Archiv der Kategorie: Media

Dr.McCullough – Es gibt keine andere Erklärung für die Rekordzahlen von Todesfällen nach der Impfung

Dr. McCullough: „There’s No Other Explanation“ — The Vaccines are Causing Death

Der amerikanische Kardiologe und Internist Peter McCullough weist schon seit einiger Zeit auf die Gefahren von Corona-Impfstoffen hin. Dennoch wird ihm nicht zugehört. Er ruft dazu auf, sich nicht impfen zu lassen, weil der Impfstoff Todesfälle verursacht.

„Ich habe dazu umfangreiche Recherchen angestellt“, sagte McCullough am Freitag im PBD-Podcast. „Es gibt keine andere Erklärung für die Rekordzahl von Todesfällen kurz nach der Impfung“.

Der Kardiologe verwies auf Studien, in denen alle Todesfälle analysiert wurden. Hat der Corona-Impfstoff die Todesfälle verursacht oder konnte eine andere Ursache festgestellt werden? „In 86 Prozent der Fälle gab es keine andere Ursache“, sagte McCullough.

Er fügte hinzu, dass die Hälfte der Todesfälle innerhalb von zwei Tagen nach der Impfung und 80 Prozent innerhalb einer Woche auftraten.

Die Todesfälle müssen erklärt werden. Dem CDC, dem Nationalen Institut für öffentliche Gesundheit und Umwelt der USA, liegen 24.000 Berichte über Todesfälle nach der Corona-Impfung vor. McCullough fragte den Moderator Patrick Bet-David, ob die CDC einen Bericht darüber veröffentlichen sollte. Ja, antwortete er.

Dann fragte er Bet-David, ob er nicht besorgt darüber sei, dass noch kein Bericht erstellt worden sei. „Warum, glauben Sie, gibt es noch keinen Bericht?“, fragte der Kardiologe. „Weil sie etwas zu verbergen haben“, lautete die Antwort. „Bingo.“

Quelle: https://rumble.com/vx7vdh-dr.-mccullough-theres-no-other-explanation-the-vaccines-are-the-causing-dea.html

Russland bombardiert eine Geburtsklinik? Marianna und die neue Brutkastenlüge

Westliche Medien berichten entrüstet über einen angeblichen russischen Angriff auf eine Geburtsklinik in Mariupol. Die „Opfer“ sind jedoch Schauspieler, wie jeder leicht überprüfen kann.

von Anti-Spiegel10. März 2022 13:22 Uhr

Die russischen Streitkräfte haben schon am 7. März gemeldet, dass die Geburtsklinik in Mariupol, die nun angeblich von russischen Streitkräften bombardiert wurde, geräumt war und zu einem Stützpunkt des Asow-Bataillons umfunktioniert worden ist. Wir haben also zwei Versionen der Geschichte: Die Regierung in Kiew beschuldigt Russland, eine Geburtsklinik bombardiert zu haben, Russland sagt, das Ganze sei eine inszenierte Propaganda-Veranstaltung. Machen wir uns auf die Spurensuche.

Darf ich vorstellen: Marianna

Fotos, die in den Medien herumgereicht werden, zeigen eine schwangere Frau, die aus der Geburtsklinik evakuiert wird.

Außerdem werden Bilder gezeigt, auf denen eine schwangere Frau auf eine Bahre weggetragen wird. Bei genauem Hinsehen stellt man fest, dass es die gleiche junge Frau ist.

Sie wurde allerdings umgekleidet. Hat man eine schwangere Frau nach dem Verlassen des gerade bombardierten Krankenhauses auf der Straße umgezogen, bevor man sie auf eine Bahre gelegt und zum Krankenwagen gebracht hat? (Anm. d. Verf.: Ich habe zunächst geschrieben, dass man ihren Pyjama herausschauen sieht, das war ein Irrtum, wie mir Leser anhand von Vergrößerungen des Fotos gezeigt haben. Dafür bitte ich um Verzeihung. Allerdings zeigt die Vergrößerung der Fotos eindeutig, dass es die gleiche Frau ist)

Ist das realistisch, wenn man Schock und Verletzungen bedenkt, die in einer solchen Situation zu erwarten sind? Wir werden gleich sehen, wie das abgelaufen ist, denn wir werden die junge Frau noch wiedersehen.

Zunächst stellt sich die Frage: Wer ist die Frau eigentlich? Sie heißt Marianna und ist eine Beauty-Bloggerin aus Mariupol, also ein Fotomodel. Jeder kann sich ihren Account auf Instagram anschauen, indem man dort nach „gixie_beauty“ sucht.

Das leere Krankenhaus

Der ukrainische Präsident Selensky hat auf Telegram ein Video aus der Geburtsklinik gepostet, das unmittelbar nach der Explosion gefilmt wurde, wie man an den noch brennenden Feuern und der Uhrzeit des Posts erkennen kann. Das Video ist schockierend, aber es hat einen Schönheitsfehler: Es zeigt zwar das zerstörte Innere des Krankenhauses, aber nirgends sind Blut, Tote oder Verletzte zu sehen.

Dafür erzählt der Filmende auf Russisch, dass die russische Luftwaffe gerade eben eine Geburtsklinik bombardiert hat. Und um es dramatischer zu machen, brüllt er in dem offensichtlich leeren Gebäude: „Ist hier jemand?“

Bei den in dem Video gezeigten Schäden müssten in einem in Betrieb stehenden Krankenhaus aber alle Patienten und Mitarbeiter, die auf der Seite mit den zerstörten Fenstern gewesen sind, da waren ja Patientenzimmer, von den umherfliegenden Scheiben und Splittern schwer verletzt oder getötet worden sein. Es gibt aber weder Opfer, noch Blut.

Das Propaganda-Video

Übrigens ist auf dem Titelbild wieder Marianna zu sehen, dazu kommen wir gleich. Zunächst zu anderen Details des sehr interessanten Videos. In Minute 0.45 wird gezeigt, wie Marianna auf der Bahre die Treppe heruntergetragen wird, die sie auf dem ersten oben gezeigten Foto noch selbst in ihrem Pyjama heruntergelaufen ist. Zum Vergleich hier noch einmal Marianna im Pyjama auf der Treppe.

Sollten Sie keine Lust haben sich bei Youtube anzumelden, dann finden Sie unten noch anderes Videomaterial welches, zwar nur Ausschnitte aus diesem Video zeigt, aber auch sehr aufschlussreich ist.

Auf YouTube wurde ein Video von der Explosion und den Minuten danach veröffentlicht. Jeder Profi kann erkennen, dass das Video mit einer professionellen Kamera mit Stabilisator aufgenommen wurde, ein Handyvideo wäre total verwackelt, vor allem bei den Szenen, wo der Kameramann läuft. .Наслідки авіаудару по дитячій лікарні та пологовому в Маріуполі

Hier wird sie dann auf der Bahre die gleiche Treppe heruntergetragen

Dass Marianna auf der Bahre liegt, sieht man in der nächsten Einstellung, als sie aus dem Krankenhaus getragen wird.

Und natürlich erkennt man Marianna auch auf dem oben gezeigten Foto, das ein anderer Fotograf aufgenommen hat. In dem Video sind andere Einstellungen gezeigt und ihr Bauch ist in dem Video verpixelt. Es müssen also viele Kameras und Fotoapparate dabei gewesen sein. Die Kamera verfolgt Marianna bis zum Krankenwagen.

Regieanweisungen

Es gibt noch mehr Szenen in dem nur dreieinhalb Minuten langen Video, die zeigen, dass das ein gestelltes Video ist. Zum Beispiel in Minute 1.31 kommt eine Frau mit einem Kind auf dem Arm (das auch ganz ruhig ist und nicht weint) in aller Ruhe aus der Geburtsklinik. Sie ist ganz und gar nicht in Panik, wie man es nach einem solchen Vorfall erwarten sollte. Sie fragt stattdessen auf Russisch in aller Seelenruhe „Und wohin soll ich gehen?“

Es gibt noch mehr solche Szenen, die merkwürdig sind. Zum Beispiel kommt in Minute 1.42 ein Junge auch in aller Seelenruhe aus dem Krankenhaus, der aber aber in Minute 1.50 plötzlich hysterisch heult und von einem Soldaten beruhigt wird, bevor er zurück in das Krankenhaus geht. Wozu gehen er und die anderen zurück ins Krankenhaus, aus dem sie gerade erst nach einem Luftangriff „geflohen“ sind? Um das Herauskommen noch einmal zu filmen?

Der Soldat ist übrigens auch interessant, denn in Minute 0.40 verbindet er einer Frau vollkommen unprofessionell den Kopf, wobei er hektisch in Richtung Kamera schaut, als wolle er sich vergewissern, dass er alles richtig macht. Wozu aber verbindet ein Soldat überhaupt einen Kopf, wenn das ein Krankenhaus ist, in dem sich massenhaft Ärzte und Schwestern aufhalten, die das wesentlich besser können, als er?

Marianna ist überall

In Minute 2.09 sehen wir übrigens Marianna wieder. Dieses Mal steht sie, wie auf dem Titelbild des Videos zu sehen, eingehüllt in eine Decke vor dem Krankenhaus. Dabei hat man sie doch schon auf der Bahre in einen Krankenwagen gebracht, wobei der ganze Weg von der Bahre gefilmt wurde: Die Treppe herunter (die sie vorher schon selbst im Pyjama heruntergegangen war), über den zerstörten Vorplatz bis in den Krankenwagen. Und plötzlich steht sie wieder vor dem Krankenhaus, dieses Mal in eine Decke gehüllt.

Ab Minute 2.13 ist auch unser Soldat wieder da. Dieses Mal erzählt er dem Kameramann, was passiert ist und wie sie die Verletzten evakuieren.

Immer zum „richtigen“ Zeitpunkt

Jeder kann ohne allzu großen Probleme erkennen, dass die Aufnahmen von dem angeblichen russischen Angriff gestellt sind. Und sie kamen zu einem passenden Zeitpunkt, denn Selensky hat am gleichen Tag erneut um eine Flugverbotszone der NATO gebettelt, da kam ein russischer Bombenangriff auf eine Geburtsklinik als „Argumentationsverstärker“ gerade zum richtigen Zeitpunkt.

Das hat System, denn wir alle erinnern uns an die große Explosion in Charkiw, deren Bilder die Medien tagelang gezeigt haben. Auch die kam praktischerweise unmittelbar bevor Selensky sich in einer dramatischen Ansprache an das EU-Parlament gewandt hat.

Mich erinnert die Geschichte mit der „Geburtsklinik“ an die Brutkastenlüge. Vorfälle in Geburtskliniken, Angriffe auf wehrlose Neugeborene, schockieren jeden Menschen und schalten das sachliche Denken ab. Genau das ist der Sinn von Propaganda: Sie soll die Emotionen entfesseln und die gewollte Stimmung inklusive Feindbild erschaffen.

Kriegspropaganda anstatt kritischem Journalismus

Wenn man so einfach aufzeigen kann, dass der angebliche Luftangriff auf die „Geburtsklinik“ eine inszenierte Geschichte der ukrainischen Regierung war, warum können die „Journalisten“ der westlichen „Qualitätsmedien“ das nicht? Oder anders gefragt: Warum erklärt mir kein „Qualitätsjournalist“, warum das kein Fake war und wie Marianna als „bemitleidenswertes Opfer“ des russischen Luftangriffs gleich dreimal in verschiedenen Rollen in dem Video auftaucht, das den angeblichen russischen Angriff beweisen soll?

Das ist Kriegspropaganda in Reinkultur, die den im Leitfaden für Kriegspropaganda festgelegten Regeln folgt. Hierbei wird Regel 5 befolgt, die besagt: „Der Feind begeht wissentlich Gräueltaten“


Context matters in Mariupol, make up your own mind

Und als Gegendarstellung: So berichtet der Focus darüber.

https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/angriff-auf-geburtsklinik-mit-bild-von-bekannter-ukrainischer-bloggerin-verbreitet-putin-botschaft-fake-news_id_65970244.html

Beispiel 1:

 Ukraine – wie man aus gesunden Zivilisten schwerste Kriegsopfer hinschminkt

Um zu zeigen, mit welchen hinterhältigen Tricks Medien den Ukraine-Feldzug der Russen im Sinne der Neuen Weltordnung ausschlachten, seien hier zwei Beispiele erwähnt. im folgenden Kurzvideo können Sie sehen, wie Mitarbeiter des jüdischen CNN-Kanals angebliche ukrainische Zivilisten mit Zuhilfenahme durch professionelle Maskenbildner so zubereiten als wären sie Opfer russischer Kampfhandlungen oder russischer Grausamkeiten gegenüber ukrainischen Zivilisten.

Beispiel 2:

Ulfkotte berichtet, wie Journalisten ausgebrannte und verlassenen Panzer mit Benzin übergossen und anzündeten, um angebliche Kampfhandlungen zu inszenieren,

Auch schon vor Jahrzehnten haben die öffentlichen Medien gelogen und betrogen und Fakenews produziert. Udo Ulfkotte war früher Kriegsberichterstatter. Leider ist er viel zu früh verstorben (worden). Er war an einem Thema, was zu gefährlich für die Herrscher wurde. Udo Ulfkotte war einer der ganz seltenen Guten. Zeigt das vorliegende Video mal Euren Eltern und den Systemgläubigen: Es handelt davon, mit welchen Tricks Medien ihre Lügen fabrizieren …

Wie funktioniert die globale Gedankenkontrolle?

Wir leben in einer Welt, in der eine immer größer werdende Kluft zwischen Realität und eigenem Erleben klafft. Die Herren der Wahrnehmung üben ihre Macht über die ahnungslosen Untertanen des Staates (Bürger) mit voller Lizenz von eben diesen Menschen aus, die sie manipulieren – indem sie die Zustimmung der Kontrollierten einholen. Der Durchschnittsmensch glaubt, dass seine Meinungen, Weltanschauungen und Entscheidungen seine eigenen sind, während er gleichzeitig die verborgenen Hände der Manipulation, die sein Handeln lenken, nicht sehen kann oder will.

Reality Management

Reality Management ist ein informeller Begriff, der sich auf die Methoden bezieht, mit denen Bürger von den wirklichen Tatsachen getrennt werden können, hauptsächlich durch die Produktion falscher Wahrnehmungen, die das undisziplinierte Individuum mit der Wahrheit verwechselt.

Fast jede bedeutende Bewegung der Veränderung in den letzten hundert Jahren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Musik, Politik, Religion, soziale Reformen, und vor allem die New-Age-Bewegung, sind zweifellos Facetten einer versteckten und heimtückischen Agenda, die Jahrzehnte zurückgeht.

Während all dies hoffnungslos entmutigend klingt, basiert die Agenda auf der Tatsache, dass ein Individuum sich lieber selbst befriedigt und körperlichen und emotionalen Vergnügungen frönt, als sich der Wahrheit zu stellen und durch sie gestärkt zu werden. Mit anderen Worten, diese Formen der Manipulation durch Massen-Gedankenkontrolle und Social Engineering wirken nur auf ein verschlafenes Bewusstsein, das sich dafür entscheidet, nicht kritisch zu denken, einen Schein zu hinterfragen und lieber einer Wohlfühl-Lüge zu glauben, als der Sache auf den Grund zu gehen und eine Wahrheit zu entdecken, die schwer zu akzeptieren ist.

Als erwachender Mensch ist es wichtig, das Ausmaß und den Umfang von Social Engineering und Realitätsmanagement zu verstehen, das sich in das Gewebe der modernen Gesellschaft eingewoben hat. Die Agenten eines solchen Systems sind nicht irgendwelche schattenhaften Gestalten – obwohl es sie gibt – es sind die Menschen selbst, die durch ihren Wunsch, unwissend und schlafend zu bleiben, zu Agenten genau des Systems werden, von dem sie sich befreien wollen.

Kurz gesagt, Unwissenheit ist das, was diese Kontrollsysteme gedeihen lässt. So wird nur ein Individuum, das den Mut hat, sich den härtesten Wahrheiten in der Welt und vor allem sich selbst zu stellen und den langsamen und oft unbequemen Prozess zu beginnen, seine Abhängigkeit von einer kranken und unangepassten Gesellschaft aufzugeben, ein gewisses Maß an innerer Findungsheilung und persönlicher Befreiung.

Die Denkfabrik der Denkfabriken – Das Tavistock Institute of Human Relations

Das Tavistock-Institut ist die Denkfabrik, die alle Denkfabriken der Welt kontrolliert. Das Tavistok-Institut oder The Tavistok Institute of Human Realations (TIHR) untersucht, wie sich größere Massen von Menschen verhalten und wie das Massenbewusstsein reagiert und die Umwelt regieren könnte. Außerdem glaube ich, dass das Institut Verbindungen zu britischen Freimaurerlogen hat.

Die Schulbildung spielt natürlich auch eine große Rolle bei der Programmierung der Bevölkerung, aber die mächtigsten und am weitesten verbreiteten Bildungswerkzeuge sind die Massenmedien. Diese sollen ein breites Publikum durch die Verbreitung von Informationen auf natürliche (gesprochene oder geschriebene Sprache, Plakate) oder technologische (Radio, Fernsehen, Kino, Internet) Weise erreichen. Im Laufe der Zeit hat die gesellschaftliche Elite alle großen Massenmedien dominiert und ist nun in der Lage, deren Inhalte zu bestimmen.

Der Trick ist einfach. Die Elite muss nur die gleichen einfachen Lügen in den Medien wiederholen, und das Volk wird sie ohne Zweifel glauben. Dies verleiht den Lügen eine unwiderstehliche Aura der Glaubwürdigkeit. Der Spezialist für Massen-Gehirnwäsche L. Wolfe erklärt weiter:

„Wie die Tavistock-Forscher zeigten, war es wichtig, dass die Opfer der Massen-Gehirnwäsche nicht wissen, dass ihre Umgebung kontrolliert wird; es sollte also eine Vielzahl von Informationsquellen geben, deren Botschaften leicht variiert werden können, um das Gefühl der externen Kontrolle zu verbergen. „

Wolfe spezifizierte, dass der Inhalt unterhaltsam sein sollte und den Menschen stets den Eindruck vermitteln sollte, dass sie immer die Wahl zwischen verschiedenen Nachrichten und Quellen hätten. Daher bleiben die gleichen, sich wiederholenden Informationen hinter unterschiedlichen und ansprechenden Erscheinungsbildern verborgen.

Geschichte und Struktur des Tavistock-Instituts

Um 1920 wurde das Tavistock-Institut zum Zentrum für das Studium des menschlichen Verhaltens, der Gedankenkontrolle, der Propaganda und der sozialen Manipulation. Das in London ansässige Unternehmen expandierte mit Finanzierung durch die Rockefeller Foundation (die üblichen Verdächtigen) nach Übersee.

Drei Elemente machen das Institut ungewöhnlich, wenn nicht sogar einzigartig: es hat die Unabhängigkeit, sich vollständig selbst zu finanzieren, ohne staatliche oder andere Subventionen; die Ausrichtung der Aktionsforschung platziert es zwischen, aber nicht in der Welt der Wissenschaft und der Beratung; und sein Themenspektrum umfasst Anthropologie, Ökonomie, Organisationsverhalten, Politikwissenschaft, Psychoanalyse, Psychologie und Soziologie.

Die Ideologie der amerikanischen Stiftungen wurde vom Tavistock Institute of Human Relations in London entwickelt. 1921 stiftete der Duke of Bedford, Marquise von Tavistock, der 11. Herzog, dem Institut ein Gebäude, um die Auswirkungen von Granateneinschlägen auf britische Soldaten, die den Ersten Weltkrieg überlebt hatten, zu untersuchen. Bei der 1922 durchgeführten Studie mit dem Namen „Shock Shell“ ging es nicht darum, den traumatisierten Soldaten zu helfen, sondern zu berechnen, wann sie „geistig zerbrechen“ würden.

Das Tavistock-Institut hat seinen Hauptsitz in London. Sein Prophet, Sigmond Freud, ließ sich in Maresfield Gardens nieder, als er nach England zog. Er erhielt eine Villa von Prinzessin Bonaparte. Tavistocks Pionierarbeit in der Verhaltensforschung, die auf Freuds Modellen zur „Kontrolle“ von Menschen basiert, etablierte es als weltweites Zentrum der Gründungsideologie. Sein Netzwerk erstreckt sich heute von der Universität Sussex bis in die USA über das Stanford Research Institute, Esalen, MIT, Hudson Institute, Heritage Foundation, Center of Strategic and International Studies in Georgetown (wo Mitarbeiter des State Dept. ausgebildet werden), US Air Force Intelligence, Rand und Miter Corporation.

Das Personal der Firma ist verpflichtet, sich einer Indoktrination in einer oder mehreren dieser von Tavistock kontrollierten Institutionen zu unterziehen. Ein Netzwerk von geheimen Gruppen, die Mont Pelerin Society , die Trilaterale Kommission , die Ditchley Foundation und der Club of Rome , sind die Schnittstellen für Anweisungen an das Tavistock-Netzwerk.

Das Tavistock-Institut entwickelte die Techniken der Massen-Gehirnwäsche, die erstmals experimentell an amerikanischen Kriegsgefangenen in Korea eingesetzt wurden. Ihre Experimente mit Methoden der Massenkontrolle wurden in der amerikanischen Öffentlichkeit weit verbreitet, ein klandestiner und doch ungeheuerlicher Angriff auf die menschliche Freiheit durch die Modifizierung des individuellen Verhaltens durch die moderne Psychologie.

Der deutsche Flüchtling Kurt Lewin wurde 1932 Direktor von Tavistock. Er kam 1933 in die Vereinigten Staaten und gründete die Harvard Psychology Clinic, aus der die Propagandakampagne hervorging, die darauf abzielte, die amerikanische Öffentlichkeit gegen Deutschland aufzubringen und die Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg zu verwickeln.

1938 unterzeichnete Roosevelt ein Geheimabkommen mit Churchill, das die Souveränität der USA an England abtrat, weil es zustimmte, dass die Special Operations Executive die US-Politik kontrollieren durfte. Um dieses Abkommen umzusetzen, schickte Roosevelt General Donovan zur Indoktrination nach London, bevor er das OSS (heute die CIA) unter der Schirmherrschaft von SOE-SIS . Das gesamte OSS-Programm wie auch die CIA haben immer nach den Richtlinien des Tavistock-Instituts gearbeitet.

Das Tavistock-Institut initiierte die zivilen Massenbombenangriffe von Roosevelt und Churchill rein als klinisches Experiment für Massenterror und zeichnete die Ergebnisse auf, während sie die „Versuchskaninchen“ beobachteten, die unter „kontrollierten Laborbedingungen“ reagierten. Alle Tavistock- und amerikanischen Gründungstechniken haben ein einziges Ziel: die psychologische Kraft des Individuums zu brechen und es hilflos zu machen, sich den Diktatoren der Weltordnung entgegenzustellen. Jede Technik, die dazu beiträgt, die Einheit der Familie und die ihr anerzogenen Prinzipien der Religion, der Ehre, des Patriotismus und des Sexualverhaltens zu zersetzen, wird von den Tavistock-Wissenschaftlern als Waffe der Massenkontrolle eingesetzt.

Die Methoden der Freudschen Psychotherapie induzieren bei den Behandelten eine dauerhafte psychische Erkrankung, indem sie ihren Charakter destabilisieren. Dem Opfer wird dann geraten, „neue Rituale der persönlichen Interaktion“ zu etablieren, d.h. sich kurzen sexuellen Begegnungen hinzugeben, die die Teilnehmer tatsächlich durch ihr Leben ohne stabile persönliche Beziehungen treiben und ihre Fähigkeit zerstören, eine Familie zu gründen oder zu erhalten. Das Tavistock-Institut hat in den Vereinigten Staaten eine derartige Macht entwickelt, dass niemand mehr in irgendeinem Bereich Bedeutung erlangt, wenn er nicht bei Tavistock oder einer seiner Tochtergesellschaften in Verhaltenswissenschaften ausgebildet wurde.

Henry Kissinger , dessen kometenhafter Aufstieg zur Macht ansonsten unerklärlich ist, war ein deutscher Flüchtling und ein Schüler von Sir John Rawlings-Reese bei SHAEF. Dr. Peter Bourne, ein Psychologe des Tavistock-Instituts, wählte Jimmy Carter nur deshalb zum Präsidenten der Vereinigten Staaten, weil Carter ein intensives Gehirnwäscheprogramm absolviert hatte, das von Admiral Hyman Rickover in Annapolis durchgeführt wurde. Das „Experiment“ der Zwangsintegration in den USA wurde von Ronald Lippert vom OSS und dem American Jewish Congress organisiert. Das Programm zielt darauf ab, das Gefühl des Individuums für die eigene Identität zu brechen. Tavistock kontrolliert die National Education Association über das Stanford Research Institute. Das Institut für Sozialforschung im Nationalen Ausbildungslabor „wäscht“ (MK Ultra) die führenden Kader.

Dass das gesamte US-Raumfahrtprogramm neun Jahre lang verschrottet wurde, damit die Sowjets aufholen konnten, geht auf Tavistock zurück. Der Bruch war in einem Artikel von Dr. Anatol Rapport beantragt und sofort von der Regierung die völlige Mystifizierung aller NASA-Mitglieder gewährt.

Eine weitere große Tavistock-Abteilung ist die Wharton School of Finance an der University of Pennsylvania. Ein einziger gemeinsamer Nenner identifiziert die gemeinsame Tavistock-Strategie – Drogenkonsum. Das berüchtigte MK-Ultra-Programm der CIA, bei dem ahnungslosen CIA-Beamten LSD verabreicht wurde und ihre Reaktion wie „Versuchskaninchen“ studiert wurde, führte zu mehreren Todesfällen.

Die US-Regierung musste Millionen an Schadensersatz an die Familien der Opfer zahlen, die Täter wurden jedoch nie angeklagt. Das Programm entstand, als die Sandoz AG, ein Schweizer Pharmaunternehmen im Besitz der SG Warburg Co. in London, Lysergsäure [LSD] entwickelte. Roosevelts Berater, James Paul Warburg , Sohn von Paul Warburg , der den Federal Reserve Act schrieb, und Neffe von Max Warburg , der Hitler finanzierte, gründete das Policy Studies Institute, um die Droge zu fördern. Das Ergebnis war die LSD-„Gegenkultur“ der 1960er Jahre, die „Studentenrevolution“, die mit $ 25 Millionen von der CIA finanziert wurde.

Teil von MK Ultra war der Human Ecology Fund; die CIA bezahlte auch Dr. Herbert Kelman aus Harvard, um weitere Experimente zur Bewusstseinskontrolle durchzuführen. In den 1950er Jahren finanzierte die CIA umfangreiche LSD-Experimente in Kanada. Dr. D. Ewen Cameron, Präsident der Canadian Psychological Association und Direktor des Royal Victorian Hospital, Montreal, erhielt hohe Zahlungen von der CIA, um 53 Patienten große Dosen LSD zu verabreichen und ihre Reaktionen aufzuzeichnen; die Patienten wurden wochenlang mit Medikamenten ruhig gestellt und erhielten dann einen Elektroschock.

Eine der wichtigsten, aber wenig bekannten Aktivitäten der Rockefeller Foundation waren ihre Techniken zur Kontrolle der weltweiten Landwirtschaft. Ihr Direktor, Kenneth Wernimont, etablierte von Rockefeller kontrollierte Landwirtschaftsprogramme in ganz Mexiko und Lateinamerika. Der unabhängige Bauer ist eine große Bedrohung für die Weltordnung, weil er für sich selbst produziert und weil seine Produkte in Kapital umgewandelt werden können, was ihm Unabhängigkeit verleiht. In Sowjetrussland glaubten die Bolschewiken, sie hätten die totale Kontrolle über das Volk erlangt; sie waren bestürzt, als sie ihre Pläne durch die hartnäckige Unabhängigkeit der Kleinbauern, der Kulaken, bedroht sahen. Mehr dazu ein anderes Mal.

Stalin befahl der OGPU, alle Lebensmittel und Tiere der Kulaken zu beschlagnahmen und Sie auszuhungern. Der Chicago American vom 25. Februar 1935 hatte eine Schlagzeile auf der Titelseite: SIX MILLION PERISH IN SOVIET FAMINE; Farm cultures have been confiscated, they and their animals are starving.

Die Kommunistische Partei, die Partei der Bauern und Arbeiter, hat die Bauern vernichtet und die Arbeiter versklavt. Viele totalitäre Regime haben festgestellt, dass der Kleinbauer ihr größter Stolperstein ist. Das französische Reich des Terrors richtete sich nicht gegen die Aristokraten, von denen viele mit ihnen sympathisierten, sondern gegen die Kleinbauern, die sich weigerten, ihr Getreide den Revolutionstribunalen im Tausch gegen die wertlosen Zuteilungen zu überlassen. In den Vereinigten Staaten führen die Stiftungen derzeit denselben Vernichtungskrieg gegen den amerikanischen Bauern.

Die traditionelle Formel von Land und Arbeit für den Landwirt hat sich geändert, weil der Landwirt Kaufkraft benötigt, um Industriegüter zu kaufen, die er für seine Betriebe benötigt. Wegen dieses Kapitalbedarfs ist der Bauer besonders anfällig für die Manipulation der Zinssätze durch die Weltordnung, die ihn in den Bankrott treibt. Genau wie in der Sowjetunion in den frühen 1930er Jahren, als Stalin den Kulaken befahl, ihre kleinen Parzellen aufzugeben, um in den Kolchosen zu leben und zu arbeiten, ist der amerikanische Kleinbauer mit der gleichen Art von Zerstörung konfrontiert, die ihn zwingt, sein kleines Stück Land aufzugeben, um ein Vertragsarbeiter für die großen Agrarkonzerne zu werden.

Sobald der Bürger sich der wahren Rolle der Stiftungen bewusst wird, kann er die hohen Zinsen, die hohen Steuern, die Zerstörung der Familie, die Degradierung der Kirchen in Foren für Revolutionen, die Untergrabung der Universitäten in CIA-Senkgruben der Drogensucht und die Regierungshallen in Verstehenskanälen der internationalen Spionage und Intrigen sehen. Der amerikanische Bürger kann nun verstehen, warum jeder Bundesagent gegen ihn ist; die Alphabet-Agenturen, das FBI, IRS, CIA und BATF müssen dem Bürger den Krieg erklären, um die Programme der Stiftungen zu betreiben.

Die Stiftungen stehen in direktem Widerspruch zu ihren Statuten, die sie dazu verpflichten, „gemeinnützig“ zu arbeiten, weil sie keine Spenden gewähren, die nicht Teil eines politischen Ziels sind. Die Anklageschrift hat nie bestritten, dass das Heritage AEI-Netzwerk mindestens zwei KGB-Maulwürfe in seinem Stab hat. Der Einsatz von Geheimdienstmitarbeitern als „gemeinnützige“ Mitarbeiter, wie es bei der Rot-Kreuz-Mission in Russland 1917 geschah, offenbart die finsteren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Ziele, die die Weltordnung von den Stiftungen verlangt, die sie durch ihre „Vermächtnisse“ erreichen kann.

Es handelt sich dabei nicht nur um Steuerbetrug, weil die Stiftungen nur für wohltätige Zwecke steuerbefreit sind, sondern auch um kriminellen Syndikalismus, um Verschwörung zu Verbrechen gegen die Vereinigten Staaten von Amerika, Verfassungsrecht 213, Corpus Juris Secundum 16. Zum ersten Mal wird die enge Verflechtung des Stiftungssyndikats durch die Namen der Hauptgründer deutlich – Daniel Coit Gilman, der den Peabody Fund und den John Slater Fund gründete und zum Gründer des General Education Board (heute Rockefeller Foundation) wurde; Gilman, der 1856 auch den Russell Trust gründete, wurde später mit Andrew Dickson White (Russell Trust) und Frederic A. Delano zum Gründer der Carnegie Institution. Delano war auch ein Gründungsmitglied der Brookings Institution und der Carnegie Endowment for International Peace.

Daniel Coit Gilman gründete die Russell Sage Foundation mit Cleveland H. Dodge von der National City Bank. Diese Gründungsmitglieder sind eng mit dem Federal Reserve System, dem War Industries Board des Zweiten Weltkriegs, dem OSS des Zweiten Weltkriegs und der CIA verbunden.

Ihre Hauptziele waren und sind die Organisation des kulturellen Wandels durch das Aufzwingen von Chaos und die Manipulation bestimmter Gruppen. Mit einem Budget von rund 6 Mrd. USD für 2012 besteht sie heute aus 10 Institutionen, 400 Tochtergesellschaften und 3.000 Arbeitsgruppen. Tavistock betreibt insgeheim mächtige multinationale Konzerne wie Rand Corp. (Medien, Politik, Kommerz, Gesundheit, Bildung, Verteidigung), die Miter Corp. (Verteidigung, Einkommen, Nationale Sicherheit), das Stanford und Hudson Institute, das Institute for Policy Studies, das Institute for the Future, die National Training Laboratories, die Brookings Institution, die Plan and Research Corporation, das International Institute for Applied Behavioral Sciences und natürlich das Council on Forein Relations etc (wo haben wir das schon mal gehört?).

„Ohne Tavistock hätte es keinen Ersten und Zweiten Weltkrieg gegeben, keine bolschewistische Revolution, keinen Korea-, Vietnam-, Serbien- und Irakkrieg. Ohne Tavistock würden die Vereinigten Staaten nicht vorschnell zerfallen und zusammenbrechen. “ -John Coleman.

Mind Control – Wie die Masse an den Fäden hängt ihre Saiten

Wie kann man das machen? Mit welchen Techniken könnte man leicht eine ganze Gesellschaft manipulieren, ohne dass eine kritische Masse überhaupt von der Manipulation erfährt?

Avram Noam Chomsky ist einer der bekanntesten amerikanischen Linguisten der Gegenwart, der durch die Verbindung der wissenschaftlichen Disziplinen Linguistik, Kognitionswissenschaften und Informatik deren Entwicklung vor allem in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark beeinflusst hat. In seinem kurzen Text „10 Strategies to Manipulate Society Completely“ fasst er treffend zusammen, wie ein vollständig kontrollierter Informationsfluss eine Gesellschaft leise, aber sehr tiefgreifend manipulieren kann:

Strategien zur vollständigen Manipulation der Gesellschaft

1. Aufmerksamkeit umkehren
Das Schlüsselelement bei der Kontrolle der Gesellschaft besteht darin, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf unwesentliche Ereignisse zu lenken, um sie von wichtigen Informationen über tatsächliche Veränderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsgremien abzulenken. Diese Strategie ist der Eckpfeiler, der ein grundlegendes Interesse an den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Kybernetik verhindert. So wendet sich die öffentliche Meinung von den wirklichen gesellschaftlichen Problemen ab, berieselt und abgelenkt von unwichtigen Dingen. Die Gesellschaft soll beschäftigt werden, sie soll beschäftigt werden, sie soll beschäftigt werden, damit sie keine Zeit hat, über irgendetwas nachzudenken, entsprechend dem Niveau eines Tieres. (Fußball, Serien, Talkshows, Prominente, Drogen und vor allem eine 40h Arbeitswoche; Teile und herrsche: rechts gegen links, arm gegen noch ärmer, weiß gegen schwarz)

2. Probleme erstellen und die Lösung bereitstellen
Diese Methode wird als „Problem-Reaktion-Lösung“ bezeichnet. Es wird ein Problem oder eine Situation geschaffen, um eine Reaktion bei den Empfängern auszulösen, die dann ein präventives Vorgehen erwarten. Verbreiten Sie Gewalt oder stiften Sie blutige Anschläge an, damit die Gesellschaft eine Verschärfung von Rechtsnormen und Gesetzen auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert. Oder eine Wirtschaftskrise heraufbeschwören, um eine radikale Beschneidung von Grundrechten und den Abbau von Sozialleistungen zu rechtfertigen. [Falscher Flaggenterror-> Krieg und Gesetzesänderungen, Detailbilder, ohne die junge Männer nicht in den Krieg ziehen oder sich Sprengstoffgürtel umschnallen würden]

3. Stufe Änderungen
Verschieben Sie die Grenzen der Veränderungen allmählich, Schritt für Schritt, Jahr für Jahr. Auf diese Weise wurden die neuen radikalen sozioökonomischen Bedingungen in den Jahren 1980 und 1990 (Neoliberalismus) umgesetzt: ein Minimum an Zertifikaten, Privatisierung, Unsicherheit, und was der nächste Tag bringt, ist Elastizität, Massenarbeitslosigkeit, Einfluss auf die Höhe des Einkommens , das Fehlen von Garantien für faire Lohnarbeit. (Allmähliche Gewöhnung: Massenüberwachung, schädliche Technologie, bargeldlose Gesellschaft, Zensur von ‚unangemessenen Inhalten‘ / Upload-Filter, etc.].

4. Aufschieben von Änderungen
Die nächste Möglichkeit zur Akzeptanz einer Veränderung, die die Gesellschaft nicht will, besteht darin, sie als „schmerzhaftes Muss“ darzustellen, damit die Gesellschaft ihre Einführung in der Zukunft zulässt. Es ist einfacher, zukünftige Opfer zu akzeptieren, als sich ihnen sofort auszusetzen. Darüber hinaus hat die Gesellschaft die naive Tendenz, negative Veränderungen als „alles wird gut“ zu beschreiben. Diese Strategie gibt den Bürgern mehr Zeit, sich der Veränderung bewusst zu werden und die Akzeptanz in eine Art Resignation umzuwandeln. [„Ich muss mich doch nicht verstecken“, „So ist es nun mal“, „Die Menschheit ist sowieso im Arsch.“, „Nächste Legislaturperiode dann …“].

5. Sprechen Sie mit der Menge, wie Sie mit kleinen Kindern sprechen würden
Sie werden durch Argumente manipuliert oder sogar durch einen herablassenden Ton, wie er typischerweise in einem Gespräch mit Kindern oder geistig Behinderten verwendet wird. Je mehr Sie das Bild vor Ihrem Gesprächspartner vernebeln wollen, desto eher werden Sie auf diese Technik zurückgreifen. Und warum? Wenn Sie mit einer Person sprechen, als wäre sie 12 Jahre alt, dann deshalb, weil Sie ihr genau das suggerieren wollen. Sie wird höchstwahrscheinlich unkritisch reagieren oder so antworten, als wäre sie tatsächlich 12 Jahre alt. [Staatliche Bevormundung, der Staat sagt Ihnen, was wahr und was falsch ist, was Sie Ihrem Körper zufügen dürfen und was nicht, Wahnsinn in der Bürokratie, usw.].

6. Konzentrieren Sie sich auf Emotionen, nicht auf Reflexion.
Der Missbrauch des emotionalen Aspekts ist eine klassische Technik zur Umgehung der rationalen Analyse und des gesunden Menschenverstands eines Individuums. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Ansprache Ideologien, Bedürfnissen, Ängsten und Unruhe Tür und Tor, um Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein hervorzurufen. [Angst, Gewalt und Sex in den Medien: Schaffung von Sucht durch die Stimulierung von Grundbedürfnissen, was die Kontrolle erleichtert].

7. Versuchen Sie, die Unwissenheit der Gesellschaft zu erhalten
Die Masse sollte die Methoden und Steuerungstechniken nicht erkennen können. Bildung, die den unteren Schichten der Gesellschaft angeboten wird, sollte so einfach wie möglich sein, so dass akademisches Wissen für sie nicht nachvollziehbar ist. [Bildung auf einzelne Fakten fokussieren, nicht darauf, alle Fächer zueinander in Beziehung zu setzen und zu einem Gesamtkonzept (dem großen Ganzen) zusammenzufügen; also nur linke Gehirnhälfte, Bildungschance an Einkommen gekoppelt, damit der Pöbel dumm bleibt, usw.].

8. Lassen Sie die Bevölkerung glauben, dass sie durchschnittlich ist.
Erreichen Sie, dass die Bürger zu glauben beginnen, dass es normal und zeitgemäß ist, dumm, vulgär und ungebildet zu sein . [Reality-Shows, fokussieren die Massen auf Oberflächlichkeiten, propagieren unerreichbare und falsche Ideale].

9. Widerstand umrechnen in
Schlechtes Gewissen, um der Gesellschaft zu suggerieren, dass sie aufgrund mangelnder Intelligenz, Kompetenz oder Anstrengung die alleinige Schuld an ihrem Versagen trägt. Das „System“ wirkt so einem Aufbegehren der Bevölkerung entgegen, indem es dem Bürger suggeriert, er sei an allen Übeln schuld und damit sein Selbstwertgefühl mindert. Dies führt zu Depressionen und der Blockierung weiterer Aktionen. Ohne Aktion gibt es keine Revolution! [„Ich kann sowieso nichts dagegen tun, wozu ist der Mensch da“].

10. Lernen Sie Menschen besser kennen als Sie selbst
In den letzten 50 Jahren hat der wissenschaftliche Fortschritt eine Kluft zwischen dem Wissen, das der Allgemeinheit zur Verfügung steht, und dem, das einer engen Elite vorbehalten ist, geschaffen. Dank der Biologie, der Neurobiologie und der angewandten Psychologie erlangte das „System“ Wissen über die menschliche Realität sowohl im physischen als auch im psychischen Bereich. Gegenwärtig kennt das „System“ den Menschen, den einzelnen Bürger, besser als er sich selbst und hat somit eine größere Kontrolle über den Einzelnen. (Tavistock-Institut oder das AK Rice Institute als „Vordenker“, andere Think Tanks als „Ausführende“, die sich auf die jeweiligen gesellschaftlichen Bereiche beziehen).

Mit diesem Wissen und mehr werden wir Tag für Tag einer Gehirnwäsche unterzogen, die von Wissenschaftlern des Tavistock-Instituts und seinen vielen Ablegern auf der ganzen Welt geschaffen wurde, um uns als ultimatives Ziel zu versklaven, ohne dass wir es bewusst wahrnehmen. Die Weltelite hat die Macht und das Geld, unser Leben zu beeinflussen.

Terror – Heutige Massen-Gedanken-Kontrolle präsentiert von Tavistock

Es ist effektiver, die Gesellschaft durch Gedankenkontrolle zu steuern als durch physischen Zwang. Die Ereignisse des 11. September und der „Krieg gegen den Terror“ sind vor allem Massen-Gehirnwäsche-Übungen.

Der deutsche Psychiater Kurt Lewin entwickelte das Denken hinter dem 11. September. In dem Buch „Mind Control World Control“ (1997) schreibt Jim Keith:

„Lewin wird ein Großteil der ursprünglichen Tavistock-Forschung über Massen-Gehirnwäsche zugeschrieben, die die Ergebnisse von wiederholtem Trauma und Folter [von Individuen] anwendet, um die Gesellschaft als Ganzes zu kontrollieren.“

„Wenn Terror auf breiter Basis in eine Gesellschaft hineingetragen werden kann“, erklärte Lewin, „dann kehrt die Gesellschaft zu einer tabula rasa zurück, zu einem leeren Brett, zu einer Situation, in der Kontrolle leicht von außen eingeführt werden kann. „

Mit anderen Worten: Durch die Schaffung von kontrolliertem Chaos kann die Bevölkerung an den Punkt gebracht werden, an dem sie sich bereitwillig einer größeren Kontrolle unterwirft. Lewin behauptete, dass die Gesellschaft in einen Zustand gebracht werden muss, der einer „Situation in der frühen Kindheit“ entspricht. Er nannte dieses soziale Chaos „Fluidität“. „(Seite 44)

Die Planer der Elite haben 9/11 wegen seines Schockwertes entworfen. In der Folgezeit konnten sie einer fassungslosen Bevölkerung ein Sicherheitsdispositiv aufzwingen, eine teure militärische Aufrüstung und einen Krieg in Afghanistan und im Irak. Keith zitiert einen Tavistock-Forscher, Dr. William Sargent, Autor von „Battle for the Mind“: A Physiology of Conversion and Brainwashing „(1957):“ Verschiedene Arten von Glaubenssätzen können implantiert werden, nachdem die Gehirnfunktion ausreichend gestört wurde durch … bewusst herbeigeführte Angst, Wut oder Erregung. “ (48)

Dieser Entwurf wurde lange vor dem 11. September 2001 erstellt. Die offizielle Geschichte dieser Tragödie wird nicht hinterfragt. Es gab keine Trümmer im Pentagon. Alle drei Gebäude wurden durch Sprengstoff zerstört. Unsere „Führer“ sind Komplizen bei der Ermordung von über 3.000 Amerikanern und der Zerstörung einer amerikanischen Ikone. (mehr dazu ein anderes Mal) Der Plan sieht vor, die USA in eine „Weltregierung“ zu verwandeln, die von Zentralbankern mit Sitz in London kontrolliert wird. Unsere kulturelle, wirtschaftliche und politische Elite ist an der laufenden Verschleierung beteiligt.

Zukunftsschock

Die meisten politischen und kulturellen Ereignisse werden von der Elite für ihre psychologische Wirkung entworfen. JFK hätte auf eine humanere Weise entsorgt werden können. (Er hatte viele gesundheitliche Probleme.) Stattdessen schoss man ihn wegen seines Schockwertes ab, in den Worten von Mort Sahls, „wie einen Hund auf der Straße“.

Jim Keith: „Das Kennedy-Attentat war ein Anschlag des britischen Geheimdienstes, d.h. von Tavistock, und sein Ziel war es, das amerikanische Bewusstsein in einen fast komatösen Zustand zu versetzen, um es umzuprogrammieren, der übliche Tavistock modus operandi.“ S.143)

Das Gleiche gilt für die Morde an Martin Luther King und Robert Kennedy. Das alles gipfelte in der Verprügelung der Demonstranten auf dem Demokratischen Kongress 1968 in Chicago. Danach wandte sich meine Generation nach innen, wie wir programmiert wurden. „Turn on, tune in, drop out“, sagte der CIA-finanzierte Rattenfänger Timothy Leary.
„[“ Ich meine, für wen sollte ich arbeiten, den KGB? „, scherzte Leary. (Keith S.99) Leary wusste nicht, dass es keinen großen Unterschied gab.]

Viele junge Leute wurden nach Jerry Garcias Grateful Dead zu „Totenköpfen“. Keith schreibt:

„Ein internes Memo des FBI aus dem Jahr 1968 erwähnt den Einsatz der Band ‚Grateful Dead‘ als Mittel, um jugendlichen Dissens und Rebellion in freundlichere und nicht bedrohliche Richtungen zu lenken. Sie leisteten einen wichtigen Dienst, indem sie den Fokus vieler junger Menschen auf Drogen und Mystik lenkten und sie von der Politik ablenkten. „(179)

Keith geht auf die CIA-Verbindungen bei der Schaffung von Mind Control Kulte verwendet, um „kontrollierte Chaos“ zu schaffen dokumentieren. Dazu gehören die Symbionesian Liberation Army, Jim Jones, Charles Manson, Scientology, die Vereinigungskirche, Son of Sam und Heaven’s Gate. Auch die Ermordung von John Lennon steht damit in Verbindung. (183)

Um das Bild auf den neuesten Stand zu bringen (um 2006), gibt es die Ermordung von Prinzessin Diana, Columbine, die Sprengung der Dämme in New Orleans, den Brand schwarzer Kirchen und die Vogelgrippe. (Nach 2006, Sandy Hook, Nizza, Paris, London, Toronto … die Fälle von Terrorismus unter falscher Flagge sind zu zahlreich, um sie aufzuzählen.) Was wir haben, ist ein andauernder geheimer Krieg der Zentralbanker gegen die Gesellschaft, eine knallharte psychologische Folter, die die Gesellschaft aus dem Gleichgewicht bringen oder verunsichern soll.

Teile und herrsche – Wählen Sie Ihre Seite

Eines der Werkzeuge, die in den Mainstream-Medien ständig verwendet werden, ist es, ein Problem innerhalb einer einfachen Schwarz-Weiß-Polarität zu formulieren. Der durchschnittliche Mainstream-Leser weiß nicht, dass das Problem tatsächlich in einer sehr eingeschränkten Weise formuliert wird – er glaubt, dass er über ein Thema so liest, wie es ist, untermauert durch Fakten. Aber oft ist das nicht der Fall und man muss genauer hinschauen, lassen Sie mich das anhand des Themas Waffenkontrolle erklären.

In dem New Yorker Artikel von Margaret Talbot geht es um die Frage, ob endlich eine schärfere Waffenkontrollgesetzgebung durch den Kongress kommen wird; vermutlich mit dem Ziel, die gesamte Zivilbevölkerung zu entwaffnen. Die Polarität der Debatte wird auf diese Weise deutlich: In der einen Ecke haben wir Waffenkontrollbefürworter, jene „vernünftigen“ Menschen, die sich offensichtlich um die Kinder der Nation sorgen und jedes Mal trauern, wenn die Nachricht kommt, dass ein oder mehrere Menschen bei einer „sinnlosen“ (lies: vermeidbaren) Schulschießerei getötet wurden. In der anderen Ecke haben wir Befürworter des Waffenbesitzes, eine eklektische Sammlung von Bürgern, die zu denken scheinen, dass ihr wahrgenommenes Recht, eine Waffe zu besitzen, die Bedeutung des gelegentlichen unglücklichen Todes eines oder mehrerer Kinder der Nation übertrumpft. Umfragen und Statistiken werden bequem verwendet, um diese Unterscheidung zu unterstützen. Ein 2017 Pew Research Studie wird verwendet, um uns zu sagen, dass die Hälfte aller Waffenbesitzer sagen, Waffenbesitz ist wesentlich für ihre Identität, „so kommen wir offensichtlich zu dem Schluss, dass Waffenbesitzer einen Mangel an Selbstwertgefühl haben.

Und natürlich ist kein Mainstream-Waffenkontrolldebattenartikel vollständig, ohne ein altehrwürdiges Märchen über die NRA einzuführen, die verdächtigt wird, die allgemeine Stimme der Waffenbefürworter zu sein (auch wenn der Artikel zugibt, dass die meisten Waffenbesitzer keine NRA-Mitglieder sind). Die NRA und ihre mächtige politische Lobby werden als der einzige Grund dargestellt, warum die Waffenkontroll-gesetzgebung in den Vereinigten Staaten so schwach ist. Und wieder, basierend auf „wissenschaftliche Analyse“, der Artikel behauptet, in der Lage sein, objektiv zu charakterisieren die NRA (und damit die meisten der Waffenbesitz Befürworter) als eine Organisation, die völlig aus der Realität ist, und sagen, es würde alles auf seine Agenda zu folgen:

„Die Führer und Mitglieder der Organisation benutzten eine bemerkenswert konsistente Reihe von Worten, um ihre Identität zu beschreiben: ‚gesetzestreu‘, ‚friedlich‘, ‚patriotisch‘, ‚freiheitsliebend‘ und ‚Durchschnittsbürger‘. Ihre Gegner waren ‚unamerikanisch‘, ‚tyrannisch‘, ‚kommunistisch‘ und ‚élitisch‘. „

Die Realität ist jedoch, dass die NRA wenig oder gar nichts mit der Waffenkontrolldebatte zu tun hat, die in den Herzen und Köpfen der aufmerksamen Bürger stattfindet. In der Tat, es ist nicht wirklich eine Debatte, so viel wie es ist ein mögliches Gespräch, das zu selten inmitten der Ablenkung und feurige Rhetorik von den Mainstream-Medien gefördert bekommt. Und das Gespräch dreht sich um diese Frage: wird die Nation besser bedient werden, wenn sie eine bewaffnete Bürgerschaft hat?

Einige mögen sich fragen, welches mögliche Argument für die Vorteile der bewaffneten Staatsbürgerschaft angeführt werden könnte. Nun, der offensichtlichste erste Schritt ist zu untersuchen, warum den Menschen der Vereinigten Staaten dieses Recht überhaupt gewährt wurde. Es gibt eine Fülle von Aussagen der Gründerväter, die darauf hindeuten, dass das „Recht, Waffen zu tragen“ des Zweiten Verfassungszusatzes auf der Fähigkeit und dem Willen der Bürger basiert, ihre Freiheiten zu bewahren und die ultimative Kontrolle über die Macht ihrer Regierung zu haben. Dieses Zitat von Jefferson beschreibt, was damit gemeint ist:

„Welches Land kann seine Freiheiten bewahren, wenn seine Machthaber nicht von Zeit zu Zeit gewarnt werden, dass ihr Volk den Geist des Widerstands bewahrt? Lasst sie ihre Waffen ergreifen. “ – Thomas Jefferson, Brief an James Madison, 20. Dezember 1787

Die Gründerväter waren sich der Tatsache bewusst, dass Regierungen dazu neigen, zu Werkzeugen einer fremden Macht und letztlich zur Tyrannei zu werden. Deshalb haben sie in der Verfassung klar festgehalten, dass es das Recht und die Pflicht der Bürger ist, sich jedem Versuch der Regierung zu widersetzen, die Freiheit und Selbstbestimmung, die der Allgemeinheit gewährt wurde, einzuschränken und zu kontrollieren.

Wenn wir ein ernsthaftes, ausgewogenes Gespräch über Waffenkontrolle führen wollen, wird es nicht in Worten und Bildern von zerschmetterten Kindern enden, die sich von schrecklichen Vorfällen erholen – Vorfälle, die, nebenbei bemerkt, oft bemerkenswerte Ungereimtheiten enthalten, die von der gleichen Hand ausgeführt werden, die versucht, die Abrüstung voranzutreiben. Aber das ist das Thema eines ganz anderen Artikels. Es genügt zu sagen, dass jedes ernsthafte Gespräch über Waffenkontrolle beinhalten muss, ob die Bürger der Nation es mit einer tyrannischen Autorität zu tun haben oder nicht. Eine Umfrage unter begeisterten Waffenbesitzern würde wahrscheinlich häufiger mit „Ja“ als mit „Nein“ beantwortet werden.

Diese Taktik wird die ganze Zeit von den MSM verwendet, unabhängig von dem Thema, es wird immer so dargestellt, als ob es nur zwei Perspektiven zu einem Thema gibt und dies zwingt Sie, eine Seite zu wählen und macht Sie blind für die Realität. Teile und herrsche. Sie bringen uns durch Suggestion dazu, die falschen Fragen zu stellen: Sind Sie konservativ oder liberal? Links oder rechts? Gegen Waffen oder für Amok? Trump oder Hillary? Nationalist oder „Refrugees Welcome“? Beide Seiten fühlen sich richtig an, aber die Realität ist, dass beide Narrative von der gleichen Quelle angetrieben werden.

Man könnte meinen, wir sind intelligenter geworden seit den Tagen, als die Bauern von den Königen regiert wurden. Doch mit der Intelligenz kommt auch ein entscheidender Vorteil der Könige zum Vorschein: die Arroganz. Denn wer sich nicht mehr wie in früheren Jahrhunderten für einen einfachen Bauern hält, der weder lesen noch schreiben kann, sondern für einen halbwegs gebildeten bürgerlichen Familienvater, der gerne mal innehält, wenn er den Kulturteil einer als „renommiert“ angepriesenen Tageszeitung aufschlägt und dabei seinen Bildungsabschluss vortäuscht, der verteidigt seine Weltanschauung nicht nur gegen die herrschende Klasse – in unserem Fall die Regierung und die höheren Eliten in Finanz und Militär – sondern vor allem gegen die Opposition und eben jene Teile des „Pöbels“, die nicht ganz seiner Meinung entsprechen. Mit der sich in der Moderne abzeichnenden Intellektualisierung der einfachen Bevölkerung entsteht eine unsägliche Eitelkeit, die „links“ und „rechts“, „liberal“ und „etatistisch“ daran hindert, sich gegen die Herrschenden zu vereinen, um sich gegen die von den Eliten begangenen Machtmissbräuche wie Überwachung, Krieg und Verarmung bewusst zu wehren.

Damit sich die Bevölkerung auch bei den kriminellsten Machenschaften der Regierungen, Eliten und Militärs des westlichen Imperiums nicht versöhnt, um gegen die Herrschenden vorzugehen, muss die Eitelkeit des politischen „Rechts“-„Links“-Denkens ausgenutzt werden, um sie zu teilen.

Auf diese Weise wird in der Öffentlichkeit bewusst in lauten Kategorien gesprochen. Von „Sozialisten“, „Sozialdemokraten“, „Kommunisten“, „Liberalen“, „Konservativen“, „Patrioten“, „Verschwörungstheoretikern“, „Chaoten“, „Radikalen“, „Spießern“, „Experten“, „Humanisten“, „Pragmatikern“, „Antiamerikanern“ und „Putin-Verstehern“ ist die Rede. Dass die meisten von ihnen eines gemeinsam haben: nämlich die oppositionelle Haltung gegenüber dem westlichen Imperium, wird nicht erwähnt.

Je mehr wir in kleine Fragmente aufgeteilt sind, desto schwächer sind wir. Je mehr wir unsere Aufmerksamkeit auf das ‚Anders-Sein‘ unserer Mitmenschen richten, desto weniger erkennen wir, was wir gemeinsam haben. Und während wir noch damit beschäftigt sind, die neuesten Wahlergebnisse zu diskutieren und unsere Wutausbrüche über die ‚Scheiß-Linken‘, die ‚Scheiß-Rechten‘, die ‚faulen Hartzer‘ oder die ‚dummen Verschwörungstheoretiker‘ in irgendwelche Rechenzentren, Institutionen wie das Tavistock-Institut oder den CFR zu schicken, läuft alles weiter wie geplant. Business as usual.

Durch die Trennung verlieren wir auch das Gefühl für das, was uns allen eigentlich wichtig ist: Ein völlig frei bestimmtes Leben in Harmonie, ohne Machthaber und Fremdbestimmung. Die Trennung und das Chaos haben den meisten Menschen die Vorstellung genommen, dass so etwas möglich ist. Die meisten sind so hoffnungslos abhängig vom Beherrschtwerden geworden, dass sie ihr eigenes Sklavendasein jederzeit der Unabhängigkeit vorziehen würden. Und das ist gewollt. Es ist aber nicht unmöglich, wir Menschen sind unglaublich mächtige Wesen und im Vergleich zu unseren Herrschern in gigantischer Zahl. Sobald wir uns in Empathie üben, den Fernseher für immer abschalten, keine Zeitungen mehr kaufen.

Die bittere Wahrheit

Das Wichtigste in unserem Leben ist, dass wir Opfer einer elitären Gedankenkontrolle sind. Wir wurden darauf trainiert, apathisch, trivialitätsorientiert und egoistisch zu sein.

Wir leiten unsere Werte, Identität, Bedeutung und Liebe aus unseren Familienrollen ab. Frauen wurden einer Gehirnwäsche unterzogen, um die weibliche Rolle aufzugeben und für die männliche Rolle zu kämpfen. Eine Frau, die sich dem Mann, dem Haus und den Kindern widmet, wurde stigmatisiert. Dies ist Teil des langfristigen Programms der Elite, um die Institutionen der Ehe und der Familie auszurotten.

Nach 90 Jahren Forschung betrifft die wichtigste Entdeckung Tavistocks die Sexualität von Kindern. Diese hat einen großen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung. Frühe sexuelle Stimulation erzeugt Erwachsene, deren emotionale Entwicklung der eines neurotischen Kindes ähnelt. Ihre zweite Entdeckung steht im Zusammenhang mit Stress. Tavistock-Forscher fanden heraus, dass Menschen, die unter kontrolliertem Stress stehen, kindlicher werden und unter dem Druck von Gleichaltrigen fest verankerte Überzeugungen aufgeben, um sich der öffentlichen Meinung anzupassen. Das erklärt, warum die Massenmedien so sehr auf Sex, Gewalt und angstinduzierenden Botschaften bestehen. Wir werden zu verängstigten, unterwürfigen Kindern, die versuchen, dem Stress des Alltags durch emotionale Masturbation zu entkommen – Fernsehen, Radio, CDs, DVDs, Filme und Videospiele.

Schon in jungen Jahren werden wir hauptsächlich von Disney (aber auch von anderen) mit unterschwelligen, vor allem sexuellen Botschaften gefüttert.

Diese Bilder sind alle echt, wer die Filme zu Hause hat, kann sie sich anschauen. Dies ist auch nur eine sehr kleine Auswahl, es gibt noch viel mehr, ich werde einen ganzen Artikel darüber schreiben. Unterschwellige Botschaften funktionieren, sie umgehen den bewussten Verstand und gehen direkt ins Unterbewusstsein. Nicht nur Disney, sondern auch andere Werbungen/Filme, insbesondere Alkohol- und Tabakwerbung, sind voll von unterschwelligen Sex- oder Todessymbolen, da diese an unsere Urinstinkte appellieren und uns leichter kontrollierbar machen. Aber wie gesagt, das würde jetzt den Rahmen sprengen.

Westliche Menschen verbringen vier + Stunden pro Tag, das Äquivalent von zwei Monaten im Jahr oder neun Jahren im Leben, hypnotisiert von einem Fernseher, ohne sich der Auswirkungen dieser Tätigkeit auf sich selbst bewusst zu sein. Sie haben fast aufgehört, mit Freunden, Nachbarn, der Gemeinde und sogar der Familie zu interagieren. Sie verbringt ihre Freizeit in imaginären Beziehungen mit fiktiven Figuren auf dem Bildschirm.

Einige US-Statistiken zeigen uns das Ausmaß des Phänomens: 99% der Haushalte haben mindestens ein Fernsehgerät; es gibt 2,24 Fernseher pro Familie; der Fernseher bleibt 7 Stunden am Tag an; 66% essen vor dem Fernseher. Die Sucht beginnt direkt nach der Geburt, denn 30% der Kinder im Alter von 0 bis 1 Jahr und 47% der 5 bis 8-Jährigen haben Fernseher in ihren Zimmern. Ein typisches US-Kind verbringt 3,5 Minuten pro Woche in einem sinnvollen Gespräch mit einem Elternteil, aber 1680 Minuten pro Woche vor dem Fernseher. Ist das der Grund, warum das Fernsehen als „einäugiger Babysitter“ bezeichnet wird? Bis sie 65 Jahre alt sind, haben die meisten Menschen 2.000.000.000 TV-Werbespots gesehen. Dieses Phänomen wird mehr und mehr global.

Die gesamte Weltbevölkerung ist vom Fernsehen abhängig geworden. Wenn Sie sich dazu entschließen, die Fernsehgewohnheit aufzugeben, werden Sie psychologische Entzugserscheinungen erleben, die genauso schwerwiegend sein können wie die, die mit Drogen- oder Alkoholmissbrauch zusammenhängen. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit bei Kindern – von der 11% der 6- bis 17-Jährigen in den USA betroffen sind – und der Werbung, da die beliebtesten Werbespots Junk Food beinhalten. Eine Studie zählte mehr als 200 Junk-Food-Werbungen während der vierstündigen Zeichentrickfilme am Samstagmorgen im Fernsehen in den USA. Im Vergleich zum Radiohören ist das Fernsehen effektiver, weil es Bilder gibt. Je mehr es zu einer bestimmten Nachrichtenmeldung gibt, desto greifbarer erscheint sie und desto geringer ist die Chance, dass die Menschen ihre Richtigkeit in Frage stellen. Das hat der Medienexperte Hal Becker einmal gesagt:

„Ich kenne das Geheimnis, wie man den Durchschnittsamerikaner dazu bringt, alles zu glauben, was ich von ihm will. Lassen Sie mich einfach das Fernsehen kontrollieren…. Man zeigt etwas im Fernsehen und es wird zur Realität. Wenn die Welt außerhalb des Fernsehers den Bildern widerspricht, versuchen die Menschen, die Welt so zu verändern, dass sie zu den Bildern im Fernsehen passt. „

TV-Programmierung

Wie kommt es, dass die Elite so erfolgreich war, die volle Kontrolle über das Fernsehprogramm zu übernehmen? Mit der Unterstützung der Regierung. Politiker stimmen ab und verabschieden Gesetze, die große Fernsehsender gegenüber kleineren bevorzugen und es unabhängigen Ideen schwer machen, den Äther zu erreichen. Noch besser ist, dass die meisten Länder ihre eigenen desinfizierten staatlichen Fernsehsender haben.

Und ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass es seit ein paar Jahren vor jeder Nachrichtensendung nur noch einen Countdown gibt, gefolgt von runden, schwingenden und rotierenden Animationen.

Tavistock beeilte sich bereits in den 1940er Jahren, die Auswirkungen des Fernsehens auf das menschliche Verhalten zu untersuchen. Die Forscher entdeckten, dass 30 Sekunden nach Beginn des Fernsehens das Gehirn automatisch beginnt, Alphawellen zu erzeugen, einen veränderten Bewusstseinszustand. Der Zuschauer geht in einen tranceähnlichen Modus über, eine Art leichte Hypnose. Die gesamte Aufmerksamkeit ist auf den Bildschirm gerichtet, während der Rest der Umgebung ignoriert wird. In diesem halbbewussten Zustand werden sie sehr empfänglich für die in den Programmen enthaltenen Botschaften, vor allem für die speziell für diesen Zweck erstellte Werbung.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Genau so versetzt ein Hypnotiseur seinen Patienten in Trance und öffnet sein Unterbewusstsein, so dass er für Suggestionen empfänglicher wird. Massenhypnose! Wahrscheinlich auch eine Errungenschaft der Forschung des Tavistock-Instituts. Schauen Sie sich dieses Video unbedingt an, die Animationen beginnen bei 5:30, aber es lohnt sich, das ganze Video anzuschauen:

Das Fernsehen begann in den 1950er Jahren an Popularität zu gewinnen und die Elite hat nun mehr als 60 Jahre Erfahrung gesammelt, verteilt auf drei Generationen von Zuschauern. Die Ergebnisse sind überwältigend. Die Menschen sind nicht mehr logisch, weil ihre Meinungen und Ideen direkt aus dem Fernsehen kommen. Die Bilder bestätigen, was man hört. Dieser Filter der TV-Meinungen wird automatisch über Ihre tägliche Realität gelegt und Sie sind zu passiven Mitgliedern einer vernetzten Gesellschaft geworden und können nicht mehr logisch denken, sprechen oder schreiben. Für sie sind Bilder und Wissen gleichbedeutend.

In Europa ist die Gewalt im Fernsehen genauso kritisch wie in Amerika. Spezialisierte Sender wie Baby TV und Baby First senden rund um die Uhr Programme für Babys. Wenn Kleinkinder ein Jahr alt sind, sehen sie mindestens eine Stunde pro Tag fern. Statistiken aus dem Jahr 1988 zeigten, dass die Fernsehzuschauer während einer Woche 670 Morde, 15 Vergewaltigungen, 848 Schlägereien, 419 Schüsse oder Explosionen, 11 bewaffnete Raubüberfälle, 8 Selbstmorde, 32 Geiselnahmen, 27 Folterszenen, 9 Entfesselungen, 13 Strangulationen und 11 Kriegsszenen erlebten. Heutzutage sind diese Arten von Ereignissen nicht mehr auf die späten Stunden beschränkt. Québecs beliebter Sender TQS präsentierte den Film Terminator um 18:30 Uhr – gerade noch rechtzeitig für Kinder. Übrigens war das Tavistock-Institut auch stark an den Bewusstseinskontrollprogrammen der CIA beteiligt. Dr. William Sargent vom Tavistock-Institut, berichtet in seinem 1957 erschienenen Buch „Battle for the Mind- A Physiology of Coversion and Brain-Washing“, das auf Lewins Theorien basierte, dass er zur Zeit des MKULTRA Mind Control Programms der CIA dort gearbeitet hat:

„Bei vielen Menschen können sich verschiedene Glaubenssätze einnisten, nachdem die Gehirnfunktion durch zufällig oder bewusst ausgelöste Angst, Wut oder Erregung ausreichend gestört wurde. Von den Folgen, die durch solche Störungen hervorgerufen werden, sind die häufigsten ein vorübergehend beeinträchtigtes Urteilsvermögen und eine erhöhte Suggestibilität. Seine verschiedenen Gruppenmanifestationen werden manchmal unter dem Begriff „Herdentrieb“ zusammengefasst und treten am spektakulärsten im Krieg, bei schweren Epidemien und in allen ähnlichen Zeiten gemeinsamer Gefahr auf, die die Angst und damit die individuelle und massenhafte Suggestibilität erhöhen“.

Das funktioniert bei Individuen (genannt traumbasierte Gedankenkontrolle), aber auch bei großen Kollektiven. Eine nervöse, verängstigte oder schwer traumatisierte Gesellschaft ist eher bereit, unangenehme Veränderungen ungefragt zu akzeptieren. Ich werde bald sehr ausführlich über das MK ULTRA-Programm der CIA berichten.

Angriff auf eine Gegenbewegung – von „Verschwörungstheoretikern“ bis „Fake News“

Trotz der immer wiederkehrenden Ungereimtheiten vieler Weltereignisse (vor allem bewaffneter Konflikte), die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte ziehen und immer wieder zu den gleichen Persönlichkeiten, Think Tanks und Organisationen führen, führt die bloße Notiz von Zweifeln daran zu allen medial verbreiteten Narrativen, schnell zu einem Satz: Du bist ein Verschwörungstheoretiker!

Sobald der Stempel auf der Stirn ist, hat die Person jede Glaubwürdigkeit verloren und wird nicht mehr angehört, und wenn, dann nur um sich über sie lustig zu machen. Der Stempel wird auch oft benutzt, um Menschen zum Schweigen zu bringen. An Verschwörungs-„Theorien“ glauben schließlich nur ungebildete Idioten und zu denen will man nicht gehören, also hält man den Mund, auch wenn einem Fragen in den Sinn kommen, die die Medien nicht erklären können. Und überhaupt, wenn es so wäre, dann stünde es doch in der Zeitung, bekommen Sie zu hören. Wenn man nicht aufhört, Fragen zu stellen, wird man oft aggressiv gegen sich selbst, da man sich als Person angegriffen fühlt, sobald die Überzeugungen, mit denen man sich ein Leben lang identifiziert hat, ins Wanken geraten.

Es ist rein menschlich, dass tief sitzende, antrainierte Überzeugungen wie „der Staat will nur das Beste für uns“, „die Medien berichten neutral“ oder „wir können alles ändern, wenn wir nur die richtige Partei / den richtigen Präsidenten an die Macht wählen“ nur schwer aufzugeben sind und Zweifel an diesen sehr beunruhigend sind. Schließlich basiert sehr viel in unserem gesellschaftlichen Zusammenleben auf diesen (meist unbewussten) Überzeugungen. Eine Täuschung auf einer so fundamentalen Ebene tut weh und die meisten Menschen können / wollen sie einfach nicht akzeptieren, selbst wenn die Beweise für sie offen liegen würden.

Hallo Mr.Anderson

Ich nenne das gerne den „Agent Smith“-Effekt, angelehnt an den sehr allegorischen ersten Matrix-Film. Die Person, mit der man eben noch sorglos gesprochen hat, wird plötzlich ganz anders, sobald man bestimmte Triggerwörter erwähnt oder Themen anspricht. So wie der Hypnotiseur seinen Patienten auf einen bestimmten Trigger konditionieren kann, reagiert die Gesellschaft automatisch auf bestimmte Worte. Ohne sich dessen bewusst zu sein, verwandelt er sich in einen metaphorischen Agenten des Systems, der das System wie ferngesteuert mit aller Kraft verteidigt. Menschen, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlen (wie Neo), werden wieder „auf Linie“ gebracht. Und zwar durch sich selbst kopierende Smith-Agenten, die ihre soziale Programmierung schützen und alles angreifen, was ihnen wieder zugelaufen ist.

Wird ein solches Verhalten von außen gesteuert?

Wie oben erläutert, hat das Tavistock-Institut (und andere) über viele Jahrzehnte hinweg die Mentalität und das Verhalten ganzer Gesellschaften studiert, manipuliert und entscheidend verändert. Auch die Möglichkeiten des Social Engineering sind seit der massenhaften Nutzung des Internets (insbesondere sozialer Netzwerke) viel präziser und mächtiger geworden.

Durch die globale Vernetzung ist es aber auch einfacher geworden, Informationen zu verbreiten, die das offiziell gewünschte Narrativ wiederholen. Eine neue Taktik war gefragt: Wie kann die Deutungshoheit beibehalten werden? Wie kann der Gegenbewegung, die auf die Lügen hinweist, der Schwung genommen werden? Kann die Gegenbewegung auch kontrolliert werden? Wie kann man eine Kettenreaktion verhindern?

Indem Sie wie bisher vorgehen: Psychologische Kriegsführung.

Psy-Op-Taktik # 1: ‚Verschwörungstheoretiker‘ – Ein von der CIA entwickelter Begriff

Verschwörungstheoretiker. Diesen Begriff hört man mittlerweile überall. So inflationär, dass er bereits seine eigentliche Bedeutung verloren hat. Was viele aber nicht wissen, ist, dass dieser Begriff schon vor langer Zeit von unseren Verdächtigen, der CIA, als psychologische Waffe eingeführt wurde.

Ein durchgesickertes CIA-Memo aus dem Jahr 1967 zeigt ziemlich genau, wie die CIA plant, den Begriff „Verschwörungstheoretiker“ zu verwenden, um jeden zum Schweigen zu bringen, der die offiziellen Regierungserzählungen in Frage stellt. Vor allem die Leute, die ein paar Jahre zuvor (sehr berechtigte) Zweifel an der Ermordung von John F. Kennedy hatten und der Warren-Kommission bei ihrer Untersuchung nicht trauten. Schon damals glaubten 47% der US-Bevölkerung nicht, dass Hervey Lee Oswald allein gehandelt haben könnte. Das Misstrauen kommt nicht von ungefähr, das Kennedy-Attentat ist eines der lächerlichsten Vertuschungsversuche der Geschichte, darüber werde ich in diesem Artikel noch ausführlicher berichten. Auf jeden Fall mussten die Attentäter … äh … ich meine die CIA musste handeln und den öffentlichen Diskurs wieder unter ihre Kontrolle bringen.

Zu diesem Zweck haben sie mehrere Taktiken entwickelt, die sie ihren Agenten in diesem Memo als Leitfaden offenlegen:

1. Politiker und Journalisten sollen das offizielle Narrativ vorantreiben (Mockingbird-Projekt, hallo nochmal)

2. das „Verschwörungsgerede“ weitgehend als „kommunistische Propaganda“ abgetan werden sollte (klingt das bekannt? Nein? Hier sind ein paar Erinnerungen: ‚Putins Internet-Trolle‘ , ‚Russische Fake-News zur Wahlmanipulation‘ )

3. Kritiker sollten mit der Behauptung abgewehrt werden, dass sie politische oder finanzielle Interessen haben, dass sie Schlussfolgerungen ziehen, bevor es Beweise gibt, oder dass ihre Forschung hektisch oder ungenau ist.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass Verschwörungen dieses Ausmaßes nicht möglich wären, weil so viele ihren Mund halten müssten. Dieses Argument (das, wie wir sehen, von der CIA öffentlich gemacht wurde) wird oft als Gegenargument gegen das Argument gehört, dass Verschwörungen unmöglich sind.

Das ist ein unglaublich schwaches Argument. Die US-Regierung hat immer wieder bewiesen, dass sie in der Lage ist, sehr große Geheimnisse für sehr lange Zeit geheim zu halten. Für das Manhattan-Projekt (den Bau der ersten Atombombe) wurde mitten in der Wüste eine völlig neue Stadt gebaut, in der tausende Wissenschaftler und Militärs jahrelang arbeiteten und deren Existenz bis zum Abwurf völlig geheim war, nicht einmal der damalige Präsident wusste davon . Oder die NSA, deren bloße Existenz trotz tausender Mitarbeiter 30 Jahre lang völlig geheim blieb, die des NRO blieb 50 Jahre lang geheim. Bis heute gibt es jederzeit große Projekte, bei denen eine große Gruppe von Menschen etwas jahrzehntelang erfolgreich verbergen kann.

Und außerdem gibt es reichlich Leute, die reden, was bei einer solchen Behauptung oft übersehen wird (wenn man weiß, wo man sie findet). Damit dies jedoch von den Massen nicht geglaubt wird und sie nicht auf den Titelseiten landen, hat die CIA gerade die Verleumdungskampagne der Verschwörungstheoretiker eingeleitet, sowie strategische Platzierungen in den Medien (Projekt Mockingbird enthielt unter anderem Agenten in der Washington Post, der NY Times, CNN, CBS und News Week). Nun fragen Sie sich, warum dieses Dokument nicht in einer großen Zeitung gedruckt wurde.

Schon 1967 ist die CIA so vorgegangen und wenn man Presseberichte durchgeht, die zur Zeit des Memos veröffentlicht wurden, findet man immer wieder Formulierungen, die teilweise wortwörtlich (!) nach den Vorschlägen dieses Memos geschrieben wurden. Natürlich kommt einem sofort der NIST-Report zu 9/11 in den Sinn, nicht wahr? Auch dort gab es bestimmt Richtlinien. Die CIA macht heute das Gleiche. Seitdem wird der Kampfbegriff „Verschwörungstheorie“ als Waffe der psychologischen Kriegsführung nach jedem großen Weltereignis eingesetzt.

So auch in Deutschland. Vor allem seit 2015/2016 werden wir von den Medien mit diesem Begriff und mit Diffamierungskampagnen und Putin-Fake-News-Geblubber überschwemmt. Vor allem in Comedy / Kabarett / Talkshows / Filmen wird der Begriff Verschwörungstheoretiker mit Klischees gleichgesetzt, meist kombiniert mit einem Lachsoundtrack, der dem Publikum die gleiche Reaktion suggerieren soll.
Keine Frage, ein Projekt wie Mockingbird und die „Verschwörungstheorie“-Abwehrattacken der CIA sind auch heute noch im Einsatz, heute mehr denn je.

Apropos CIA: Bereits in den 1960er Jahren testete die CIA unterschwellige Botschaften an der US-Bevölkerung. Der Hymne, die jeden Tag nach Ende der Sendung im Fernsehen ausgestrahlt wurde, wurden unterschwellige Botschaften hinzugefügt, wie z. B.:

VERTRAUEN SIE DER US-REGIERUNG, GOTT IST REAL, GOTT SCHAUT ZU, REBELLION WIRD NICHT TOLERIERT, GEHORCHEN SIE VERBRAUCHEN, GEHORCHEN, VERBRAUCHEN. MK ULTRA. MK NAOMI.

Kein Scherz. Und das kam spät am Abend, als sich das Gehör der meisten Zuschauer bereits im Alpha-Wellen-Zustand befand. Die brave, patriotische Nachkriegszeit bekommt einen wirklich gruseligen Beigeschmack. Sehen Sie sich dieses Video an, am besten in 0,25-facher Geschwindigkeit.

Auch Konsumkonzerne und Disney nutzen seit Jahrzehnten unterschwellige Botschaften.

Psy-op-Taktik # 2: Fake-News-Angriff auf eine Gegenbewegung

Fake News. Dieses Wort wurde vom Collins Dictionary offiziell zum Wort des Jahres 2017 gekürt. Und das nicht ohne Grund. Obwohl es zuerst durch Trump bekannt wurde, ist es mittlerweile überall zu hören. Die Geschichte von Fake News im Internet und dem Untergang der Wahrheit wird mantraartig von allen großen Zeitungshäusern erzählt. Die Wahrheit ist natürlich nur von den millionenschweren Medienkonzernen gepachtet worden. Schließlich müssen sie nicht lügen, keine versteckten Agenden, keine kommerziellen Interessen, keine Fehler.

Aber die anderen: Sie wollen nur Buchverkäufe und Klicks, um möglichst viel Geld zu generieren, die anderen sollen ungenau sein, und wenn sie keine Rassisten sind, dann zumindest von Russland bezahlte Spione, die mit ihrer Propaganda die ahnungslose Bevölkerung verwirren sollen.

Das ist das Narrativ, das seit zwei Jahren in den Massenmedien wiederholt wird. Alle sind sich wieder einig, schließlich ist die Existenz aller Medienhäuser bedroht, die in Auflagen, Einschaltquoten und Seitenaufrufen zusammenbrechen. Aber bedroht von wem? Wer sind die „Anderen“?

Die anderen sind die sogenannten „alternativen Medien“. Blogs, Websites, Videokanäle, Podcasts, Zeitschriften, Bücher, Radiosendungen. Jeder, der will, kann etwas beitragen und jeder, der will, kann sie jederzeit konsumieren und das meiste davon ist kostenlos. Sie sind in fast allen Medien vertreten. Was macht sie also so „alternativ“? Es sind ihre Inhalte, die sich stark von denen der großen MSM unterscheiden. Es gibt keine ablenkende Konversation und die Nachrichten sind völlig anders und enthalten Informationen, die in den MSM entweder gar nicht, zusammenhanglos oder einfach falsch dargestellt werden. Das Einzige, was an den „alternativen“ Medien so „alternativ“ ist, ist, dass sie Dinge ins offene Licht rücken, die Regierungen, Geheimdienste, Militärs und mächtige und einflussreiche Familien lieber im Dunkeln halten würden. Kurz gesagt: Wenn die Stannie-Medien ihren Job richtig machen würden, gäbe es die alternativen Medien nicht. Und ohne die globale Vernetzung des Internets wären die Geheimnisse auch leichter geheim zu halten, weil es dort nicht so leicht ist, Einfluss zu kaufen. Oder wann haben Sie das letzte Mal ein Original CIA / FBI / NSA / DARPA / NASA-Dokument in den MSM gesehen?

Das Fake-News-Narrativ dient dazu, unabhängige (ergo unkontrollierbare) Nachrichtendienste zu beruhigen, vor allem solche, die sich mit der Unterwanderung der Medien auseinandersetzen. Dabei werden sie immer schamloser und, um ehrlich zu sein, auch immer dümmer. Die Washington Post war eine der ersten, die die unbegründete Behauptung aufstellte, alle „alternativen Medien“ seien russische Propagandisten. Das Ganze wurde nicht untermauert, außer von einer Website, die von jedem hätte hochgeladen werden können (ganz zu schweigen von der NSA). Massive Facebook-Seiten, die von normalen Menschen betrieben werden, werden gelöscht. Alles basiert auf dem Russland-hackt-unsere-Demokratie Unsinn, der bis heute nicht ein einziges Mal dokumentiert worden ist. Die tausendfache Wiederholung einer Lüge verleiht ihr jedoch eine unwiderstehliche Aura der Glaubwürdigkeit. Dies ist übrigens eine Erkenntnis aus denMK-Ultra-Programmen der CIA, auch bekannt als „psychic-driving“, man hat herausgefunden, dass man durch tausendfaches Abspielen der gleichen Information eine Person dazu bringen kann, alles zu glauben, vor allem, wenn sich die Person in einem deprivierten Zustand befindet (so wie unsere Gesellschaft in ständiger Angst gehalten wird). Die New York Times erhielt sogar den Pulitzer-Preis für ihren russischen Hacking-Hoax, aber wie wir wissen, ist das nicht unbedingt ein Zeichen von Kreditwürdigkeit (siehe die KZ-Geschichte des TIME Magazine im Bosnienkrieg).

Moment mal, ich bin ein russischer Bot und weiß einfach nichts davon? 😛.
Seitdem hat sich nichts geändert. Mal sehen, wie viele Jahrzehnte es diesmal dauern wird, bis das „Fake News“-Memo ans Licht kommt.

Wie kommen wir da wieder raus?

Unsere Möchtegern-Meister wenden enorme Mengen an Geld, Zeit und Energie auf, um sicherzustellen, dass wir, die es wagen, den Status quo in Frage zu stellen (die Erwachenden), niemals unser wahres Potenzial erreichen. Wir gehen von der ersten Phase der Einweihung, die sich oft sehr schmerzhaft und traumatisch anfühlt, bis zum Ausruhen auf einer Wiese, die von der anderen Seite grüner zu sein schien, nur um angesichts von so viel scheinbar endlosem Leid machtlos zu werden. Es gibt Tage, an denen ich in die Welt hinausschaue und mich frage, ob ich die Einzige bin, die sieht, wie zerbrochen die Dinge sind, und den Schmerz der anderen so tief empfindet wie ich. Aber dann stelle ich fest, dass die meisten meiner Begleiter tatsächlich den gleichen tiefen Schmerz empfinden und genauso unsicher sind, was sie als Nächstes tun sollen, wie ich es bin.

Ich habe nicht alle Antworten, aber ich weiß, dass wir jetzt nicht aufhören können. Ich fasse es als persönliches Kompliment auf, zu wissen, dass die Steuerung sich darauf verlässt, nicht so viel zu tun, wie ich kann. Und ich denke, Sie, die Sie diese Worte lesen, sollten das auch tun.

Bleiben Sie also nicht stehen in Ihrem Streben nach Veränderung, aber denken Sie daran, dass es von innen heraus beginnt. Wir können uns nicht auf Phrasen und Wohlfühlglauben ausruhen, die wahrscheinlich Teil einer Agenda der Manipulation sind.

Ich denke, der Weg, den persönlichen Fortschritt zu messen, ist, sich selbst zu fragen – werde ich gütiger, liebevoller und ehrlicher mit mir selbst und anderen? Wenn ich die Wahl habe, meine Überzeugungen in Frage zu stellen und eine größere Wahrheit zu enthüllen, tue ich das? Und denke ich für mich selbst, entwickle ich persönliches Urteilsvermögen, kritisches Denken und inneres Wissen darüber, was die Wahrheit ist, so dass ich mich verändern kann, um sie so weit wie möglich zu verkörpern? Ich frage mich regelmäßig nach diesen Dingen, und manchmal bin ich schockiert, wie weit ich vom Weg abgekommen bin.

Seien wir ehrlich, unsere Arbeit als eine erwachende Bevölkerung ist nicht einfach. Wir müssen uns selbst heilen und versuchen, anderen zu zeigen, dass sie das Gleiche tun können, während wir von allen Seiten durch einen Non-Stop-Social-Tech-Angriff und Einschüchterung von denen um uns herum angegriffen werden, die nur wollen, dass wir Cola trinken, eine Decke mit falscher Zufriedenheit um uns wickeln, uns zurücklehnen und zusehen, wie das Erd-Schiff unter den Wellen der Gleichgültigkeit versinkt.

Aber ich weiß im Kern meines Wesens, dass ich in diesem Moment des großen Wandels und der Apokalypse nicht auf diese Welt gekommen bin, um den Herausforderungen des Lebens auszuweichen. Wie ich sind Sie vielleicht hierher gekommen, um der spirituelle Krieger zu sein, und das bedeutet, sich dem größten Feind zu stellen – dem inneren Feind. Es ist diese traumatisierte, geschlagene und entmachtete Version des Selbst (das begrenzte Ego), die uns zu allen möglichen Ablenkungen verleitet und uns nicht erlaubt, nach sinnvollem persönlichem Wachstum oder Veränderung zu streben. Aber der Zweck unseres wirklichen Lebens ist so viel grandioser und heroischer als das, wenn wir uns nur trauen, die etablierten Gewohnheiten unserer Zeit während unseres bewussten Winterschlafs zu ändern.

Wir sollten alle innehalten und darüber nachdenken, was wir glauben. Denn es ist gut möglich, dass vieles von dem, womit wir uns identifiziert haben, Teil einer ausgeklügelten Social-Engineering-Agenda ist, die entwickelt wurde, bevor wir auch nur ein Schimmer in den Augen unserer Eltern waren.

Welche Rolle spielen die neuen Medien, das Internet und vor allem die sozialen Medien und die angeschlossenen Unternehmen im Silicon Valley? Machen Sie mit ihnen auch Social Engineering? Wie sind die sozialen Medien eigentlich entstanden? Gibt es Informationskanäle, die dem Mainstream-Narrativ zuwiderlaufen und werden sie zensiert?

Quelle: Wie funktioniert die globale Gedankenkontrolle? – (artloft.co)

MONOPOLY – Wer regiert unsere Welt

Ich denke das dieses Thema mit einer Frage beginnen sollte. Eine beliebige Person wie ich, mit sehr wenig Erfahrung in der Videobearbeitung, die einen alten Laptop benutzt, kann in zwanzig Minuten objektiv darstellen, dass nur zwei Unternehmen eine totale Monopolstellung über alle Industrien der Welt haben.

Da stellt sich natürlich die Frage: Warum hört man von all dem nichts in den Medien ?

Jeden Tag haben wir die Wahl zwischen zahllosen Berichten, Dokumentationen und Fernsehsendungen und dennoch spricht keiner der Medien über diesen Sachverhalt.

Ist es nicht interessant genug ? Oder sind vielleicht andere Interessen im Spiel ?

Die Antwort auf die Frage erhalten wir von Wikipedia:

Etwa 90% der Medien sind im Besitz von 9 Medien Konglomeraten

Die Unternehmen die diesen Medienkonglomeraten gehören, sind zu viele um Sie aufzuzählen. Also werde ich Ihnen nur die wichtigsten Marken zeigen, die wir alle kennen (aus US Sicht).

MONOPOLY – Wer regiert die Welt Teil-2

Sie sollten sich besonders genau den Auszug aus dem Vortrag von „Marc van Ranst“, einem belgischen Virologen anhören, den er am 22.Januar 2019 im „Chatham House“ gehalten hat. In diesem Vortrag geht es darum, wie man die allgemeine Bevölkerung am besten in Panik in Bezug auf die Schweinegrippe Epidemie versetzt und die Medien bzw. Informationen kontrolliert.

Wer ist Vanguard?

Das Wort „Vanguard“ bedeutet „die vorderste Position in einer Armee oder Flotte, die in die Schlacht zieht“, und/oder „die führende Position in einem Trend oder einer Bewegung“. Beides sind treffende Beschreibungen dieses globalen Ungetüms, das sich im Besitz von Globalisten befindet, die auf einen Großen Reset drängen, dessen Kern der Transfer von Reichtum und Eigentum aus den Händen der Vielen in die Hände der Wenigen ist.

Interessanterweise ist Vanguard der größte Anteilseigner von BlackRock, Stand März 2021. Vanguard selbst hingegen hat eine „einzigartige“ Unternehmensstruktur, die es schwieriger macht, die Eigentumsverhältnisse zu erkennen. Es gehört seinen verschiedenen Fonds, die wiederum den Aktionären gehören. Abgesehen von diesen Anteilseignern hat es keine externen Investoren und wird nicht öffentlich gehandelt. Wie im vorgestellten Video berichtet:

„Die Elite, die Vanguard besitzt, mag es offenbar nicht, im Rampenlicht zu stehen, aber natürlich können sie sich nicht vor denen verstecken, die bereit sind zu graben. Berichte von Oxfam und Bloomberg besagen, dass 1% der Welt, zusammen mehr Geld besitzt als die anderen 99%. Noch schlimmer: Oxfam sagt, dass 82% des gesamten verdienten Geldes im Jahr 2017 an dieses 1% ging.

Mit anderen Worten, diese beiden Investmentgesellschaften, Vanguard und BlackRock, halten ein Monopol in allen Branchen der Welt und sie sind wiederum im Besitz der reichsten Familien der Welt, von denen einige königliche Familien sind und die schon vor der industriellen Revolution sehr reich waren.“

Es würde zwar einige Zeit dauern, alle Vanguard-Fonds zu durchforsten, um einzelne Aktionäre und damit Eigentümer von Vanguard zu identifizieren, aber ein kurzer Blick legt nahe, dass die Rothschild Investment Corp. und die Edmond De Rothschild Holding zwei solcher Interessengruppen sind. Behalten Sie den Namen Rothschild im Hinterkopf, während Sie weiterlesen, da er später wieder auftauchen wird.

Das obige Video identifiziert auch die italienische Orsini-Familie, die amerikanische Bush-Familie, die britische Königsfamilie, die du Pont-Familie, die Morgans, Vanderbilts und Rockefellers als Vanguard-Eigentümer.

BlackRock/Vanguard besitzen Big Pharma

Laut Simply Wall Street waren im Februar 2020 BlackRock und Vanguard mit 7% bzw. 3,5% der Aktien die beiden größten Aktionäre von GlaxoSmithKline. Bei Pfizer sind die Besitzverhältnisse umgekehrt: Vanguard ist der größte Investor und BlackRock der zweitgrößte Aktionär.

Denken Sie daran, dass sich die Eigentumsverhältnisse jederzeit ändern können, da Unternehmen regelmäßig kaufen und verkaufen, also halten Sie sich nicht an Prozentsätzen auf. Die Quintessenz ist, dass BlackRock und Vanguard, einzeln und zusammen, genug Aktien zu jeder Zeit besitzen, dass wir sagen können, dass sie leicht sowohl Big Pharma als auch die zentralisierten Legacy-Medien kontrollieren – und das sind einige.

Warum ist das wichtig? Es ist wichtig, weil die Pharmakonzerne die Reaktionen auf COVID-19 vorantreiben – die bisher alle die öffentliche Gesundheit eher gefährdet als optimiert haben – und die Mainstream-Medien waren willige Komplizen bei der Verbreitung ihrer Propaganda, einer falschen offiziellen Erzählung, die die Öffentlichkeit in die Irre geführt hat und immer noch führt und Angst schürt, die auf Lügen basiert.

Um eine Chance zu haben, diese Situation zu korrigieren, müssen wir verstehen, wer die zentralen Akteure sind, woher die schädlichen Diktate kommen und warum diese falschen Narrative überhaupt erst geschaffen werden.

Wie im Bericht von Global Justice Now vom Dezember 2020 „The Horrible History of Big Pharma“ (Die schreckliche Geschichte von Big Pharma) festgehalten, können wir einfach nicht zulassen, dass Pharmakonzerne – „die eine lange Erfolgsbilanz haben, wenn es darum geht, den Unternehmensprofit über die Gesundheit der Menschen zu stellen“ – weiterhin die Antworten von COVID-19 diktieren.

Darin lassen sie die beschämende Geschichte der sieben größten Pharmakonzerne der Welt Revue passieren, die jetzt Medikamente und genbasierte „Impfstoffe“ gegen COVID-19 entwickeln und herstellen, während die Mainstream-Medien dazu beigetragen haben, Informationen über leicht verfügbare ältere Medikamente zu unterdrücken, die nachweislich einen hohen Grad an Wirksamkeit gegen die Infektion haben.

BlackRock/Vanguard besitzen die Medien

Wenn es um die New York Times geht, ist BlackRock (Stand Mai 2021) der zweitgrößte Aktionär mit 7,43% der Gesamtaktien, gleich nach der Vanguard Group, die den größten Anteil (8,11%) besitzt.

Neben der New York Times sind Vanguard und BlackRock auch die beiden größten Eigentümer von Time Warner, Comcast, Disney und News Corp, vier der sechs Medienunternehmen, die mehr als 90% der US-Medienlandschaft kontrollieren.

Es erübrigt sich zu sagen, dass man, wenn man die Kontrolle über so viele Nachrichtenkanäle hat, ganze Nationen durch sorgfältig orchestrierte und organisierte Propaganda, die als Journalismus getarnt ist, kontrollieren kann.

Wenn Ihnen jetzt schon der Kopf schwirrt, sind Sie nicht allein. Es ist schwierig, zirkuläre und eng verwobene Beziehungen auf lineare Weise zu beschreiben. Die Welt der Unternehmens- Eigentümerschaft ist ein Labyrinth, in dem jeder jeden bis zu einem gewissen Grad zu besitzen scheint.

Die wichtigste Botschaft, die man mitnehmen kann, ist jedoch, dass zwei Unternehmen aus allen anderen herausragen, und das sind BlackRock und Vanguard. Zusammen bilden sie ein verstecktes Monopol auf die globalen Vermögensbestände, und durch ihren Einfluss auf unsere zentralisierten Medien haben sie die Macht, einen großen Teil der Weltwirtschaft und der Ereignisse zu manipulieren und zu kontrollieren, und wie die Welt das alles sieht.

In Anbetracht der Tatsache, dass BlackRock im Jahr 2018 bekannt gab, dass es „soziale Erwartungen“ an die Unternehmen hat, in die es investiert, kann seine potenzielle Rolle als zentraler Knotenpunkt im Großen Reset und dem Plan „Build back better“ nicht übersehen werden.

Wenn man dann noch Informationen hinzufügt, die zeigen, dass sie „den Wettbewerb durch den Besitz von Anteilen an konkurrierenden Unternehmen untergraben“ und „die Grenzen zwischen privatem Kapital und Regierungsangelegenheiten verwischen, indem sie eng mit den Regulierungsbehörden zusammenarbeiten“, kann man nur schwer erkennen, wie BlackRock/Vanguard und ihre globalistischen Eigentümer in der Lage sein könnten, den Great Reset und die sogenannte „grüne“ Revolution zu erleichtern, die beide Teil desselben Schemas des Vermögensdiebstahls sind.

BlackRock und Vanguard besitzen die Welt

Diese Behauptung wird noch deutlicher, wenn Sie erkennen, dass der Einfluss dieses Duos nicht auf Big Pharma und die Medien beschränkt ist. Wichtig ist, dass BlackRock auch eng mit Zentralbanken auf der ganzen Welt zusammenarbeitet, einschließlich der US-Notenbank Federal Reserve, die eine private und keine staatliche Einrichtung ist. Sie verleiht Geld an die Zentralbank, fungiert als Berater für sie und entwickelt die Software der Zentralbank.

Insgesamt sind BlackRock und Vanguard an rund 1600 amerikanischen Firmen beteiligt, die im Jahr 2015 zusammen einen Umsatz von 9,1 Billionen Dollar hatten. Wenn man den drittgrößten globalen Eigentümer, State Street, hinzurechnet, umfasst ihr gemeinsamer Besitz fast 90 % aller S&P 500-Firmen.

BlackRock/Vanguard besitzen auch Aktien von einer langen Liste anderer Unternehmen, darunter Microsoft, Apple, Amazon, Facebook und Alphabet Inc. Wie in der untenstehenden Grafik des Eigentumsnetzwerks von BlackRock und Vanguard veranschaulicht, die in dem 2017 erschienenen Artikel „These Three Firms Own Corporate America“ in The Conversation zu sehen ist, wäre es nahezu unmöglich, sie alle aufzuzählen.

Insgesamt sind BlackRock und Vanguard an rund 1600 amerikanischen Firmen beteiligt, die im Jahr 2015 zusammen einen Umsatz von 9,1 Billionen Dollar hatten. Zählt man den drittgrößten globalen Eigentümer State Street hinzu, umfasst ihr gemeinsamer Besitz fast 90 % aller S&P 500-Firmen.

Quelle: Dieselben zwielichtigen Leute besitzen Big Pharma und die Medien | NEW AMERICAN CENTURY? (wordpress.com)

Gerechtigkeit wird nicht durch die Gerichte kommen, sondern durch das Volk

Rechtsanwalt Reiner Fuellmich zu Nürnberg 2.0: Gerechtigkeit wird nicht durch die Gerichte kommen, sondern durch das Volk, das sich erhebt.

Quelle: Attorney Reiner Fuellmich on Nuremberg 2.0: Justice will Not Come Through the Courts but by the People Rising Up – Medical Kidnap

by Brian Shilhavy
Editor, Health Impact News

Dr. Reiner Fuellmich praktiziert als Rechtsanwalt in Deutschland und Kalifornien und hat in den letzten zwei Jahren mit seinem „außerparlamentarischen Corona Ausschuss“ die Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch die globale Elite aufgedeckt, die der Öffentlichkeit das falsche COVID-19-Narrativ aufgedrängt und ihre gefährlichen Biowaffen namens „Impfstoffe“ vorgeschrieben haben.

Wir haben einen Teil dieser Arbeit hier auf Health Impact News veröffentlicht.

Sie wurde von vielen als „Nürnberg 2.0“ bezeichnet, da die Erwartung bestand, dass es eine Art Prozess vor einem internationalen Gerichtshof geben würde, bei dem diese Verbrecher strafrechtlich verfolgt werden würden.

Dr. Fuellmich enthüllte vor kurzem vieles von dem, was sein Corona-Untersuchungsausschuss bei einem Treffen in Polen herausgefunden hat, und er machte deutlich, was ich schon seit vielen Monaten sage, nämlich dass das Justizsystem den Globalisten gehört und von ihnen kontrolliert wird, und dass Gerechtigkeit in den heutigen Gerichten nicht gefunden werden wird, weder in Deutschland noch in den USA noch in irgendeinem anderen Land.

Er erklärte:

Die einzige Möglichkeit, dem ein Ende zu setzen, ist, dass sich die Menschen erheben und den Behörden sagen, dass jetzt Schluss ist.

Das ist nicht die Aufgabe der Gerichte. Die Gerichte können wir vielleicht nutzen, um die Dinge zu bereinigen. Aber ich fürchte, dass sie nicht einmal dafür geeignet sind. Denn sie sind so sehr von der anderen Seite unterwandert, dass wir ein ganz neues Justizsystem aufbauen müssen.

Das heißt aber nicht, dass sie nicht mit einem Prozess fortfahren werden, der den ursprünglichen Nürnberger Prozessen ähneln wird. Er erklärt, dass es einen echten Richter, echte Anwälte und echte Zeugen geben wird, aber die Geschworenen werden „die Leute“ sein, die den Prozess per Live-Stream verfolgen. Und er rechnet damit, dass dies bald geschehen wird, noch vor Ende des Jahres.

Es hat mich sehr gefreut, seine Präsentation in Polen zu verfolgen und zu sehen, wie er sich den Fragen stellte. Ich hatte schon seit einiger Zeit die Befürchtung, dass seine Arbeit den Menschen falsche Hoffnungen macht, dass es irgendwo da draußen eine Art internationalen Gerichtshof gibt, der diesen Fall verhandelt und alle verantwortlichen Verbrecher verhaftet.

Aber er machte sehr deutlich, dass Gerechtigkeit NICHT durch das derzeitige Gerichtssystem, insbesondere in Deutschland, geschehen würde. Seine jahrelange Erfahrung mit Prozessen vor diesen korrupten Gerichten hat ihn auch gelehrt, dass die Politiker nur Marionetten sind und dass die wahren Verbrecher eine kleine Gruppe sehr wohlhabender Leute sind, die das Sagen haben, und dass diese Leute vor Gericht gestellt werden müssen.

Und die ursprünglichen Nürnberger Prozesse nach dem Zweiten Weltkrieg brachten KEINE Gerechtigkeit gegen die Globalisten, die beide Seiten des Krieges finanzierten, da die reichen Führer von Unternehmen wie IBM und Ford nie vor Gericht gestellt, geschweige denn für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt wurden, die Hitler und den Nazismus an die Macht brachten.

Einige der Nazi-Ärzte, die nur „Befehle befolgten“, wurden vor Gericht gestellt, verurteilt und hingerichtet, aber nicht diejenigen, die die Befehle gaben.

Wenn Sie Maximilian Schells Oscar-prämierte Darstellung der Rolle des deutschen Staatsanwalts in der Hollywood-Verfilmung der Nürnberger Prozesse noch nicht gesehen haben, sollten Sie sich den Film unbedingt ansehen, da er ziemlich genau dem entspricht, was während der Prozesse tatsächlich gesagt wurde.

Das heißt aber nicht, dass sie nicht mit einem Prozess fortfahren werden, der den ursprünglichen Nürnberger Prozessen ähneln wird. Er erklärt, dass es einen echten Richter, echte Anwälte und echte Zeugen geben wird, aber die Geschworenen werden „die Leute“ sein, die den Prozess per Live-Stream verfolgen. Und er rechnet damit, dass dies bald geschehen wird, noch vor Ende des Jahres.

Es hat mich sehr gefreut, seine Präsentation in Polen zu verfolgen und zu sehen, wie er sich den Fragen stellte. Ich hatte schon seit einiger Zeit die Befürchtung, dass seine Arbeit den Menschen falsche Hoffnungen macht, dass es irgendwo da draußen eine Art internationalen Gerichtshof gibt, der diesen Fall verhandelt und alle verantwortlichen Verbrecher verhaftet.

Aber die Arbeit von Dr. Fuellmich und seinem Team ist dennoch sehr wichtig, denn sie decken die gesamte COVID-Verschwörung auf, und wie er sagte: „Es gibt keine Verschwörungstheorien mehr. Sie sind alle wahr geworden und sind keine Theorien mehr.“

Eine der Fragen, die ihm gestellt wurden, betraf die Tatsache, dass viele behaupten, das Virus existiere nicht, da es nie isoliert worden sei.

Er antwortete, dass dies aus rechtlicher Sicht keine Rolle spiele. Der Betrug hat mit den PCR-Tests stattgefunden, und das ist es, was rechtlich aufgedeckt werden wird.

„Ich möchte mich nicht auf diesen Streit einlassen (darüber, ob das Virus isoliert wurde oder nicht), weil es wirklich keine Rolle spielt. ch denke, wir können auf die Beantwortung dieser Frage verzichten. Wenn wir wissen, dass das Virus nicht gefährlicher ist als die Grippe, und wenn wir auch wissen, dass wir keine Corona-Pandemie haben, sondern nur eine PCR-Test-Pandemie, dann sollten wir die Leute verfolgen, die diese Lügen verbreiten. „Drosten, die WHO, Tedros, Fauci“. Und dann, wie die Amerikaner sagen, lasst uns den Beweisen nachgehen. Von einer Person zur nächsten. Und ich bin sicher, dass viele dieser Leute, die nur Marionetten sind, viele dieser Leute sind feige, und früher oder später werden sie uns zu den wirklich Verantwortlichen führen.

Nach dem, was wir von Catherine Austin Fitts erfahren haben, gibt es natürlich eine sehr kleine Gruppe sehr reicher Leute, die hinter den Kulissen das Sagen haben und die diese Marionetten benutzen. Ich weiß nicht, vielleicht 300, vielleicht 3000 sehr reiche Familien, die ihr Geld in große Vehikel wie Blackrock und Vanguard und einige andere investieren. Und über diese Anlagen oder diese Vehikel legen sie ihr Geld dann wieder an. Bei der Deutschen Bank beispielsweise sind 10 % der Aktien der Deutschen Bank im Besitz von Blackrock. Damit kontrollieren sie die Bank. Vielleicht zusammen mit den Chinesen und Leuten aus Katar.

Die große Frage lautet also: Warum tun sie das?

Ich denke, die Antwort ist, dass sie Angst vor uns haben, weil es so wenige von ihnen gibt, vielleicht 10.000, vielleicht 3000, wir wissen es nicht. Aber sie haben eine Menge Geld. Warum haben sie dieses Geld? Weil sie es von uns gestohlen haben, durch ihre Unternehmen. Und sie haben Angst, dass wir das herausgefunden haben, und wir haben eine Menge darüber herausgefunden.

Also brauchten sie etwas, um unsere Aufmerksamkeit abzulenken. Und so haben sie Corona erfunden. Sie wollen Kontrolle, vollständige Kontrolle, denn sie sind Psychopathen und Soziopathen. Sie versuchen, allen Angst einzujagen, damit niemand mehr denken kann, und damit am Ende jeder einer Impfung mit etwas zustimmt, das kein Impfstoff ist, aber tötet.

Zu einem Nürnberger Prozess 2.0 sagte er Folgendes:

Der Unterschied zwischen dem ursprünglichen Nürnberger Prozess und dem, an den wir denken, besteht darin, dass es sich bei den Nürnberger Prozessen nicht um einen, sondern um mehrere Prozesse nach dem Krieg handelte, also nach dem Krieg. Der Krieg war zu Ende.

Was wir jetzt tun, und was wir vorhaben, wird geschehen, während der Krieg wahrscheinlich noch andauert.

Wir hoffen, dass er bald zu Ende sein wird. Er wird nicht wirklich zu Ende sein, denn es gibt noch eine Menge Aufräumarbeiten zu erledigen. Aber ich hoffe, dass es nur noch ein paar Wochen, vielleicht 2 oder 3 Monate dauern wird, denn sie haben sich wirklich übernommen.

Sie werden wild. Sie laufen im Moment Amok.

Aber wir planen einen internationalen Prozess mit vielleicht 40 Anwälten, mit denen wir in Kontakt stehen, darunter einer der Anwälte aus diesem Land, und der Plan ist, dies gegen Ende des Jahres zu tun.

Und es wird nur ein Prozess sein für…. ein echter Prozess ist. Aber es ist… mit einem echten Richter, mit echten Experten und mit echten Zeugen, und natürlich mit echten Anwälten aus jedem Land.

Die wichtigste Botschaft, die von diesem Prozess ausgeht, ist die der Zeugen, die erklären werden, was ihnen widerfahren ist, welche Schäden sie erlitten haben, wie ihr Geschäft zerstört wurde, wie sie einen geliebten Menschen verloren haben, wie sie vielleicht eine Niere verloren haben, aufgrund der Nebenwirkungen, der nachteiligen Auswirkungen.

Aber es wird auch ein Urteil geben. Aber das wird vielleicht nur 6 Tage lang andauern. Nur um der anderen Seite einen Vorgeschmack auf das zu geben, was kommen wird.

Denn wir sind bereit. Wir haben die Leute, wir haben die Anwälte, die gut ausgebildet sind und die wissen, worum es geht.

Der eigentliche Prozess wird also nur ein erster Prozess sein. Es wird mehr als nur einen Prozess geben.

Die Geschworenen werden die Menschen sein. Die Leute, die das Ganze über einen Live-Stream verfolgen. Und sie werden letztendlich…. diejenigen sein, die das Urteil fällen werden.

Aber wie gesagt, wir werden viel mehr als nur diesen einen Prozess brauchen. Es gibt noch viele weitere Prozesse dieser Art, insbesondere in den Vereinigten Staaten, denn es gibt immer noch viele Richter, die wirklich unabhängig sind, viele von ihnen wurden von den Menschen, mit denen sie arbeiten, in ihrer Region gewählt.

Aber wie ich schon sagte, die einzige Möglichkeit, die Situation zu ändern, ist nicht der Rechtsweg, das dauert zu lange. Sondern durch die Menschen.

Erhebt euch und sagt ihnen, sie sollen zur Hölle fahren. Denn von dort kommen sie ja !

Edward Bernays: Der Vater der Propaganda

Haben Sie schonmal den Namen „Edward Bernays“ gehört ? Wenn nicht, kann ich Ihnen nur empfehlen, sein Buch „Propaganda: Die Kunst der Public Relations“ zu lesen.

Wer war Edward Bernays ?

Einer der führenden Theoretiker und Architekten der Meinungsmache war Edward Bernays, Neffe von Siegmund Freud. Seine Eltern wanderten in die USA aus, als er gerade ein Jahr alt war. Das „Life“-Magazin erwähnte ihn als eine der 100 einflussreichsten amerikanischen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Obwohl in der breiten Öffentlichkeit unbekannt, übte Bernays entscheidenden Einfluss auf die Staatslenkung in den Vereinigten Staaten aus – und in der Folge auf alle liberalen Demokratien. Wer nichts über Bernays weiß, kann die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Umbrüche des letzten Jahrhunderts nur schwer nachvollziehen. Bernays Werk war zum Beispiel, dass Bacon aus dem typischen US-amerikanischen Frühstück nicht mehr wegzudenken ist und Frauen anfingen, als Zeichen der Emanzipation Zigaretten zu rauchen. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere soll er sogar maßgeblich zum Sturz der Regierung in Guatemala 1954 beigetragen haben. Getreu dem Erbe seines berühmten Onkels war Edward Bernays der Erste, der psychoanalytische Konzepte zur Meinungsbeeinflussung einsetzte, um kritisches Denken zu umgehen. Anstatt auf tatsächliche Bedürfnisse einzugehen, schürte er irrationale, unbewusste Wünsche.

Edward Bernays Biography - Childhood & Achievements
Edward Bernays

Edward Bernays (1891-1995) gilt als Vater der Public Relations. Bernays machte nicht nur das Werk seines Onkels Sigmund Freud populär, er bediente sich auch bei der Psychoanalyse und entwickelte auf ihrer Basis Methoden zur Steuerung der öffentlichen Meinung. PROPAGANDA (ein Begriff, den er später selbst in ‚Public Relations‘ umbenannte) ist Bernays Hauptwerk. In klarer Sprache, frei vom heute verbreiteten Branchenvokabular, legt er in Propaganda dar, worin sich Public Relations von Werbung unterscheidet. Er begründet, warum es von elementarer Bedeutung ist, die Meinung der Massen zu steuern – und erklärt an ganz konkreten Beispielen, wie das geht. Freimütig berichtet der Freud-Neffe, wie sich über den gezielten Zugriff auf das Unbewusste Waren verkaufen oder gesellschaftlich unpopuläre Maßnahmen durchsetzen lassen. Er schafft damit bis heute gültige Grundlagen für Unternehmens- und Regierungskommunikation und einen Klassiker des 20. Jahrhunderts, der in einer Reihe steht mit Machiavelli und Clausewitz. 

Als Edward Bernays’ Buch Propaganda 1928 erstmals erscheint, ruft das Wort keine positiven Assoziationen hervor. Sein Autor jedoch glaubt zutiefst an die Notwendigkeit von Propaganda. Da der Begriff sich nicht so einfach rehabilitieren lässt, prägt er in seinem epochemachenden Buch ein anderes Wort für die Tätigkeit: „Public Relations“. Ein gutes Beispiel für Bernays Arbeit als einer der erfolgreichsten Vertreter des zu dem Zeitpunkt noch neuen Berufsstandes der PR-Berater. In klarer Sprache, frei vom heute verbreiteten Branchenvokabular, legt er in Propaganda dar, worin sich Public Relations von Werbung unterscheidet. Er begründet, warum es von elementarer Bedeutung ist, die Meinung der Massen zu steuern, und erklärt an ganz konkreten Beispielen, wie das geht. Freimütig berichtet der Freud Neffe, wie sich über den gezielten Zugriff auf das Unbewusste,

Waren verkaufen oder gesellschaftlich unpopuläre Maßnahmen durchsetzen lassen. Er schafft damit bis heute gültige Grundlagen für Unternehmens- und Regierungskommunikation und einen Klassiker des 20. Jahrhunderts. »Propaganda gewöhnt die Öffentlichkeit an den Wandel und den
Fortschritt.« (Edward Bernays).

Die Kunst der Manipulation

Transatlantik-Netzwerke und Medien

Deutsche Medien und Journalisten sind aus historischen Gründen besonders eng in transatlantische Netzwerke eingebunden. Die folgende Infografik gibt einen Überblick über die wichtigsten Akteure und Verbindungen.

Bild hier vergrößert ansehen: https://swprs.org/wp-content/uploads/2017/08/netzwerk-medien-deutschland-spr-mt.png

Hinweis zur Interpretation

Die Infografik stellt weder ein »Organigramm« noch eine »Konspiration« dar, sondern ein öffentlich dokumentiertes, politisch-publizistisches Netzwerk. Die oberste Ebene (CFR, NSC, NATO) definiert die transatlantische Geostrategie, die von den aufgeführten Medien im Allgemeinen abgebildet wird.

Medienforscher Noam Chomsky erklärte dies in einem Aufsatz von 1997 wie folgt: »Der entscheidende Punkt ist: Diese Journalisten wären nicht dort, wenn sie nicht schon lange bewiesen hätten, dass ihnen niemand sagen muss, was sie zu schreiben haben – da sie ohnehin das „Richtige“ schreiben werden. () Mit anderen Worten: Diese Journalisten durchliefen einen Sozialisierungsprozess.«

Wie sind Schweizer Medien in transatlantische Netzwerke eingebunden? Welche Personen, Organisationen und Konferenzen sind von Bedeutung? Unsere Infografik gibt Auskunft.

Zusätzliche Informationen

  • Die Unternehmensgrundsätze des Axel Springer Verlags (Herausgeber u.a. von Bild und Welt) stipulieren eine “Unterstützung des trans­atlantischen Bündnisses” (alt) bzw. “die Solidarität in der freiheitlichen Werte­gemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika” (neu).
  • Die ZDF-Kabarett-Sendung »Die Anstalt« brachte 2014 einen vielbeachteten Beitrag zur transatlantischen Vernetzung deutscher Elite-Journalisten.
  • Weitere transatlantische Gremien mit Involvierung von Journalisten sind beispielsweise das Aspen Institute, die Atlantische Initiative, und der European Council on Foreign Relations.
  • Die Journalismus-Zeitschrift Message interviewte 2007 den ehemaligen ZEIT-Chefredakteur Theo Sommer zu seinen Teilnahmen an der Bilderberg-Konferenz.
  • Ein Telepolis-Artikel von 2017 thematisierte die Kontakte zwischen Atlantik-Brücke und CIA.
  • Im August 2019 wurde der US-Finanzinvestor KKR zum größten Aktionär bei Axel Springer.

https://swprs.org/wp-content/uploads/2020/08/medien-netzwerk-schweiz-hd.png

Zusätzliche Informationen

  • Die Schweiz ging mit der NATO 1996 eine Partnerschaft ein, die sog. »Partnership for Peace«; seit 2018 wird auch der Schweizer Nachrichtendienst (NDB) von einem NATO-nahen General geführt.
  • Der 10vor10-​Mode­ra­tor des SRF und der NZZ-Korres­pon­dent für die EU & NATO wurden von der Ameri­can Swiss Foun­da­tion 2010 bzw. 2013 zu »Young Leaders« ernannt.
  • Die Schweizer Nachrichtenagentur SDA gab ihren deutschsprachigen Auslandsdienst Anfang 2020 komplett an die deutsche Agentur DPA ab, die ihrerseits mit der amerikanischen AP kooperiert.
  • Tamedia-Präsident Pietro Supino wurde im April 2020 in den Verwaltungsrat der italienischen Gruppo Editoriale berufen, der u.a. La Repubblica und La Stampa gehören, und die ihrerseits von der Investmentgesellschaft Exor übernommen wurde, Mitbesitzerin des britischen Economist.
  • Das Online-Magazin “Republik” und die “WOZ” sind ebenfalls transatlantisch ausgerichtet.
  • Eine aktuelle Übersicht zur fortschreitenden Schweizer Medienkonzentration findet sich hier.

Quelle: https://swprs.org/netzwerk-medien-deutschland/

Die Macher hinter den Kulissen: transatlantische Netzwerke

Über die Unterwanderung von Politik und Medien durch transatlantische Netzwerke ist bereits einiges veröffentlicht worden. So hat der Leipziger Medienwissenschaftler Uwe Krüger über die Verbindungen deutscher Alphajournalisten zu außen- und sicherheitspolitisch aktiven Eliten geforscht und seine beängstigenden Ergebnisse 2013 in dem Buch »Meinungsmacht« veröffentlicht. Und der Schweizer Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser (»Nato-Geheimarmeen in Europa«) hat über seine Recherchen und Erfahrungen hinsichtlich der Aktivitäten der NATO und ihrer Netzwerke berichtet. Er kam zu dem Schluß, daß in den westlichen Medien aufgrund der Vernetzung leitender Redakteure nichts Kritisches über die NATO berichtet wird.

Jetzt sind in dem Buch »Die Macher hinter den Kulissen« des Politologen Hermann Ploppa weitere brisante Informationen über den Einfluß der US-Regierung und ihrer Netzwerke auf die Politik der westeuropäischen Staaten zu finden. Der Autor beweist anhand zahlreicher Beispiele, daß die Synchronisierung bundesdeutscher Eliten zu den Interessen der US-Eliten das Ergebnis einer beharrlichen, generationsübergreifenden Netzwerkarbeit seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist. Das habe fundamentale Auswirkungen, schreibt Ploppa. Heute stehe der parlamentarisch-demokratischen Regierungsform in Zentraleuropa (Government) die »elitäre indirekte Machtausübung durch diskrete Netzwerke« (Governance) in den angloamerikanisch geprägten Ländern gegenüber.

Transatlantizismus und Neoliberalismus sind allerding nicht notwendigerweise deckungsgleich – so der Autor. Nach seiner Meinung haben die transatlantischen Netzwerke über einige Jahrzehnte eine eher keynesianische Wirtschaftspolitik gefördert (die Nachfrage regelt Produktion und Beschäftigung), seit den 1980er Jahren jedoch mehrheitlich marktradikale Strategien durchgesetzt. Inzwischen sei der Neoliberalismus von dem menschenverachtenden Marktradikalismus abgelöst worden und die fortwährende Benutzung des Begriffs »Neoliberalismus« zur Bezeichnung der gegenwärtigen marktradikalen Bestrebungen insofern irreführend.

Nach Ploppa unterscheidet sich die Wirtschaftsordnung in den kontinentaleuropäischen Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz und auch in den skandinavischen Ländern grundlegend von den angloamerikanischen Gesellschaftsformen. Während dort die allermeisten öffentlichen Bereiche privatwirtschaftlich oder über philanthropische Stiftungen organisiert seien, was erhebliche Nachteile für die Bevölkerung mit sich bringe, herrsche hier eine Dreiteilung, nämlich in »öffentlich-rechtlich-staatlich, genossenschaftlich und privatwirtschaftlich-profit-orientiert«. Dieser dreiteiligen Organisation liege die Erkenntnis zugrunde, daß das Profitprinzip in den Bereichen öffentlich-rechtlicher Versorgung und Infrastruktur naturgemäß kontraproduktiv sei.

Ploppa schreibt, mit dem Fall der Mauer 1989 sei auch gesellschaftlich ein Dammbruch erfolgt. Die »feindliche Übernahme« und Privatisierung des DDR-Vermögens habe eine neue Kaste der Privatisierungsgewinner hervorgebracht, die mit den jetzt verfügbaren Mitteln und Möglichkeiten auch die Privatisierung der gesamten Bundesrepublik Deutschland betreibe. Dies geschehe mit der »geballten Macht des transatlantischen Netzwerkes« in Politik, Verbänden und Medien.

Es werde – so der Autor – eine systematische Umwandlung Deutschlands von Government zu Governance und zur Privatisierung betrieben, und diese Umwandlung sei ein Teilaspekt der Anbindung Europas an die Interessen der Oligarchie der USA. Die Europäische Einigung sei nicht aus einer Basisbewegung entstanden, sondern aus einem »von den USA initiierten Top-Down-Projekt, zunächst zur geopolitischen Einhegung gegenüber der Sowjetunion, dann zur marktradikalen Umwandlung«.

Der Autor prognostiziert, nun werde durch TTIP Europa als Ganzes dasselbe passieren wie seinerzeit der DDR bei der Übernahme durch die BRD: Europa werde zur »enthaupteten verlängerten Werkbank der USA«. Dafür spreche auch die Tatsache, daß zeitgleich mit TTIP ein transpazifisches Freihandelsabkommen geschlossen werde, das sich ebenfalls um die USA zentriert. Er ist aber dennoch der optimistischen Auffassung, Deutschland habe noch so viel Substanz, daß ein Gegenentwurf auf den »ererbten Strukturen der Dreiteilung« aufbauen, und diese mit modernen Alternativen verbinden könne.

Hermann Ploppa liefert viele wertvolle Informationen, er nimmt Stellung und klärt auf. Seine Thesen überzeugen. Allerdings passen die hoffnungsvollen Schlußbetrachtungen nicht so ganz zu den bisweilen deprimierenden Befunden im Hauptteil des Buches.

Quelle: https://kritisches-netzwerk.de/content/die-macher-hinter-den-kulissen-transatlantische-netzwerke

Wissensmonopole

Wissensmonopole erklärt
Wissensmonopole entstehen, wenn die herrschende Klasse ihre politische Macht durch die Kontrolle über wichtige Kommunikationstechnologien aufrechterhält. Der kanadische Wirtschaftshistoriker Harold Innis entwickelte das Konzept der Wissensmonopole in seinen späteren Schriften über Kommunikationstheorien weiter.

Als Beispiel wird das alte Ägypten angeführt, wo ein komplexes Schriftsystem den gebildeten Priestern und Schreibern ein Wissensmonopol verlieh. Die Beherrschung der Kunst des Schreibens und Lesens erforderte lange Lehrzeiten und Unterweisungen, wodurch das Wissen auf diese mächtige Klasse beschränkt wurde. Es wird angenommen, dass Wissensmonopole allmählich neue Denkweisen unterdrücken. Festgefahrene Hierarchien werden zunehmend starr und verlieren den Bezug zur sozialen Realität. Herausforderungen für die Macht der Eliten entstehen oft an den Rändern der Gesellschaft. Die Künste beispielsweise werden oft als Mittel gesehen, um der Sterilität des konformistischen Denkens zu entkommen.

In seinen späteren Schriften vertrat Innis die Ansicht, dass die Industrialisierung und die Massenmedien zur Mechanisierung einer Kultur geführt haben, in der die persönlicheren Formen der mündlichen Kommunikation radikal abgewertet wurden.[5] „Lesen ist schneller als Zuhören“, schrieb Innis 1948. „Die Druckerpresse und das Radio wenden sich an die Welt und nicht an das Individuum.“

Wir können das Internet als einen Faktor betrachten, der Wissensmonopole schafft. Diejenigen, die in der Lage sind, die Technologie zu nutzen, haben die Macht zu entscheiden, welche Informationen weitergegeben werden. Die Bedeutung des Internets bei der Schaffung dieser Monopole hat in den letzten Jahren etwas abgenommen, da das Wissen und das Bewusstsein für die Nutzung der Technologie zugenommen haben. Gleichzeitig stärkt die zunehmende Komplexität der digitalen Technologien die Wissensmonopole, wie die New York Times berichtet:

Das Pentagon hat militärische Auftragnehmer mit der Entwicklung einer streng geheimen Nachbildung des Internets der Zukunft beauftragt. Ziel ist es, zu simulieren, was nötig wäre, damit Gegner die Kraftwerke, Telekommunikations- und Luftfahrtsysteme des Landes lahmlegen oder die Finanzmärkte einfrieren können – in dem Bemühen, eine bessere Verteidigung gegen solche Angriffe sowie eine neue Generation von Online-Waffen zu entwickeln.

Wo immer neue Medien auftauchen, entstehen auch Wissensmonopole darüber, wie die Technologien genutzt werden können, um die Macht und Kontrolle elitärer Gruppen zu stärken.

Ursprünge des Konzepts
Bei der Erörterung der Wissensmonopole konzentrierte sich Innis vor allem auf die Vereinigten Staaten, wo er befürchtete, dass massenhaft verbreitete Zeitungen und Zeitschriften sowie private Rundfunksender unabhängiges Denken und lokale Kulturen untergraben und das Publikum angesichts der, wie er es nennt, „riesigen Kommunikationsmonopole“ passiv gemacht hätten. James W. Carey merkt an, dass Innis sich Sorgen über die zentralisierte Kontrolle von Informationen und Unterhaltung durch werbegetriebene Medien machte. „Die bloße Existenz einer Ware wie ‚Information‘ und einer Institution namens ‚Medien‘ machen einander notwendig“, schreibt Carey. „Immer mehr Menschen verbringen mehr Zeit in Abhängigkeit vom Journalisten, vom Verleger und vom Programmdirektor. Jede Woche warten sie auf das Time Magazine.“

Bei der Ausarbeitung seines Konzepts der Wissensmonopole stützte sich Innis auf mehrere Studienbereiche, darunter Wirtschaft, Geschichte, Kommunikation und Technologie.

Wirtschaft und das Preissystem
In seinem Aufsatz von 1938, „The Penetrative Powers of the Price System“, nimmt Innis sein späteres Konzept der Wissensmonopole vorweg. Er definiert zwar nicht genau, was er unter dem „Preissystem“ versteht, zeigt aber auf, wie Handel und Technologie die modernen industriellen Volkswirtschaften geprägt haben[10]. Innis weist beispielsweise darauf hin, dass der Übergang von Kohle und Eisen zu Öl und Elektrizität tiefgreifende Auswirkungen hatte, denen sich niemand in den Industriegesellschaften entziehen konnte. Er verweist auf das Wachstum der Städte, in denen die Menschen in großen Wohnhäusern leben, was durch die Entwicklung elektrischer Geräte möglich wurde, und auf die Verteilung der Bevölkerung über weite Ballungsräume als Folge des Automobils und der asphaltierten Straßen auf der anderen Seite.

Die Bewohner der modernen Industriegesellschaften ernähren sich sogar anders als ihre ländlicheren Vorfahren. „Die Bedürfnisse der Bevölkerung in Ballungsgebieten haben sich unter der Leitung der Ernährungswissenschaftler von Kohlenhydraten zu Vitaminen oder von Weizen zu Milchprodukten, Lebendvieh, Obst und Gemüse verlagert“. Gleichzeitig werden die Stadtbewohner von billigen Massenzeitungen beeinflusst, die zusammen mit Kaufhauswerbung mit politischen Stereotypen hausieren gehen. Für Innis monopolisiert die industrielle Wirtschaft, wie die Menschen leben, arbeiten, kommunizieren und denken.

Geschichte und klassische Studien
Innis‘ Konzept der Wissensmonopole wurde auch von dem Gelehrten Solomon Gandz beeinflusst, der 1939 eine lange Abhandlung über die Bedeutung der mündlichen Überlieferung für die Entwicklung von Zivilisationen veröffentlichte. Gandz vertrat die Auffassung, dass die Kontrolle der Sprache in der mündlichen Überlieferung auf religiösen Institutionen beruhte, die den Fortbestand einer Zivilisation durch die Bewahrung ihrer Traditionen sicherten. Gleichzeitig teilten die religiösen Eliten ihre Macht jedoch häufig mit politischen Eliten, die den Einsatz militärischer Gewalt kontrollierten und so den Erfolg einer Zivilisation bei der Eroberung und dem Halten von Territorien sicherstellten.

Innis bezog diese Ideen in sein Konzept der zeit- und raumbasierten Medien ein. Er vertrat die Ansicht, dass Zivilisationen und Imperien dann aufblühten, wenn ein Gleichgewicht zwischen zeit- und raumorientierten Medien herrschte. Der Triumph eines Medientyps über den anderen untergrub jedoch die Stabilität und zeigte, dass unausgewogene Wissensmonopole allmählich zum Niedergang und zum Fall von Zivilisationen und Imperien führen konnten. Innis vertrat die Ansicht, dass dies in der Tat mit der westlichen Zivilisation geschah, die zum Teil aufgrund des Wissensmonopols, das von raumbezogenen Kommunikationstechnologien wie der Tageszeitung ausgeübt wurde, gefährlich aus dem Gleichgewicht geraten war. Für Innis spiegelte die Zeitung eine Besessenheit von dem wider, was er als „Gegenwartsdenken“ bezeichnete. Zeitungen und die Nachrichtenagenturen, die sie bedienten, konnten große Mengen an Informationen über weite Entfernungen übermitteln, aber diese Geschwindigkeit der Übertragung und die Betonung der Unmittelbarkeit löschten Kontinuität und Erinnerung aus. „Die Zeit“, schrieb Innis, „wurde in Stücke von der Länge einer Tageszeitung geschnitten“. Das Aufkommen der elektronischen Medien – Radio und später Fernsehen – erhöhte die Geschwindigkeit und Unmittelbarkeit und trug so zur Auslöschung des kulturellen Gedächtnisses bei. Darüber hinaus konnten diese raumbezogenen Medien von politischen Eliten genutzt werden, um große Bevölkerungsgruppen zu mobilisieren – wie im nationalsozialistischen Deutschland -, um katastrophale Eroberungskriege zu unterstützen.

Die Bedeutung der Schrift
Innis legte besonderen Wert auf Wissensmonopole, die auf der Kontrolle schriftlicher Medien beruhen. „Wir können die Geschichte des Westens bequem in die Perioden der Schrift und des Buchdrucks unterteilen“, schreibt er in „Empire and Communications“.

Die Schrift
„Das Schwert und die Feder arbeiteten zusammen“, schreibt Innis. „Schriftliche Aufzeichnungen, die unterzeichnet, versiegelt und schnell übermittelt wurden, waren für die militärische Macht und die Ausdehnung der Regierung unerlässlich. Kleine Gemeinschaften wurden zu großen Staaten zusammengeschrieben, und Staaten wurden zu Imperien konsolidiert.“ Innis fügt hinzu, dass die Monarchien Ägyptens und Persiens sowie das Römische Reich „im Wesentlichen Produkte der Schrift waren“.

Roms Einführung des Papyrus erleichterte die Ausbreitung der Schrift und das Wachstum der bürokratischen Verwaltung, die für die Verwaltung riesiger Territorien erforderlich war.[24] Die Effizienz des Alphabets stärkte die Wissensmonopole in einer Vielzahl antiker Reiche.[25] Innis warnt vor der Macht der Schrift, mentale „Furchen“ zu schaffen, die „die Gedankengänge der Leser und späteren Schriftsteller“[26] bestimmen.

Druck und Papier
Innis war der Ansicht, dass der Buchdruck eine entscheidende Erfindung in der Geschichte des Westens war. Lewis Mumford wies darauf hin, dass der Druck „eine vollständig mechanische Errungenschaft … der Typus für alle zukünftigen Reproduktionsinstrumente war: denn das gedruckte Blatt … war das erste vollständig standardisierte Produkt“[27] So leiteten die Druckerpresse und das dazugehörige Medium Papier für Innis nicht nur die Mechanisierung ein, die für eine auf Massenproduktion basierende Industriegesellschaft charakteristisch werden sollte, sondern auch die Mechanisierung des Wissens selbst. Damit meinte Innis, dass der Druck zur Herausbildung von Überzeugungen und Praktiken führte, die die für die Industriekultur charakteristischen Wissensmonopole verstärkten[28].

Ein Beispiel dafür ist die Massenproduktion von Zeitungspapier im 19. Jahrhundert, die weitreichende Auswirkungen hatte. Der Zeitungsdruck förderte die Entwicklung großer Zeitungsfabriken, die eine größere Anzahl von Lesern benötigten, um große Werbekunden wie Kaufhäuser zu beliefern. Die Kaufhäuser selbst spiegelten neue Wege der Vermarktung an die wachsende Zahl der Stadtbewohner wider. Um mehr Leser zu gewinnen, begannen die Zeitungsbesitzer, Comics zu veröffentlichen und auf die „Aufregung und Sensationslust“ ausländischer Kriege zu setzen. Diese Art der Berichterstattung beeinflusste die britische und amerikanische Außenpolitik, manchmal auf katastrophale Weise.[29]

Innis warnte auch davor, dass gedruckte Bücher zu einer Konformität des Denkens führen könnten, die mit der Reglementierung von Arbeitern in Industriefabriken vergleichbar sei. Er wiederholt das biblische Gebot gegen die Anbetung von Götzenbildern, weist aber darauf hin, dass dieses Verbot in unserer unbewussten Gesellschaft nicht so ausgelegt wird, dass es für das gedruckte Wort gilt.

Quelle: https://everything.explained.today/Monopolies_of_knowledge/