die kognitiven Fähigkeiten der Betroffenen führten dann in die Debilität. Und die Bewegungsfähigkeit wäre für immer zerstört. Deshalb ist es nur eine Frage der Zeit, bis unsere Medien von „Covid erkrankten Kindern auf den Intensivstationen“ berichten werden. Daran ist aber nicht das Virus schuld, sondern unsere krankmachenden Maßnahmen. Und wir setzen diese Maßnahmen auch mit Polizeigewalt durch und nennen sie paradoxerweise: „Maßnahmen zur Bekämpfung von Erkrankungen“. So eine Verantwortungslosigkeit leistete sich noch keine Gesellschaft in der Geschichte.

Und nun, seit einigen Tagen, schlagen die Gesundheitsbehörden weltweit Alarm, weil die Zahl der gefährlich gewordenen Atemwegsinfektionen bei Kindern, vor allem bei Kleinkindern, seit einigen Monaten drastisch steigt. Die einst harmlosen Erreger werden nun für Kinder „deutlich gefährlicher als Covid-­‐19“, warnt die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektologie. Kommt das unerwartet? Ein durch die „Maßnahmen für die Volksgesundheit“ reduziertes Immunsystem kann die Krankheitserreger zunächst im Schleimhautsystem und in den oberen Atemwegen nicht abwehren. Danach wird die tiefer liegende Abwehr in Bronchien und Lunge herabgesetzt. Der weitere Schritt ist ein allgemeiner Verlust der Abwehrfähigkeit, gefolgt von schwersten Erkrankungen schon in jüngsten Jahren. Das alles tun wir angeblich, „um Erkrankungen zu vermeiden“. Da stellt sich schon die Frage um wen es hier eigentlich geht.

7. Die Immunschwächung der Kinder verstärken wir zusätzlich dadurch, dass wir Plastikmasken über ihre Atmungsorgane stülpen. Die Masken werden aus Plastikfasern produziert. Manche Kinder tragen diese Masken jeden Tag, acht Stunden lang oder noch länger. Auch in größter Hitze. Die Kinder schwitzen, sie atmen schwer und ihre Konzentrationsfähigkeit ist herabgesetzt. Sie sehen das Gesicht anderer Menschen nicht und ihr Gesicht wird auch nicht gesehen. All das verordnen wir unseren Kindern, wohl wissend, dass das durchschnittliche Sterbealter der „an und mit Covid“-­‐ Verstorben bei 83 Jahren liegt. Es geht also bei all diesen Maßnahmen nicht um die Kinder.Man beachte, dass in Deutschland über zehn Millionen Kindern diese krankmachenden Maßnahmen auferlegt werden und hinzu kommen vier Millionen Jugendliche.

Verordnet von Politikern, beworben durch die Leitmedien, fügen wir einer ganzen Kindergeneration schwerwiegende körperliche, seelische und immunologische Schäden zu. Politik und Leitmedien begründen dies mit der „Verantwortung der Kinder für die Gesellschaft“. So wird vor unseren Augen ein Menschenrecht mit den Füßen getreten: das Recht, dass „die körperliche und seelische Unversehrtheit eines Menschen nicht für ein Kollektiv geopfert werden darf!“

8. Angesichts des mehrfachen Angriffs auf die Gesundheit, erscheint es einem fast banal, dass Kinder aus der finanzschwachen Schicht, also die Kinder von Krankenschwestern, Kellnerinnen, Verkäuferinnen, Busfahrern und Arbeitern, auch noch eineinhalb Jahre lang von regelmäßiger Bildung ferngehalten wurden. Sie verloren den Anschluss an die Bessergestellten. Sie verloren auch die Möglichkeit eines besseren Schulabschlusses und somit die Chance, ihre Lebenssituation eines Tages verbessern zu können. Eingepfercht in eine Zweizimmerwohnung, ohne Balkon und Garten, ohne genügend Raum, Licht, Sonne und Bewegung, neben weinenden und streitenden Geschwistern sollten Kinder und Jugendliche „distance-­‐ learning“ leisten. Wobei die Mutter lediglich ein Handy besitzt und erst am Abend von der Arbeit nach Hause kommt.Ich halte es für unverzeihlich und scheinheilig, dass diese krankmachenden Verordnungen von Politik und Vertretern der Leitmedien, also von den Menschen, die privilegiert sind, in wohlformulierte, schöne ethische Worte gekleidet werden: „zum Schutze der Bevölkerung“ heißt es dann. Es ist ein „Beitrag der Kinder für die Gesellschaft“ schreibt man. Und wir lesen die Aufforderung: „Kinder müssen solidarisch sein“. Und wer ist eigentlich -­‐ so stellt sich die Frage -­‐ mit diesen Kindern solidarisch?
Obendrein bezeichnen wir schon kleine Kinder als „Treiber der Pandemie“ oder „Superspreader“. Womit wir nicht einmal eineinhalb Meter Abstand haben zu jenen dunklen Begriffen, mit denen man einst unschuldige Menschen als Schadensverursacher abstempelte, sie aus dem normalen Leben entfernte, isolierte und schlussendlich bestrafte.

Journalistin: Das klingt nicht gut !

Hadinger: Nein. Und es wird noch extremer. Denn die Plastikmasken, die wir über die Atmungsorgane unserer Kinder stülpen, bestehen aus gepressten Plastikfasern. Diese Fasern lösen sich nach einigen Stunden der Beanspruchung und werden dann bei jedem Atemzug in die Lunge inhaliert. Das Meer braucht 300 Jahre, bis es die Plastikfasern einer „Atemschutzmaske“ abbauen kann. Die Lunge eines Menschen kann sie überhaupt nicht abbauen. Und die Lunge eines Kindes schon gar nicht.
So verursachen die Plastikfasern die gleichen nicht heilbaren Deformationen in der Lunge wie die ebenso nicht abbaubaren Asbestfasern. Bei diesen waren die Folgen: Lungenschwäche, Entzündungen, Vernarbungen und Krebserkrankungen. Das entsteht natürlich nicht im Handumdrehen, sondern schrittweise und schleichend. Eine Kinderlunge, in die Plastikfasern aus der sogenannten „Atemschutzmaske“ inhaliert werden, verliert die Fähigkeit, Krankheitserregern Widerstand zu leisten. Auch gegen Covid wird sie machtlos.

Auf den nun folgenden Bildern sehen Sie die Plastikfasern an der Innenseite dreier FFP2 Masken. Sie sind „zertifizierte Atemschutzmasken“ und wurden von Schulkindern einige Tage lang getragen. Die Mikrofaser lösen sich und werden in die Kinderlunge eingeatmet.

Plastikfasern einer Atemschutzmaske.

Bitte betrachten Sie genau die Innenseite dreier Plastikfasermasken, die jeweils von einem Kind getragen wurden. Ich habe die Aufnahmen etwas vergrößert. Diese Masken will unsere Regierung ab Herbst sogar maßgeschneidert für Kinder erzeugen, damit wirklich kein Lüftchen von der Seite zur Kinderlunge kann. Alle Aufnahmen stellen „zertifizierte FFP2-­‐ Masken“ dar, die von unseren Virologen sehr gute Bewertungen erhielten. Legen die Bewertungsgremien doch viel Wert darauf, dass unsere Kinder so wenig Atemluft wie möglich ausatmen. Was sie einatmen spielt keine Rolle. Das zeigen die Aufnahmen eindeutig.
Sie können aber auch selber einen Test machen: Reiben Sie die Innenseiten einer Plastikfasermaske einige Sekunden lang aneinander. Das simuliert den Zustand nach ein paar Tagen Maske tragen. Sehen Sie anschließend die Innenseiten mit einem Vergrößerungsglas an. Das, was Sie sehen, atmet ein Kind in seine Lunge ein. Die sogenannten OP-­‐Masken der Chirurgen sind übrigens nicht so vollgestopft mit Plastikfasern und der Chirurg muss sie trotzdem alle eineinhalb Stunden wechseln. Manche Kinder -­‐ und auch ihre Eltern -­‐ aus den benachteiligten Familien tragen dieselbe Maske mehr als einen Monat lang. Und das sind die Masken, die gefüllt sind mit Plastikfasern, wie auf den Bildern zu sehen ist.


Lichtentzug, Luftentzug, Bewegungsentzug und Bildungsentzug, verbunden mit Begegnungsverbot und Sonnenmangel zerstören die körperliche, seelische und immunologische Gesundheit unserer Kinder. Die Plastikfasermasken, die wir vor ihre Atmungsorgane spannen, verstärken diese Wirkung. Was antworten wir, wenn diese Kinder uns eines Tages fragen: „Warum habt Ihr uns das angetan?“

Natürlich greifen diese Maßnahmen die Gesundheit aller Menschen an. Am stärksten schaden sie aber Kindern, die in benachteiligten Familien leben. Und sie machen immerhin ein Drittel unserer Gesellschaft aus.


Nun will man Kinder mit einem Mittel impfen, dessen Langzeitwirkung kein Mensch auf dieser Erde kennt. Das betonen sebst die Impfhersteller in den Verträgen mit unserer Regierung, weshalb sie auch keine Haftung für entstandene „Folgeschäden“ übernehmen werden. Natürlich schützt die Impfung das Leben vieler Menschen, vor allem das Leben von Menschen in den Risikogruppen. Aber wir wissen nicht, ob sie nicht ähnliche, schwere Behinderungen bei Kindern verursacht, wie die vor einigen Jahren ebenso per Notfallzulassung eingeführte Schweinegrippenimpfung. Wir wissen auch nicht, ob Kinder in eine endlose Impfspirale hineingezogen werden. Und wir wissen auch nicht, wie viele Menschen, vor allem wie viele junge Menschen durch die Impfung von schweren Nebenwirkungen, bis hin zum Verlust ihres Lebens betroffen sein werden. Noch einmal möchte ich hier auf das Menschenrecht verweisen, dass die seelische und körperliche Unversehrtheit einer Person nicht für ein Kollektiv geopfert werden darf. Denn auch bei der Impfung geht es nicht um die Kinder. Es geht um uns selbst. Erinnern wir uns daran, dass das Durchschnittsalter der „an-­‐ und mit“ Corona Verstorbenen bei 83 Jahren liegt. Und die meisten Kinder merken eine Infektion gar nicht. Es geht darum, dass wir, die alternden Wohlstandsintellektuellen, nicht an Corona sterben, sondern an Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs.

„Es gibt Mittel, die auch den heiligsten Zweck entweihen!“, mahnte der jüdische Arzt Viktor Frankl. Genau da stehen wir: Eine alternde Gesellschaft versündigt sich soeben an ihren eigenen Kindern.

In Deutschland haben die Corona Maßnahmen die Zahl der Millionäre auf eineinhalb Millionen Personen erhöht. Die Wohlhabenden sind die Nutznießer der Situation. Ihr Vermögen stieg wie nie zuvor. Als vor einigen Tagen bekannt wurde, dass den Bediensteten der Berliner Charite der Impfstoff das dritte Mal innerhalb von sechs Monaten gesprizt werden muss und die Impfung vielleicht in eine Endlosschleife mündet, vervielfachten sich die Geldwerte der Impfaktionäre noch einmal. Viele der neuen Millionäre sitzen im Parlament, in den Medienhäusern oder im Ratgeberklub der Regierung. Sie kaufen, für sich lukrativ, Impfstoffe ein oder Masken oder Tests. Oder die entsprechenden Aktien. Auf der anderen Seite verarmen immer mehr Menschen durch die Maßnahmen, sie resignieren und werden immer kränker. Die Psychiatrien haben keine Kapazitäten mehr für Kinder. Und die Zahl der misshandelten und missbrauchten Kindern ist so hoch wie nie zuvor.
Die Menschen aber, die gegen diese Situation ankämpfen, werden diskriminiert, verunglimpft, manche verlieren ihre Arbeit und ihre Existenzsicherung. Die unangepassten Meinungen -­‐ und Personen -­‐ entfernt man im Handumdrehen aus Medien und Öffentlichkeit. Kann so eine gute Diskussion entstehen, eine Suche nach Alternativen, die auch das Wohl der Kinder und der finanzschwachen Menschen im Blick hat und nicht nur das eigene?

Die Spartaner sind in die Geschichte eingegangen, weil sie ihre körperlich schwachen Kinder für das „Gemeinwohl“ opferten. Sie begründeten es mit der „Verantwortung für die Gemeinschaft“. Könnte es sein, dass unsere alternde Gesellschaft, angeführt von den Wohlstandsintellektuellen, gerade in die Geschichte eingeht, weil sie ihre finanzschwachen Kinder „für die Gesellschaft“ opfert?

Journalistin: Können wir von einer verlorenen Generation sprechen ?

Hadinger: Das sollten wir nicht tun. Erstens würde dieser Begriff eine selbsterfüllende Prophezeihung auslösen und dadurch würden wir uns noch mehr schuldig machen. Zweitens schaden die Coronamaßnahmen nicht allen. Die wohlhabende Schicht kann, auch im Blick auf ihre Kinder, ziemlich tiefentspannt sein. Und drittens suggeriert dieser Begriff, dass die Situation schon vorüber ist. Nein, sie ist nicht vorbei! Sie passiert jetzt, vor unseren Augen. Während Philosophen in Talkshows über die Frage lamentieren, ob man Gesetzen gehorchen sollte oder eher nicht, während Psychologen darüber plaudern, ob in den nächsten Jahren die eine oder die andere Therapie vorteilhafter wäre und Politiker um die Frage feilschen, ob sie 15 oder 20 Euro pro Kind für spätere Therapien zu Verfügung stellen, geschieht das große Unrecht.

Das aber bedeutet, dass wir jetzt handeln und jetzt eine Kurskorrektur durchsetzen müssen. Die meisten benachteiligten Menschen verfügen nicht über die rhetorischen Fähigkeiten eines Journalisten und sie verfügen auch nicht über die Redenschreiber unserer Politiker. Sie fühlen sich ohnmächtig und ausgeliefert. Und das sind sie auch.
Natürlich ist vorauszusehen, dass diese Ohnmacht eines Tages in Gewalt umschlagen wird. Umso mehr ist es unsere Aufgabe, dass jeder von uns, den dieser Zustand schmerzt, sich für eine Veränderung einsetzt: in Wort, Schrift oder Tat. Auch dann, wenn man für den Einsatz nicht immer Beliebtheitswerte erhält.

Journalistin: Was können wir tun ?

Hadinger:
Die Vorschläge fasse ich in 8 Punkten zusammen:

1. Nehmen wir den jungen Menschen die Plastikmasken vom Gesicht! Führen wir sie wieder ans Licht, an die Sonne, führen wir sie wieder zueinander! Lassen wir sie wieder im Freien laufen, springen und miteinander raufen! Verzwecken wir sie nicht für uns durch die krankmachenden Coronamaßnahmen und auch nicht durch die Impfung. Zerstören wir nicht ihre seelische, körperliche und immunologische Gesundheit!Wenn jemand das schon nicht aus Barmherzigkeit tun will, so sollte er bedenken, dass wir in einigen Jahren genau auf diese jungen Menschen angewiesen sind.

2. Nehmen wir zur Kenntnis, dass das Einzige -­‐ und das Beste, was wir im Augenblick gegen das Virus haben, unser Immunsystem ist. Wenn die meisten Menschen eine Infektion kaum oder gar nicht merken, liegt das an ihrem gut funktionierenden Immunsystem. Wenn in der Intensivstation jemand künstlich beatmet wird, gewinnt man Zeit: für die Arbeit des Immunsystems. Und auch die Impfung ist kein Wundermittel. Sie regt lediglich das körpereigene Wundermittel an: das Immunsystem.Das bedeutet: Wir sollten die Coronamaßnahmen überdenken und solche einführen, die das Immunsystem stärken und nicht schwächen oder gar zerstören. Hierfür brauchen wir das umfassende Wissen von Hausärzten, Kinderärzten und Immunologen, also von jenen Menschen, die über eine jahrzehntelange Erfahrung in ganzheitlicher Medizin und Immunologie verfügen. Und wir brauchen hierfür sicher nicht die talkshowberühmten Virologen, die vom Menschen nicht viel Ahnung haben, und lediglich im Labor tagtäglich in ihre Mikroskope blicken. Die Stärkung des Immunsystems zu fördern bedeutet, um ein Beispiel zu nennen, dass junge Leute, die in einem bayrischen See surfen, nicht mit der Polizei von ihren Brettern geholt werden, damit sie in ihre dunklen Zimmer und in die Isolation zurückkehren, sondern die Einladung erhalten hinauszugehen, damit sie Licht und Luft tanken, sich bewegen und so ihre Abwehrkräfte stärken können.

3. Wir sollten unsere Regierung auffordern, die Entwicklung wirksamer Therapien gegen Corona zu fördern, anstatt die „Impfschleife für alle“ mit sämtlichen Techniken der Manipulation und der Bestrafung durchzusetzen. Unsere Medizin verfügt über das heilsame Antibiotikum, über Cortisonpräparate, über Penicilin und über vieles mehr. Diese Heilmittel setzt man im Falle bestimmter Erkrankungen ein. Sogar im Falle einer HIV -­‐ Infektion gibt es gute Therapiemöglichkeiten, obwohl dieses Virus viel gefährlicher ist als Corona, weil es direkt das Immunsystem angreift. Wäre es nicht richtiger, effektiver und weniger schädlich, wenn wir in Forschung und Therapie auch jetzt viel mehr Gewicht auf die medizinische Behandlung von Erkrankten legen würden? Dass diese „kopernikanische Wende“ kaum im Interesse unserer Finanzwelt liegt, ist mir natürlich bewusst.

4. Es wäre Zeit für eine Einstellungsänderung. Die gefährdeten Menschen in den so genannten „Risikogruppen“ sind geimpft -­‐ sofern sie das wollten. Für sie sind die Kinder nicht mehr „gefährlich“.Und wenn sie es wären: Dann müssten wir die Älteren fragen, ob sie das Kindesopfer wollen. Ich selbst gehöre, wie manch andere, in mehrfacher Hinsicht in die „Risikogruppe“. Wir hatten doch einen schönen Lebensbogen, wir haben gelebt, geliebt, gelitten und viel Sinnvolles, machmal auch Unsinniges, getan. Ich will dieses Kindesopfer nicht. Ich will nicht, dass junge Menschen ihre Gesundheit und ihre Lebensmöglichkeiten verlieren, damit ich nicht an Corona sterbe, sondern an Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs. Eines Tages ist das Leben in dieser Welt abgeschlossen, so oder so: ob mit-­‐ oder an-­‐ oder ohne Corona. Was zählt ist, ob man in der Zeit zuvor sinnerfüllt gelebt hat. Dann sind einige Monate mehr oder weniger eigentlich unwichtig. Vielleicht erleben wir noch, dass eines Tages ein 80-­‐Jähriger sich hinunterbeugt zu einem Kind, ihm die Plastikmaske vom Gesicht nimmt und sagt: „Meinetwegen brauchst Du das nicht!“

5. Natürlich können wir viel Sinnvolles für die Jugend tun, vor allem für die Jugend der finanzschwachen Schicht, denen wir jetzt den hohen Preis für unsere Corona Maßnahmen abverlangen. Der Wiener Arzt und Stadtrat Julius Tandler schrieb vor etwa hundert Jahren: „Kein Kind soll in Wien an Hunger leiden!“ Als Folge wurden die berühmten Kinderversorgungsstellen gegründet. Einige Jahrzehnte später setzte der Neurologe und Psychiater Viktor Frankl ein weiteres Signal: „Kein junger Mensch soll seelische Not erleiden, ohne dass er einen weisen Begleiter an seiner Seite hat!“. Und er gründete die Kinder-­‐ und Jugendberatungsstellen. Die Corona Situation zeigt überdeutlich, dass das „Eingesperrt sein“ menschenunwürdig ist und krank macht. Alle Stadtkinder sollen Zugang zu Grünzonen haben, wo sie Licht, Luft und Sonne tanken können, wo sie laufen, spielen, miteinander balgen und so eine stabile Gesundheit erwerben können! -­‐ das wäre der Imperativ, geboren aus den Erfahrungen der Corona Zeit. Es ist also Zeit, unsere Städte für Menschen, auch für Kinder und alte Menschen, „einzurichten“. Soll heißen: Abschaffung von Verbrennungsmotoren, begrünte Gehsteige und Straßen, Sitzbänke, Blumentröge und Wasserspender, viele kleine Spieloasen, schattige Grüninseln und eine Architektur, die hell und menschenfreundlich ist. Und das in der Stadt. Auch dort, wo die nicht wohlhabende Bevölkerung lebt.
Diese Veränderung würde die allgemeine Gesundheit der Menschen heben, die Opferzahl jener, die an Luftverschmutzung sterben, senken, unsere Kinder schützen und alten Menschen ihre Lebensqualität zurückgeben. So eine Stadtgestaltung würde auch die Gewaltbereitschaft von Menschen abmildern. Denn eine natürliche, schöne Umgebung fördert das Menschliche im Menschen.

6. Wir sollten Fakten und Zahlen genau recherchieren und uns von den Darstellungen, die verkürzt und aus dem Zusammenhang gerissen werden, nicht ängstigen und auch nicht täuschen lassen.Tatsache ist, dass in Deutschland im Jahre 2020 etwa eine Million Menschen verstorben sind. Das ist normal. Das durchschnittliche Sterbealter betrug ca 83 Jahre. Auch das ist normal. Tatsache ist auch, dass von dieser einen Million Menschen dreißigtausend „an-­‐ und mit Corona“ verstarben. Ihr durchschnittliches Sterbealter betrug ebenso ca 83 Jahre. Natürlich wäre es schön gewesen, wenn diese dreißigtausend Menschen noch bei uns wären. Für die übrigen 970 000 gilt das aber auch! Die Spielregeln des Lebens lassen offensichtlich die Erfüllung dieses Wunsches nicht zu, weil das Ableben zu unserem Dasein gehört, genau so wie das Licht, die Sonne und die Liebe. Vielleicht ist es Zeit, uns mit der Endlichkeit des Lebens und mit der Frage nach einem sinnerfüllten Leben, das vorher gelebt werden kann, zu befassen? Das geht auch mit -­‐ und auch ohne Corona.

Zur Orientierung an Fakten gehört auch, dass wir nicht tagtäglich in Angststarre versetzt, alle Befehle befolgend auf die so genannten „Fallzahlen“ und „Inzidenzwerte“ starren, die für sich allein überhaupt keine Aussagekraft haben. Denn entscheidend ist, ob und wie viele Menschen schwer an diesem Virus erkranken. Und das muss in Relation gestellt werden mit anderen Erkrankungen und mit dem Alter der Betroffenen. Erst dann haben die Zahlen eine wirkliche Aussagekraft. Ohne diese Hinweise verursachen sie eine Täuschung. Es ist ein Unterschied, ob die Leitmedien besorgt die Anzahl jener mitteilen, die an einem Tag „mit-­‐ und an Corona“ verstarben, oder ob sie auch bekanntgeben, dass in Deutschland, wie an jedem anderen Tag, zugleich etwa 2 600 Menschen von uns gingen.

Zu den Fakten gehört auch, dass eine überstandene Infektion eine wesentlich größere Schutzwirkung hat als die Impfung. Das gilt sowohl für den Schutz vor einer Weitergabe und auch für den Schutz vor einer Neuinfektion. Zudem sind geimpfte Personen nach wie vor bis zu einem bestimmten Maße infektiös und infizierbar, weil die Impfung vor allem zellulär wirkt. Nach einer bewältigten Infektion hingegen leistet das Immunsystem auch Schutz im Schleimhautsystem, also an den „Eintrittspforten“ im Nasen und Rachenbereich. Das geschieht mit Hilfe der IgA und IgG Moleküle.

Eine Covid-­‐Infektion verläuft bei Kindern und Jugendlichen meistens unbemerkt, weil ihr Immunsystem gut funktioniert und das Virus gleich nach dem Eintritt ins Schleimhautsystem neutralisiert. Das liegt natürlich daran, dass ein junges Immunsystem schnell reagiert und gut trainiert ist. Aber nur so lange, bis das Maskentragen, der Licht-­‐ und Bewegungsentzug und die Kontaktverbote das lebenswichtige Immuntraining nicht abschaffen.

Auch zeigen Immunstudien, dass frühere Infektionen mit anderen, milderen Coronaviren, die lediglich eine Erkältung verursachten, die jetzigen Varianten neutralisieren können. Hier spielt natürlich wieder einmal das Immuntraining die Schlüsselrolle.

Wir wissen auch, dass Kinder nur äußerst selten schwer an Covid erkranken. So widerspricht es allen ethischen Kriterien, sie in eine Impfschleife zu zwingen, mit einem Mittel, von dem niemand weiß, wie oft es gesprizt werden muss und was seine Langzeitfolgen sind. Noch einmal rufe ich in Erinnerung, dass der Impfstoff gegen die Schweinegrippe, ebenfalls notzugelassen, bei vielen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine lebenslange, schwere Behinderung verursachte.

Tatsache ist auch, dass wir mit dem Coronavirus, ebenso wie mit vielen anderen Viren, auch in Zukunft leben werden. Gegen ein Naturphänomen „den Krieg auszurufen um es zu besiegen“, wie es bei uns immer wieder heißt, zeugt von zu viel Überheblichkeit und von zu wenig Wissen. Wir Menschen können Naturphänomene in lebensdienliche Richtungen lenken, wir können gut auf sie vorbereitet sein oder uns schützen. Wir können auch im Einklang mit ihnen leben. Das geht. Aber gegen ein Naturphänomen die Kriegserklärung auszurufen ist lächerlich und darüber hinaus auch unglaubwürdig. Wenn aber in einem Land wie in Deutschland mit über 80 Millionen Einwohnern, fünftausend Intensivbetten für Coronapatienten ein „alarmierendes Problem“ darstellen, dann sollte die Polizei nicht jene, die gegen die Coronamaßnahmen demonstrieren, verprügeln, sondern die zur Verantwortung ziehen, die für diesen Mangelzustand verantwortlich sind, weil sie seit Jahren

das Gesundheits-­‐ und Krankheitswesen als Kapitalvermehrungsstelle benutzt haben.

Es widerspricht allen ethischen Kriterien, Kindern und Jugendlichen Schuldgefühle einzuimpfen, weil sie miteinander gefeiert, getanzt, gelacht haben und danach positiv getestet wurden. Sie wegen des Nichtgeimpftseins moralisch herabzusetzen, sie aus wichtigen Lebensbereichen zu entfernen, sie zu mobben und zu bestrafen (das heißt heutzutage „mit Negativreizen zu versehen“), löst gerade eine verzweifelte Reaktion aus: Junge Menschen infizieren sich absichtlich mit Covid, um so von unserer Regierung die Erlaubnis auf ein normales Leben zu erhalten.
Wenn Gesetze solche Folgen haben, können wir nicht mehr von einer Demokratie sprechen. Auch dann nicht, wenn die entsprechenden Maßnahmen mit ethischen Worten aufgehübscht werden.


7. An dieser Stelle möchte ich auf einen Aufruf eingehen, der an die Menschen gerichtet ist, die durch die Coronamaßnahmen existenziell, seelisch oder körperlich viel Schaden erlitten. Es handelt sich um die Aufforderung, nun einander zu vergeben und „in Frieden miteinander weiterzuleben“. Das ist ein lohnenswertes Vorhaben, das allerdings nicht von den benachteiligten Menschen ausgeht. Es kann gelingen, aber nur, sofern die Verursacher des Leides die vier Schritte des christlichen Schuldbekenntnisses beherzigen: 1. Bekennen. 2. Bereuen. 3. Verzeihung erhalten 4. Wiedergutmachen.Diese vier Schritte entsprechen einem psychischen Prozess für den Fall, dass Menschen heil aus einer schuldbesetzten Situation herauskommen wollen. Das wäre dringend nötig. Die Voraussetzung ist, dass die erste, die zweite und die letzte Stufe nicht einfach übersprungen werden. Wenn der Prozess gelingt, erfolgt eine innere Entwicklung, die auch nach außen sichtbar werden-­‐ und eine echte Wiedergutmachung beinhalten muss. Erst danach ist ein weiteres Miteinander möglich.

8. Vielleicht gibt es auch, ausgelöst durch die Coronakrise, einen Entwicklungsschritt in der größeren Welt. Denn eine Krise stellt nicht nur eine Gefahr dar, sie beinhaltet immer auch die Einladung zu einem inneren Reifeschritt. Die Einladung zu einer guten Kurskorrektur. Das gilt sowohl für das persönliche Leben als auch für die Geschehnisse in der großen Welt. Vielleicht löst die Coronakrise eine „Kopernikanische Wende“ in unserer Außenpolitik aus? Vielleicht beginnen immer mehr Menschen auf eine Kurskorrektur in der deutschen Außenpolitik zu pochen? Das bedeutete zum Beispiel, dass unsere Regierung, aufgrund neuen Einsichten, keine Kriegschiffe mehr gegen China entsendet. Dass sie keine Killerdrohnen an Russlands Grenzen stationiert. Und keine Putschversuche dort unterstützt, wo Öl und Gas zu finden sind. Weil sie einsieht, dass die Krisen und Bedrohungen, mit denen wir Menschen in unserem Jahrhundert kämpfen, nicht mit Waffen, nicht mit Aufrüstung und auch nicht mit immer neuen Feindschaften zu bewältigen sind.
In dem Maße aber, in dem wir mit anderen Ländern und Kulturen kooperieren, uns gegenseitig unterstützen und gemeinsam anpacken, werden wir die Herausforderungen des XXI. Jahrhunderts auch gut meistern.


Freundschaften wachsen bekanntlich nicht durch bürokratische Vorschriften, nicht durch Sanktionen und auch nicht durch Drohungen. Vielmehr durch die Erfahrung, dass Menschen sich füreinander interessieren, einander auf Augenhöhe begegnen und bereit sind, das Leid des anderen zu lindern oder gar zu beheben.
Erinnern wir uns nur daran, dass wenige Wochen, nachdem Corona in Italien ausbrach, die besten chinesischen Ärzte in Bergamo landeten um zu helfen, Russland mit vierzehn Sonderflugzeugen Beatmungsgeräte, Masken, Sauerstoff und ein ganzes Container-­‐Spital hintransportierte und sogar aus einem der ärmsten Ländern der Welt, aus Kuba, vierzig große, gutgelaunte Pfleger aus dem Flugzeug stiegen, um kräftig mit anzupacken! Miteinander zu kooperieren, gegenseitige Hilfe für Notzeiten zu vereinbaren und einander zu unterstützen, wenn eine Gefahr keine Grenzen kennt: Das wäre der Sinn-­‐Aufruf unserer Zeit. Die Energie einer solchen Kooperation stiftet Sinn -­‐ und Frieden.


Vielleicht erzählen wir eines Tages unseren Enkelkindern, dass uns „damals“ Naturkatastrophen, wie Waldbrände, Hochwasser, Dürre und eine Viruspandemie zwangen, andere Länder nicht mehr als Feinde anzusehen, sondern als interessante Gesprächspartner, die uns zur Seite stehen, wenn wir in Not geraten. Und denen wir zur Seite stehen, wenn sie in Not geraten.

Durch ein gutes Miteinander könnten erstklassige Teams rechtzeitig dort helfen, wo die Welt gerade im Argen liegt: beim Feuerlöschen in der Türkei oder in Griechenland. Beim Hochwasser in deutschen Dörfern oder an einem tschechischen Fluss. Nach einer Explosion in einem arabischen Land oder in China. Und auch im Falle eines Virusausbruchs könnte man gemeinsam Schützenhilfe leisten, unabhängig davon, ob das Virus gerade die Schweiz oder Russland in Gefahr bringt. Was für eine Lebensqualität und welches Miteinander würden da entstehen! Was für ein Schwung entstünde so in unserer Gesellschaft!

Die deutsche Regierung gab im Coronajahr 2020 eine noch nie dagewesene Summe für Militärausrüstung aus: Es waren über 50 Milliarden Euro. Und dieser Betrag sollte weiter und weiter in die Höhe getrieben werden bis wir etwa 90 Milliarden Euro für Kriegsgeräte ausgeben. Jedes Jahr, weil die USA es uns so vorschreiben. Die Rekordsumme für die Kriegsausrüstung erarbeiten die Steuerzahler des Landes. Je mehr hierfür bezahlt wird, umso weniger bleibt übrig für das Gesundheitswesen, für Soziales, für Schulen oder Forschung. Würden wir, ausgelöst durch die Nöte der Zeit, das Jahrhundert der Kooperation und der Hilfsbereitschaft einläuten, könnten wir zumindest einen Teil unserer Rüstungsausgaben einsparen. Dann hätten wir genug Mittel für die Erforschung von Heilmitteln, für die Stadtbegrünung, für gesundes Essen, für Filteranlagen in Schulen, für einladende Bildungsangebote. Wir könnten sogar eine Sommerfrische organisieren für jene Kinder, die einmal ihren Zimmern entfliehen und die Welt der Natur und der Abenteuer kennen lernen würden.

Fassen wir zusammen: „Jede Zeit hat ihre Themen und diese warten auf unsere Lösungen“, motiviert uns Viktor Frankl. Auf der einen Seite sollten die Corona Maßnahmen, die Kindern schaden und sie krank machen, rasch korrigiert werden: Wir müssen Kindern und Jugendlichen die Plastikmaske vom Gesicht nehmen. Sie hinausführen ans Licht, an die Luft, in die Bewegung und in das Miteinander. Ihre Immunentwicklung nicht blockieren, sondern unterstützen. Struktur geben und persönliche Begegnungen schaffen. Leichtigkeit und Unbeschwertheit zulassen. Darüber hinaus können wir selbst unsere eigene Einstellung zum Leben, zum Sinn und zum Abschied von diesem Leben überdenken. Und natürlich die Suche nach wirksamen Behandlungsmöglichkeiten im Falle einer Erkrankung unterstützen, bzw. von den Verantwortlichen klare Fakten, Daten und Zahlen einfordern.

In der Coronasituation steckt aber auch die Möglichkeit zur Neugestaltung. Soll heißen: Unsere Städte für Menschen einzurichten. Grünzonen, Bewegungs-­‐, Begegnungs-­‐ und Bildungsräume schaffen. Patenschaften übernehmen. Kooperieren. Und den Lebensraum finanziell benachteiligter Menschen so zu gestalten, dass dieser ein guter Ort für alle wird.

Ganz besonders verweist aber die Coronakrise auf die Tatsache, dass die Themen des XXI. Jahrhunderts nicht mit Waffen, Drohungen, Belehrungen und Abwertung anderer zu lösen sind, vielmehr in einem Miteinander, das von Respekt, Interesse am anderen und gegenseitiger Hilfsbereitschaft getragen wird. Unabhängig davon, ob die anderen so leben wollen wie wir oder nicht, ob sie unsere Staatsform wählen oder nicht und unabhängig davon, ob sie im Norden leben oder im Süden oder vielleicht im Osten. Ja, die Überheblichkeit hat ausgedient.

Zu diesen Schritten sind alle, die sich für eine bessere Welt einsetzen wollen, eingeladen. Wir können zusammenhalten, uns verbinden und jetzt für eine gute Kurskorrektur sorgen. Gleichgültig, ob sie in einer Schule, in einem Stadtteil oder in der großen Welt geschieht. Hauptsache: Wir packen es an!

Eine große Sinn-­‐Motivation haben wir bereits: unsere Kinder. Und noch eine: die Sehnsucht nach einer hellen Zukunft in einer gemeinsamen Welt.

Journalistin: FRAU PROF. HADINGER, ICH DANKE FÜR DIESES SEHR INTERESSANTE GESPRÄCH.

Operation Sunrise

In Deutschland wird die «Operation Sunrise» vorbereitet. Dabei handelt es sich um ein Eskalationsszenario, bei dem die Bundeswehr die Fäden ziehen wird. Bis zu 40’000 Soldaten wurden angefordert, um das «Pandemiemanagement» im Griff zu behalten. Dem wurde bereits entsprochen.

Von Wiltrud Schwetje

In europäischen Ländern verschärfen Politiker und Medien seit einigen Wochen die Angstkampagnen, auch wird das Pandemiemanagement zunehmend militarisiert. Selbst in vermeintlich demokratischen Staaten wie Deutschland. Interessante Informationen zu diesem Thema lieferten Eva Herman und Andreas Popp schon am 22. November 2021 in einem Podcast auf ihrem Telegram-Kanal (ab Min. 00:40).

Was Herman & Popp berichten, ist nichts für Menschen mit schwachem Nervenkostüm. Von Whistleblowern, also aus internen Ministerienquellen, haben sie erfahren, dass die Bundesregierung ab Anfang 2022 ein Eskalationsszenario plant, das den Namen «Operation Sunrise» trägt. Dessen Ziel: Im Land chaotische Zustände zu provozieren, um – wie Herman & Popp es nennen – die Menschen in der Seele zu erschüttern und die Strukturen ins Wanken zu bringen.

Das Ganze hat System. Dazu gehört vor allem, dass man die Schuldigen für die Verschärfung der Corona-Massnahmen an den Pranger stellt. Derzeit drohen deshalb nicht nur Funktionäre in Sport und Industrie den Ungeimpften, auch die Propagandamedien lassen keinen Zweifel daran, dass die Impfgegner für die «dramatische» Lage verantwortlich sind. Doch im Hintergrund dieser medialen Panik-Show wirken ganz andere Kräfte. Denn in den Bundesministerien wird fleissig an der «Operation Sunrise» gewerkelt.

Diese Angstkampagne sieht die Aussetzung von Lieferketten, Blackouts von mehr als einer Woche oder andere Worst-Case-Szenarien vor. Der Wiederaufbau könnte Jahre dauern, meint Popp, der davon ausgeht, dass wir während dieser Zeit gewissermassen «auf ein vorindustrielles Lebensniveau» zurückfallen werden. Man müsse sich schon jetzt auf Eigenversorgung einstellen, empfiehlt er. Weitere Szenarien könnten Kriege und Hyperinflation sein. Herman und Popp raten trotzdem dazu, in der Ruhe zu bleiben.

In Phase 1 der «Operation Sunrise» wird die Grundversorgung für Ungeimpfte noch aufrechterhalten, weiss Popp. Also bleiben der Besuch im Supermarkt, der Apotheke etc. noch gestattet. Denn das Eskalationspotenzial, das ihre Strategie in sich birgt, sei den Entscheidungsträgern durchaus bewusst. Deshalb werde die mediale Propaganda entsprechend abgestimmt. Spätestens am 9. Dezember werden jedoch «drakonischere Massnahmen» greifen, prophezeit Popp. Eine Armada von Juristen sei bereits damit beauftragt worden, diese juristisch zu rechtfertigen.

Alles ist bestens vorbereitet: Das Bundesministerium für Inneres hat längst eine Amtsanfrage an das Verteidigungsministerium zum Einsatz der Bundeswehr gestellt. Bis zu 40’000 Soldaten wurden angefordert, dem wurde entsprochen. Offizielle Begründung: Die Polizei sei überlastet, es gebe viele Krankmeldungen in deren Dienststellen und auch in den Ordnungsämtern. Die Ausfälle seien hoch.

«Sind das womöglich Menschen, die sich fragen, ob sie das alles noch mit ihrem Gewissen vereinbaren können?», rätseln Herman & Popp.

Popp vermutet, dass die Bevölkerung durch Uniformen eingeschüchtert werden soll, um die Durchsetzung der «Operation Sunrise» zu gewährleisten. Intern sprechen die ausführenden Experten bereits von der «Abriegelung von Landkreisen», vor allem in Süddeutschland und Sachsen. «Grenzübertretungen» werden dann nur noch mit 2G möglich sein. Erwartet wird auch die Ausrufung des Katastrophenfalls für das gesamte Land. Herman & Popp sind davon überzeugt, dass Bayern wieder vorpreschen wird.

Weitere Zukunftsaussichten: Spätestens im Dezember wird ein QR-Code eingeführt, das heisst eine «GG-Nachweisprüfung» (genesen oder geimpft), zudem wird die Regierung eine Nachverfolgung über die Luca- und CoV-Pass-App beschliessen (ab Min. 00:52). Diesbezüglich gebe es noch juristische Datenschutz- und Technikhürden, diese sollen jedoch bald ausgeräumt sein. Sobald dies geschehen ist, werden die Bewegungsprofile festgehalten.

Eine gute Nachricht, jedenfalls laut Popps Interpretation: Schlussendlich scheine es in der Regierung bei der Diskussion um die «Massenspritzung» verfassungsrechtliche Bedenken zu geben. Es mache den Eindruck, als wolle man diese nicht mit Gewalt durchsetzen. Stattdessen versuche man, die «störrische ungespritzte Bevölkerung» durch eine «freie Willensentscheidung» zur Geninjektion zu treiben.

«Das ist das, was in den nächsten drei Monaten auf die Menschen zukommen wird», befürchtet Popp. Deshalb sei es so wichtig, sich dagegen zu stellen. Die Prognosen des Bundesgesundheitsministeriums würden dahin gehen, dass man durch Angstmacherei und der «Operation Sunrise» noch einmal zwei bis vier Millionen Menschen «freiwillig» zur Gentherapie bewegen könnte.

Um das zu erreichen, stelle man die Ungeimpften als Schuldige dar und betreibe eine Art Hexenjagd. Sollte diese Taktik erfolgreich sein, geht Popp davon aus, dass die angekündigte Zwangsimpfung im Februar womöglich nicht stattfinden wird. Da schwinge natürlich auch ein Stück Hoffnung mit, gibt er zu.

Generalmajor Carsten Breuer übernimmt die Leitung des «Pandemiemanagements»

In einem Podcast am 29. November vertieften Herman & Popp das Thema «Operation Sunrise». Auch der Mainstream berichtete über diese Entwicklung: Der neue Krisenstab, den die Ampelkoalition im Kanzleramt installieren wird, steht unter der Führung des Bundeswehrgenerals Carsten Breuer. Dieser steuert nun das «Pandemiemanagement».

Die wirklich wichtigen Informationen wurden allerdings nur von Herman & Popp geliefert: Carsten Breuer, Generalmajor des Heeres der Bundeswehr, ist obendrein schon seit dem 10. Oktober 2018 oberster Chef des «Kommandos für territoriale Aufgaben der Bundeswehr» in Berlin. Eine seltsame Fügung.

Auf jeden Fall wird die Bundeswehr über ihn eine umfassende Entscheidungsgewalt mit allen Notfallkompetenzen erhalten. Im Rahmen der «Operation Sunrise» wird Breuer Zugriff auf die gesamte Bundeswehr haben und ist weisungsbefugt bis in die Ministerien. Seinen Quellen hätte man gerade vor 50 Minuten mitgeteilt, dass ein «zentrales Entscheidungsgremium, das über allen Ministerien und Bereichen steht, kurzfristig in die ‹Rescue-Logistik-Organisation› implementiert wird», lässt Popp wissen.

Diese Whistleblower gehen auch davon aus, dass in Hochinzidenzgebieten in den Landkreisen «unmittelbare» Einschränkungen bevorstehen. Zudem wurden die «Durchsetzung von Massnahmen jeglicher Art» und die «Einbindung der gesamten Bundeswehrstrukturen für die Zukunft» angekündigt. Das betrifft nicht nur den Gesundheitsbereich, sondern auch die Logistik und die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung.

Was bedeutet das? Man muss damit rechnen, dass das Militär eingreifen wird, falls es zu Lieferkettenzusammenbrüchen kommt. In der «Operation Sunrise» sei auch schon durchgeklungen, dass dann vor jedem Supermarkt uniformierte und bewaffnete Soldaten stehen werden, berichtet Popp. Die Meldungsstruktur gehe direkt an die Regierung und das Kanzleramt. «Das ist wirklich eine ernste Entwicklung», urteilt er.

«Wir wollen keine Angst machen, im Gegenteil», betont Popp. Aber um die Angst im Zaum halten zu können, sei es gut, sich innerlich und geistig vorzubereiten. Man müsse wissen, dass all das zum Spiel der «Operation Sunrise» gehöre.

Soll die Bundeswehr die Regierung vor dem Volk schützen?

Am 3. Dezember legten Herman & Popp in Sachen «Operation Sunrise» in einem weiteren Podcast nach. Denn am 2. Dezember wurde die «juristische Prüfung der Amtshilfe durch die Bundeswehr» vom Bundesverfassungsgericht abgeschlossen und final freigegeben (ab Min. 00:50). Dies bedeutet, dass die Bundeswehr nun offiziell «umfassend im Inneren» eingesetzt werden kann. «Wohl um die Regierung vor dem Volk zu schützen», mutmasst Popp.

Man müsse von einem «dauerhaften Einsatz der Streitkräfte im Inneren» ausgehen, orakelt er. Zwar ist dieser offiziell befristet auf die «pandemische Lage», aber intern wurden schon «drei Jahre genehmigt». Auslandseinsätze werden dafür zurückgefahren beziehungsweise nicht mehr in Angriff genommen. Mehr als 50 Prozent der Bundeswehr sollen so schnell wie möglich für die «Pandemiebekämfung» abgestellt und mit entsprechenden Kompetenzen analog zu denen der Polizei ausgestattet werden.

Die Fäden laufen im Generalstab zusammen. Die Aufgaben der Bundeswehr sind: Die Unterstützung der «Operation Sunrise», dies bedeutet, die Umsetzung der Massnahmen aus den aktuellen Beschlüssen. Dazu gehören die Einhaltung von Isolationsanordnungen, Kontaktnachverfolgung, Durchsetzung von 2G beispielsweise in Einzelhandelsgeschäften sowie der Einsatz bei Lockdowns und anderem. Erschreckend: Jedes Bundesland, das den Katastrophenfall ausruft, kann nun direkt auf die Bundeswehr zugreifen.

Ein Beispiel: Der dauerhafte Betrieb der bayerischen Impfzentren in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz, dem THW und den privaten Betreibern, wird unter der Leitung und Kontrolle der Bundeswehr stehen. Es wird intern explizit darauf hingewiesen, dass «hohe Investitionen und Summen» bereitgestellt werden, damit der Booster-Betrieb «stabil und permanent» aufrechterhalten werden kann.

Offiziell heisst es, man wolle dadurch die Hausärzte entlasten, da eine «dauerhafte Impfung bis zu dreimal im Jahr» vorgesehen ist. Intern spricht man von 180 Millionen Impfungen im Jahr. Für diese «Booster-Spritzungen» sollen mehr als 28’000 Soldaten plus zivile Mitarbeiter abgestellt werden.

Dass all dies schon vor Auftauchen des Virus geplant wurde, zeigt sich unter anderem daran, dass die Soldaten im Rahmen dieser Aktion eine neue Dienstkleidung tragen werden. Diese ist bereits entwickelt und hat ein «bevölkerungskompatibles Design», teilt Popp mit. Die Pläne dafür wurden von der Unternehmens- und Strategieberatungsfirma McKinsey in den Jahren 2018 und 2019 ausgearbeitet.

Popp spekuliert ein wenig: Könnte es vielleicht sein, dass die immensen Beraterkosten, die Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) in ihrem Ministerium in diesem Zeitraum verursacht hat, womöglich für diese Zwecke verwendet wurden?

Besonders perfide: Für die Kinderimpfung wurden besondere Fahrzeuge und Maskottchen kreiert. In den Impfstrassen, die intern auch «Impfrotten» genannt werden, wurde eine «absolut neutrale Kleidung» angeordnet.

Danach beleuchtet Herman noch die «Zentralismusgedanken» der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU), die schon seit dem vergangenen Jahr die neue EU-Agentur HERA vorantreibt (wir berichteten).

Kurzum: Der Einsatz der Bundeswehr ist auf Dauer und mit hohen Kontingenten angelegt. Man darf gespannt sein, welche totalitären Zwangsmassnahmen in Deutschland und im restlichen Europa in den kommenden Monaten umgesetzt oder noch aus dem Hut gezaubert werden. Um es mit Hermans Worten zu sagen: «Rüstet euch und erschrecket.»

Nur am Rande erwähnt: Der Begriff «Operation Sunrise» hat Geschichte. Auch im Rahmen des Nationalsozialismus wurde er schon einmal verwendet.