Archiv der Kategorie: Geschichte

Leise Waffen für leise Kriege

Verschwörungstheorien sind in der Geschichte nichts Neues. Verschwörungen zum „Mord an Cäsar“ und zum Umsturz von Rom gab es im Überfluss. Es ist jedoch selten, dass konkrete Hinweise auf solche Verschwörungen ans Licht kommen und allgemein bekannt sind. „Silent Weapons for Quiet Wars, An Introduction Programming Manual“ wurde am 7. Juli 1986 zufällig entdeckt, als ein Angestellter der Boeing Aircraft Co. einen überzähligen IBM-Kopierer als Schrott bei einem Verkauf erwarb und die Details eines Plans entdeckte, der in den Anfängen des „Kalten Krieges“ ausgebrütet wurde und die Kontrolle der Massen durch Manipulation der Industrie, der Freizeitbeschäftigung der Menschen, der Bildung und der politischen Neigungen forderte. Er rief zu einer stillen Revolution auf, in der Bruder gegen Bruder ausgespielt und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von dem abgelenkt werden soll, was wirklich vor sich geht.

Da sich im Internet schon eine übersetzte Version dieses Dokuments befindet, werde ich diese Quelle natürlich auch nennen, und Ausschnitte dieses Dokumentes in diesem Artikel veröffentlichen. Dieses Dokument scheint echt zu sein, ob dies der Wahrheit entspricht, oder im Rahmen des Möglichen liegt, überlasse ich der Einschätzung der Leser und Leserinnen. Ich werde das Dokument als PDF Datei hinzufügen.

Ausschnitt aus dem Inhaltsverzeichnis

Technisches Handbuch Operations Research
TW-SW7905.1
Willkommen an Bord
Diese Publikation markiert den 25. Jahrestag des Dritten Weltkriegs, der als „stiller Krieg“ bezeichnet wird und mit subjektiver biologischer Kriegsführung und „stillen Waffen“ geführt wird. Dieses Buch enthält eine einführende Beschreibung dieses Krieges, seiner Strategien und seiner Waffen.

Mai 1979 #74-1120

Sicherheit

Es ist offensichtlich unmöglich, über die soziale Entwicklung oder die Automatisierung einer Gesellschaft zu diskutieren, d.h., die Entwicklung von sozialen Automatisierungssystemen (stille Waffen) auf nationaler oder weltweiter Ebene auf einer Werteskala einzustufen, ohne dass dies weitreichende Ziele der sozialen Kontrolle und der Zerstörung des menschlichen Lebens hat, d.h. Sklaverei und Völkermord. Dieses Handbuch ist an sich eine entsprechende Absichtserklärung. Eine solche Schrift muss vor der öffentlichen Einsichtnahme geschützt werden. Andernfalls könnte es als eine technisch formale Erklärung eines innerstaatlichen Krieges angesehen werden. Darüber hinaus gilt: Wann immer eine Person oder eine Gruppe von Personen in einer Machtposition und ohne das volle Wissen und die Zustimmung der Öffentlichkeit, solches Wissen und solche Methoden zur wirtschaftlichen Eroberung einsetzt, muss davon ausgegangen werden, dass zwischen dieser Person oder Personengruppe und der Öffentlichkeit ein Zustand des inneren Krieges herrscht. Die Lösung der heutigen Probleme erfordert einen Ansatz, der rücksichtslos offen ist, ohne religiöse, moralische oder kulturelle Werte zu verteidigen. Sie haben sich für dieses Projekt qualifiziert, weil Sie in der Lage sind, die menschliche Gesellschaft mit kalter Objektivität zu betrachten und Ihre Beobachtungen und Schlussfolgerungen mit anderen ähnlichen intellektuellen Fähigkeiten zu analysieren und zu diskutieren, ohne dabei an Diskretion oder Bescheidenheit zu verlieren. Solche Tugenden werden in Ihrem eigenen Interesse ausgeübt. Weichen Sie nicht von ihnen ab.

Historische Einführung

Die lautlose Waffentechnologie hat sich aus dem „Operations Research (O.R“.)
[Unternehmensforschung] entwickelt, einer strategischen und einer taktischen Methode, die während des Zweiten Weltkriegs von der Militärverwaltung in England entwickelt wurde. Der ursprüngliche Zweck des „Operations Research“ war die Untersuchung der strategischen und taktischen Probleme der Luft- und Landverteidigung mit dem Ziel des effektiven Einsatzes begrenzter militärischen Ressourcen gegen ausländische Feinde (d. h. Logistik). Bald erkannten die Mächtigen, dass dieselben Methoden auch für die totale Kontrolle einer Gesellschaft nützlich sein könnten. Aber es waren bessere Werkzeuge erforderlich. Social Engineering (die Analyse und Automatisierung einer Gesellschaft) erfordert die Korrelation von großen Mengen sich ständig ändernder Wirtschaftsinformationen (Daten), das ein Hochgeschwindigkeitscomputergestütztes Datenverarbeitungssystem erforderte, das der Gesellschaft vorauseilen und vorhersagen konnte, wann die Gesellschaft zur Kapitulation bereit war. Relaiscomputer waren zu langsam, aber der elektronische Computer, der 1946 von J. Presper Eckert und John W. Mauchly erfunden wurde, erfüllte diese Anforderungen. Der nächste Durchbruch war die Entwicklung der Simplex-Methode des linearen Programmierens im Jahr 1947 durch den Mathematiker George B. Dantzig. Dann, 1948, versprach der von J. Bardeen, W.H. Brattain und W. Shockley erfundene Transistor eine große Erweiterung des Computerbereichs durch die Verringerung der Anforderungen für Platz- und Energiebedarf. Unter dem Einfluss dieser drei Erfindungen vermutete die Macht-Elite, dass sie die ganze Welt
mit einem Knopfdruck kontrollieren könnten. Die Rockefeller Foundation stieg sofort in das Projekt ein, indem sie dem Harvard College einen vierjährigen Zuschuss gewährte und damit das „Harvard Economic Research Projekt“ zur Studie über die Struktur der amerikanischen Wirtschaft finanzierte. Ein Jahr später, 1949, schloss sich die United States Air Force an. 1952 endete der Förderzeitraum, und es fand ein hochrangiges Treffen der Elite statt, um die nächste Phase der sozialen Betriebsforschung festzulegen. Das Harvard-Projekt war sehr fruchtbar gewesen, wie die Veröffentlichung einiger seiner Ergebnisse im Jahr 1953 beweist, die Durchführbarkeit von Economic (Social) Engineering [wirtschaftlich (soziale) Beeinflussung]. In der letzten Hälfte des Jahrzehnts der 1940er Jahre entwickelt, stand 1954 die neue Maschine für den stillen Krieg sozusagen in glänzender, vergoldeter Hardware in den Ausstellungsräumen. Die Erfindung des Masers [Gerät zur Verstärkung von Mikrowellen oder elektromagnetischer Felder] im Jahr 1954 hatte das Potential, unbegrenzte Quellen von Fusionsenergie aus dem schweren Wasserstoff des Meerwassers und die damit verbundene unbegrenzte gesellschaftliche Macht zur Verfügung zu stellen und war nur noch wenige Jahrzehnte entfernt. Die Kombination war unwiderstehlich. Obwohl das stille Waffensystem 13 Jahre später fast aufgedeckt wurde, hat die Entwicklung des neuen Waffensystems nie einen größeren Rückschlag erlitten. Mit diesem Band wird der 25. Jahrestag des Beginns des „Stillen Krieges“ begangen. Bereits dieser Krieg hat schon viele Siege an vielen Fronten in der ganzen Welt errungen.

Politische Einführung

1954 war den Verantwortlichen klar, dass es nur noch eine Frage der Zeit war, nur wenige Jahrzehnte, bis die Öffentlichkeit in der Lage sein würde, die Wiege der Macht zu ergreifen und umzustürzen, denn die Elemente der neuen stummen Waffentechnologie waren für eine öffentliche Utopie ebenso zugänglich wie für die Schaffung einer privaten Utopie. Die Frage der Herrschaft drehte sich in erster Linie um das Thema der Energiewissenschaften.

Energie

Energie gilt als der Schlüssel zu allen Aktivitäten auf der Erde. Naturwissenschaft ist das
Studium der Quellen und der Kontrolle natürlicher Energie. Und Sozialwissenschaft, theoretisch ausgedrückt als Wirtschaftswissenschaft, ist das Studium der Quellen und der Kontrolle der sozialen Energie. Beides sind Systeme der Buchhaltung, der Mathematik. Daher ist die Mathematik die primäre Energiewissenschaft. Und der Buchhalter kann König sein, wenn es gelingt, die Öffentlichkeit in Unkenntnis der Methodik der Buchhaltung zu halten. Jede Wissenschaft ist lediglich ein Mittel zum Zweck. Das Mittel ist Wissen. Der Zweck ist Kontrolle. Darüber hinaus bleibt nur eine Frage offen: Wer wird der Nutznießer sein? Im Jahr 1954 war dies die Frage, um die es in erster Linie ging. Obwohl die so genannten „moralischen Fragen“ aufgeworfen wurden, war man sich in Anbetracht des Gesetzes der natürlichen Auslese einig, dass Menschen einer Nation oder einer Welt, die ihre Intelligenz nicht nutzen, nicht besser sind als Tiere, die keine Intelligenz haben. Solche Menschen sind Lasttiere und Steaks auf dem Tisch, freiwillig und mit Zustimmung. Daher wurde im Interesse der künftigen Weltordnung des Friedens und der Ruhe beschlossen, privat einen stillen Krieg gegen die amerikanische Öffentlichkeit zu führen, mit dem Ziel die natürliche und soziale Energie (Reichtum) der undisziplinierten und unverantwortlichen Vielen in die Hände der Selbstdisziplinierten, verantwortungsvollen und würdigen Wenigen zu verlagern.

Um dieses Ziel zu erreichen, mussten neue Waffen geschaffen, gesichert und eingesetzt werden. Eine Klasse von Waffen, die so subtil und raffiniert in ihrer Wirkungsweise und ihrem Erscheinungsbild waren, dass sie den Namen „stille Waffen“ erhielten. Das Ziel der Wirtschaftsforschung, wie sie von den Magnaten des Kapitals (Banken) und der Waren- und Dienstleistungsindustrie betrieben wird, ist die Schaffung einer völlig berechenbaren und manipulierbaren Wirtschaft. Um eine völlig berechenbare Wirtschaft zu erreichen, müssen die niederen Elemente der Gesellschaft unter totale Kontrolle gebracht werden, d.h. sie müssen von klein auf stubenrein gemacht, ausgebildet und von einem sehr frühen Alter an einem Joch mit langfristigen sozialen Pflichten zugewiesen werden, bevor sie die Möglichkeit haben, die Angemessenheit der Angelegenheit in Frage zu stellen. Um eine solche Konformität zu erreichen, muss die Familieneinheit der Unterschicht aufgelöst werden. Das erfolgt durch einen Prozess der zunehmenden Beschäftigung der Eltern und der Einrichtung von staatlich betriebenen Kindertagesstätten für die beruflich verwaisten Kinder. Die Qualität der Bildung, die der Unterschicht vermittelt wird, muss von der schlechtesten Sorte sein, damit der Graben der Unwissenheit, der die untere Klasse von der oberen Klasse trennt,


Dieses Konzept war nie mehr als eine fragwürdige Theorie des elitären Charles Darwin. die für die untere Klasse unverständlich ist und bleibt. Mit einem solchen anfänglichen Handicap haben selbst begabte Unterklasse Individuen wenig oder gar keine Hoffnung, sich aus dem ihnen zugewiesenen Schicksal im Leben zu befreien. Diese Form der Sklaverei ist notwendig, um ein gewisses Maß an sozialer Ordnung, Frieden und Ruhe für die herrschende Oberschicht aufrechtzuerhalten.

Beschreibende Einführung der Ruhigen Waffen

Alles, was von einer gewöhnlichen Waffe erwartet wird, wird von ihren Schöpfern auch von einer lautlosen Waffe erwartet, aber nur in ihrer eigenen Funktionsweise.
Sie verschießt Situationen statt Kugeln; sie wird durch Datenbits angetrieben, statt durch eine chemische Reaktion (Explosion); von einem Computer verteilt, statt von einem Gewehr; bedient von einem Computerprogrammierer statt von einem Scharfschützen; unter dem Befehl eines Bankmagnaten, statt eines Militärgenerals. Sie macht keine offensichtlichen Explosionsgeräusche, verursacht keine offensichtliche körperlichen oder geistigen Verletzungen und stört nicht offensichtlich das alltägliche soziale Leben der Menschen. Dennoch macht sie einen unüberhörbaren „Lärm“, verursacht unüberhörbare körperliche und geistige Schäden und stört unüberhörbar das tägliche soziale Leben, d.h. unüberhörbar für einen geschulten Beobachter, der weiß, worauf er achten muss. Die Öffentlichkeit kann diese Waffe nicht begreifen und daher nicht glauben, dass sie von einer Waffe angegriffen und überwältigt wird. Die Öffentlichkeit mag instinktiv spüren, dass etwas nicht stimmt, aber das liegt an der technischen Natur der stummen Waffe. Sie ist nicht in der Lage, ihre Gefühle auf rationale Weise auszudrücken, oder das Problem mit Intelligenz anzugehen. Daher weiß sie nicht, wie sie um Hilfe rufen kann, und weiß nicht, wie sie sich mit anderen zusammenschließen kann, um sich dagegen zu wehren. Wenn eine stille Waffe schrittweise eingesetzt wird, gewöhnt sich die Öffentlichkeit an ihre Präsenz und lernt, den Eingriff in ihr Leben zu tolerieren, bis der Druck (psychologisch über wirtschaftlich) zu groß wird und sie zusammenbricht. Die stille Waffe ist also eine Art der biologischen Kriegsführung. Sie greift die Vitalität, die Wahlmöglichkeiten und die Bewegungsfreiheit der Individuen einer Gesellschaft an, indem sie ihre Quellen kennt und versteht, ihre natürlichen und sozialen Energiequellen sowie ihre körperlichen, geistigen und emotionalen Stärken und Schwächen manipuliert und angreift
.

Theoretische Einführung

„Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir egal, wer ihre
Gesetze macht.“

Mayer Amshel Rothschild (1743-1812)

Die heutige geräuschlose Waffentechnologie ist ein Auswuchs einer einfachen Idee, die von dem zitierten Herrn Mayer Amschel Rothschild entdeckt, prägnant formuliert und effektiv angewendet wurde. Herr Rothschild entdeckte die fehlende passive Komponente der ökonomischen Theorie, die als ökonomische Induktivität bekannt ist. Bei seiner Entdeckung dachte er natürlich nicht in den Ausdrücken des 20. Jahrhunderts, und die mathematische Analyse musste auf die zweite industrielle Revolution warten, das Aufkommen der Theorie der Mechanik und Elektronik und schließlich die Erfindung des elektronischen Computers, bevor sie wirksam zur Steuerung der Weltwirtschaft eingesetzt werden konnte.

Allgemeine Energiekonzepte

Bei der Untersuchung von Energiesystemen tauchen immer drei grundlegende Konzepte auf. Diese sind die potentielle Energie, die kinetische Energie und die Energieverluste. Und entsprechend dieser Konzepte gibt es drei idealisierte, im Wesentlichen reine physikalische Gegenstücke, die passiven Komponenten.

  1. In der Wissenschaft der physikalischen Mechanik ist das Phänomen der potenziellen
    Energie mit einer physikalischen Eigenschaft verbunden, die Elastizität oder Steifigkeit genannt wird, und kann durch eine gespannte Feder dargestellt werden.
    In der Elektronikwissenschaft wird die potenzielle Energie in einem Kondensator anstelle einer Feder gespeichert. Diese Eigenschaft wird als Kapazität anstelle von Elastizität oder Steifigkeit bezeichnet.

In der Wissenschaft der physikalischen Mechanik wird das Phänomen der kinetischen Energie mit einer physikalischen Eigenschaft verbunden, die Trägheit oder Masse genannt wird, und kann durch eine Masse oder ein Schwungrad in Bewegung dargestellt werden. In der elektronischen Wissenschaft wird die kinetische Energie in einem Induktor (in einem Magnetfeld) statt in einer Masse gespeichert. Diese Eigenschaft wird als Induktivität anstelle von Trägheit bezeichnet.

In der Wissenschaft der physikalischen Mechanik ist das Phänomen der
Energiedissipation mit einer physikalischen Eigenschaft verbunden, die Reibung oder Widerstand genannt wird, und kann durch einen Stoßdämpfer oder ein anderes Gerät, das Energie in Wärme umwandelt, dargestellt werden. In der elektronischen Wissenschaft, wird die Energiedissipation durch ein Element bewirkt, das entweder als Widerstand oder als Leiter bezeichnet wird, Der Begriff „Widerstand“ wird im Allgemeinen verwendet, um mit einer idealen Vorrichtung (z. Draht) elektronische Energie effizient von einem Ort zu einem andere zu übertragen. Die Eigenschaft eines Widerstands oder Leiters wird entweder als Widerstand oder Leitwert gemessen (Kehrwerte).

In den Wirtschaftswissenschaften sind diese drei Energiekonzepte mit folgenden Aspekten verbunden:

  1. Wirtschaftliche Kapazität – Kapital (Geld, Vorräte/Lagerbestände, Investitionen Gebäude und Gebrauchsgüter usw.)
  2. Wirtschaftliche Leitfähigkeit – Güter (Produktionsflusskoeffizienten)
  3. Wirtschaftliche Induktivität – Dienstleistungen (der Einfluss der Bevölkerung der Industrie auf die Produktion)

Mr. Rothschilds Energie-Entdeckung

Was Herr Rothschild entdeckt hatte, war das Grundprinzip der Macht, des Einflusses und der Kontrolle über Menschen, angewandt auf die Wirtschaft. Dieses Prinzip lautet: „Wenn man den Anschein von Macht erweckt, geben die Leute sie dir bald“. Herr Rothschild hatte entdeckt, dass Währungs- oder Einlagenkreditkonten den erforderlichen Anschein von Macht haben, der genutzt werden kann, um die Menschen zu induzieren [dazu zu bringen] (Induktivität, wobei Menschen einem Magnetfeld entsprechen), ihren realen Reichtum gegen ein Versprechen auf größeren Reichtum (anstelle einer realen Entschädigung) einzutauschen. Sie würden tatsächlich reale Sicherheiten im Austausch für ein Darlehen in Form von Schuldscheinen aufgeben. Mr. Rothschild fand heraus, dass er mehr Schuldscheine ausstellen konnte, als er an Sicherheiten hatte, solange er den Goldvorrat von irgend jemandem seinem Kunden vorzeigen konnte, um diesen zu überzeugen. Rothschild verlieh seine Schuldscheine an Privatpersonen und an Regierungen. Diese würden großes Vertrauen schaffen. Dann würde er das Geld verknappen, die Kontrolle über das System verschärfen und die Sicherheiten durch die Verpflichtung zu Verträgen eintreiben. De Zyklus wurde dann wiederholt. Dieser Druck könnte genutzt werden, um einen Krieg zu entfachen. Dann würde er die Verfügbarkeit von Geld kontrollieren, um zu bestimmen, wer den Krieg gewinnen würde. Die Regierung, die sich bereit erklärte, ihm die Kontrolle über ihr Wirtschaftssystem zu überlassen, erhielt seine Unterstützung. Die Eintreibung der Schulden wurde durch Wirtschaftshilfe für den Feind des Schuldners gewährleistet. Der Gewinn, der sich aus dieser wirtschaftlichen Methode ergab, ermöglichte es Herrn Rothschild, seinen Reichtum zu vergrößern. Er fand heraus, dass es die öffentliche Gier zuließ, dass Geld auf staatliche Anordnung gedruckt wurde, selbst wenn die Grenzen der Unterlegung mit Edelmetall oder der Produktion von Waren und Dienstleistungen überschritten wurden (Inflation).

Scheinbares Kapital als „Papier“- Induktor

In dieser Struktur hat der Kredit, der als reines Element namens „Währung“ dargestellt wird, den Anschein von Kapital, ist aber in Wirklichkeit negatives Kapital. Er hat also den Anschein einer Dienstleistung, ist aber in Wirklichkeit eine Verschuldung oder Schuld. Sie ist also eine wirtschaftliche Induktivität statt einer wirtschaftliche Kapazität, und wenn es nicht anders ausgeglichen wird, wird es durch die Negation der Bevölkerung (Krieg, Völkermord) ausgeglichen. Die Gesamtheit der Waren und Dienstleistungen stellt Realkapital dar, genannt Bruttosozialprodukt, und Geld kann bis zu dieser Höhe gedruckt werden und stellt immer noch wirtschaftliche Kapazität dar; darüber hinaus ist gedrucktes Geld jedoch vom Gesamtwert abzuziehen.

Es stellt die Einführung von wirtschaftlicher Induktivität und damit Schuldscheine dar. Der Krieg ist also das Gleichgewicht des Systems, indem er die wahren Gläubiger tötet (die Öffentlichkeit, die wir gelehrt haben, den wahren Wert gegen eine aufgeblasene Währung einzutauschen) und der Rückgriff auf was immer von den Ressourcen der Natur und der Regeneration dieser Ressourcen übrig ist. Mr. Rothschild hatte entdeckt, dass eine Währung ihm die Macht gab, die Wirtschaftsstruktur zu seinem eigenen Vorteil umzugestalten, um die wirtschaftliche Induktivität auf jene wirtschaftlichen Positionen zu verlagern, die die größte wirtschaftliche Instabilität und größte Schwankungen fördern würden. Der endgültige Schlüssel zur wirtschaftlichen Kontrolle musste warten, bis genügend Daten und Hochgeschwindigkeitsrechner zur Verfügung standen, um die wirtschaftlichen Schwankungen genau zu beobachten, die durch Preisschocks und überschüssige Energiegutschriften auf Papierinduktivität/Inflation verursacht wurden .

Persönliche Anmerkung

Ich denke jetzt verstehen Sie hoffentlich warum das Leid auf dieser Welt niemals Enden wird solange dieses Geldsystem und seine riesen Finanzstrukturen existieren. Weil die Größenteils selbst produzierten Katastrophen und Hungersnöte und all die Kriege. „Systemimanent“ für das „Schuldgeldsystem“ ist. Ohne diesen Kreislauf kann dieses System nicht existieren. Und der digital- und finanzielle Komplex (siehe Ernst Wolf), wird dieses System mit allen Mitteln verteidigen. Was in der aktuellen Zeit immer offensichtlicher wird.

Quelle: https://www.werde-wach.de/

Die Tempelritter

Die Templer waren im Mittelalter ein weit verbreiteter Ritterorden, der im Zuge des ersten Kreuzzuges gegründet wurde. Im Laufe seiner knapp zweihundertjährigen Geschichte entwickelte sich der Orden zu einer bedeutenden supranationalen Organisation und gewann auch wirtschaftlich großen Einfluss. Das Finanzwesen der Templer nahm dabei zum Teil moderne Bankgeschäfte vorweg. Ihr Reichtum wurde den Templern letztlich zum Verhängnis. Auf Betreiben des französischen Königs wurden viele Templer verhaftet und vor der Inquisition angeklagt. Das Ende des Ordens markierte die offizielle Auflösung durch Papst Clemens V.

Verbindung von Mönchtum und Rittertum

Der Name Templer – oft auch Tempelherren oder Tempelritter genannt – ist eine Kurzform für die volle Ordensbezeichnung: ‚Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem‘. Die Gründung des Ordens erfolgte wohl um das Jahr 1120 in Jerusalem, das 1099 im ersten Kreuzzug von einem Kreuzfahrerheer erobert worden war. Den Anlass für die Gründung bildete der notwendige Schutz der vielen Pilger, die auf ihrer Route von Jaffa nach Jerusalem zahlreichen räuberischen Übergriffen ausgesetzt waren. Die Gründung erfolgte wahrscheinlich durch mehrere französische Ritter, darunter Hugo von Payns, den ersten Großmeister des Ordens. König Balduin II. von Jerusalem wies dem Orden einen Teil seines ehemaligen Palastes auf dem Tempelberg als Sitz zu – daher der Name Tempelritter.

Die Templer verbanden als erste die Idee des Mönchtums mit den Idealen des Rittertums. Neben den Gelübden Armut, Keuschheit und Gehorsam trat als weitere Verpflichtung der militärische Schutz der Pilger. Die Ordensstatuten basierten auf der Regel Benedikts von Nursia und erfuhren später Erweiterungen mit augustinischem und zisterziensischem Gedankengut. Das Modell der Templer diente als Vorbild für weitere Ritterorden wie die Johanniter und den Deutschen Orden. Nicht zuletzt dank der Bemühungen des ersten Großmeisters konnte der Orden bereits wenige Jahre nach seiner Gründung viele neue Mitglieder gewinnen und in West- und Südeuropa dank zahlreicher Schenkungen große Besitzungen erwerben. Papst Innozenz II. bestätigte 1139 den Orden als unmittelbar dem Papst unterstellte Organisation, die von Steuern befreit war und selbst Steuern erheben durfte. Der Templerorden war damit weitgehend unabhängig von weltlichen Herrschern und entwickelte sich zu einem der ersten ‚Global Player‘ – zumindest aus damaliger Weltsicht.

Um das Jahr 1300 verfügten die Templer in Europa über rd. 15.000 Ordensmitglieder und ca. 9000 Besitzungen. Der Schwerpunkt der Niederlassungen und Besitztümer lag dabei in Frankreich, aber auch in Spanien, Portugal, England, Schottland und Irland konnte sich der Orden stärker verbreiten. Darüber hinaus gab es Niederlassungen in Deutschland, Italien, Polen, dem heutigen Belgien und den Niederlanden. Aufgrund seiner Zielsetzung nahm der Orden im Heiligen Land eine aktive militärische Rolle wahr. Dort verfügten die Templer auch über zahlreiche Befestigungen. Die Stellung konnte dort aber auf Dauer gegen den Ansturm des Islam nicht behauptet werden. Der Fall Akkons im Jahre 1291 markiert das Ende der Präsenz im Heiligen Land. Der letzte Stützpunkt auf der Insel Ruad vor der syrischen Küste musste 1302 aufgegeben werden. Der Orden zog sich zunächst nach Zypern zurück, die Großmeister residierten wenig später im Temple in Paris. Auch an anderen Schauplätzen beteiligten sich die Templer an kriegerischen Auseinandersetzungen, so nahmen sie aktiv an der Vertreibung der Mauren in Spanien im Rahmen der Reconquista teil.

Die Templer: Erfolgreiche internationale Banker

Neben seinen militärischen Aufgaben betätigte sich der Templerorden auch wirtschaftlich sehr erfolgreich. Den Ausgangspunkt bildeten dabei regelmäßige Transporte von Einkünften aus den europäischen Besitzungen zu den (Haupt-)Niederlassungen im Heiligen Land. Diese Einkünfte bildeten eine wesentliche Versorgungsgrundlage für den Orden und seine Aktivitäten im Nahen Osten. Da die Einkünfte häufig aus Naturalien bestanden, hatte der Orden ein Interesse daran, diese in transportables Geld zu verwandeln. Dies begründete eine umfangreiche Handels- und Geldwechselaktivität des Ordens. Die geschützten Bereiche und Mauern der Templer-Niederlassungen boten sich darüber hinaus als Wertdepots für Dritte an.

Aus dieser Vermögensaufbewahrungsfunktion entwickelte sich rasch ein florierendes Kreditgeschäft. Das eigentlich bestehende Zinsverbot (Zinswucher) wurde dabei stillschweigend ignoriert. Die Templer verwalteten das Vermögen ihrer ‚Kunden‘ treuhänderisch und wirtschafteten damit. Sie betrieben damit im modernen Sinne internationales Bankgeschäft. Dazu gehörte nicht nur die Kontoführung mit Überweisungsverkehr, auch der bargeldlose Zahlungsverkehr findet in der Geschäftstätigkeit der Templer seine Ursprünge. So war es möglich, bei einer Niederlassung des Ordens Geld einzuzahlen und gegen eine Quittung an einem anderen Ort wieder abzuheben. Dies bedeutete angesichts der unsicheren Reiserouten im 13./14. Jahrhundert einen enormen Fortschritt.

Verfolgung und Ende des Ordens

Mit dem Verlust des Heiligen Landes wurde der Orden seiner eigentlichen Existenzberechtigung beraubt. Mit dem Erstarken des nationalen Königtums zwischen 1100 und 1300 nahm das Misstrauen gegenüber einer starken unabhängigen supranationalen Organisation – wie sie der Ritterorden darstellte – mit eigener militärischer Macht und wirtschaftlichem Einfluss zu. Der Templerorden verfügte dabei nicht wie die anderen Ritterorden – der Johanniterorden auf Rhodos, der Deutsche Orden in Ostpreußen und dem Baltikum – über eine eigene territoriale Machtbasis und war insofern schutzlos. Das reiche Vermögen der Templer weckte außerdem Begehrlichkeiten.

Der französische König Philipp IV. holte schließlich zu einem entscheidenden Schlag gegen den Orden aus, dessen Niederlassungen und Besitzungen zu einem großen Teil in Frankreich lagen. Am 13. Oktober 1307 erfolgte eine landesweite Verhaftungsaktion gegen die Templer. Sie wurden anschließend in einem Inquisitionsverfahren unter fadenscheinigen Anschuldigungen der Häresie und Sodomie angeklagt. Am 22. März 1312 wurde der Orden durch den unter französischem Einfluss stehenden Papst Clemens V. offiziell aufgelöst, der letzte Großmeister Jacques de Molay starb 1314 auf dem Scheiterhaufen. Damit fand eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte des Mittelalters und ein frühes Beispiel der Globalisierung das Ende. Lediglich in Portugal wurde mit dem Christus-Ritterorden eine Art Nachfolgeorganisation geschaffen, in der viele ehemalige Templer eine neue Heimat fanden.

Die Rettung der Templer?

Der portugiesische König Dionysius I., der kastilische König Ferdinand IV. und der aragonische König Jakob II. sind sich darüber einig, das die Templer gegen die Machenschaften Philipp IV. und Papst Clemens V. geschützt werden müssen. In seiner Bulle „Pastoralis Praeminentiae“ fordert Papst Clemens V. von den Herrschern Europas die Verhaftung der Templer und die genaue Untersuchung der Handlungen der Templer in den jeweiligen Ländern.

In der spanischen Stadt Salamanca tritt 1307 ein Konzil aus Würdenträgern der iberischen Halbinsel zusammen. Das Konzil endet mit einem Freispruch für den Templerorden. Trotz des Freispruches auf dem Konzil fordert Papst Clemens V. von den Portugiesen, Aragoniern und Kastilien die Konfiszierung des Besitzes der Templer.

Weitere Konzile, welche Papst Clemens V. einberief, sollten 1310 erneut die Schuld der Templer in den Anklagepunkten belegen. Bei den Konzilen, welche wieder in Salamanca und Media del Campo stattgefunden haben, bei denen die Bischöfe von Lissabon und Guarda maßgeblich beteiligt sind, enden erneut mit einem Freispruch für die Templer. Es wird des weiteren entschieden, das der Besitz der Templer an den portugiesischen König fallen darf und nicht auf den Papst übertragen werden muss.

Der Besitz der Templer geht an die Johanniter

Gelnhausen:

GELNHAUSEN:

Die Komtur der Templer in Gelnhausen geht auf die Johanniter über

Auf dem Konzil von Vienne wird am 22. März 1312 der Orden der Templer aufgelöst. Für den weitere Verlauf sind zwei päpstliche Bulle entscheidend. Die erste Bulle ist noch von Clemens V. erlassen. „Vox in excelso“ regelt, das der Besitz des Templerorden an die Johanniter geht. Die zweite Bulle wird von Clemens V. Nachfolger Johannes XXII. erlassen. Seine Bulle „Ad ea ex quibus cultus“ regelt, das der Besitz der Templer in Portugal an den vom portugiesischen König neu zu gründenden Christusorden geht.

Der Johanniterorden ist als Orden vom Spital des heiligen Johannes zu Jerusalem 1099 in Jerusalem gegründet worden. Der Orden ist 1113 von Papst Paschalis II. bestätigt worden. Die Johanniter haben in Jerusalem ein Hospital für die Pilger betrieben. Ähnlich wie die Templer haben sie sich im Lauf der Zeit bewaffnet und haben aktiv für den Schutz der christlichen Pilger nach Jerusalem gesorgt. Nach der Eroberung von Akkon 1291 sind die Johanniter zunächst nach Zypern gezogen, 1309 nach Rhodos und 1530 schließlich nach Malta.

Templer, Johanniter und Malteser

Mit der Bulle „Vox in exceso“ geht der gesamte Besitz des Templerorden in Europa (außer in Portugal, Aragon und Kastilien) an den Johanniterorden über. Seit der Zeit auf Malta hat sich der Name des Ordens in Malteserorden geändert. Der Malteserorden ist 1798 von Napoleon aus Malta vertrieben worden. Zunächst siedelt sich der Orden in Russland an, wird dort jedoch 1810 auch enteignet. Über Sizilien gelangt der Orden 1834 nach Rom, wo er noch heute in der Via Condotti 68 seinen Hauptsitz hat. Von den Reichtümern der Templer ist dem Malteserorden nichts geblieben.

Die Templer und der Christusorden

Rom:

ROM:

Sitz des Malteser Ordens – Eine der Nachfolgeorganisationen der Templer

Unter dem Schutz des portugiesischen Königs Dionysius I. wird 1319 der Christusorden gegründet. Der Christusorden ist der inoffizielle Nachfolgeorden des Templerordens. Da wie schon die Templer, auch der Christusorden die Portugiesen sowohl gegen die Mauren als auch gegen die Spanier verteidigt hat, ist der Orden in Portugal sehr angesehen. Die Führungsschichten verschmelzen im Lauf der Jahrhunderte immer mehr mit dem portugiesischen Königshaus. 1551 wird der Christusorden vom portugiesischen König Johann III. komplett übernommen.

Der Christusorden wird 1834 während der liberalen Revolution zunächst aufgelöst, um dann als die höchste portugiesische Auszeichnung wieder gegründet zu werden. Der Christusorden ist noch heute sowohl eine portugiesische als auch eine Auszeichnung des Vatikans.

Quelle: https://www.templerinfo.de

Soviel zur „allgemeinen Geschichtsschreibung“ über die Tempelritter.

Geheimnisse der Tempelritter

Es gibt unzählige Buch Veröffentlichungen und Filme über die Zeit der Kreuzzüge und die Tempelritter. Zumeist romantisiert dargestellt, als christlicher Glaubensfeldzug gegen die moslemische Bedrohung der christlichen Pilger im Nahen Osten (Jerusalem). Ganz ehrlich, für mich sind diese Erzählung absoluter Bullshit. Seit über fünfzig Jahren erlebe ich, wie Institutionen wie Regerungen, Kirche und alle anderen sogenannten führenden Instanzen, die eigentlich den Menschen dienen sollten, Lügen und Betrügen, dass sich die Balken biegen. Das Resultat ist immer das selbe. Menschen werden in kriegerische Konflikte hineingezogen, indem man Soldaten befiehlt andere Länder zu überfallen und unzählige Millionen unbeteiligte Menschen werden getötet. Und warum das alles? Es geht immer nur um Macht, Expansion, Ausplündern von Ressourcen und Profitmaximierung. Und wer so naiv ist zu glauben, dass wäre im 13 Jahrhundert anders gewesen, der will wahrscheinlich nicht begreifen, wie das Spiel gespielt wird. Die „religiösen und ehrenhaften Gründe“ für die Kreuzzüge waren mal wieder für den Volks Pöbel, damit dieser aus allen Herrenländer in das gelobte Land zieht, um den Nahen Osten zu destabilisieren und Chaos zu stiften. Und in welchem Zustand lassen sich die richtigen Schweinereien am besten vertuschen? Genau, im absoluten Chaos. Vergleichbar mit dem Irak und Libyen Krieg der USA, wo man in den Wirren des Krieges, mal eben die wertvollen Ressourcen wie Bodenschätze, Goldreserven, Kunstschätze aus dem Land schafft. Glaubt wirklich irgendjemand ernsthaft, die Kreuzritter waren gläubige Christen, die ja nur mit ihrem blutigen Schwertgemetzeln Gottes Botschaft in den Nahen Osten tragen wollten. Echt jetzt, Leute was raucht ihr für einen Stoff? Das waren nichts anderes als die heutigen „Blackwater bzw. Academi Söldner“, nur mit einer „christlichen Public Relation Story“.

„Knights of Malta“ und die Beziehungen zu Söldnerfirmen

Sie denken was ich hier von mir gebe ist absoluter unzusammenhängender Unsinn? Lassen Sie uns mal einen Blick auf die ehrenwerte Gesellschaft der „Ritter von Malta“ werfen.

Der Souveräne Militärische Hospitalorden des Heiligen Johannes von Jerusalem von Rhodos und von Malta ist eine römisch-katholische Organisation mit Sitz in Rom und rund 13 000 Mitgliedern weltweit. Die Gruppe wurde 1048 von amalfitanischen Kaufleuten in Jerusalem als klösterlicher Orden gegründet, der ein Krankenhaus für die Versorgung christlicher Pilger im Heiligen Land betrieb. Auf dem Höhepunkt seiner Macht wurde der Orden von Rom auch mit der zusätzlichen militärischen Aufgabe betraut, die Christen vor der örtlichen muslimischen Bevölkerung zu schützen. Die Johanniterritter waren nur einer von mehreren christlichen Militärorden, die in dieser Zeit gegründet wurden – darunter auch der sagenumwobene, aber heute angeblich nicht mehr existierende Templerorden.

Als der Sultan von Ägypten 1291 Jerusalem zurückeroberte, gingen die Johanniterritter ins Exil und ließen sich 20 Jahre später auf Rhodos nieder. Im Jahr 1523 wurden sie von den Truppen des Sultans aus Rhodos vertrieben und ließen sich auf Malta nieder, wo sie bis zu ihrer Vertreibung durch Napoleons Armee im Jahr 1798 regierten. In der Mitte des 19. Jahrhunderts ließ sich der Orden in Rom nieder, wo er bis heute lebt.

Trotz ihres Namens haben die Ritter seit dem Verlassen Maltas keine militärische Funktion mehr. Stattdessen ist der Orden zu seinen karitativen Wurzeln zurückgekehrt und unterstützt medizinische Missionen in mehr als 120 Ländern.

Meine persönliche Meinung:

Viele gefährliche Gestalten und Organisation engagieren sich in der breiten Öffentlichkeit für karitative Zwecke, wie zum Beispiel Bill Gates und seine Bill & Melinda Gates Stiftung. Und weil Gates ein so ehrenhafter Gönner ist, wurde er in Indien wegen Beteiligung an einer Verschwörung in Sachen „Pharma und Impfungen“ angeklagt. Siehe zum Beispiel:

https://2020news.de/anklage-gegen-bill-gates-in-indien/#:~:text=Bill%20Gates%20und%20Adar%20Poonawalla%2C%20die%20Partner%20bei%20der%20Herstellung,und%20Unterlassens%20f%C3%BCr%20schuldig%20befunden.

Als der Orden gegründet wurde, mussten die Ritter bei ihrem Beitritt ein Gelübde der Armut, der Keuschheit und des Gehorsams ablegen. Heutzutage reicht Gehorsam aus. Die Mitgliedschaft ist nach wie vor nur auf Einladung möglich, aber man muss nicht mehr Mitglied des Adels sein. In den letzten Jahren ist die Organisation in Bezug auf die Mitgliederzahl zunehmend amerikanisch geworden. Das Oberhaupt des Ordens, der so genannte Fürst und Großmeister, wird in einem geheimen Konklave auf Lebenszeit gewählt und muss vom Papst bestätigt werden.

The ancient Knights of Malta in modern world - BBC News

Obwohl der Orden außer seinem Hauptsitz in Rom über kein festes Territorium verfügt, gilt er nach internationalem Recht als souveränes Gebilde. Er gibt eigene Briefmarken und Münzen heraus – die allerdings meist nur einen Neuheitswert haben – und genießt Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen, die ihn wie das Rote Kreuz als nichtstaatliche Organisation einstufen. Der Ritterorden unterhält diplomatische Beziehungen zu 104 Ländern. Der Orden unterhält keine offiziellen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten, hat jedoch Büros in New York für die Delegation bei den Vereinten Nationen und in Washington für seine Vertretung bei der Interamerikanischen Entwicklungsbank.

Stuff They Don’t Want You To Know – The Knights of Malta

Die ehrenwerten Mitglieder der „Knights of Malta“

Es macht keinen Sinn hier die Mitgliederliste durchzugehen, weil diese einfach viel zu lang ist. Wer sich einen Überblick verschaffen will kann hier auf WikiLügia schauen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Category:Knights_of_Malta

Schauen Sie doch mal bei Wikipedia wer „Joseph Edward Schmitz“ ist.

Joseph E. Schmitz.jpg

Joseph Edward Schmitz (geboren am 28. August 1956) ist ein amerikanischer Rechtsanwalt, ehemaliger Generalinspekteur des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten und ehemaliger leitender Angestellter von Blackwater Worldwide. Nachdem er dreieinhalb Jahre lang als Kontrolleur im Pentagon gearbeitet hatte, trat Schmitz zurück, um in die Privatwirtschaft zurückzukehren. Obwohl neun Monate nach seinem Rücktritt Vorwürfe gegen seine Leitung des Büros des Generalinspekteurs aufkamen, behauptete er später, dass ein hochrangiger Prüfungsausschuss, der President’s Council on Integrity and Efficiency, ihn 2006 von Fehlverhalten freigesprochen habe.[1] Er wurde zu einem von Donald Trumps außenpolitischen Beratern für seine Präsidentschaftskampagne 2016 ernannt.

Hier ein Ausschnitt seiner Biografie (Quelle: Wikipedia)

Das Emblem des Johanniterordens, des englischen protestantischen ökumenischen Zweigs des Malteserordens, eines katholischen Geheimbundes, der in den ausgeklügelten Überbau der Freimaurerei integriert ist.

„Blackwater (aka ACADEMI)“

Die Armee des Papstes im Irak? „Blackwater“ ist mehr als nur eine „Privatarmee“, viel mehr als nur ein weiteres kapitalistisches Kriegsgewinnler-Unternehmen. Es ist eine Armee, die außerhalb aller Gesetze, außerhalb und über der US-Verfassung operiert und dennoch von Leuten innerhalb und außerhalb unserer Regierung kontrolliert wird, deren Loyalität in erster Linie dem ausländischen Vatikanstaat gilt.

Mit anderen Worten: Blackwater ist eine religiöse Armee, die dem Papst in Rom über den Malteserorden dient, der selbst nach internationalem Recht als souveräne Einheit mit besonderen diplomatischen Befugnissen und Privilegien angesehen wird. Wie Blackwater ist auch der Malteserorden „unantastbar“, weil er im Herzen der elitären Aristokratie angesiedelt ist.

Der Malteserorden ist nicht nur eine „Wohltätigkeitsorganisation“. Das ist nur eine ausgeklügelte Fassade, wie Ihnen später klar werden sollte. Wie der Name „Souveräner Malteserorden“ schon sagt, handelt es sich um einen militärischen Orden, der auf den Kreuzritterorden der Hospitaliter von Jerusalem zurückgeht und mit der Freimaurerei verflochten ist.

Die meisten Menschen haben noch nie vom SMOM gehört, geschweige denn, dass er ein Teil der Freimaurerei ist. Eines der Symbole der Militärorden des Vatikans, der doppelköpfige Adler mit dem Malteserkreuz, steht für die allmächtige königliche Herrschaft über Ost und West. Der Reichsapfel steht für die weltliche Herrschaft über die Erde und das Zepter für die Kontrolle über die spirituellen und religiösen Impulse der Menschheit. Erik Prince, ein streng orthodoxer katholischer Konvertit, gründete Blackwater USA zusammen mit dem von Korruption gezeichneten ehemaligen Pentagon-Generalinspektor und dem ehemaligen Blackwater-Manager Joseph Edward Schmitz.

Es gibt noch soviel über die „Knights of Malta“ und den Bezug zur „City of London“ zu schreiben, aber das würde diesen Artikel in seiner Länge sprengen. Dazu später mehr.

Quelle: https://theempress999.livejournal.com/16777.html

„Red Symphony“ – Warum die Pandemie niemals aufhören darf

Ja was könnte wohl eine „Rote Symphonie“ mit der aktuellen Corona Plandemie zu tun haben? Ich denke diesen Zusammenhang erkennen sicherlich diejenigen Leser, die sich für historische politische und geschichtliche Aspekte interessieren, und sich dabei nicht nur auf Informationsquellen stützen, die von dem Kasperletheater Regime in Berlin gefördert und zugelassen sind. Aus diesem Grund möchte ich hier Auszüge aus dem Buch „Red Symphony“ von Dr. Landowski übersetzen und präsentieren, und dazu ein paar eigene Denkanstöße formulieren.

Wer ist bzw. war Dr. Landowski?

Dr. Landowski war ein russischstämmiger Pole und lebte in Russland. Sein Vater, ein Oberst der kaiserlichen russischen Armee, wurde während der Revolution von 1917 von den Bolschewiken erschossen. Die Lebensgeschichte von Dr. Landowsky ist erstaunlich. Er schloss die medizinische Fakultät in Russland vor der Revolution ab und studierte dann zwei Jahre an der Pariser Sorbonne, wobei er fließend Französisch sprach. Er interessierte sich für die Auswirkungen von Medikamenten auf den menschlichen Organismus, um Chirurgen bei Operationen zu helfen. Als begabter Arzt führte er Experimente auf diesem Gebiet durch und erzielte dabei beachtliche Ergebnisse. Der allwissende NKWD (Geheimpolizei) interessierte sich für diese Arbeiten und entdeckte schnell den wahren Autor. Sein Fachgebiet war für sie sehr wertvoll. Eines Tages im Jahr 1936 klopfte es an der Tür des Arztes. Er wurde aufgefordert, ihm zu folgen, und durfte nie wieder zu seiner Familie zurückkehren. Er wurde im Gebäude des chemischen Labors des NKWD in der Nähe von Moskau untergebracht. Er lebte dort und wurde zu verschiedenen Arbeiten gezwungen.

Er wurde Zeuge von Verhören, Folterungen und den schrecklichsten Ereignissen und Verbrechen. Dieses Buch ist ein exakt aufgezeichneter Bericht über das Verhör des ehemaligen Botschafters in Frankreich, C.G. Rakovsky, während der Zeit der Prozesse gegen die Trotzkisten in der UdSSR im Jahre 1938, als er zusammen mit Bucharin, Rykoff, Yagoda, Karakhan, Dr. Levin und anderen vor Gericht gestellt wurde. Das Verhör fand in französischer Sprache durch diesen Agenten statt. Der Arzt war anwesend, um Rakovsky unbemerkt Drogenpillen ins Glas zu geben, um Energie und gute Laune zu erzeugen. Hinter der Wand wurde das Gespräch von einem Apparat aufgezeichnet, und der Techniker, der ihn bediente, verstand kein Französisch. Dann musste Dr. Landowsky ins Russische übersetzen, mit zwei Kopien, für Stalin und Gabriel. Heimlich wagte er es, einen Durchschlag anzufertigen, den er allerdings versteckte.

Dies ist vielleicht das brisanteste politische Dokument der modernen Geschichte. Es enthüllt, warum die Illuminaten Hitler schufen und ihn dann zu vernichten suchten und warum Stalin 1939 einen Pakt mit Hitler schloss.

Wer war der besagte Christian Rakovsky?

Christian Rakovsky war ein altgedienter kommunistischer Insider, dem wegen eines Komplotts zum Sturz Stalins die Hinrichtung drohte. Er wurde 1873 als Chaim Rakover geboren und studierte in Frankreich Medizin, bevor er Revolutionär wurde. Er war der Anführer einer Terrorgruppe, die Anschläge auf Regierungsbeamte verübte.

Christian Rakovsky und Leon Trotsky

Die „COVID Plandemie“ ist eine kommunistische Masche

1938 bestätigte der Illuminaten-Insider Christian Rakovsky in seinem Verhör, dass das Ziel der Zentralbanker der weltweite Kommunismus ist, d.h. die Neue Weltordnung. „Es gibt nur ein Ziel, ein einziges Ziel: den Triumph des Kommunismus. Nicht Moskau wird den Demokratien seinen Willen aufzwingen, sondern New York; nicht die „Komintern“, sondern die „Kapintern“ an der Wall Street.“

Die „Linke“, das „organisierte Judentum“, die Freimaurerei“ sind alles Instrumente dieser Agenda.

Ein 1938 von der stalinistischen Polizei durchgeführtes Verhör von Christian G. Rakovsky, einem Gründer der Kommunistischen Internationale, legte das freimaurerisch-jüdische Banker-Komplott für die Welttyrannei, d.h. die Neue Weltordnung, offen.

Die 50-seitige Abschrift seines Verhörs mit dem Titel „Die rote Symphonie“ sollte nicht veröffentlicht werden. Der Schreiber fertigte einen nicht genehmigten Durchschlag an.

Mitternachtsverhör

Was konnte Rakovsky noch sagen, um sein Leben zu retten?
Rakovsky scheint die Taktik der „Täuschung mit der Wahrheit“ anzuwenden. Er gewinnt Vertrauen, indem er die Wahrheit offenbart, aber auch einiges weglässt. Er beeindruckt seinen Vernehmer damit, dass er und Trotzki eine unbesiegbare Macht darstellen, die er die „kapitalistisch-kommunistische Finanzinternationale“ nennt.

Er bestätigt, dass die „revolutionäre Bewegung“ dazu diente, Unterstützung zu gewinnen, indem sie vorgab, den moralischen und kollektiven Idealen der Menschheit zu dienen. Das wahre Ziel ist jedoch, den Bankern die totale Weltmacht zu geben, indem sie die Gesellschaft spalten und die etablierte Autorität untergraben.

„Revolution“ bedeutet in Wirklichkeit, die westliche Zivilisation zu „stürzen“ und Gott durch Satan zu ersetzen.

„Das Christentum ist unser einziger wirklicher Feind, denn alle politischen und wirtschaftlichen Phänomene der bürgerlichen Staaten sind nur seine Folgen“, sagt Rakovsky. (Alle Seitenzitate aus Griffin, Fourth Reich of the Rich, 1988, S. 264)

Der Frieden ist „konterrevolutionär“, da der Krieg den Weg für die Revolution ebnet.

Rakovsky, dessen Zunge durch einen leichten Rausch in seinem Wein gelockert wurde, spricht von den Illuminaten als „sie“ oder „sie“. Er ist Mitglied, gehört aber nicht zum inneren Kreis.

Er erklärt, dass die „Illuminaten“ ein freimaurerischer Geheimbund sind, der sich dem Kommunismus verschrieben hat. Bezeichnenderweise übernahm ihr Gründer Adam Weishaupt den Namen von „der zweiten antichristlichen Verschwörung jener Zeit, dem Gnostizismus.“

Wie dieser packende Bericht zustande kam

Der Vernehmungsbeamte war einer von Stalins cleversten Agenten, Gavril Kus’min, genannt „Gabriel“. Abgesehen von einem Tontechniker war der Arzt Jose Landowsky die einzige anwesende Person. Dr. Landowsky wurde vom NKWD eingezogen, um dabei zu helfen, „die Zungen der Häftlinge zu lösen“, und war von den vielen Folterungen, deren Zeuge er wurde, angewidert.

Das Verhör von Rakovsky verlief jedoch sehr herzlich. Dr. Landowsky bezweifelt, dass die leichte Euphorie viel bewirkt hat. Das in französischer Sprache geführte Verhör dauerte von Mitternacht bis 7 Uhr morgens. Danach befahl Kus’min Landowsky, das Gespräch ins Russische zu übersetzen und zwei Kopien anzufertigen.

Der Inhalt war so verblüffend, dass Landowsky einen zusätzlichen Durchschlag für sich anfertigte. „Es tut mir nicht leid, dass ich den Mut dazu hatte“, schrieb er. Die Bolschewiki hatten Landowskys Vater, einen zaristischen Oberst, während der Revolution von 1917 erschossen.

Ein spanischer faschistischer Freiwilliger fand das Manuskript später in einer Baracke an der Petrograder Front während des Zweiten Weltkriegs bei Landowski’s Leiche. Er nahm es mit nach Spanien, wo es 1949 als „Sinfonia en Rojo Mayo“ veröffentlicht wurde.

Enthüllungen

Rakovsky gibt seinem Vernehmer einen erstaunlichen Einblick in die moderne Geschichte, um zu beweisen, dass die Illuminaten die Welt beherrschen. „Geld ist die Grundlage der Macht“, sagt Rakovsky, und die Rothschilds stellen sie dank des Bankensystems her. Die „Revolutionäre Bewegung“ war ein Versuch von Meyer Rothschild und seinen Verbündeten, dieses Monopol zu schützen und zu erweitern, indem sie eine totalitäre Neue Weltordnung errichteten.

Laut Rakovsky „waren die Rothschilds nicht die Schatzmeister, sondern die Chefs jenes ersten geheimen Kommunismus … Marx und die höchsten Chefs der Ersten Internationale … wurden von Baron Lionel Rothschild [1808-1878] kontrolliert, dessen revolutionäres Porträt [„Sidonia“] von Disraeli, dem englischen Premierminister, der auch sein Geschöpf war, angefertigt wurde und uns [in Disraelis Roman ‚Coningsby‘] hinterlassen wurde“.

Lionels Sohn Nathanael (1840-1915) hatte das Bedürfnis, die christliche Romanoff-Dynastie zu stürzen. Über seine Agenten Jacob Schiff und die Brüder Warburg finanzierte er die japanische Seite im Russisch-Japanischen Krieg und einen erfolglosen Aufstand in Moskau im Jahr 1905. Dann zettelte er den Ersten Weltkrieg an (Trotzki steckte hinter der Ermordung von Erzherzog Ferdinand) und finanzierte die bolschewistische Revolution von 1917. Rakovsky sagt, er sei persönlich an der Überweisung von Geldern in Stockholm beteiligt gewesen.

Die jüdische Arbeiterbewegung oder der „Bund“ war Rothschilds Instrument. Die „geheime Fraktion“ des Bunds infiltrierte alle sozialistischen Parteien in Russland und stellte die Führung für die russische Revolution. Alexander Kerenski, der menschewistische Premierminister, war ein geheimes Mitglied. Leo Trotzki sollte der Führer der UdSSR werden. Trotzki, ein Jude, heiratete die Tochter eines der engsten Mitarbeiter Rothschilds, des Bankiers Abram Schiwotowski, und wurde Teil des „Clans“.

Leider kamen ihm „nationale“ Kommunisten wie Lenin (ein Viertel Jude) in die Quere. Lenin überstimmte Trotzki und schloss Frieden mit Deutschland (Vertrag von Brest-Litowsk, 1918.) Das war nicht der Plan der Rothschilds. Der Erste Weltkrieg sollte so enden, wie der Zweite Weltkrieg endete. Russland sollte Deutschland 1918 überrennen und die örtlichen „Revolutionäre“ bei der Errichtung einer „Volksrepublik“ unterstützen.

Trotzki war 1918 für einen Attentatsversuch auf Lenin verantwortlich, den dieser jedoch überlebte. Als Lenin 1922 einen Schlaganfall erlitt, beauftragte Trotzki Levin, Lenins jüdischen Arzt, ihn zu töten. In diesem kritischen Moment geschah das Unerwartete. Trotzki erkrankte und Stalin konnte die Macht übernehmen. In diesem entscheidenden Moment gaben die Trotzkisten vor, Stalin zu unterstützen, und infiltrierten sein Regime, um es zu sabotieren. Rakowsky charakterisiert Stalin als einen „Bonapartisten“, einen Nationalisten im Gegensatz zu einem internationalen Kommunisten wie Trotzki, der der Agenda der Bankiers diente.

„Er ist ein Mörder der Revolution, er dient ihr nicht, sondern macht sich ihren Dienst zunutze; er repräsentiert den ältesten russischen Imperialismus, so wie Napoleon sich mit den Galliern identifizierte…“

Die Strategie um Stalin einzudämmen

Um Stalin zu kontrollieren, war die internationale Finanzwelt gezwungen, Hitler und die Nazipartei aufzubauen. Rakowsky bestätigt, dass jüdische Finanziers die Nazis unterstützten, obwohl Hitler dies angeblich nicht wusste.

„Der Botschafter Warburg stellte sich unter falschem Namen vor, und Hitler erriet nicht einmal seine Rasse… er log auch darüber, wessen Vertreter er war… Unser Ziel war es, einen Krieg zu provozieren, und Hitler war Krieg…[die Nazis] erhielten… Millionen von Dollar, die ihnen von der Wall Street geschickt wurden, und Millionen von Mark von deutschen Finanziers durch Schacht; [sie] sorgten für den Unterhalt der S.A. und der S.S. und auch für die Finanzierung der Wahlen…“

Zum Unglück für die Bankiers erwies sich Hitler auch als unnachgiebig. Er begann, sein eigenes Geld zu drucken!

„Er nahm sich das Privileg, Geld herzustellen, und zwar nicht nur physisches, sondern auch Buchgeld; er übernahm die unberührte Maschinerie der Fälschung und setzte sie zum Nutzen des Staates ein… Kannst du dir vorstellen, was gekommen wäre, … wenn er eine Reihe anderer Staaten angesteckt und eine Periode der Autarkie [absolute Herrschaft, die die der Bankiers ersetzt] herbeigeführt hätte? Wenn ja, dann stell dir seine konterrevolutionären Funktionen vor…“

Hitler war zu einer größeren Bedrohung geworden als Stalin, der sich nicht mit Geld befasst hatte. Rakovskys gegenwärtige Mission bestand darin, Stalin zu überzeugen, einen Pakt mit Hitler zu schließen und Hitlers Aggression gegen den Westen zu wenden. Der Zweck war, dass Deutschland und die westlichen Nationen sich gegenseitig erschöpfen sollten, bevor eine zweite Front im Osten eröffnet wurde.

Laut Walter Kravitsky, dem Leiter des sowjetischen Militärgeheimdienstes in Europa, der in den Westen überlief und später 1941 ermordet wurde, war Stalin bereits 1934 entschlossen, einen Pakt mit Hitler zu schließen. Er hatte keine Lust, die Nazis zu bekämpfen. Ist es möglich, dass Rakovsky und seine Förderer dies nicht wussten? [Kravitsky, On Stalin’s Secret Service (1939)]

Rakovsky drängte die Russen, die Taktik der „Täuschung mit der Wahrheit“ anzuwenden. Die Russen sollten Hitler mit ihrem aufrichtigen Wunsch nach Frieden beeindrucken. Hitler sollte nicht ahnen, dass er auf einen Zweifrontenkrieg vorbereitet wurde. Stalin wurde vor die Wahl gestellt. Wenn er zustimmte, Polen mit Hitler zu teilen, würde der Westen nur einem Aggressor, Deutschland, den Krieg erklären. Wenn er sich weigerte, würden die Bankiers Hitler erlauben, ihn abzusetzen.

Kus’min verlangte eine Bestätigung auf höchster Ebene. Rakovsky sagte ihm, er solle sich an Joseph Davies wenden, den US-Botschafter in Moskau, einen Freimaurerkollegen und Vertreter der internationalen kommunistischen Roosevelt-Administration. Jemand wurde zu Davies geschickt, der bestätigte, dass „viel gewonnen wäre“, wenn Rakovsky eine Amnestie erhalten würde. Am 2. März 1938 wurde ein eindringlicher Funkspruch in der Chiffre der Londoner Botschaft nach Moskau gesandt. „Amnestie oder die Nazi-Gefahr wird zunehmen“, hieß es darin. Davies nahm an Rakovskys Prozess teil und überbrachte ihm einen freimaurerischen Gruß. Am selben Tag, dem 12. März 1938, marschierte Hitler in Österreich ein.

Rakovskys Todesurteil wurde umgewandelt. Manche glauben, dass er seine Jahre unter einem falschen Namen verbrachte. Einer anderen Quelle zufolge wurde er 1941 erschossen. Es wurden geheime Verhandlungen mit Hitler aufgenommen. Das Ergebnis war der Ribbentrop-Molotow-Pakt, der im August 1939 nur eine Woche vor dem Überfall auf Polen unterzeichnet wurde.

Das Verhör scheint eine Vereinbarung zwischen Stalin und den Illuminaten herbeigeführt zu haben.

Rakovsky sagte Kus’min, dass die Illuminaten niemals politische oder finanzielle Positionen einnehmen. Sie benutzen „Mittelsmänner“. „Bankiers und Politiker sind nur Strohmänner…., auch wenn sie hohe Positionen einnehmen und als Urheber der Pläne erscheinen, die ausgeführt werden…“

Wie funktioniert die globale Gedankenkontrolle?

Wir leben in einer Welt, in der eine immer größer werdende Kluft zwischen Realität und eigenem Erleben klafft. Die Herren der Wahrnehmung üben ihre Macht über die ahnungslosen Untertanen des Staates (Bürger) mit voller Lizenz von eben diesen Menschen aus, die sie manipulieren – indem sie die Zustimmung der Kontrollierten einholen. Der Durchschnittsmensch glaubt, dass seine Meinungen, Weltanschauungen und Entscheidungen seine eigenen sind, während er gleichzeitig die verborgenen Hände der Manipulation, die sein Handeln lenken, nicht sehen kann oder will.

Reality Management

Reality Management ist ein informeller Begriff, der sich auf die Methoden bezieht, mit denen Bürger von den wirklichen Tatsachen getrennt werden können, hauptsächlich durch die Produktion falscher Wahrnehmungen, die das undisziplinierte Individuum mit der Wahrheit verwechselt.

Fast jede bedeutende Bewegung der Veränderung in den letzten hundert Jahren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Musik, Politik, Religion, soziale Reformen, und vor allem die New-Age-Bewegung, sind zweifellos Facetten einer versteckten und heimtückischen Agenda, die Jahrzehnte zurückgeht.

Während all dies hoffnungslos entmutigend klingt, basiert die Agenda auf der Tatsache, dass ein Individuum sich lieber selbst befriedigt und körperlichen und emotionalen Vergnügungen frönt, als sich der Wahrheit zu stellen und durch sie gestärkt zu werden. Mit anderen Worten, diese Formen der Manipulation durch Massen-Gedankenkontrolle und Social Engineering wirken nur auf ein verschlafenes Bewusstsein, das sich dafür entscheidet, nicht kritisch zu denken, einen Schein zu hinterfragen und lieber einer Wohlfühl-Lüge zu glauben, als der Sache auf den Grund zu gehen und eine Wahrheit zu entdecken, die schwer zu akzeptieren ist.

Als erwachender Mensch ist es wichtig, das Ausmaß und den Umfang von Social Engineering und Realitätsmanagement zu verstehen, das sich in das Gewebe der modernen Gesellschaft eingewoben hat. Die Agenten eines solchen Systems sind nicht irgendwelche schattenhaften Gestalten – obwohl es sie gibt – es sind die Menschen selbst, die durch ihren Wunsch, unwissend und schlafend zu bleiben, zu Agenten genau des Systems werden, von dem sie sich befreien wollen.

Kurz gesagt, Unwissenheit ist das, was diese Kontrollsysteme gedeihen lässt. So wird nur ein Individuum, das den Mut hat, sich den härtesten Wahrheiten in der Welt und vor allem sich selbst zu stellen und den langsamen und oft unbequemen Prozess zu beginnen, seine Abhängigkeit von einer kranken und unangepassten Gesellschaft aufzugeben, ein gewisses Maß an innerer Findungsheilung und persönlicher Befreiung.

Die Denkfabrik der Denkfabriken – Das Tavistock Institute of Human Relations

Das Tavistock-Institut ist die Denkfabrik, die alle Denkfabriken der Welt kontrolliert. Das Tavistok-Institut oder The Tavistok Institute of Human Realations (TIHR) untersucht, wie sich größere Massen von Menschen verhalten und wie das Massenbewusstsein reagiert und die Umwelt regieren könnte. Außerdem glaube ich, dass das Institut Verbindungen zu britischen Freimaurerlogen hat.

Die Schulbildung spielt natürlich auch eine große Rolle bei der Programmierung der Bevölkerung, aber die mächtigsten und am weitesten verbreiteten Bildungswerkzeuge sind die Massenmedien. Diese sollen ein breites Publikum durch die Verbreitung von Informationen auf natürliche (gesprochene oder geschriebene Sprache, Plakate) oder technologische (Radio, Fernsehen, Kino, Internet) Weise erreichen. Im Laufe der Zeit hat die gesellschaftliche Elite alle großen Massenmedien dominiert und ist nun in der Lage, deren Inhalte zu bestimmen.

Der Trick ist einfach. Die Elite muss nur die gleichen einfachen Lügen in den Medien wiederholen, und das Volk wird sie ohne Zweifel glauben. Dies verleiht den Lügen eine unwiderstehliche Aura der Glaubwürdigkeit. Der Spezialist für Massen-Gehirnwäsche L. Wolfe erklärt weiter:

„Wie die Tavistock-Forscher zeigten, war es wichtig, dass die Opfer der Massen-Gehirnwäsche nicht wissen, dass ihre Umgebung kontrolliert wird; es sollte also eine Vielzahl von Informationsquellen geben, deren Botschaften leicht variiert werden können, um das Gefühl der externen Kontrolle zu verbergen. „

Wolfe spezifizierte, dass der Inhalt unterhaltsam sein sollte und den Menschen stets den Eindruck vermitteln sollte, dass sie immer die Wahl zwischen verschiedenen Nachrichten und Quellen hätten. Daher bleiben die gleichen, sich wiederholenden Informationen hinter unterschiedlichen und ansprechenden Erscheinungsbildern verborgen.

Geschichte und Struktur des Tavistock-Instituts

Um 1920 wurde das Tavistock-Institut zum Zentrum für das Studium des menschlichen Verhaltens, der Gedankenkontrolle, der Propaganda und der sozialen Manipulation. Das in London ansässige Unternehmen expandierte mit Finanzierung durch die Rockefeller Foundation (die üblichen Verdächtigen) nach Übersee.

Drei Elemente machen das Institut ungewöhnlich, wenn nicht sogar einzigartig: es hat die Unabhängigkeit, sich vollständig selbst zu finanzieren, ohne staatliche oder andere Subventionen; die Ausrichtung der Aktionsforschung platziert es zwischen, aber nicht in der Welt der Wissenschaft und der Beratung; und sein Themenspektrum umfasst Anthropologie, Ökonomie, Organisationsverhalten, Politikwissenschaft, Psychoanalyse, Psychologie und Soziologie.

Die Ideologie der amerikanischen Stiftungen wurde vom Tavistock Institute of Human Relations in London entwickelt. 1921 stiftete der Duke of Bedford, Marquise von Tavistock, der 11. Herzog, dem Institut ein Gebäude, um die Auswirkungen von Granateneinschlägen auf britische Soldaten, die den Ersten Weltkrieg überlebt hatten, zu untersuchen. Bei der 1922 durchgeführten Studie mit dem Namen „Shock Shell“ ging es nicht darum, den traumatisierten Soldaten zu helfen, sondern zu berechnen, wann sie „geistig zerbrechen“ würden.

Das Tavistock-Institut hat seinen Hauptsitz in London. Sein Prophet, Sigmond Freud, ließ sich in Maresfield Gardens nieder, als er nach England zog. Er erhielt eine Villa von Prinzessin Bonaparte. Tavistocks Pionierarbeit in der Verhaltensforschung, die auf Freuds Modellen zur „Kontrolle“ von Menschen basiert, etablierte es als weltweites Zentrum der Gründungsideologie. Sein Netzwerk erstreckt sich heute von der Universität Sussex bis in die USA über das Stanford Research Institute, Esalen, MIT, Hudson Institute, Heritage Foundation, Center of Strategic and International Studies in Georgetown (wo Mitarbeiter des State Dept. ausgebildet werden), US Air Force Intelligence, Rand und Miter Corporation.

Das Personal der Firma ist verpflichtet, sich einer Indoktrination in einer oder mehreren dieser von Tavistock kontrollierten Institutionen zu unterziehen. Ein Netzwerk von geheimen Gruppen, die Mont Pelerin Society , die Trilaterale Kommission , die Ditchley Foundation und der Club of Rome , sind die Schnittstellen für Anweisungen an das Tavistock-Netzwerk.

Das Tavistock-Institut entwickelte die Techniken der Massen-Gehirnwäsche, die erstmals experimentell an amerikanischen Kriegsgefangenen in Korea eingesetzt wurden. Ihre Experimente mit Methoden der Massenkontrolle wurden in der amerikanischen Öffentlichkeit weit verbreitet, ein klandestiner und doch ungeheuerlicher Angriff auf die menschliche Freiheit durch die Modifizierung des individuellen Verhaltens durch die moderne Psychologie.

Der deutsche Flüchtling Kurt Lewin wurde 1932 Direktor von Tavistock. Er kam 1933 in die Vereinigten Staaten und gründete die Harvard Psychology Clinic, aus der die Propagandakampagne hervorging, die darauf abzielte, die amerikanische Öffentlichkeit gegen Deutschland aufzubringen und die Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg zu verwickeln.

1938 unterzeichnete Roosevelt ein Geheimabkommen mit Churchill, das die Souveränität der USA an England abtrat, weil es zustimmte, dass die Special Operations Executive die US-Politik kontrollieren durfte. Um dieses Abkommen umzusetzen, schickte Roosevelt General Donovan zur Indoktrination nach London, bevor er das OSS (heute die CIA) unter der Schirmherrschaft von SOE-SIS . Das gesamte OSS-Programm wie auch die CIA haben immer nach den Richtlinien des Tavistock-Instituts gearbeitet.

Das Tavistock-Institut initiierte die zivilen Massenbombenangriffe von Roosevelt und Churchill rein als klinisches Experiment für Massenterror und zeichnete die Ergebnisse auf, während sie die „Versuchskaninchen“ beobachteten, die unter „kontrollierten Laborbedingungen“ reagierten. Alle Tavistock- und amerikanischen Gründungstechniken haben ein einziges Ziel: die psychologische Kraft des Individuums zu brechen und es hilflos zu machen, sich den Diktatoren der Weltordnung entgegenzustellen. Jede Technik, die dazu beiträgt, die Einheit der Familie und die ihr anerzogenen Prinzipien der Religion, der Ehre, des Patriotismus und des Sexualverhaltens zu zersetzen, wird von den Tavistock-Wissenschaftlern als Waffe der Massenkontrolle eingesetzt.

Die Methoden der Freudschen Psychotherapie induzieren bei den Behandelten eine dauerhafte psychische Erkrankung, indem sie ihren Charakter destabilisieren. Dem Opfer wird dann geraten, „neue Rituale der persönlichen Interaktion“ zu etablieren, d.h. sich kurzen sexuellen Begegnungen hinzugeben, die die Teilnehmer tatsächlich durch ihr Leben ohne stabile persönliche Beziehungen treiben und ihre Fähigkeit zerstören, eine Familie zu gründen oder zu erhalten. Das Tavistock-Institut hat in den Vereinigten Staaten eine derartige Macht entwickelt, dass niemand mehr in irgendeinem Bereich Bedeutung erlangt, wenn er nicht bei Tavistock oder einer seiner Tochtergesellschaften in Verhaltenswissenschaften ausgebildet wurde.

Henry Kissinger , dessen kometenhafter Aufstieg zur Macht ansonsten unerklärlich ist, war ein deutscher Flüchtling und ein Schüler von Sir John Rawlings-Reese bei SHAEF. Dr. Peter Bourne, ein Psychologe des Tavistock-Instituts, wählte Jimmy Carter nur deshalb zum Präsidenten der Vereinigten Staaten, weil Carter ein intensives Gehirnwäscheprogramm absolviert hatte, das von Admiral Hyman Rickover in Annapolis durchgeführt wurde. Das „Experiment“ der Zwangsintegration in den USA wurde von Ronald Lippert vom OSS und dem American Jewish Congress organisiert. Das Programm zielt darauf ab, das Gefühl des Individuums für die eigene Identität zu brechen. Tavistock kontrolliert die National Education Association über das Stanford Research Institute. Das Institut für Sozialforschung im Nationalen Ausbildungslabor „wäscht“ (MK Ultra) die führenden Kader.

Dass das gesamte US-Raumfahrtprogramm neun Jahre lang verschrottet wurde, damit die Sowjets aufholen konnten, geht auf Tavistock zurück. Der Bruch war in einem Artikel von Dr. Anatol Rapport beantragt und sofort von der Regierung die völlige Mystifizierung aller NASA-Mitglieder gewährt.

Eine weitere große Tavistock-Abteilung ist die Wharton School of Finance an der University of Pennsylvania. Ein einziger gemeinsamer Nenner identifiziert die gemeinsame Tavistock-Strategie – Drogenkonsum. Das berüchtigte MK-Ultra-Programm der CIA, bei dem ahnungslosen CIA-Beamten LSD verabreicht wurde und ihre Reaktion wie „Versuchskaninchen“ studiert wurde, führte zu mehreren Todesfällen.

Die US-Regierung musste Millionen an Schadensersatz an die Familien der Opfer zahlen, die Täter wurden jedoch nie angeklagt. Das Programm entstand, als die Sandoz AG, ein Schweizer Pharmaunternehmen im Besitz der SG Warburg Co. in London, Lysergsäure [LSD] entwickelte. Roosevelts Berater, James Paul Warburg , Sohn von Paul Warburg , der den Federal Reserve Act schrieb, und Neffe von Max Warburg , der Hitler finanzierte, gründete das Policy Studies Institute, um die Droge zu fördern. Das Ergebnis war die LSD-„Gegenkultur“ der 1960er Jahre, die „Studentenrevolution“, die mit $ 25 Millionen von der CIA finanziert wurde.

Teil von MK Ultra war der Human Ecology Fund; die CIA bezahlte auch Dr. Herbert Kelman aus Harvard, um weitere Experimente zur Bewusstseinskontrolle durchzuführen. In den 1950er Jahren finanzierte die CIA umfangreiche LSD-Experimente in Kanada. Dr. D. Ewen Cameron, Präsident der Canadian Psychological Association und Direktor des Royal Victorian Hospital, Montreal, erhielt hohe Zahlungen von der CIA, um 53 Patienten große Dosen LSD zu verabreichen und ihre Reaktionen aufzuzeichnen; die Patienten wurden wochenlang mit Medikamenten ruhig gestellt und erhielten dann einen Elektroschock.

Eine der wichtigsten, aber wenig bekannten Aktivitäten der Rockefeller Foundation waren ihre Techniken zur Kontrolle der weltweiten Landwirtschaft. Ihr Direktor, Kenneth Wernimont, etablierte von Rockefeller kontrollierte Landwirtschaftsprogramme in ganz Mexiko und Lateinamerika. Der unabhängige Bauer ist eine große Bedrohung für die Weltordnung, weil er für sich selbst produziert und weil seine Produkte in Kapital umgewandelt werden können, was ihm Unabhängigkeit verleiht. In Sowjetrussland glaubten die Bolschewiken, sie hätten die totale Kontrolle über das Volk erlangt; sie waren bestürzt, als sie ihre Pläne durch die hartnäckige Unabhängigkeit der Kleinbauern, der Kulaken, bedroht sahen. Mehr dazu ein anderes Mal.

Stalin befahl der OGPU, alle Lebensmittel und Tiere der Kulaken zu beschlagnahmen und Sie auszuhungern. Der Chicago American vom 25. Februar 1935 hatte eine Schlagzeile auf der Titelseite: SIX MILLION PERISH IN SOVIET FAMINE; Farm cultures have been confiscated, they and their animals are starving.

Die Kommunistische Partei, die Partei der Bauern und Arbeiter, hat die Bauern vernichtet und die Arbeiter versklavt. Viele totalitäre Regime haben festgestellt, dass der Kleinbauer ihr größter Stolperstein ist. Das französische Reich des Terrors richtete sich nicht gegen die Aristokraten, von denen viele mit ihnen sympathisierten, sondern gegen die Kleinbauern, die sich weigerten, ihr Getreide den Revolutionstribunalen im Tausch gegen die wertlosen Zuteilungen zu überlassen. In den Vereinigten Staaten führen die Stiftungen derzeit denselben Vernichtungskrieg gegen den amerikanischen Bauern.

Die traditionelle Formel von Land und Arbeit für den Landwirt hat sich geändert, weil der Landwirt Kaufkraft benötigt, um Industriegüter zu kaufen, die er für seine Betriebe benötigt. Wegen dieses Kapitalbedarfs ist der Bauer besonders anfällig für die Manipulation der Zinssätze durch die Weltordnung, die ihn in den Bankrott treibt. Genau wie in der Sowjetunion in den frühen 1930er Jahren, als Stalin den Kulaken befahl, ihre kleinen Parzellen aufzugeben, um in den Kolchosen zu leben und zu arbeiten, ist der amerikanische Kleinbauer mit der gleichen Art von Zerstörung konfrontiert, die ihn zwingt, sein kleines Stück Land aufzugeben, um ein Vertragsarbeiter für die großen Agrarkonzerne zu werden.

Sobald der Bürger sich der wahren Rolle der Stiftungen bewusst wird, kann er die hohen Zinsen, die hohen Steuern, die Zerstörung der Familie, die Degradierung der Kirchen in Foren für Revolutionen, die Untergrabung der Universitäten in CIA-Senkgruben der Drogensucht und die Regierungshallen in Verstehenskanälen der internationalen Spionage und Intrigen sehen. Der amerikanische Bürger kann nun verstehen, warum jeder Bundesagent gegen ihn ist; die Alphabet-Agenturen, das FBI, IRS, CIA und BATF müssen dem Bürger den Krieg erklären, um die Programme der Stiftungen zu betreiben.

Die Stiftungen stehen in direktem Widerspruch zu ihren Statuten, die sie dazu verpflichten, „gemeinnützig“ zu arbeiten, weil sie keine Spenden gewähren, die nicht Teil eines politischen Ziels sind. Die Anklageschrift hat nie bestritten, dass das Heritage AEI-Netzwerk mindestens zwei KGB-Maulwürfe in seinem Stab hat. Der Einsatz von Geheimdienstmitarbeitern als „gemeinnützige“ Mitarbeiter, wie es bei der Rot-Kreuz-Mission in Russland 1917 geschah, offenbart die finsteren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Ziele, die die Weltordnung von den Stiftungen verlangt, die sie durch ihre „Vermächtnisse“ erreichen kann.

Es handelt sich dabei nicht nur um Steuerbetrug, weil die Stiftungen nur für wohltätige Zwecke steuerbefreit sind, sondern auch um kriminellen Syndikalismus, um Verschwörung zu Verbrechen gegen die Vereinigten Staaten von Amerika, Verfassungsrecht 213, Corpus Juris Secundum 16. Zum ersten Mal wird die enge Verflechtung des Stiftungssyndikats durch die Namen der Hauptgründer deutlich – Daniel Coit Gilman, der den Peabody Fund und den John Slater Fund gründete und zum Gründer des General Education Board (heute Rockefeller Foundation) wurde; Gilman, der 1856 auch den Russell Trust gründete, wurde später mit Andrew Dickson White (Russell Trust) und Frederic A. Delano zum Gründer der Carnegie Institution. Delano war auch ein Gründungsmitglied der Brookings Institution und der Carnegie Endowment for International Peace.

Daniel Coit Gilman gründete die Russell Sage Foundation mit Cleveland H. Dodge von der National City Bank. Diese Gründungsmitglieder sind eng mit dem Federal Reserve System, dem War Industries Board des Zweiten Weltkriegs, dem OSS des Zweiten Weltkriegs und der CIA verbunden.

Ihre Hauptziele waren und sind die Organisation des kulturellen Wandels durch das Aufzwingen von Chaos und die Manipulation bestimmter Gruppen. Mit einem Budget von rund 6 Mrd. USD für 2012 besteht sie heute aus 10 Institutionen, 400 Tochtergesellschaften und 3.000 Arbeitsgruppen. Tavistock betreibt insgeheim mächtige multinationale Konzerne wie Rand Corp. (Medien, Politik, Kommerz, Gesundheit, Bildung, Verteidigung), die Miter Corp. (Verteidigung, Einkommen, Nationale Sicherheit), das Stanford und Hudson Institute, das Institute for Policy Studies, das Institute for the Future, die National Training Laboratories, die Brookings Institution, die Plan and Research Corporation, das International Institute for Applied Behavioral Sciences und natürlich das Council on Forein Relations etc (wo haben wir das schon mal gehört?).

„Ohne Tavistock hätte es keinen Ersten und Zweiten Weltkrieg gegeben, keine bolschewistische Revolution, keinen Korea-, Vietnam-, Serbien- und Irakkrieg. Ohne Tavistock würden die Vereinigten Staaten nicht vorschnell zerfallen und zusammenbrechen. “ -John Coleman.

Mind Control – Wie die Masse an den Fäden hängt ihre Saiten

Wie kann man das machen? Mit welchen Techniken könnte man leicht eine ganze Gesellschaft manipulieren, ohne dass eine kritische Masse überhaupt von der Manipulation erfährt?

Avram Noam Chomsky ist einer der bekanntesten amerikanischen Linguisten der Gegenwart, der durch die Verbindung der wissenschaftlichen Disziplinen Linguistik, Kognitionswissenschaften und Informatik deren Entwicklung vor allem in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark beeinflusst hat. In seinem kurzen Text „10 Strategies to Manipulate Society Completely“ fasst er treffend zusammen, wie ein vollständig kontrollierter Informationsfluss eine Gesellschaft leise, aber sehr tiefgreifend manipulieren kann:

Strategien zur vollständigen Manipulation der Gesellschaft

1. Aufmerksamkeit umkehren
Das Schlüsselelement bei der Kontrolle der Gesellschaft besteht darin, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf unwesentliche Ereignisse zu lenken, um sie von wichtigen Informationen über tatsächliche Veränderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsgremien abzulenken. Diese Strategie ist der Eckpfeiler, der ein grundlegendes Interesse an den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Kybernetik verhindert. So wendet sich die öffentliche Meinung von den wirklichen gesellschaftlichen Problemen ab, berieselt und abgelenkt von unwichtigen Dingen. Die Gesellschaft soll beschäftigt werden, sie soll beschäftigt werden, sie soll beschäftigt werden, damit sie keine Zeit hat, über irgendetwas nachzudenken, entsprechend dem Niveau eines Tieres. (Fußball, Serien, Talkshows, Prominente, Drogen und vor allem eine 40h Arbeitswoche; Teile und herrsche: rechts gegen links, arm gegen noch ärmer, weiß gegen schwarz)

2. Probleme erstellen und die Lösung bereitstellen
Diese Methode wird als „Problem-Reaktion-Lösung“ bezeichnet. Es wird ein Problem oder eine Situation geschaffen, um eine Reaktion bei den Empfängern auszulösen, die dann ein präventives Vorgehen erwarten. Verbreiten Sie Gewalt oder stiften Sie blutige Anschläge an, damit die Gesellschaft eine Verschärfung von Rechtsnormen und Gesetzen auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert. Oder eine Wirtschaftskrise heraufbeschwören, um eine radikale Beschneidung von Grundrechten und den Abbau von Sozialleistungen zu rechtfertigen. [Falscher Flaggenterror-> Krieg und Gesetzesänderungen, Detailbilder, ohne die junge Männer nicht in den Krieg ziehen oder sich Sprengstoffgürtel umschnallen würden]

3. Stufe Änderungen
Verschieben Sie die Grenzen der Veränderungen allmählich, Schritt für Schritt, Jahr für Jahr. Auf diese Weise wurden die neuen radikalen sozioökonomischen Bedingungen in den Jahren 1980 und 1990 (Neoliberalismus) umgesetzt: ein Minimum an Zertifikaten, Privatisierung, Unsicherheit, und was der nächste Tag bringt, ist Elastizität, Massenarbeitslosigkeit, Einfluss auf die Höhe des Einkommens , das Fehlen von Garantien für faire Lohnarbeit. (Allmähliche Gewöhnung: Massenüberwachung, schädliche Technologie, bargeldlose Gesellschaft, Zensur von ‚unangemessenen Inhalten‘ / Upload-Filter, etc.].

4. Aufschieben von Änderungen
Die nächste Möglichkeit zur Akzeptanz einer Veränderung, die die Gesellschaft nicht will, besteht darin, sie als „schmerzhaftes Muss“ darzustellen, damit die Gesellschaft ihre Einführung in der Zukunft zulässt. Es ist einfacher, zukünftige Opfer zu akzeptieren, als sich ihnen sofort auszusetzen. Darüber hinaus hat die Gesellschaft die naive Tendenz, negative Veränderungen als „alles wird gut“ zu beschreiben. Diese Strategie gibt den Bürgern mehr Zeit, sich der Veränderung bewusst zu werden und die Akzeptanz in eine Art Resignation umzuwandeln. [„Ich muss mich doch nicht verstecken“, „So ist es nun mal“, „Die Menschheit ist sowieso im Arsch.“, „Nächste Legislaturperiode dann …“].

5. Sprechen Sie mit der Menge, wie Sie mit kleinen Kindern sprechen würden
Sie werden durch Argumente manipuliert oder sogar durch einen herablassenden Ton, wie er typischerweise in einem Gespräch mit Kindern oder geistig Behinderten verwendet wird. Je mehr Sie das Bild vor Ihrem Gesprächspartner vernebeln wollen, desto eher werden Sie auf diese Technik zurückgreifen. Und warum? Wenn Sie mit einer Person sprechen, als wäre sie 12 Jahre alt, dann deshalb, weil Sie ihr genau das suggerieren wollen. Sie wird höchstwahrscheinlich unkritisch reagieren oder so antworten, als wäre sie tatsächlich 12 Jahre alt. [Staatliche Bevormundung, der Staat sagt Ihnen, was wahr und was falsch ist, was Sie Ihrem Körper zufügen dürfen und was nicht, Wahnsinn in der Bürokratie, usw.].

6. Konzentrieren Sie sich auf Emotionen, nicht auf Reflexion.
Der Missbrauch des emotionalen Aspekts ist eine klassische Technik zur Umgehung der rationalen Analyse und des gesunden Menschenverstands eines Individuums. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Ansprache Ideologien, Bedürfnissen, Ängsten und Unruhe Tür und Tor, um Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein hervorzurufen. [Angst, Gewalt und Sex in den Medien: Schaffung von Sucht durch die Stimulierung von Grundbedürfnissen, was die Kontrolle erleichtert].

7. Versuchen Sie, die Unwissenheit der Gesellschaft zu erhalten
Die Masse sollte die Methoden und Steuerungstechniken nicht erkennen können. Bildung, die den unteren Schichten der Gesellschaft angeboten wird, sollte so einfach wie möglich sein, so dass akademisches Wissen für sie nicht nachvollziehbar ist. [Bildung auf einzelne Fakten fokussieren, nicht darauf, alle Fächer zueinander in Beziehung zu setzen und zu einem Gesamtkonzept (dem großen Ganzen) zusammenzufügen; also nur linke Gehirnhälfte, Bildungschance an Einkommen gekoppelt, damit der Pöbel dumm bleibt, usw.].

8. Lassen Sie die Bevölkerung glauben, dass sie durchschnittlich ist.
Erreichen Sie, dass die Bürger zu glauben beginnen, dass es normal und zeitgemäß ist, dumm, vulgär und ungebildet zu sein . [Reality-Shows, fokussieren die Massen auf Oberflächlichkeiten, propagieren unerreichbare und falsche Ideale].

9. Widerstand umrechnen in
Schlechtes Gewissen, um der Gesellschaft zu suggerieren, dass sie aufgrund mangelnder Intelligenz, Kompetenz oder Anstrengung die alleinige Schuld an ihrem Versagen trägt. Das „System“ wirkt so einem Aufbegehren der Bevölkerung entgegen, indem es dem Bürger suggeriert, er sei an allen Übeln schuld und damit sein Selbstwertgefühl mindert. Dies führt zu Depressionen und der Blockierung weiterer Aktionen. Ohne Aktion gibt es keine Revolution! [„Ich kann sowieso nichts dagegen tun, wozu ist der Mensch da“].

10. Lernen Sie Menschen besser kennen als Sie selbst
In den letzten 50 Jahren hat der wissenschaftliche Fortschritt eine Kluft zwischen dem Wissen, das der Allgemeinheit zur Verfügung steht, und dem, das einer engen Elite vorbehalten ist, geschaffen. Dank der Biologie, der Neurobiologie und der angewandten Psychologie erlangte das „System“ Wissen über die menschliche Realität sowohl im physischen als auch im psychischen Bereich. Gegenwärtig kennt das „System“ den Menschen, den einzelnen Bürger, besser als er sich selbst und hat somit eine größere Kontrolle über den Einzelnen. (Tavistock-Institut oder das AK Rice Institute als „Vordenker“, andere Think Tanks als „Ausführende“, die sich auf die jeweiligen gesellschaftlichen Bereiche beziehen).

Mit diesem Wissen und mehr werden wir Tag für Tag einer Gehirnwäsche unterzogen, die von Wissenschaftlern des Tavistock-Instituts und seinen vielen Ablegern auf der ganzen Welt geschaffen wurde, um uns als ultimatives Ziel zu versklaven, ohne dass wir es bewusst wahrnehmen. Die Weltelite hat die Macht und das Geld, unser Leben zu beeinflussen.

Terror – Heutige Massen-Gedanken-Kontrolle präsentiert von Tavistock

Es ist effektiver, die Gesellschaft durch Gedankenkontrolle zu steuern als durch physischen Zwang. Die Ereignisse des 11. September und der „Krieg gegen den Terror“ sind vor allem Massen-Gehirnwäsche-Übungen.

Der deutsche Psychiater Kurt Lewin entwickelte das Denken hinter dem 11. September. In dem Buch „Mind Control World Control“ (1997) schreibt Jim Keith:

„Lewin wird ein Großteil der ursprünglichen Tavistock-Forschung über Massen-Gehirnwäsche zugeschrieben, die die Ergebnisse von wiederholtem Trauma und Folter [von Individuen] anwendet, um die Gesellschaft als Ganzes zu kontrollieren.“

„Wenn Terror auf breiter Basis in eine Gesellschaft hineingetragen werden kann“, erklärte Lewin, „dann kehrt die Gesellschaft zu einer tabula rasa zurück, zu einem leeren Brett, zu einer Situation, in der Kontrolle leicht von außen eingeführt werden kann. „

Mit anderen Worten: Durch die Schaffung von kontrolliertem Chaos kann die Bevölkerung an den Punkt gebracht werden, an dem sie sich bereitwillig einer größeren Kontrolle unterwirft. Lewin behauptete, dass die Gesellschaft in einen Zustand gebracht werden muss, der einer „Situation in der frühen Kindheit“ entspricht. Er nannte dieses soziale Chaos „Fluidität“. „(Seite 44)

Die Planer der Elite haben 9/11 wegen seines Schockwertes entworfen. In der Folgezeit konnten sie einer fassungslosen Bevölkerung ein Sicherheitsdispositiv aufzwingen, eine teure militärische Aufrüstung und einen Krieg in Afghanistan und im Irak. Keith zitiert einen Tavistock-Forscher, Dr. William Sargent, Autor von „Battle for the Mind“: A Physiology of Conversion and Brainwashing „(1957):“ Verschiedene Arten von Glaubenssätzen können implantiert werden, nachdem die Gehirnfunktion ausreichend gestört wurde durch … bewusst herbeigeführte Angst, Wut oder Erregung. “ (48)

Dieser Entwurf wurde lange vor dem 11. September 2001 erstellt. Die offizielle Geschichte dieser Tragödie wird nicht hinterfragt. Es gab keine Trümmer im Pentagon. Alle drei Gebäude wurden durch Sprengstoff zerstört. Unsere „Führer“ sind Komplizen bei der Ermordung von über 3.000 Amerikanern und der Zerstörung einer amerikanischen Ikone. (mehr dazu ein anderes Mal) Der Plan sieht vor, die USA in eine „Weltregierung“ zu verwandeln, die von Zentralbankern mit Sitz in London kontrolliert wird. Unsere kulturelle, wirtschaftliche und politische Elite ist an der laufenden Verschleierung beteiligt.

Zukunftsschock

Die meisten politischen und kulturellen Ereignisse werden von der Elite für ihre psychologische Wirkung entworfen. JFK hätte auf eine humanere Weise entsorgt werden können. (Er hatte viele gesundheitliche Probleme.) Stattdessen schoss man ihn wegen seines Schockwertes ab, in den Worten von Mort Sahls, „wie einen Hund auf der Straße“.

Jim Keith: „Das Kennedy-Attentat war ein Anschlag des britischen Geheimdienstes, d.h. von Tavistock, und sein Ziel war es, das amerikanische Bewusstsein in einen fast komatösen Zustand zu versetzen, um es umzuprogrammieren, der übliche Tavistock modus operandi.“ S.143)

Das Gleiche gilt für die Morde an Martin Luther King und Robert Kennedy. Das alles gipfelte in der Verprügelung der Demonstranten auf dem Demokratischen Kongress 1968 in Chicago. Danach wandte sich meine Generation nach innen, wie wir programmiert wurden. „Turn on, tune in, drop out“, sagte der CIA-finanzierte Rattenfänger Timothy Leary.
„[“ Ich meine, für wen sollte ich arbeiten, den KGB? „, scherzte Leary. (Keith S.99) Leary wusste nicht, dass es keinen großen Unterschied gab.]

Viele junge Leute wurden nach Jerry Garcias Grateful Dead zu „Totenköpfen“. Keith schreibt:

„Ein internes Memo des FBI aus dem Jahr 1968 erwähnt den Einsatz der Band ‚Grateful Dead‘ als Mittel, um jugendlichen Dissens und Rebellion in freundlichere und nicht bedrohliche Richtungen zu lenken. Sie leisteten einen wichtigen Dienst, indem sie den Fokus vieler junger Menschen auf Drogen und Mystik lenkten und sie von der Politik ablenkten. „(179)

Keith geht auf die CIA-Verbindungen bei der Schaffung von Mind Control Kulte verwendet, um „kontrollierte Chaos“ zu schaffen dokumentieren. Dazu gehören die Symbionesian Liberation Army, Jim Jones, Charles Manson, Scientology, die Vereinigungskirche, Son of Sam und Heaven’s Gate. Auch die Ermordung von John Lennon steht damit in Verbindung. (183)

Um das Bild auf den neuesten Stand zu bringen (um 2006), gibt es die Ermordung von Prinzessin Diana, Columbine, die Sprengung der Dämme in New Orleans, den Brand schwarzer Kirchen und die Vogelgrippe. (Nach 2006, Sandy Hook, Nizza, Paris, London, Toronto … die Fälle von Terrorismus unter falscher Flagge sind zu zahlreich, um sie aufzuzählen.) Was wir haben, ist ein andauernder geheimer Krieg der Zentralbanker gegen die Gesellschaft, eine knallharte psychologische Folter, die die Gesellschaft aus dem Gleichgewicht bringen oder verunsichern soll.

Teile und herrsche – Wählen Sie Ihre Seite

Eines der Werkzeuge, die in den Mainstream-Medien ständig verwendet werden, ist es, ein Problem innerhalb einer einfachen Schwarz-Weiß-Polarität zu formulieren. Der durchschnittliche Mainstream-Leser weiß nicht, dass das Problem tatsächlich in einer sehr eingeschränkten Weise formuliert wird – er glaubt, dass er über ein Thema so liest, wie es ist, untermauert durch Fakten. Aber oft ist das nicht der Fall und man muss genauer hinschauen, lassen Sie mich das anhand des Themas Waffenkontrolle erklären.

In dem New Yorker Artikel von Margaret Talbot geht es um die Frage, ob endlich eine schärfere Waffenkontrollgesetzgebung durch den Kongress kommen wird; vermutlich mit dem Ziel, die gesamte Zivilbevölkerung zu entwaffnen. Die Polarität der Debatte wird auf diese Weise deutlich: In der einen Ecke haben wir Waffenkontrollbefürworter, jene „vernünftigen“ Menschen, die sich offensichtlich um die Kinder der Nation sorgen und jedes Mal trauern, wenn die Nachricht kommt, dass ein oder mehrere Menschen bei einer „sinnlosen“ (lies: vermeidbaren) Schulschießerei getötet wurden. In der anderen Ecke haben wir Befürworter des Waffenbesitzes, eine eklektische Sammlung von Bürgern, die zu denken scheinen, dass ihr wahrgenommenes Recht, eine Waffe zu besitzen, die Bedeutung des gelegentlichen unglücklichen Todes eines oder mehrerer Kinder der Nation übertrumpft. Umfragen und Statistiken werden bequem verwendet, um diese Unterscheidung zu unterstützen. Ein 2017 Pew Research Studie wird verwendet, um uns zu sagen, dass die Hälfte aller Waffenbesitzer sagen, Waffenbesitz ist wesentlich für ihre Identität, „so kommen wir offensichtlich zu dem Schluss, dass Waffenbesitzer einen Mangel an Selbstwertgefühl haben.

Und natürlich ist kein Mainstream-Waffenkontrolldebattenartikel vollständig, ohne ein altehrwürdiges Märchen über die NRA einzuführen, die verdächtigt wird, die allgemeine Stimme der Waffenbefürworter zu sein (auch wenn der Artikel zugibt, dass die meisten Waffenbesitzer keine NRA-Mitglieder sind). Die NRA und ihre mächtige politische Lobby werden als der einzige Grund dargestellt, warum die Waffenkontroll-gesetzgebung in den Vereinigten Staaten so schwach ist. Und wieder, basierend auf „wissenschaftliche Analyse“, der Artikel behauptet, in der Lage sein, objektiv zu charakterisieren die NRA (und damit die meisten der Waffenbesitz Befürworter) als eine Organisation, die völlig aus der Realität ist, und sagen, es würde alles auf seine Agenda zu folgen:

„Die Führer und Mitglieder der Organisation benutzten eine bemerkenswert konsistente Reihe von Worten, um ihre Identität zu beschreiben: ‚gesetzestreu‘, ‚friedlich‘, ‚patriotisch‘, ‚freiheitsliebend‘ und ‚Durchschnittsbürger‘. Ihre Gegner waren ‚unamerikanisch‘, ‚tyrannisch‘, ‚kommunistisch‘ und ‚élitisch‘. „

Die Realität ist jedoch, dass die NRA wenig oder gar nichts mit der Waffenkontrolldebatte zu tun hat, die in den Herzen und Köpfen der aufmerksamen Bürger stattfindet. In der Tat, es ist nicht wirklich eine Debatte, so viel wie es ist ein mögliches Gespräch, das zu selten inmitten der Ablenkung und feurige Rhetorik von den Mainstream-Medien gefördert bekommt. Und das Gespräch dreht sich um diese Frage: wird die Nation besser bedient werden, wenn sie eine bewaffnete Bürgerschaft hat?

Einige mögen sich fragen, welches mögliche Argument für die Vorteile der bewaffneten Staatsbürgerschaft angeführt werden könnte. Nun, der offensichtlichste erste Schritt ist zu untersuchen, warum den Menschen der Vereinigten Staaten dieses Recht überhaupt gewährt wurde. Es gibt eine Fülle von Aussagen der Gründerväter, die darauf hindeuten, dass das „Recht, Waffen zu tragen“ des Zweiten Verfassungszusatzes auf der Fähigkeit und dem Willen der Bürger basiert, ihre Freiheiten zu bewahren und die ultimative Kontrolle über die Macht ihrer Regierung zu haben. Dieses Zitat von Jefferson beschreibt, was damit gemeint ist:

„Welches Land kann seine Freiheiten bewahren, wenn seine Machthaber nicht von Zeit zu Zeit gewarnt werden, dass ihr Volk den Geist des Widerstands bewahrt? Lasst sie ihre Waffen ergreifen. “ – Thomas Jefferson, Brief an James Madison, 20. Dezember 1787

Die Gründerväter waren sich der Tatsache bewusst, dass Regierungen dazu neigen, zu Werkzeugen einer fremden Macht und letztlich zur Tyrannei zu werden. Deshalb haben sie in der Verfassung klar festgehalten, dass es das Recht und die Pflicht der Bürger ist, sich jedem Versuch der Regierung zu widersetzen, die Freiheit und Selbstbestimmung, die der Allgemeinheit gewährt wurde, einzuschränken und zu kontrollieren.

Wenn wir ein ernsthaftes, ausgewogenes Gespräch über Waffenkontrolle führen wollen, wird es nicht in Worten und Bildern von zerschmetterten Kindern enden, die sich von schrecklichen Vorfällen erholen – Vorfälle, die, nebenbei bemerkt, oft bemerkenswerte Ungereimtheiten enthalten, die von der gleichen Hand ausgeführt werden, die versucht, die Abrüstung voranzutreiben. Aber das ist das Thema eines ganz anderen Artikels. Es genügt zu sagen, dass jedes ernsthafte Gespräch über Waffenkontrolle beinhalten muss, ob die Bürger der Nation es mit einer tyrannischen Autorität zu tun haben oder nicht. Eine Umfrage unter begeisterten Waffenbesitzern würde wahrscheinlich häufiger mit „Ja“ als mit „Nein“ beantwortet werden.

Diese Taktik wird die ganze Zeit von den MSM verwendet, unabhängig von dem Thema, es wird immer so dargestellt, als ob es nur zwei Perspektiven zu einem Thema gibt und dies zwingt Sie, eine Seite zu wählen und macht Sie blind für die Realität. Teile und herrsche. Sie bringen uns durch Suggestion dazu, die falschen Fragen zu stellen: Sind Sie konservativ oder liberal? Links oder rechts? Gegen Waffen oder für Amok? Trump oder Hillary? Nationalist oder „Refrugees Welcome“? Beide Seiten fühlen sich richtig an, aber die Realität ist, dass beide Narrative von der gleichen Quelle angetrieben werden.

Man könnte meinen, wir sind intelligenter geworden seit den Tagen, als die Bauern von den Königen regiert wurden. Doch mit der Intelligenz kommt auch ein entscheidender Vorteil der Könige zum Vorschein: die Arroganz. Denn wer sich nicht mehr wie in früheren Jahrhunderten für einen einfachen Bauern hält, der weder lesen noch schreiben kann, sondern für einen halbwegs gebildeten bürgerlichen Familienvater, der gerne mal innehält, wenn er den Kulturteil einer als „renommiert“ angepriesenen Tageszeitung aufschlägt und dabei seinen Bildungsabschluss vortäuscht, der verteidigt seine Weltanschauung nicht nur gegen die herrschende Klasse – in unserem Fall die Regierung und die höheren Eliten in Finanz und Militär – sondern vor allem gegen die Opposition und eben jene Teile des „Pöbels“, die nicht ganz seiner Meinung entsprechen. Mit der sich in der Moderne abzeichnenden Intellektualisierung der einfachen Bevölkerung entsteht eine unsägliche Eitelkeit, die „links“ und „rechts“, „liberal“ und „etatistisch“ daran hindert, sich gegen die Herrschenden zu vereinen, um sich gegen die von den Eliten begangenen Machtmissbräuche wie Überwachung, Krieg und Verarmung bewusst zu wehren.

Damit sich die Bevölkerung auch bei den kriminellsten Machenschaften der Regierungen, Eliten und Militärs des westlichen Imperiums nicht versöhnt, um gegen die Herrschenden vorzugehen, muss die Eitelkeit des politischen „Rechts“-„Links“-Denkens ausgenutzt werden, um sie zu teilen.

Auf diese Weise wird in der Öffentlichkeit bewusst in lauten Kategorien gesprochen. Von „Sozialisten“, „Sozialdemokraten“, „Kommunisten“, „Liberalen“, „Konservativen“, „Patrioten“, „Verschwörungstheoretikern“, „Chaoten“, „Radikalen“, „Spießern“, „Experten“, „Humanisten“, „Pragmatikern“, „Antiamerikanern“ und „Putin-Verstehern“ ist die Rede. Dass die meisten von ihnen eines gemeinsam haben: nämlich die oppositionelle Haltung gegenüber dem westlichen Imperium, wird nicht erwähnt.

Je mehr wir in kleine Fragmente aufgeteilt sind, desto schwächer sind wir. Je mehr wir unsere Aufmerksamkeit auf das ‚Anders-Sein‘ unserer Mitmenschen richten, desto weniger erkennen wir, was wir gemeinsam haben. Und während wir noch damit beschäftigt sind, die neuesten Wahlergebnisse zu diskutieren und unsere Wutausbrüche über die ‚Scheiß-Linken‘, die ‚Scheiß-Rechten‘, die ‚faulen Hartzer‘ oder die ‚dummen Verschwörungstheoretiker‘ in irgendwelche Rechenzentren, Institutionen wie das Tavistock-Institut oder den CFR zu schicken, läuft alles weiter wie geplant. Business as usual.

Durch die Trennung verlieren wir auch das Gefühl für das, was uns allen eigentlich wichtig ist: Ein völlig frei bestimmtes Leben in Harmonie, ohne Machthaber und Fremdbestimmung. Die Trennung und das Chaos haben den meisten Menschen die Vorstellung genommen, dass so etwas möglich ist. Die meisten sind so hoffnungslos abhängig vom Beherrschtwerden geworden, dass sie ihr eigenes Sklavendasein jederzeit der Unabhängigkeit vorziehen würden. Und das ist gewollt. Es ist aber nicht unmöglich, wir Menschen sind unglaublich mächtige Wesen und im Vergleich zu unseren Herrschern in gigantischer Zahl. Sobald wir uns in Empathie üben, den Fernseher für immer abschalten, keine Zeitungen mehr kaufen.

Die bittere Wahrheit

Das Wichtigste in unserem Leben ist, dass wir Opfer einer elitären Gedankenkontrolle sind. Wir wurden darauf trainiert, apathisch, trivialitätsorientiert und egoistisch zu sein.

Wir leiten unsere Werte, Identität, Bedeutung und Liebe aus unseren Familienrollen ab. Frauen wurden einer Gehirnwäsche unterzogen, um die weibliche Rolle aufzugeben und für die männliche Rolle zu kämpfen. Eine Frau, die sich dem Mann, dem Haus und den Kindern widmet, wurde stigmatisiert. Dies ist Teil des langfristigen Programms der Elite, um die Institutionen der Ehe und der Familie auszurotten.

Nach 90 Jahren Forschung betrifft die wichtigste Entdeckung Tavistocks die Sexualität von Kindern. Diese hat einen großen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung. Frühe sexuelle Stimulation erzeugt Erwachsene, deren emotionale Entwicklung der eines neurotischen Kindes ähnelt. Ihre zweite Entdeckung steht im Zusammenhang mit Stress. Tavistock-Forscher fanden heraus, dass Menschen, die unter kontrolliertem Stress stehen, kindlicher werden und unter dem Druck von Gleichaltrigen fest verankerte Überzeugungen aufgeben, um sich der öffentlichen Meinung anzupassen. Das erklärt, warum die Massenmedien so sehr auf Sex, Gewalt und angstinduzierenden Botschaften bestehen. Wir werden zu verängstigten, unterwürfigen Kindern, die versuchen, dem Stress des Alltags durch emotionale Masturbation zu entkommen – Fernsehen, Radio, CDs, DVDs, Filme und Videospiele.

Schon in jungen Jahren werden wir hauptsächlich von Disney (aber auch von anderen) mit unterschwelligen, vor allem sexuellen Botschaften gefüttert.

Diese Bilder sind alle echt, wer die Filme zu Hause hat, kann sie sich anschauen. Dies ist auch nur eine sehr kleine Auswahl, es gibt noch viel mehr, ich werde einen ganzen Artikel darüber schreiben. Unterschwellige Botschaften funktionieren, sie umgehen den bewussten Verstand und gehen direkt ins Unterbewusstsein. Nicht nur Disney, sondern auch andere Werbungen/Filme, insbesondere Alkohol- und Tabakwerbung, sind voll von unterschwelligen Sex- oder Todessymbolen, da diese an unsere Urinstinkte appellieren und uns leichter kontrollierbar machen. Aber wie gesagt, das würde jetzt den Rahmen sprengen.

Westliche Menschen verbringen vier + Stunden pro Tag, das Äquivalent von zwei Monaten im Jahr oder neun Jahren im Leben, hypnotisiert von einem Fernseher, ohne sich der Auswirkungen dieser Tätigkeit auf sich selbst bewusst zu sein. Sie haben fast aufgehört, mit Freunden, Nachbarn, der Gemeinde und sogar der Familie zu interagieren. Sie verbringt ihre Freizeit in imaginären Beziehungen mit fiktiven Figuren auf dem Bildschirm.

Einige US-Statistiken zeigen uns das Ausmaß des Phänomens: 99% der Haushalte haben mindestens ein Fernsehgerät; es gibt 2,24 Fernseher pro Familie; der Fernseher bleibt 7 Stunden am Tag an; 66% essen vor dem Fernseher. Die Sucht beginnt direkt nach der Geburt, denn 30% der Kinder im Alter von 0 bis 1 Jahr und 47% der 5 bis 8-Jährigen haben Fernseher in ihren Zimmern. Ein typisches US-Kind verbringt 3,5 Minuten pro Woche in einem sinnvollen Gespräch mit einem Elternteil, aber 1680 Minuten pro Woche vor dem Fernseher. Ist das der Grund, warum das Fernsehen als „einäugiger Babysitter“ bezeichnet wird? Bis sie 65 Jahre alt sind, haben die meisten Menschen 2.000.000.000 TV-Werbespots gesehen. Dieses Phänomen wird mehr und mehr global.

Die gesamte Weltbevölkerung ist vom Fernsehen abhängig geworden. Wenn Sie sich dazu entschließen, die Fernsehgewohnheit aufzugeben, werden Sie psychologische Entzugserscheinungen erleben, die genauso schwerwiegend sein können wie die, die mit Drogen- oder Alkoholmissbrauch zusammenhängen. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit bei Kindern – von der 11% der 6- bis 17-Jährigen in den USA betroffen sind – und der Werbung, da die beliebtesten Werbespots Junk Food beinhalten. Eine Studie zählte mehr als 200 Junk-Food-Werbungen während der vierstündigen Zeichentrickfilme am Samstagmorgen im Fernsehen in den USA. Im Vergleich zum Radiohören ist das Fernsehen effektiver, weil es Bilder gibt. Je mehr es zu einer bestimmten Nachrichtenmeldung gibt, desto greifbarer erscheint sie und desto geringer ist die Chance, dass die Menschen ihre Richtigkeit in Frage stellen. Das hat der Medienexperte Hal Becker einmal gesagt:

„Ich kenne das Geheimnis, wie man den Durchschnittsamerikaner dazu bringt, alles zu glauben, was ich von ihm will. Lassen Sie mich einfach das Fernsehen kontrollieren…. Man zeigt etwas im Fernsehen und es wird zur Realität. Wenn die Welt außerhalb des Fernsehers den Bildern widerspricht, versuchen die Menschen, die Welt so zu verändern, dass sie zu den Bildern im Fernsehen passt. „

TV-Programmierung

Wie kommt es, dass die Elite so erfolgreich war, die volle Kontrolle über das Fernsehprogramm zu übernehmen? Mit der Unterstützung der Regierung. Politiker stimmen ab und verabschieden Gesetze, die große Fernsehsender gegenüber kleineren bevorzugen und es unabhängigen Ideen schwer machen, den Äther zu erreichen. Noch besser ist, dass die meisten Länder ihre eigenen desinfizierten staatlichen Fernsehsender haben.

Und ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass es seit ein paar Jahren vor jeder Nachrichtensendung nur noch einen Countdown gibt, gefolgt von runden, schwingenden und rotierenden Animationen.

Tavistock beeilte sich bereits in den 1940er Jahren, die Auswirkungen des Fernsehens auf das menschliche Verhalten zu untersuchen. Die Forscher entdeckten, dass 30 Sekunden nach Beginn des Fernsehens das Gehirn automatisch beginnt, Alphawellen zu erzeugen, einen veränderten Bewusstseinszustand. Der Zuschauer geht in einen tranceähnlichen Modus über, eine Art leichte Hypnose. Die gesamte Aufmerksamkeit ist auf den Bildschirm gerichtet, während der Rest der Umgebung ignoriert wird. In diesem halbbewussten Zustand werden sie sehr empfänglich für die in den Programmen enthaltenen Botschaften, vor allem für die speziell für diesen Zweck erstellte Werbung.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Genau so versetzt ein Hypnotiseur seinen Patienten in Trance und öffnet sein Unterbewusstsein, so dass er für Suggestionen empfänglicher wird. Massenhypnose! Wahrscheinlich auch eine Errungenschaft der Forschung des Tavistock-Instituts. Schauen Sie sich dieses Video unbedingt an, die Animationen beginnen bei 5:30, aber es lohnt sich, das ganze Video anzuschauen:

Das Fernsehen begann in den 1950er Jahren an Popularität zu gewinnen und die Elite hat nun mehr als 60 Jahre Erfahrung gesammelt, verteilt auf drei Generationen von Zuschauern. Die Ergebnisse sind überwältigend. Die Menschen sind nicht mehr logisch, weil ihre Meinungen und Ideen direkt aus dem Fernsehen kommen. Die Bilder bestätigen, was man hört. Dieser Filter der TV-Meinungen wird automatisch über Ihre tägliche Realität gelegt und Sie sind zu passiven Mitgliedern einer vernetzten Gesellschaft geworden und können nicht mehr logisch denken, sprechen oder schreiben. Für sie sind Bilder und Wissen gleichbedeutend.

In Europa ist die Gewalt im Fernsehen genauso kritisch wie in Amerika. Spezialisierte Sender wie Baby TV und Baby First senden rund um die Uhr Programme für Babys. Wenn Kleinkinder ein Jahr alt sind, sehen sie mindestens eine Stunde pro Tag fern. Statistiken aus dem Jahr 1988 zeigten, dass die Fernsehzuschauer während einer Woche 670 Morde, 15 Vergewaltigungen, 848 Schlägereien, 419 Schüsse oder Explosionen, 11 bewaffnete Raubüberfälle, 8 Selbstmorde, 32 Geiselnahmen, 27 Folterszenen, 9 Entfesselungen, 13 Strangulationen und 11 Kriegsszenen erlebten. Heutzutage sind diese Arten von Ereignissen nicht mehr auf die späten Stunden beschränkt. Québecs beliebter Sender TQS präsentierte den Film Terminator um 18:30 Uhr – gerade noch rechtzeitig für Kinder. Übrigens war das Tavistock-Institut auch stark an den Bewusstseinskontrollprogrammen der CIA beteiligt. Dr. William Sargent vom Tavistock-Institut, berichtet in seinem 1957 erschienenen Buch „Battle for the Mind- A Physiology of Coversion and Brain-Washing“, das auf Lewins Theorien basierte, dass er zur Zeit des MKULTRA Mind Control Programms der CIA dort gearbeitet hat:

„Bei vielen Menschen können sich verschiedene Glaubenssätze einnisten, nachdem die Gehirnfunktion durch zufällig oder bewusst ausgelöste Angst, Wut oder Erregung ausreichend gestört wurde. Von den Folgen, die durch solche Störungen hervorgerufen werden, sind die häufigsten ein vorübergehend beeinträchtigtes Urteilsvermögen und eine erhöhte Suggestibilität. Seine verschiedenen Gruppenmanifestationen werden manchmal unter dem Begriff „Herdentrieb“ zusammengefasst und treten am spektakulärsten im Krieg, bei schweren Epidemien und in allen ähnlichen Zeiten gemeinsamer Gefahr auf, die die Angst und damit die individuelle und massenhafte Suggestibilität erhöhen“.

Das funktioniert bei Individuen (genannt traumbasierte Gedankenkontrolle), aber auch bei großen Kollektiven. Eine nervöse, verängstigte oder schwer traumatisierte Gesellschaft ist eher bereit, unangenehme Veränderungen ungefragt zu akzeptieren. Ich werde bald sehr ausführlich über das MK ULTRA-Programm der CIA berichten.

Angriff auf eine Gegenbewegung – von „Verschwörungstheoretikern“ bis „Fake News“

Trotz der immer wiederkehrenden Ungereimtheiten vieler Weltereignisse (vor allem bewaffneter Konflikte), die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte ziehen und immer wieder zu den gleichen Persönlichkeiten, Think Tanks und Organisationen führen, führt die bloße Notiz von Zweifeln daran zu allen medial verbreiteten Narrativen, schnell zu einem Satz: Du bist ein Verschwörungstheoretiker!

Sobald der Stempel auf der Stirn ist, hat die Person jede Glaubwürdigkeit verloren und wird nicht mehr angehört, und wenn, dann nur um sich über sie lustig zu machen. Der Stempel wird auch oft benutzt, um Menschen zum Schweigen zu bringen. An Verschwörungs-„Theorien“ glauben schließlich nur ungebildete Idioten und zu denen will man nicht gehören, also hält man den Mund, auch wenn einem Fragen in den Sinn kommen, die die Medien nicht erklären können. Und überhaupt, wenn es so wäre, dann stünde es doch in der Zeitung, bekommen Sie zu hören. Wenn man nicht aufhört, Fragen zu stellen, wird man oft aggressiv gegen sich selbst, da man sich als Person angegriffen fühlt, sobald die Überzeugungen, mit denen man sich ein Leben lang identifiziert hat, ins Wanken geraten.

Es ist rein menschlich, dass tief sitzende, antrainierte Überzeugungen wie „der Staat will nur das Beste für uns“, „die Medien berichten neutral“ oder „wir können alles ändern, wenn wir nur die richtige Partei / den richtigen Präsidenten an die Macht wählen“ nur schwer aufzugeben sind und Zweifel an diesen sehr beunruhigend sind. Schließlich basiert sehr viel in unserem gesellschaftlichen Zusammenleben auf diesen (meist unbewussten) Überzeugungen. Eine Täuschung auf einer so fundamentalen Ebene tut weh und die meisten Menschen können / wollen sie einfach nicht akzeptieren, selbst wenn die Beweise für sie offen liegen würden.

Hallo Mr.Anderson

Ich nenne das gerne den „Agent Smith“-Effekt, angelehnt an den sehr allegorischen ersten Matrix-Film. Die Person, mit der man eben noch sorglos gesprochen hat, wird plötzlich ganz anders, sobald man bestimmte Triggerwörter erwähnt oder Themen anspricht. So wie der Hypnotiseur seinen Patienten auf einen bestimmten Trigger konditionieren kann, reagiert die Gesellschaft automatisch auf bestimmte Worte. Ohne sich dessen bewusst zu sein, verwandelt er sich in einen metaphorischen Agenten des Systems, der das System wie ferngesteuert mit aller Kraft verteidigt. Menschen, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlen (wie Neo), werden wieder „auf Linie“ gebracht. Und zwar durch sich selbst kopierende Smith-Agenten, die ihre soziale Programmierung schützen und alles angreifen, was ihnen wieder zugelaufen ist.

Wird ein solches Verhalten von außen gesteuert?

Wie oben erläutert, hat das Tavistock-Institut (und andere) über viele Jahrzehnte hinweg die Mentalität und das Verhalten ganzer Gesellschaften studiert, manipuliert und entscheidend verändert. Auch die Möglichkeiten des Social Engineering sind seit der massenhaften Nutzung des Internets (insbesondere sozialer Netzwerke) viel präziser und mächtiger geworden.

Durch die globale Vernetzung ist es aber auch einfacher geworden, Informationen zu verbreiten, die das offiziell gewünschte Narrativ wiederholen. Eine neue Taktik war gefragt: Wie kann die Deutungshoheit beibehalten werden? Wie kann der Gegenbewegung, die auf die Lügen hinweist, der Schwung genommen werden? Kann die Gegenbewegung auch kontrolliert werden? Wie kann man eine Kettenreaktion verhindern?

Indem Sie wie bisher vorgehen: Psychologische Kriegsführung.

Psy-Op-Taktik # 1: ‚Verschwörungstheoretiker‘ – Ein von der CIA entwickelter Begriff

Verschwörungstheoretiker. Diesen Begriff hört man mittlerweile überall. So inflationär, dass er bereits seine eigentliche Bedeutung verloren hat. Was viele aber nicht wissen, ist, dass dieser Begriff schon vor langer Zeit von unseren Verdächtigen, der CIA, als psychologische Waffe eingeführt wurde.

Ein durchgesickertes CIA-Memo aus dem Jahr 1967 zeigt ziemlich genau, wie die CIA plant, den Begriff „Verschwörungstheoretiker“ zu verwenden, um jeden zum Schweigen zu bringen, der die offiziellen Regierungserzählungen in Frage stellt. Vor allem die Leute, die ein paar Jahre zuvor (sehr berechtigte) Zweifel an der Ermordung von John F. Kennedy hatten und der Warren-Kommission bei ihrer Untersuchung nicht trauten. Schon damals glaubten 47% der US-Bevölkerung nicht, dass Hervey Lee Oswald allein gehandelt haben könnte. Das Misstrauen kommt nicht von ungefähr, das Kennedy-Attentat ist eines der lächerlichsten Vertuschungsversuche der Geschichte, darüber werde ich in diesem Artikel noch ausführlicher berichten. Auf jeden Fall mussten die Attentäter … äh … ich meine die CIA musste handeln und den öffentlichen Diskurs wieder unter ihre Kontrolle bringen.

Zu diesem Zweck haben sie mehrere Taktiken entwickelt, die sie ihren Agenten in diesem Memo als Leitfaden offenlegen:

1. Politiker und Journalisten sollen das offizielle Narrativ vorantreiben (Mockingbird-Projekt, hallo nochmal)

2. das „Verschwörungsgerede“ weitgehend als „kommunistische Propaganda“ abgetan werden sollte (klingt das bekannt? Nein? Hier sind ein paar Erinnerungen: ‚Putins Internet-Trolle‘ , ‚Russische Fake-News zur Wahlmanipulation‘ )

3. Kritiker sollten mit der Behauptung abgewehrt werden, dass sie politische oder finanzielle Interessen haben, dass sie Schlussfolgerungen ziehen, bevor es Beweise gibt, oder dass ihre Forschung hektisch oder ungenau ist.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass Verschwörungen dieses Ausmaßes nicht möglich wären, weil so viele ihren Mund halten müssten. Dieses Argument (das, wie wir sehen, von der CIA öffentlich gemacht wurde) wird oft als Gegenargument gegen das Argument gehört, dass Verschwörungen unmöglich sind.

Das ist ein unglaublich schwaches Argument. Die US-Regierung hat immer wieder bewiesen, dass sie in der Lage ist, sehr große Geheimnisse für sehr lange Zeit geheim zu halten. Für das Manhattan-Projekt (den Bau der ersten Atombombe) wurde mitten in der Wüste eine völlig neue Stadt gebaut, in der tausende Wissenschaftler und Militärs jahrelang arbeiteten und deren Existenz bis zum Abwurf völlig geheim war, nicht einmal der damalige Präsident wusste davon . Oder die NSA, deren bloße Existenz trotz tausender Mitarbeiter 30 Jahre lang völlig geheim blieb, die des NRO blieb 50 Jahre lang geheim. Bis heute gibt es jederzeit große Projekte, bei denen eine große Gruppe von Menschen etwas jahrzehntelang erfolgreich verbergen kann.

Und außerdem gibt es reichlich Leute, die reden, was bei einer solchen Behauptung oft übersehen wird (wenn man weiß, wo man sie findet). Damit dies jedoch von den Massen nicht geglaubt wird und sie nicht auf den Titelseiten landen, hat die CIA gerade die Verleumdungskampagne der Verschwörungstheoretiker eingeleitet, sowie strategische Platzierungen in den Medien (Projekt Mockingbird enthielt unter anderem Agenten in der Washington Post, der NY Times, CNN, CBS und News Week). Nun fragen Sie sich, warum dieses Dokument nicht in einer großen Zeitung gedruckt wurde.

Schon 1967 ist die CIA so vorgegangen und wenn man Presseberichte durchgeht, die zur Zeit des Memos veröffentlicht wurden, findet man immer wieder Formulierungen, die teilweise wortwörtlich (!) nach den Vorschlägen dieses Memos geschrieben wurden. Natürlich kommt einem sofort der NIST-Report zu 9/11 in den Sinn, nicht wahr? Auch dort gab es bestimmt Richtlinien. Die CIA macht heute das Gleiche. Seitdem wird der Kampfbegriff „Verschwörungstheorie“ als Waffe der psychologischen Kriegsführung nach jedem großen Weltereignis eingesetzt.

So auch in Deutschland. Vor allem seit 2015/2016 werden wir von den Medien mit diesem Begriff und mit Diffamierungskampagnen und Putin-Fake-News-Geblubber überschwemmt. Vor allem in Comedy / Kabarett / Talkshows / Filmen wird der Begriff Verschwörungstheoretiker mit Klischees gleichgesetzt, meist kombiniert mit einem Lachsoundtrack, der dem Publikum die gleiche Reaktion suggerieren soll.
Keine Frage, ein Projekt wie Mockingbird und die „Verschwörungstheorie“-Abwehrattacken der CIA sind auch heute noch im Einsatz, heute mehr denn je.

Apropos CIA: Bereits in den 1960er Jahren testete die CIA unterschwellige Botschaften an der US-Bevölkerung. Der Hymne, die jeden Tag nach Ende der Sendung im Fernsehen ausgestrahlt wurde, wurden unterschwellige Botschaften hinzugefügt, wie z. B.:

VERTRAUEN SIE DER US-REGIERUNG, GOTT IST REAL, GOTT SCHAUT ZU, REBELLION WIRD NICHT TOLERIERT, GEHORCHEN SIE VERBRAUCHEN, GEHORCHEN, VERBRAUCHEN. MK ULTRA. MK NAOMI.

Kein Scherz. Und das kam spät am Abend, als sich das Gehör der meisten Zuschauer bereits im Alpha-Wellen-Zustand befand. Die brave, patriotische Nachkriegszeit bekommt einen wirklich gruseligen Beigeschmack. Sehen Sie sich dieses Video an, am besten in 0,25-facher Geschwindigkeit.

Auch Konsumkonzerne und Disney nutzen seit Jahrzehnten unterschwellige Botschaften.

Psy-op-Taktik # 2: Fake-News-Angriff auf eine Gegenbewegung

Fake News. Dieses Wort wurde vom Collins Dictionary offiziell zum Wort des Jahres 2017 gekürt. Und das nicht ohne Grund. Obwohl es zuerst durch Trump bekannt wurde, ist es mittlerweile überall zu hören. Die Geschichte von Fake News im Internet und dem Untergang der Wahrheit wird mantraartig von allen großen Zeitungshäusern erzählt. Die Wahrheit ist natürlich nur von den millionenschweren Medienkonzernen gepachtet worden. Schließlich müssen sie nicht lügen, keine versteckten Agenden, keine kommerziellen Interessen, keine Fehler.

Aber die anderen: Sie wollen nur Buchverkäufe und Klicks, um möglichst viel Geld zu generieren, die anderen sollen ungenau sein, und wenn sie keine Rassisten sind, dann zumindest von Russland bezahlte Spione, die mit ihrer Propaganda die ahnungslose Bevölkerung verwirren sollen.

Das ist das Narrativ, das seit zwei Jahren in den Massenmedien wiederholt wird. Alle sind sich wieder einig, schließlich ist die Existenz aller Medienhäuser bedroht, die in Auflagen, Einschaltquoten und Seitenaufrufen zusammenbrechen. Aber bedroht von wem? Wer sind die „Anderen“?

Die anderen sind die sogenannten „alternativen Medien“. Blogs, Websites, Videokanäle, Podcasts, Zeitschriften, Bücher, Radiosendungen. Jeder, der will, kann etwas beitragen und jeder, der will, kann sie jederzeit konsumieren und das meiste davon ist kostenlos. Sie sind in fast allen Medien vertreten. Was macht sie also so „alternativ“? Es sind ihre Inhalte, die sich stark von denen der großen MSM unterscheiden. Es gibt keine ablenkende Konversation und die Nachrichten sind völlig anders und enthalten Informationen, die in den MSM entweder gar nicht, zusammenhanglos oder einfach falsch dargestellt werden. Das Einzige, was an den „alternativen“ Medien so „alternativ“ ist, ist, dass sie Dinge ins offene Licht rücken, die Regierungen, Geheimdienste, Militärs und mächtige und einflussreiche Familien lieber im Dunkeln halten würden. Kurz gesagt: Wenn die Stannie-Medien ihren Job richtig machen würden, gäbe es die alternativen Medien nicht. Und ohne die globale Vernetzung des Internets wären die Geheimnisse auch leichter geheim zu halten, weil es dort nicht so leicht ist, Einfluss zu kaufen. Oder wann haben Sie das letzte Mal ein Original CIA / FBI / NSA / DARPA / NASA-Dokument in den MSM gesehen?

Das Fake-News-Narrativ dient dazu, unabhängige (ergo unkontrollierbare) Nachrichtendienste zu beruhigen, vor allem solche, die sich mit der Unterwanderung der Medien auseinandersetzen. Dabei werden sie immer schamloser und, um ehrlich zu sein, auch immer dümmer. Die Washington Post war eine der ersten, die die unbegründete Behauptung aufstellte, alle „alternativen Medien“ seien russische Propagandisten. Das Ganze wurde nicht untermauert, außer von einer Website, die von jedem hätte hochgeladen werden können (ganz zu schweigen von der NSA). Massive Facebook-Seiten, die von normalen Menschen betrieben werden, werden gelöscht. Alles basiert auf dem Russland-hackt-unsere-Demokratie Unsinn, der bis heute nicht ein einziges Mal dokumentiert worden ist. Die tausendfache Wiederholung einer Lüge verleiht ihr jedoch eine unwiderstehliche Aura der Glaubwürdigkeit. Dies ist übrigens eine Erkenntnis aus denMK-Ultra-Programmen der CIA, auch bekannt als „psychic-driving“, man hat herausgefunden, dass man durch tausendfaches Abspielen der gleichen Information eine Person dazu bringen kann, alles zu glauben, vor allem, wenn sich die Person in einem deprivierten Zustand befindet (so wie unsere Gesellschaft in ständiger Angst gehalten wird). Die New York Times erhielt sogar den Pulitzer-Preis für ihren russischen Hacking-Hoax, aber wie wir wissen, ist das nicht unbedingt ein Zeichen von Kreditwürdigkeit (siehe die KZ-Geschichte des TIME Magazine im Bosnienkrieg).

Moment mal, ich bin ein russischer Bot und weiß einfach nichts davon? 😛.
Seitdem hat sich nichts geändert. Mal sehen, wie viele Jahrzehnte es diesmal dauern wird, bis das „Fake News“-Memo ans Licht kommt.

Wie kommen wir da wieder raus?

Unsere Möchtegern-Meister wenden enorme Mengen an Geld, Zeit und Energie auf, um sicherzustellen, dass wir, die es wagen, den Status quo in Frage zu stellen (die Erwachenden), niemals unser wahres Potenzial erreichen. Wir gehen von der ersten Phase der Einweihung, die sich oft sehr schmerzhaft und traumatisch anfühlt, bis zum Ausruhen auf einer Wiese, die von der anderen Seite grüner zu sein schien, nur um angesichts von so viel scheinbar endlosem Leid machtlos zu werden. Es gibt Tage, an denen ich in die Welt hinausschaue und mich frage, ob ich die Einzige bin, die sieht, wie zerbrochen die Dinge sind, und den Schmerz der anderen so tief empfindet wie ich. Aber dann stelle ich fest, dass die meisten meiner Begleiter tatsächlich den gleichen tiefen Schmerz empfinden und genauso unsicher sind, was sie als Nächstes tun sollen, wie ich es bin.

Ich habe nicht alle Antworten, aber ich weiß, dass wir jetzt nicht aufhören können. Ich fasse es als persönliches Kompliment auf, zu wissen, dass die Steuerung sich darauf verlässt, nicht so viel zu tun, wie ich kann. Und ich denke, Sie, die Sie diese Worte lesen, sollten das auch tun.

Bleiben Sie also nicht stehen in Ihrem Streben nach Veränderung, aber denken Sie daran, dass es von innen heraus beginnt. Wir können uns nicht auf Phrasen und Wohlfühlglauben ausruhen, die wahrscheinlich Teil einer Agenda der Manipulation sind.

Ich denke, der Weg, den persönlichen Fortschritt zu messen, ist, sich selbst zu fragen – werde ich gütiger, liebevoller und ehrlicher mit mir selbst und anderen? Wenn ich die Wahl habe, meine Überzeugungen in Frage zu stellen und eine größere Wahrheit zu enthüllen, tue ich das? Und denke ich für mich selbst, entwickle ich persönliches Urteilsvermögen, kritisches Denken und inneres Wissen darüber, was die Wahrheit ist, so dass ich mich verändern kann, um sie so weit wie möglich zu verkörpern? Ich frage mich regelmäßig nach diesen Dingen, und manchmal bin ich schockiert, wie weit ich vom Weg abgekommen bin.

Seien wir ehrlich, unsere Arbeit als eine erwachende Bevölkerung ist nicht einfach. Wir müssen uns selbst heilen und versuchen, anderen zu zeigen, dass sie das Gleiche tun können, während wir von allen Seiten durch einen Non-Stop-Social-Tech-Angriff und Einschüchterung von denen um uns herum angegriffen werden, die nur wollen, dass wir Cola trinken, eine Decke mit falscher Zufriedenheit um uns wickeln, uns zurücklehnen und zusehen, wie das Erd-Schiff unter den Wellen der Gleichgültigkeit versinkt.

Aber ich weiß im Kern meines Wesens, dass ich in diesem Moment des großen Wandels und der Apokalypse nicht auf diese Welt gekommen bin, um den Herausforderungen des Lebens auszuweichen. Wie ich sind Sie vielleicht hierher gekommen, um der spirituelle Krieger zu sein, und das bedeutet, sich dem größten Feind zu stellen – dem inneren Feind. Es ist diese traumatisierte, geschlagene und entmachtete Version des Selbst (das begrenzte Ego), die uns zu allen möglichen Ablenkungen verleitet und uns nicht erlaubt, nach sinnvollem persönlichem Wachstum oder Veränderung zu streben. Aber der Zweck unseres wirklichen Lebens ist so viel grandioser und heroischer als das, wenn wir uns nur trauen, die etablierten Gewohnheiten unserer Zeit während unseres bewussten Winterschlafs zu ändern.

Wir sollten alle innehalten und darüber nachdenken, was wir glauben. Denn es ist gut möglich, dass vieles von dem, womit wir uns identifiziert haben, Teil einer ausgeklügelten Social-Engineering-Agenda ist, die entwickelt wurde, bevor wir auch nur ein Schimmer in den Augen unserer Eltern waren.

Welche Rolle spielen die neuen Medien, das Internet und vor allem die sozialen Medien und die angeschlossenen Unternehmen im Silicon Valley? Machen Sie mit ihnen auch Social Engineering? Wie sind die sozialen Medien eigentlich entstanden? Gibt es Informationskanäle, die dem Mainstream-Narrativ zuwiderlaufen und werden sie zensiert?

Quelle: Wie funktioniert die globale Gedankenkontrolle? – (artloft.co)

NATO: Die Gründungs-Lüge

Ein Artikel von Werner Rügemer | Quelle: NATO: Die Gründungs-Lüge (nachdenkseiten.de)

Das ist ein Beitrag von Werner Rügemer. Er bietet eine für viele Menschen neue Sicht der Zusammenhänge und der Motive, die zur Gründung der NATO führten. Rügemers Sicht liegt quer zur gängigen Erzählung über die Gründung der NATO. Wer die damalige Zeit, wer die Debatten um die Wiederbewaffnung Deutschlands erlebt hat, kann der Sicht Rügemers einiges abgewinnen. Wahrscheinlich würde der frühere Bundespräsident Gustav Heinemann, der wegen der Wiederbewaffnung die CDU verlassen hat und 1950 aus dem Kabinett Adenauer ausgetreten ist, vieles ähnlich sehen. Albrecht Müller.

Die Gründungs-Lüge der NATO

Von Werner Rügemer

Nach 1945 wussten die USA: Von der geschwächten Sowjetunion geht keine Gefahr aus. Aber mit dem Zangengriff von Marshall-Plan und NATO integrierte die Siegermacht des 2. Weltkriegs ausgewählte europäische Staaten in ihre ökonomische und militärische Expansion und half ihnen beim Kampf gegen Befreiungsbewegungen in den Kolonien – auch wegen der Rohstoffe für US-Konzerne.

Im Vorfeld der NATO-Gründung wussten die Verantwortlichen in den USA: Die Sowjetunion bedeutet keine militärische Gefahr. Einen Angriff auf Westeuropa könne die geschwächte Macht, selbst wenn sie wollte, nicht durchhalten: Die Wirtschaft der Sowjetunion ist zu schwach; ihr Transportsystem ist zu primitiv; ihre Ölindustrie ist viel zu leicht anzugreifen. Die Männer im Kreml sind kluge Tyrannen, die ihre innere Macht nicht durch militärische Abenteuer im Ausland aufs Spiel setzen. „Sie wollen den Kampf um Deutschland und Europa gewinnen, aber nicht durch militärische Aktion.“ Das hielt der Chefplaner im State Department, George Kennan, 1948 für Außenminister Marshall, für Präsident Truman und für die US-Botschafter in diversen Memoranden wiederholt fest.[1]

Warum aber gründeten die USA und ihre damals noch wenigen Bündnispartner trotzdem das ausdrücklich gegen die Sowjetunion gerichtete Militärbündnis NATO?

Die Legende vom „Kalten Krieg“

Die Legende besagt, die NATO sei ein „Produkt des Kalten Krieges“. In Wirklichkeit ist die NATO ein Produkt der US-Expansion, die schon lange vor dem militärischen Eingriff der USA in den zweiten Weltkrieg im Gange war.

Der „kalte Krieg“ ist eines der findigsten ideologischen Konstrukte, mit denen die US-Meinungsmaschine die US-Praktiken seit dem 2. Weltkrieg bis heute verschleiert. Der Begriff wurde vom wichtigsten US-Ideologen des 20. Jahrhunderts popularisiert: Walter Lippmann.[2]

„Kalter Krieg“ soll bedeuten: Nach dem 2. Weltkrieg ist der militärische Krieg zu Ende und es beginnt die Phase der nicht-militärischen Auseinandersetzung zwischen dem „freien Westen“ und dem „kommunistischen Ostblock“. Doch während des „kalten Krieges“ führten die USA und die ersten NATO-Staaten Kriege wie in Korea und Indochina – darauf wird zurückzukommen sein.

Zunächst: In Wirklichkeit begann der „kalte“ Krieg schon kurz nach Kriegsbeginn, etwa 1941. Roosevelt und Churchill griffen – trotz mehrmaliger Aufforderungen ihres Alliierten Stalin – militärisch so spät wie möglich in den Krieg ein: Die Rote Armee und die deutsche Wehrmacht sollten sich so weit wie möglich gegenseitig zerstören. Die US- und die britische Regierung lehnten auch jeden inneren Widerstand gegen Hitler prinzipiell ab.[3]

Der zunächst linke Harvard-Absolvent Walter Lippmann hatte im 1. Weltkrieg für das US-Kriegsministerium die Propaganda für den Kriegseintritt der USA mitorganisiert (Committee on Public Information, CPI) – um 1917 das pazifistische Neutralitäts-Versprechen des US-Präsidenten Woodrow Wilson umzudrehen.[4] Danach hatte er an prominenter Stelle die Globalisierung der USA theoretisch begründet und publizistisch begleitet. 1938 hatte er als Gegner des Roosevelt’schen Reformkurses (New Deal) die späteren Gurus der „neoliberalen“ Wirtschaftslehre wie Friedrich Hayek (The Route to Serfdom, 1943, deutsch Der Weg in die Knechtschaft), Alexander Rüstow und Raymond Aron zusammengeführt: Hier wurde der beschönigende Begriff des „Neoliberalismus“ für die neue, antigewerkschaftlich und antikommunistisch ausgeschärfte Kapitalismus-Doktrin geprägt.

Die „Verteidigungs“linie der USA nach Europa vorschieben

Im März 1943 schrieb Lippmann: Nach der Eroberung Nordamerikas, Mittelamerikas, der Karibik, der Philippinen und mehrerer Inseln im Pazifik (Wake, Guam, Hawai, japanische Mandatsinseln) sind die USA gezwungen gewesen, „zwei Drittel der Erdoberfläche von unserer kontinentalen Basis in Nordamerika aus zu verteidigen.“ Jetzt aber eröffne sich mit der absehbaren Niederlage der Achsenmächte Deutschland, Japan, Italien und ihrer Bündnispartner und Kollaborateure ein viel intensiverer Zugriff.

Die USA werden ihre eroberten Gebiete, so der Geostratege, nun nicht mehr allein von ihrem nordamerikanischen Territorium und den verstreuten Inseln im Pazifik aus „verteidigen“ können. Vielmehr könne und müsse Amerika jetzt seine „Verteidigungs“linie entscheidend erweitern, „indem wir unsere Außenpolitik auf zuverlässige Bündnisse in der alten Welt gründen.“ In Europa und Japan könnten nun neue US-Stützpunkte errichtet werden. Damit könnten die USA von der bisherigen passiven zur aktiven „Verteidigung“ ihrer nationalen Interessen übergehen.[5]

Zu dieser Strategie gehörten Lippmanns ideologische Kunstgriffe: Die antiliberal verschärfte Wirtschaftsdoktrin wurde als „Neoliberalismus“ bezeichnet.

Und die verschärfte militärische Expansion wurde als „Verteidigung“ ausgegeben: Von 1789 an, seit ihrer Gründung, hatten die USA faktengemäß ein Kriegsministerium (War Department): Durch Kriege wurden der nordamerikanische Kontinent, Mittelamerika, die Karibik, Kuba, die Philippinen, Puerto Rico usw. erobert. Aber gerade auf der bis dahin höchsten Stufe ihrer auch militärischen Expansion wurde das Kriegsministerium 1947 beschönigend und faktenwidrig in Verteidigungsministerium (Defense Department) umbenannt. Konsequenterweise lief dann auch die NATO unter „Verteidigungs“Bündnis.

Der Zwilling: Marshall-Plan und NATO

Die 1949 gegründete NATO war Zwillingsgeschöpf des Marshall-Plans. Den militärisch-zivilen Doppelcharakter verkörperte George Marshall selbst: Während des 2. Weltkriegs koordinierte er als Chief of Staff das US-Militär auf allen Kriegsschauplätzen zwischen Nordafrika und Asien. Nach dem Krieg organisierte er als Außenminister von 1947 bis 1949 den Marshall-Plan. Und 1950 schlüpfte der Wendige in die Rolle des US-Verteidigungsministers und organisierte brutale Interventionen einschließlich Napalm-Bombardements gegen Befreiungsbewegungen rund um den Globus, in Korea genauso wie in Griechenland.

Ab 1947 erhielten alle späteren NATO-Gründungsmitglieder Hilfen aus dem Marshall-Plan: Großbritannien, Frankreich, Portugal, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Island, Italien, Norwegen. Dies ging auch nach der NATO-Gründung bis zum Ende des Marshall-Plans 1952 weiter. Zusätzlich beschloss der US-Kongress 1949 eine Milliarde US-Dollar an Hilfen für die Aufrüstung der NATO-Mitgründer-Staaten. Teilweise wurden Marshall-Plan-Hilfen militärisch umgewidmet.[6]

Alle diese Staaten – außer Luxemburg und Norwegen – waren zudem aktive Kolonialmächte. Die meisten waren zudem Monarchien und kein Ausbund an Demokratie. Die USA selbst unterhielten in neokolonialer Art zahlreiche abhängige Territorien und beherrschten Staaten in Mittelamerika und in der Karibik mit Hilfe von Diktatoren – am bekanntesten in Kuba. Auch die Beziehungen zu Diktator Franco waren ausgezeichnet. Es ging also nicht um die Verteidigung der Demokratie.

Vorstufe Brüsseler Pakt: „Deutsche“ und „kommunistische Gefahr“

Vor der NATO-Gründung durften die zuverlässigsten europäischen Staaten, die als Gründungsmitglieder vorgesehen waren, ihr Vorspiel machen. Im März 1948 beschlossen die vom Marshall-Plan subventionierten Regierungen Großbritanniens, Frankreichs und der drei kleinen Benelux-Monarchien den „Brüsseler Pakt“: Er verstand sich als Militärbündnis gegen eine erneute deutsche Aggression und gegen eine drohende sowjetische Aggression.

Diese US-geführten Verschwörungstheoretiker simulierten Gefahren, die es nicht gab: Deutschland war vollständig abgerüstet und stand unter militärischer Kontrolle der Alliierten, also auch der Brüsseler Pakt-Mitglieder selbst – Frankreich, Großbritannien, Belgien und die Niederlande waren Besatzungsmächte in Westdeutschland; und sie konnten darüber mitentscheiden, ob Westdeutschland bzw. die Bundesrepublik Deutschland neu aufgerüstet wird oder nicht. Die Sowjetunion war zu einem Angriff auf Westeuropa weder fähig noch willens, zu einer dauerhaften Besetzung noch weniger – diese Einschätzung der US-Regierung war auch den Brüsseler Pakt-Staaten geläufig.

Im Brüsseler Pakt kamen neben Großbritannien die Staaten zusammen, deren Regierungen und Wirtschaftseliten keinen Widerstand gegen die Besetzung der Wehrmacht geleistet, sondern mit Nazi-Deutschland kollaboriert und ebenfalls im „Kommunismus“ die Hauptgefahr gesehen hatten. Sie alle fürchteten nach dem Krieg Bestrafung und Enteignung, die Militärs und Geheimdienste fürchteten Einflussverlust.[7]

Ein Jahr später nahmen die USA die Sache auch offiziell in die Hand. Am 4. April 1949 – einige Monate vor der Gründung der Bundesrepublik Deutschland – gründeten sie in Washington das Militärbündnis North Atlantic Treaty Organisation, NATO. Es wurde als „Verteidigungs“-Bündnis ausgegeben und folgte damit der US-Sprachregelung. Alle anderen Mitglieder waren von den USA abhängig, nicht nur durch den Marshall-Plan, sondern auch durch zusätzliche Kredite, Militärhilfen und Investitionen. Der Sitz der NATO war bis 1952 in Washington.

Krieg gegen Befreiungsbewegungen in den europäischen Kolonien

Mit der NATO und mit den zusätzlichen US-Militärstützpunkten in den NATO-Mitgliedsstaaten schoben die USA nicht nur im Sinne Lippmanns ihre „Verteidigungs“linie nach Westeuropa vor. Sie unterstützten auch die Kriege, die die europäischen Kolonialmächte gegen die nach dem Krieg erstarkten Befreiungsbewegungen in den Kolonien führten. Und die USA verschafften sich mit Marshall-Plan und NATO Zugang zu Rohstoffen in diesen Kolonien.

Großbritannien
Großbritannien war während des Krieges von den USA durch Rüstung, Schiffe und Nahrungsmittel beliefert worden und war nun bei den USA hochverschuldet. Die USA sorgten dafür, dass der von ihnen 1944 gegründete und beherrschte Internationale Währungsfonds IWF 1947 den ersten großen Kredit an Großbritannien vergab: Damit wurde die Labour-Regierung versöhnt und erpresst. Großbritannien war auch in weiterer Hinsicht geschwächt: Die wichtigsten Kolonien wie Indien gingen verloren. Schon im Krieg hatte Großbritannien den USA mehrere Militärstützpunkte im Commonwealth überlassen. Zur Zeit der NATO-Gründung bekämpfte die Labour-geführte Regierung die Befreiungsbewegung in Ghana, bezeichnete den Vorsitzenden der Convention People’s Party, Kwane Nkrumah, als „little local Hitler“ und steckte ihn 1950 ins Gefängnis. Erst 1957 konnte Ghana mit Nkrumah selbständig werden.[8] Die USA, die mit ihrem Geheimdienst OSS schon ab 1943 in Griechenland und der Türkei präsent waren, lösten 1948 dort das Militär und den Geheimdienst Großbritanniens ab und übernahmen den Krieg gegen die antifaschistische Befreiungsbewegung.

Kanada als Mitglied des Commonwealth war doppelt abhängig: Seit Ende des 19. Jahrhunderts war das Land eine Wirtschaftskolonie der USA.[9] Die kanadischen Truppen hatten unter britischem Kommando gestanden, und die britischen Truppen sowie die gesamte britische Kriegswirtschaft waren den USA unterstellt gewesen.[10]

Frankreich
Das zweitwichtigste NATO-Mitglied nach Großbritannien war Frankreich. Die US-Army hatte das Land, zusammen mit Briten und Kanadiern, 1944 von den Nazis und der Vichy-Kollaborationsregierung befreit. Die linke Résistance, die vom US-Geheimdienst OSS unterwandert worden war, wurde schnell ausgeschaltet. Den ungeliebten General Charles de Gaulle, der ein unabhängiges Frankreich vertrat, musste man auf der Siegesparade auf dem Champs Elysées in Paris mitlaufen und dann eine provisorische Regierung bilden lassen, in der auch die in der Résistance führende kommunistische Partei vertreten war. Die Weltbank unter Präsident John McCloy vergab noch vor dem Marshall-Plan einen Kredit an Frankreich, unter der Bedingung: De Gaulle und die Kommunisten dürfen nicht in die Regierung! US-Außenminister Byrnes, Vorgänger von Marshall, versprach einen 650-Millionen-Kredit und die zusätzliche Lieferung von 500.000 Tonnen Kohle.[11]

Christlich lackierte Politiker wie George Bidault, enger Freund des CDU-Vorsitzenden und zukünftigen bundesdeutschen Kanzlers Konrad Adenauer und wie dieser mit CIA-Chef Allen Dulles im Kontakt,[12] wurden in die Regierung manövriert, de Gaulle wurde rausgeworfen, der Kredit wurde gewährt.[13] Die USA rüsteten 1948 zudem drei französische Divisionen auf, damit Frankreich in seinem Besatzungsgebiet in Westdeutschland überhaupt als ernstzunehmende Besatzungsmacht auftreten konnte.[14]

Die französische Kolonie Algerien wurde NATO-Vertragsgebiet. Gleichzeitig verlangte die französische Regierung militärische Hilfe gegen den „Kommunismus“ in der Kolonie Indochina: Die im September 1945 von der Unabhängigkeitsbewegung Vietminh unter Ho Chi Minh ausgerufene Demokratische Republik Vietnam sollte vernichtet werden – die USA halfen mit Militärberatern, Nahrungsmitteln und Rüstungsgütern.[15] McCloy als Präsident der Weltbank genehmigte im NATO-Gründungsjahr 1949 auch dafür einen Kredit.[16]

Belgien, Niederlande, Luxemburg
Die drei Benelux-Staaten, deren Regierungen im Krieg mit den Nazis kollaborierten, hatten keinen militärischen Beitrag gegen Hitler-Deutschland geleistet. Aber Belgien und die Niederlande durften aus US-Gnaden als Besatzungsmächte nach Westdeutschland einrücken.

Auch dem Königreich Niederlande gestand McCloy im NATO-Gründungsjahr 1949 einen Kredit der Weltbank zu, damit die Unabhängigkeitsbewegung in der Kolonie Indonesien bekämpft werden konnte.[17] Indonesien erhielt zusätzlich zum „Mutterland“ Hilfen aus dem Marshall-Plan. Gegen die 1945 nach der japanischen Besetzung gegründete Republik Indonesien gingen die 145.000 niederländischen Militärs mit der Bombardierung von Städten vor, ermordeten zehntausende Widerstandskämpfer und andere Einheimische und nahmen die Regierung gefangen.[18]

Belgien
Das Königreich Belgien hielt seine rohstoffreiche Kolonie Kongo auch nach 1945 mit US-Zustimmung weiter unter der Knute. Die USA hatten seit Kriegsbeginn das für die Atombomben entscheidende Uran aus der belgischen Kolonie bezogen. Der Bergwerkskonzern Union Minière du Haut Katanga – die Rockefellers waren daran beteiligt – hatte schon 1939 seine Zentrale von Brüssel nach New York verlegt.[19]

Nach 1945 wurde der antikoloniale Widerstand im Kongo gnadenlos bekämpft: Gewerkschaften waren verboten, Streikende wurden erschossen oder öffentlich ausgepeitscht.[20] Später, 1961, wurde in belgisch-US-amerikanischer Komplizenschaft (König Baudouin, US-Präsident Eisenhower, CIA, einheimische Kollaborateure) der erste Premierminister des unabhängig gewordenen Kongo, Patrice Lumumba, nach kurzer Zeit bestialisch ermordet.[21]

Portugal
Das faschistische Portugal war im Krieg neutral geblieben und deshalb wirtschaftlich für Nazi-Deutschland umso wichtiger gewesen: Als einziger Staat lieferte Portugal das kriegsentscheidende Edelmetall Wolfram für die Stahlhärtung. In Portugal wurden Raubaktien und Raubgold für die Finanzierung der deutschen Kriegsführung gewaschen.[22]

Die USA gaben nach 1945 die asiatischen Kolonien Timor und Macau, die von Japan besetzt worden waren, an Portugal zurück. In den afrikanischen Kolonien Mosambik und Angola herrschte kolonialistische Zwangs- und Plantagenwirtschaft (Kaffee, Baumwolle). Die Kommunistische Partei als wichtigste Befreiungsorganisation war verboten und wurde verfolgt.[23] Die USA und die NATO konnten nun die Atlantikinseln Portugals, die Azoren, als Militärstützpunkte nutzen.

Kleine Staaten und spätere NATO-Mitglieder
Island hatte sich 1944 vom Status als dänische Halbkolonie gelöst und seine Unabhängigkeit erklärt. 1940 war das Land von Großbritannien und den USA besetzt worden. Island bekam Marshall-Plan-Gelder und stimmte seiner NATO-Mitgliedschaft zu: Das Land unterhielt kein eigenes Militär, diente aber als US- und NATO-Stützpunkt.

In Dänemark wurde nach der Nazizeit eine Regierung gebildet, zu der auch die Kommunistische Partei gehörte. Auch hier wurde mit der Sozialdemokratisierung und mithilfe des Marshall-Plans die ursprünglich gewollte Blockfreiheit ausgetrieben.

Die dänische Kolonie Grönland, in der die USA schon 1941 Militärstützpunkte errichtet hatten, wurde 1951 zum NATO-Verteidigungsgebiet erklärt.

In Norwegen wollte die sozialdemokratische Regierung nach der deutschen Besetzung blockfrei bleiben. Aber mithilfe des Marshall-Plans und zusätzlicher Aufrüstungshilfen manövrierten die USA auch Norwegen in die NATO.

Im NATO-Gründungsjahr bombardierten US-Sturzkampfflieger die Stellungen der antifaschistischen Befreiungsbewegung in Griechenland mit Napalm und rüsteten das monarchietreue Militär aus, das mit den Nazis kollaboriert hatte. Nur so konnte die Befreiungsbewegung in dem angeblichen „Bürger“krieg besiegt werden.[24] Als die USA hier wie in der benachbarten Türkei für eine US-abhängige Regierung gesorgt hatten, holten sie 1952 die beiden Staaten in die NATO.

Die USA wollten vor allem die westlichen Besatzungszonen Deutschlands in die NATO holen. Doch erstens war dieses Westdeutschland noch kein Staat; und zweitens sperrten sich zunächst die Regierungen Frankreichs und Großbritanniens wegen der kritischen Öffentlichkeit in beiden Staaten gegen die Wiederbewaffnung der Deutschen. Aber kurz nach der Gründung des neuen Staates Bundesrepublik Deutschland (BRD) sagte dessen Kanzler Adenauer 1950 die Wiederbewaffnung zu (heimlich). Und die USA förderten schon ab 1950 die Rüstungsproduktion der BRD für den Bedarf des Krieges gegen die Volksbefreiungsbewegung in Korea. Die bundesdeutschen Rüstungsindustriellen setzten sich mehrheitlich für die NATO ein. Und schon im September 1950 schloss die NATO die BRD in das NATO-Verteidigungsgebiet ein – fünf Jahre vor dem formellen NATO-Beitritt.[25]

Die USA dringen in die europäischen Kolonien ein

Die NATO war somit ein Bündnis gegen die nachfaschistische Demokratisierung in Europa und gegen die nationale Selbstbestimmung in den Kolonien. Und die neokoloniale NATO-Supermacht drang in die alten Kolonien der Europäer ein.

In den französischen Kolonien Indochinas (Vietnam, Laos, Kambodscha) und Afrikas (ein gutes Dutzend Kolonien) lagerten wichtige Rohstoffe. An diese wollten US-Unternehmen nun möglichst günstig herankommen. Die Behörde des Marshall-Plans in Paris unterhielt unter Evan Just die Abteilung „Strategische Rohstoffe“. Sie erkundete und inventarisierte in den Kolonien der europäischen Kolonialmächte z.B. Mangan und Graphit in Madagaskar; Blei, Kobalt und Mangan in Marokko; Kobalt, Uran und Cadmium im Kongo; Zinn in Kamerun; Chrom und Nickel in Neu-Kaledonien; Kautschuk in Indochina; Öl in Indonesien;[26] daneben Industriediamanten, Asbest, Beryllium, Tantalit und Colombit.

Die Marshall-Plan-Behörde und das State Department organisierten ab 1948 Rohstoff-Kaufverträge etwa für United Steel, Bethlehem Steel und Newmont Mining und bildeten mithilfe von Investmentbanken wie Morgan Stanley und Lazard Frères gemeinsame Holdings zur Modernisierung von Bergwerken in den Kolonien der Europäer.[27] Für die Atombomben brauchten die USA nach dem Krieg ohnehin noch mehr Uran als während des Krieges.

Endlich, endlich Russland erobern? Widerstand!

Die NATO war und ist ein Bündnis, das die UNO-Charta, Artikel 1 „Selbstbestimmung der Nationen“, von Anfang an prinzipiell und dauerhaft verletzte und weiter verletzt. NATO-Mitglieder zogen in unterschiedlicher Weise mit in die von den USA angeführten, zahlreichen Kriege des zu Unrecht so genannten „Kalten Krieges“.[28]

Und selbst unter dem ansonsten ein bisschen kritisierten Präsidenten Donald Trump folgen die europäischen NATO-Partner der NATO-Führungsmacht bei der antirussischen Hetze und Aufrüstung, und auch aus eigenem Interesse an der Eroberung des Großraums, die endlich, endlich gelingen soll, wenn es sein muss wieder mit Krieg, und diesmal auch mit Atombomben.

Es geht um viel. Das jahrzehntelang genährte NATO-Lügengebäude ist brüchiger denn je. Das heutige Russland ist noch ungleich viel schwächer als die damalige Sowjetunion im Vergleich zur noch höher aufgerüsteten westlichen NATO-Völkerrechtsbruch-Gemeinschaft von heute. Der Widerstand gegen sie muss und kann eine Kraft annehmen, die heute noch nicht sichtbar ist.

Letzte Buchveröffentlichung von Werner Rügemer: Bis diese Freiheit die Welt erleuchtet. Transatlantische Sittenbilder aus Politik und Wirtschaft, aus Geschichte und Kultur. 2. Auflage Köln 2017


[«1] Melvyn Leffler: The Struggle for Germany and the Origins of the Cold War. German Historical Institute, Washington D.C. Occasional Paper No 16/1996, S. 51f.

[«2] Walter Lippmann: The Cold War. New York 1947

[«3] Allen Welsh Dulles: Verschwörung in Deutschland. Kassel 1948, S. 176

[«4] George Creel: How We Advertised America. The First Telling of the Amazing Story of the Committee on Public Information That Carried The Gospel of Americanism to Every Corner of the Globe, New York 1920. Creel war der Vorsitzende der nach ihm benannten Komission.

[«5] Walter Lippmann: U.S. Foreign Policy. Shield of the Republic, deutsche Übersetzung: Die Außenpolitik der Vereinigten Staaten, Schweizer Spiegel Verlag, Zürich 1944, S. 120ff.

[«6] Gérard Bossuat: La France, l‘ aide américaine et la construction européenne 1944 – 1954. Paris 1992, S. 356 und 380

[«7] Ludwig Nestler (Hg.): Europa unterm Hakenkreuz. Belgien Luxemburg Niederlande. Berlin 1990; Annie Lacroix-Riz: Banquiers et Industriels sous l‘ occupation. Paris 1999; Werner Rügemer: Hehler für Hitler – Der Otto Wolff-Konzern, in: Ders.: Colonia Corrupta, Münster 2015, S. 182ff.; Rudi Van Doorslaer (Hg.): La Belgique docile. Les autorités belges et la persecution des Juifs en Belgique pendant la Seconde Guerre mondiale, Bruxelles 2007

[«8] Wolfgang Reinhard: Die Unterwerfung der Welt, Globalgeschichte der europäischen Expansion 1415 – 2015. München 2016, S. 1180f.

[«9Historica Canada – Foreign Investment

[«10] Jacques Pauwels: Der Mythos vom guten Krieg. Die USA und der 2. Weltkrieg. Köln 2006, S. 67; US-General Eisenhower war ab 1944 Supreme Commander der Allied Expeditionary Forces (SHAEF) für die militärischen Operationen in Europa.

[«11] Nicolas Lewkovicz: The German Question and the International Order 1943 – 48. London 2010, S. 55 und 61; Kai Bird: The Chairman John McCloy. The Making of the American Establishment. New York 1992, S. 292

[«12] Rudolf Jungnickel: Kabale am Rhein. Weimar 1994, S. 8ff.

[«13] Kai Bird: The Chairman. John McCloy – The Making of the American Establishment. New York London 1992, S. 290f. und 429

[«14] Melvin Leffler S. 56

[«15] Bossuat S. 484ff.

[«16] Bird S. 296

[«17] Bird S. 296

[«18] Wolfgang Reinhard S. 1139f.

[«19] Liane Ranieri: Dannie Heineman – Head of SOFINA. Brussels 2012, S. 229

[«20] Siehe David Reybrouck: Kongo – Eine Geschichte. Frankfurt/Main 2012

[«21] Tim Weiner: CIA. Die ganze Geschichte. Frankfurt/Main 2008, S. 225ff.

[«22] Werner Rügemer: Colonia Corrupta. Münster 2015, 8. Auflage, S. 181ff.

[«23] Reinhard S. 1198f.

[«24] Heinz Richter: Griechenland 1940 – 1950, Mainz 2012, S. 334f.

[«25] Volker Berghahn: The Americanization of West German Industry 1945 – 1973, S. 267ff.

[«26] Reinhard S. 1138ff.

[«27] Bossuat S. 501ff.

[«28] Vgl. Daniele Ganser: Illegale Kriege. Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Zürich 2016

„Du sollst nicht gleichgültig sein!“

Was Marian Turski uns lehrt

Marian Turski hält eine Rede aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiung des KZ Auschwitz an dem Ort, wo er selbst nur knapp der Vernichtung durch Menschenfeinde und Hetzer, die sich zu Mördern entwickelt hatten, entkam. Es ist eine Rede mit schrecklich aktuellem Bezug.

„Ausschwitz ist nicht vom Himmel gefallen“

Es ist kein Zufall, dass immer mehr Menschen aufstehen und ihren Unmut zum Ausdruck bringen über einen noch nie dagewesenen Druck, den Regierungen und Medien auf Menschen ausüben, die sich erlauben Fragen zu stellen. Denn die Anzahl der Fragen wird eben falls immer größer, und politische wie wissenschaftliche Entscheidungen immer zweifelhafter. Warum werden experimentelle Substanzen weiter injiziert, obwohl sowohl Zulassunsgstudien wie auch Post-Marketing-Beobachtungen zeigen, dass sie gefährlich sind?

Gleichzeitig wird der Alarmismus von Politik und Medien immer absurder. Behandelt werden nicht die inhaltlichen Fragen und offiziellen Widersprüche. Thema sind erneut/weiterhin „Corona-Leugner“, gegen die man sich „wehren“ müsse, wie eine Zeitung titelte. Stop!

Nicht die Corona-Maßnahmenkritiker sind eine Gefahr für die Demokratie, sondern jene, die legitime Interessen von Minderheiten ausgrenzen und kriminalisieren. Eine mutige und leidgeprüfte Dame, die selbst den Holocaust überlebte und heute in New York lebt, hat mich auf eine wichtige Rede aufmerksam gemacht, die Marian Turski aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiuung des KZ Auschwitz an dem Ort gehalten hat, wo er selbst nur knapp der Vernichtung durch Menschenfeinde und Hetzer, die sich zu Mördern entwickelt hatten, entkam. Es ist eine Rede mit schrecklich aktuellem Bezug.

Wie Herr Turski so schön formuliert hat;

„Demokratie bedeutet auch, dass die Reche von Minderheiten geschützt werden müssen“ !

Und offensichtlich sind die Menschen, die ihr freiheitliches Grundrecht auf „Unversehrtheit des eigenen Körper“ in Anspruch nehmen, wohl auch eine Minderheit. Obwohl unser Bundespräsident Herr Walter Steinmeier auch unter den Gästen dieser Veranstaltung war, hat er diese Vortrag wohl selbst nicht verinnerlicht oder er will es nicht verstehen.

Die verborgene Geschichte der Jesuiten

Autor: Edmund Paris

Liebe Leserin, lieber Leser,

hier ein weiteres Puzzleteil das dazu beiträgt die heutigen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Ereignisse zu verstehen. Wenn Sie sich tatsächlich die Mühe gemacht haben, die Artikel über die Geschichte der Vereinten Nationen und über die Entstehung sogenannter Denkfabriken und supranationalen Institutionen wie dem „Council on Foreign Relation“, dem „Royal Institute of International Affiars“, der „Fabian Society“ und der „Trilateral Commission“ zu lesen, dann empfehle ich Ihnen das Buch von Edmund Paris „The Secret History of The Jesuits„.

Einleitung des Herausgebers

Es gibt keine andere Person, die qualifizierter wäre, Edmond Paris’ Buch „Die verborgene Geschichte
der Jesuiten“ einzuleiten, als Dr.Alberto Rivera (ERKL.: *1935, †1997, wurde vergiftet, wohl von jesuit. Seite), ein ehemaliger Jesuitenpriester unter dem Schwur der höchsten Weihe, der im Vatikan ausgebildet und in der Geschichte der Jesuiten unterrichtet wurde. Die Informationen in diesem Buch sind auf Tatsachen beruhend und vollständig dokumentiert und sollten von jedem bibelgläubigen Christen in den Vereinigten Staaten und Kanada gelesen werden. Die Bibel sagt: „Mein Volk wird zerstört aus Mangel an Wissen.“ (Hosea 4:6) J.T.C.

Einleitung von Dr. Rivera

Die gefährlichsten unter den Menschen sind die, die sehr religiös erscheinen, insbesondere wenn sie organisiert sind und Amtsgewalt innehaben. Sie genießen die tiefe Hochachtung der Menschen, die keine Ahnung haben von ihrem gottlosen Streben nach Macht hinter den Kulissen. Diese religiösen Menschen, die vorgeben, Gott zu lieben, schreiten auch zum Mord, zetteln Revolutionen an und, wenn nötig, Kriege, im Dienste ihrer Sache. Sie sind gerissene, intelligente, glatte religiöse Politiker, die in einer düsteren Welt der Geheimnisse, Intrigen und zweifelhaften Heiligkeit leben. Dieses Muster, wie in „Die verborgene Geschichte der Jesuiten“ zu lesen, findet man, geistlich gesprochen, in den Schriftgelehrten;

Erklärung:

jüdische Gelehrte, die sich durch gründliche Kenntnisse der religiösen Überlieferung, besonders der Gesetze, auszeichnen; Pharisäern, (ERKL.: religiös-politisch. Partei der Juden seit Ende d. 2.Jh. vZtr, die i. religiöser u. politischer Gegnerschaft z. jüdischem Priestertum stand u. äußerliche Buchstabenmoral in kleinlicher Abhängigkeit vom Mosaischen Gesetz vertrat; von Jesus als Heuchler bekämpft) und Sadduzäern (ERKL.: gegen d. wachsenden Einfluss d. Pharisäer entstandene konservative römerfreundliche Partei d. jüdische Priesterschaft d. antiken Israel i. d. Makkabäerzeit [um 200 vZtr], die d. Unsterblichkeit d. Seele u. Auferstehung ablehnte u. die Willensfreiheit des Menschen lehrte).

zu Zeiten Jesu Christi. Genau dieser böse Geist wies die römischen Kaiser an, die zehn blutrünstigen Erlasse zur Verfolgung der frühen christlichen Gemeinde herauszugeben. Die „Frühen Väter“ bekamen Einblick in das Gros des antiken babylonischen Systems zuzüglich der jüdischen Theologie und griechischen Philosophie. Sie alle pervertierten die meisten der Lehren Christi und Seiner Apostel. Sie ebneten den Weg für den römisch-katholischen Apparat, der im Begriff war, zu entstehen. Sie fielen im guten Glauben über die Bibel her, pervertierten, fügten hinzu und nahmen weg. Dieser religiöse antichristliche durch jene Väter wirkende Geist trat erneut hervor, als Ignatius von Loyola die Jesuiten schuf, um im Verborgenen zwei wesentliche Ziele für die römisch-katholische Institution zu erreichen: 1) allumfassende politische Macht und 2) eine allumfassende Kirche, in Erfüllung der Prophetien von Offenbarung 6, 13, 17 und 18.

Ignatius von Loyola

Bis Ignatius von Loyola die Szene betrat, hatte die protestantische Reformation das römisch-katholische System inzwischen ernsthaft beschädigt. Ignatius von Loyola kam zu dem Schluss, dass der einzige Weg für seine „Kirche“, zu überleben, sei, in der zeitlichen Macht von Papst und römisch-katholischer Institution das Kirchenrecht und die Kirchenlehren durchzusetzen; nicht einfach nur durch die Zerstörung des physischen Lebens der Menschen, wie es die Dominikanerpriester quer durch die Inquisition zu tun pflegten, sondern durch die intensive Einflussnahme und das Eindringen in jeden Lebensbereich. Der Protestantismus müsse besiegt und im Interesse der Päpste benutzt werden. Das war einer der persönlichen Vorschläge Ignatius’ von Loyolas gegenüber Papst Paul III. Jesuiten machten sich unverzüglich ans Werk, ALLE protestantischen Gruppen einschließlich ihrer Familien, Arbeitsplätze, Spitäler, Schulen, Universitäten, etc. zu unterwandern. Heute haben die Jesuiten jene Mission so gut wie erfüllt. Die Bibel gibt die Gewalt über eine örtliche Gemeinde einem gottesfürchtigen Pfarrer. Die raffinierten Jesuiten aber schafften es über die Jahre, jene Gewalt Zentralen von Konfessionsgemeinschaften zuzuspielen, und haben mittlerweile fast alle protestantischen Denominationen in die Arme des Vatikans gedrängt. Genau das war es, was sich Ignatius von Loyola vorgenommen hatte, zu erreichen: eine allumfassende Kirche und das Ende des Protestantismus.

Während Sie „Die verborgene Geschichte der Jesuiten“ lesen, werden Sie sehen, dass es zwischen den religiösen und politischen Bereichen eine Parallele gibt. Der Autor, Edmond Paris, zeigt auf, wie die Jesuiten in die Regierungen und Nationen der Welt eindringen und diese intensiv beeinflussen, um über die Errichtung von Diktaturen und die Schwächung von Demokratien wie z.B. der Vereinigten Staaten von Amerika, über die Wegbereitung für Anarchie in Gesellschaft, Politik, Moral, Militär, Bildung und Religion den Verlauf der Geschichte zu manipulieren.

Der Mann Edmond Paris Der Mann Edmond Paris

In den prophetischen Arbeiten zur Offenbarung wurde Edmond Paris zum Märtyrer Jesu. Im Aufdecken einer solchen Verschwörung setzte er sein Leben aufs Spiel für die Wahrheit der zu wissenden prophetischen Zeichen. Edmond Paris hat mich nie kennen gelernt, aber ich ihn, ohne ihm je persönlich begegnet zu sein, als ich mit anderen Jesuiten unter dem Schwur der höchsten Weihe über die Namen und Institutionen in Europa in Kenntnis gesetzt wurde, die für die Ziele der römisch-katholischen Institution gefährlich waren. Man hatte uns seinen Namen gegeben.

Schriften von Edmond Paris Schriften von Edmond Paris
LE VATICAN CONTRE LA FRANCE (ERKL.: [DER VATIKAN GEGEN FRANKREICH;] Fischbacher, Paris, 1957) GENOCIDE IN SATELLITE CROATIA (ERKL.: [VÖLKERMORD IM SATELLITENSTAAT KROATIEN 1941-1945;] The American Institute for Balkan Affairs, Chicago, 1961) LE VATICAN CONTRE L’EUROPE (ERKL.: [DER VATIKAN GEGEN EUROPA;] Fischbacher, Paris, 1959) Edmond Paris’ Schriften über den römischen Katholizismus führten seitens der Jesuiten zu dem Versprechen 1) ihn zu zerstören, 2) seinen Ruf, einschließlich seiner Familie, zu zerstören und 3) sein Werk zu
zerstören. Und auch in diesem Augenblick macht man sich an den großartigen Werken von Edmond Paris zu schaffen, aber wir beten jetzt, dass Gott sie bewahren möge, wenn sie am meisten gebraucht werden für die Errettung der römisch-katholischen Menschen.

FÜR DIE ERRETTUNG DER RÖMISCHKATHOLISCHEN MENSCHEN, IHR
DR. ALBERTO RIVERA
(EX-JESUITENPRIESTER)

Die Jesuiten führen den „Council on Foreign Relation“

Der allmächtige Council on Foreign Relations (CFR), (USAs unsichtbare Regierung/Außenministerium),  wurde von den beiden Rothschild-Agenten, dem Jesuiten-erzogenen Kommunisten, Edward Mandell House, und Paul Warburg 1921 gegründet. Diese  beiden waren auch die Treibkräfte hinter Rothschilds FED-Coup d´Etat 1913. House war des weiteren die treibende Kraft hinter Präsident Wilsons 14 Punkten und dem Vertrag von Versailles. Nun hat dieser private Klub vor, die Herrschaft über die ganze Welt nach dem “Studien-Programm” des ehemaligen Vorsitzenden des CFR, des Malteserritters/Jesuiten David Rockefeller, zu ergreifen. Deswegen hat der CFR seine Aktivität mit einer Schirm-Organisation,  dem Rat der Räte, für seine Töchter-Klubs in den meisten G-20-Staaten gegründet,.

Die Stiftungskonferenz  des Rates der Räte fand am 12. März 2012 statt. Die Teilnehmer sind vier Hauptthemen angegangen: (Diese Informationen sind mittlerweile 10 Jahre alt)

  • Den allgemeinen Stand der Weltregierung und multilaterale Zusammenarbeit
  • Den Status der nuklearen Nichtverbreitung (mit Schwerpunkt auf dem Iran)
  • Die Zukunft  des Dollars als die Reservewährung der Welt
  • Die Kriterien für die humanitäre Intervention im Zuge des Regimewechsels in Libyen und einer anhaltenden Krise in Syrien.

Die verknüpften Dokumente wiederholen dermaßen das, was wir sich laufend auf der Weltbühne abspielen sehen, dass sie besser als Blaupause zu verstehen sind.  Die oben genannten Themen können am besten in die folgenden 5 Richtlinien destilliert werden:

  • Regelung des globalen wirtschaftlichen Zusammenbruchs und des Verlusts des Dollars als globaler Leitwährung.
  • Regelung “humanitärer Interventionen” und Regimewechsel durch UN-Vertretung.
  • Steuerung von Eurasien, d.h. Chinas wirtschaftlichen und Russlands politischen Einfluss. Regelung der nuklearen “Schurkenstaaten”.
  • Verwaltung des Internets. Die Lösungen werden auf Denkfabrik-Konferenzen in einem breiten Spektrum von Disziplinen der Geopolitik, Wissenschaft, Gesundheit, Wirtschaft und Kommunikation diskutiert.
  • Alles beginnt in eine globale Agenda für die zentrale Steuerung zu verschmelzen.

Der CFR wird von Talmudisten, dh, pharisäische Frankisten, zu denen Rothschild sich bekennt, geführt. Eine besondere Abart von diesen Pharisäern sind die Krypto-Juden, die  1534 unter der Führung von Ignatius Loyola zum Katholizismus unter dem Namen “Jesuiten” konvertierten und auf Unterwanderung spezialisiert sind – jedoch im Geheimen für das Talmud-Programm arbeiten. Angeblich haben sie heute die Macht im Vatikan übernommen und seien mit den Malteserrittern verschmolzen – zu denen eine Reihe von nicht-jüdischen Prominenzen wie die Präsidenten Ford und H.W. Bush sowie Zbigniew Brzezinski und Vorstandsmitglieder des CFR zählen. Ein Grossteil des Vorstandes des CFR sind Jesuiten – wie auch viele Universitäten, Colleges und Politiker der USA wie Vize-Präsident Joe Biden. Auch mit CFRs Trilateraler Kommission ist der Vatikan verstrickt – und die Freimaurerei scheint überhaupt den Vatikan durchsäuert zu haben.

Angeblich regieren die Jesuiter/Malteserritter die * die Vereinten Nationen * NATO * Europäische Kommission * den Council on Foreign Relations * verschiedene Zentralbanken * Großkonzerne * Geheimdienste * zahlreiche Gesellschaften und Sekten, wie z.B. die Freimaurerei (”Die Bruderschaft”) und  das Opus Dei.

Die Jesuiten und die „Bilderberger“

Die Jesuiten steuern die „Europäische Union“

Die Jesuiten-Elite umfasst nicht nur Priester und den Papst: Laut dem EU-Rats-Präsidenten, van Rompuy, sei die ganze EU-Spitze Jesuiten – und das stimmt.

„We are all Jesuits“ (Jan van Eppink |MdEP, Vizepräsident der ECR-Fraktion )

„Es gibt viele Gründe, Herman van Rompuy, den Präsidenten des Europäischen Rates, genau zu beobachten. Anfang September sprach Van Rompuy auf dem „Interreligiösen Dialog“ in Florenz. Die Weltpresse hat davon nichts mitbekommen, aber zum Glück gab es ja noch das ‚Katholiek Nieuwsblad‘ aus Den Bosch, Roms letztem Aufenthaltsort in den Niederlanden. Die Zeitung zitierte Van Rompuy stolz mit der Ankündigung: „Wir sind alle Jesuiten“. Er bezog sich damit auf die prominenten europäischen Staats- und Regierungschefs, mit denen er die Architektur für das künftige Europa entwickelt. Das schafft unverbrüchliche Bande. Es gibt also eine ‚Internationale der Jesuiten'“.“

Wer sind diese Leute, von denen Van Rompuy, der selbst von den Jesuiten am Sint-Jan Berchman College in Brüssel ausgebildet wurde, gesprochen hat? Erstens ist da José Manuel Barroso, der Präsident der Europäischen Kommission. Zweitens Jean-Claude Juncker, Premierminister von Luxemburg und Vorsitzender der Euro-Gruppe. Van Rompuy erwähnt auch den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, der an der römischen Jesuitenschule Instituto Massimiliano Massimo ausgebildet wurde. Auch der italienische Ministerpräsident Mario Monti und sein spanischer Kollege Mariano Rajoy wurden von Jesuitenkollegs geprägt, fügte Van Rompuy fröhlich hinzu. Zum Glück gibt es Angela Merkel, die eigensinnige Tochter eines Pfarrers aus der ehemaligen DDR, die ein Gegengewicht bildet.

Wenn man Van Rompuy zuhört, bemerkt man sofort die Ähnlichkeiten zwischen den Jesuiten und Europa. Die Jesuiten bildeten die Avantgarde der katholischen Kirche, so wie die europäische Elite die Avantgarde der europäischen Integration ist. Beide stellen sich als „die Elite“ dar, die sich über das einfache Volk erhebt. Ihre Methoden sind sehr ähnlich. Eine raffinierte Lüge oder eine gezielte Täuschung ist erlaubt, wenn sie im Interesse eines größeren Ziels erfolgt. Ein kaum zu bändigender Zynismus kennzeichnet die Haltung gegenüber dem normalen Bürger, dem unwissenden Narren, der in einer Demokratie vor sich selbst geschützt werden muss. Die katholischen und europäischen Eliten arbeiten über innere Kreise. Der Rest ist Prosa. Van Rompuy, Barroso, Monti und Rajoy sind häufige Besucher bei Papstaudienzen.

Es ist nicht verwunderlich, dass diese Mentalität Spuren in den europäischen Strukturen und Arbeitsmethoden hinterlässt. Die EZB hat einen EZB-Rat mit dreiundzwanzig Mitgliedern, zu denen auch die sechs Mitglieder des Direktoriums gehören. Der Aufbau der EZB unterscheidet sich kaum von dem des Vatikans. Dem EZB-Rat gehören keine Frauen an, er ist keinem Parlament gegenüber rechenschaftspflichtig und die Protokolle seiner Sitzungen sind geheim. Die amerikanische Federal Reserve Bank und die Bank of Japan müssen die Protokolle ihrer Direktoriumssitzungen veröffentlichen. Die EZB spielt eine zentrale Rolle in der Eurozone und bewegt Milliarden von Euro, aber niemand weiß, wie die Bank in Frankfurt Entscheidungen trifft. Wenigstens hatte der Papst einen Butler, der die Geheimnisse aufdeckte.

Zugegeben, die Euro-Jesuiten sind intellektuell überlegen. Sie sind viel schlauer als Guy Verhofstadt, Vorsitzender der liberalen Fraktion im Europäischen Parlament, und sein grüner Kollege Daniel Cohn-Bendit. In ihrem Buch „Für Europa!“ schreien sie ihre Ziele aus voller Kehle: ein föderales Europa mit einer Regierung, einer europäischen Steuer und einer Armee. Das Einzige, was noch fehlt, sind ein Geheimdienst und ein Anführer, und schon ist Europa wieder da, wo es angefangen hat. Wenn man darüber abstimmen lässt, beschränken sich die „Vereinigten Staaten von Europa“ auf Italien und Belgien.

Auszug: Mark Lombardi | Kunst und Konspiration

Der Vatikan gibt die Übernahme der Vatikanischen Bank durch die Jesuiten bekannt

Quelle: Der Vatikan gibt die Übernahme der Vatikanischen Bank durch die Jesuiten bekannt | (pravda-tv.com)

Der spanische Jesuit und Wirtschaftswissenschaftler Juan Antonio Guerrero Alves (60) wird neuer Präfekt des vatikanischen Wirtschaftssekretariates. Der Vatikan teilte die Ernennung durch Papst Franziskus am Donnerstag mit. Guerrero, derzeit Leitungsmitglied des Jesuitenordens, erhält damit einen der einflussreichsten Posten in der Leitung der katholischen Kirche, wird aber einfacher Ordenspriester bleiben. Sein Amt tritt er zum Jahresbeginn an.

Früherer Amtsinhaber war Kardinal George Pell (78), der in Australien wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt wurde und ein Berufungsverfahren anstrebt. Pell, im Februar 2014 zum ersten Präfekten der neu gegründeten Behörde ernannt, wurde im Juni 2017 vor dem Hintergrund des Strafverfahrens in Australien von seinem Posten beurlaubt; sein fünfjähriges Mandat lief im Februar 2019 aus. Dem Sekretariat als Aufsichtsgremium übergeordnet ist der Wirtschaftsrat, dem der deutsche Kardinal Reinhard Marx als Koordinator vorsteht.

In typischer Jesuiten-Art log Guerrero über seinen erwarteten Ruf, die Finanzen des Vatikans im Namen der Jesuiten zu übernehmen. Guerrero sagte in einem am 14. November veröffentlichten Interview mit Vatican News:

„Dieser Anruf war etwas völlig Unerwartetes. Anfangs machte es mir Angst, und ich fühlte mich ziemlich taub. Aber ich begrüße es mit Demut, mit Vertrauen in den Herrn und in das Team, das bereits im Sekretariat für die Wirtschaft arbeitet. Ich werde im Dienst dieser Mission zusammenarbeiten, indem ich das Beste von mir selbst anbiete.

Jesuiten-Papst fordert die Errichtung einer „neuen Weltordnung“

In einem neuen Buch mit dem Titel Gott und die kommende Welt bekräftigt Papst Franziskus seinen Fall für den großen Reset. Das buchlange Interview mit dem Journalisten Domenico Agasso ist am Dienstag in italienischer Sprache erschienen.

Breitbart berichtet: Nach der Coronavirus-Pandemie „kann es sich heute niemand leisten, sich auszuruhen“, erklärt der Papst in einem ausführlichen Auszug aus dem von den Vatikanischen Nachrichten veröffentlichten Buch.

„Die Welt wird nie wieder dieselbe sein. Aber genau in diesem Unglück müssen wir die Zeichen erfassen, die sich als Eckpfeiler des Wiederaufbaus erweisen können.“ (Freimaurerei gratuliert Papst Franziskus „für sein Engagement in der menschlichen Bruderschaft“).

„Denken wir alle daran, dass es etwas Schlimmeres als diese Krise gibt: das Drama, sie zu verschwenden“, erklärt er. „Wir können nicht wie zuvor aus einer Krise hervorgehen: Wir kommen entweder besser oder schlechter heraus.“

Wir können Ungerechtigkeiten heilen, „indem wir eine neue Weltordnung aufbauen, die auf Solidarität basiert, innovative Methoden zur Beseitigung von Mobbing, Armut und Korruption untersuchen“, fügt er hinzu, „alle arbeiten zusammen, jeder für sich, ohne das Geld zu delegieren und weiterzugeben.“

Diese neue Weltordnung wird darauf beruhen, Ungleichheiten zu beseitigen und auf die Umwelt zu achten, bekräftigt der Papst (Die Eine-Welt-Religion vereint sich für Papst Franziskus).

Der Vatikan nutzt eine Rothschild-Initiative!

Die große Geschäftswelt hat vielleicht endlich die Religion gefunden. Bereits am 8. Dezember 2020 kündigte eine Allianz von Finanzchefs die Gründung des Rates für inklusiven Kapitalismus mit dem Vatikan an. Diese Organisation ist ein Zusammenschluss von Fortune-500-Unternehmen, die mit der römisch-katholischen Kirche verbunden sind und unter der Leitung von Papst Franziskus und Kardinal Peter Turkson tätig sind.

Lady de Rothschild's road to the Vatican | Reuters Events ...

Das erklärte Ziel des Rates für integrativen Kapitalismus mit dem Vatikan ist es, durch Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführung „eine gerechtere, integrativere und nachhaltigere wirtschaftliche Grundlage für die Welt zu schaffen“.

Doch die neueste Enzyklika des Papstes, Fratelli Tutti , ist eine vernichtende Rüge des freien Marktkapitalismus. Der wahre Zweck der Organisation besteht also darin, auf eine zentral geplante Wirtschaft zu drängen – wobei der Vatikan die zentrale Planung übernimmt.

Der Rat wird von einer Kerngruppe von 27 Führern geleitet, die als Guardians for Inclusive Capitalism („Wächter des inklusiven Kapitalismus“) bekannt sind. Zu den Vormündern gehören die CEOs von Mastercard, Visa und Bank of America; die Präsidenten der Ford Foundation und der Rockefeller Foundation; und viele andere.

Zusammen vertritt der Rat 200 Millionen Arbeitnehmer in 163 Ländern und verfügt über eine Marktkapitalisierung von 2,1 Billionen US-Dollar. Wäre der Rat für inklusiven Kapitalismus mit dem Vatikan eine Nation, wäre sein Marktwert höher als der Marktwert des Vereinigten Königreichs, aber nicht ganz so hoch wie der Marktwert Frankreichs.

Quelle: Die biblische Prophezeiung beschreibt eine große Kirche in der Endzeit! Die NWO vom Papst: Der Vatikan nutzt eine Rothschild-Initiative! | (pravda-tv.com)

Die Rede, die John F. Kennedys Schicksal besiegelte?

 Quelle:kla.TV – Die anderen Nachrichten

Die Ermordung von John F. Kennedy am 22. November 1963 birgt immer noch sehr viele Fragen. Am 16. Dezember 2021, hat die US-Regierung fast 1500 bislang unter Verschluss gehaltene Dokumente veröffentlicht. Inwieweit in Diesen neue Informationen zur Aufklärung Kennedys Todes zu finden sein werden, sei abzuwarten.

Kla.TV möchte dies zum Anlass nehmen, um nochmals eine außergewöhnliche Rede von Kennedy auszustrahlen, die er am 27. April 1961 in New York vor den wichtigsten Zeitungsverlegern des Landes hielt. Vermutlich haben Sie von dieser Rede noch nie etwas gehört. Der Inhalt ist jedoch so hochbrisant, dass er höchstwahrscheinlich die Weichen für Kennedys tödliches Schicksal 1963 in Dallas stellte.

Kennedy sprach hier von der „schwerwiegenden Gefahr, dass ein verkündetes Bündnis nach erhöhter Sicherheit dazu benutzt wird, seine Bedeutung auf die Grenzen amtlicher Zensur und Geheimhaltung auszuweiten“ und dies „aufgrund einer monolithischen (einheitlichen) und ruchlosen Verschwörung, der man rund um die Welt gegenübersteht“.

Er rief die Zeitungen dazu auf, das amerikanische Volk zu alarmieren und über alles uneingeschränkt zu informieren. Ist diese Rede in der heutigen Zeit nicht aktueller denn je?

Doch hören Sie selbst die deutsche Übersetzung der Rede Kennedys, die sein Schicksal besiegelt haben mag und bis heute nichts an Brisanz und Aktualität verloren hat. John F. Kennedy:

„Allein das Wort Geheimhaltung ist in einer freien und offenen Gesellschaft unannehmbar; und als Volk sind wir von Natur aus und historisch Gegner von Geheimgesellschaften, geheimen Eiden und geheimen Beratungen. Wir entschieden schon vor langer Zeit, dass die Gefahren exzessiver, ungerechtfertigter Geheimhaltung sachdienlicher Fakten die Gefahren bei Weitem überwiegen, mit denen die Geheimhaltung gerechtfertigt wird. (…) Selbst heute hat es kaum Wert, das Überleben unserer Nation sicherzustellen, wenn unsere Traditionen nicht mit ihr überleben. Und es gibt die schwerwiegende Gefahr, dass ein verkündetes Bedürfnis nach erhöhter Sicherheit von den Ängstlichen dazu benutzt wird, seine Bedeutung auf die Grenzen amtlicher Zensur und Geheimhaltung auszuweiten.

Ich beabsichtige nicht, dies zu erlauben, soweit es in meiner Macht steht, und kein Beamter meiner Regierung, ob sein Rang hoch oder niedrig sei, zivil oder militärisch, sollte meine Worte von heute Abend als Entschuldigung dafür interpretieren, die Nachrichten zu zensieren, Widerspruch zu unterdrücken, unsere Fehler zu vertuschen, oder von der Presse oder der Öffentlichkeit Fakten fernzuhalten, die sie zu wissen begehren. Aber ich bitte jeden Herausgeber, jeden Chefredakteur und jeden Nachrichtenmann der Nation, seine Gepflogenheiten erneut zu untersuchen und die Natur der großen Bedrohung für unsere Nation wahrzunehmen. Es bedarf einer Änderung der Perspektive, einer Änderung der Taktik, einer Änderung der Mission – seitens der Regierung, seitens der Menschen, von jedem Geschäftsmann oder Gewerkschaftsführer und von jeder Zeitung.

Denn wir stehen rund um die Welt einer monolithischen und ruchlosen Verschwörung gegenüber, die sich vor allem auf verdeckte Mittel stützt, um ihre Einflusssphäre auszudehnen – auf Infiltration anstatt Invasion; auf Unterwanderung anstatt Wahlen; auf Einschüchterung anstatt freier Wahl; auf nächtliche Guerillaangriffe anstatt auf Armeen bei Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine eng verbundene, komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen kombiniert. Ihre Pläne werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden begraben, nicht publiziert, Andersdenkende werden nicht gelobt, sondern zum Schweigen gebracht, keine Ausgabe wird infrage gestellt, kein Gerücht wird gedruckt, kein Geheimnis wird enthüllt. Sie dirigiert den „kalten Krieg“ mit einer, kurz gesagt, Kriegsdisziplin, die keine Demokratie jemals aufzubringen erhoffen oder wünschen könnte.

Ich bitte Ihre Zeitungen nicht, die Regierung zu unterstützen, aber ich bitte Sie um Ihre Mithilfe bei der enormen Aufgabe, das amerikanische Volk zu informieren und zu alarmieren, weil ich vollstes Vertrauen in die Reaktion und das Engagement unserer Bürger habe, wenn sie über alles uneingeschränkt informiert werden. Ich will die Kontroversen unter Ihren Lesern nicht nur nicht ersticken, ich begrüße sie sogar. Meine Regierung will auch ehrlich zu ihren Fehlern stehen, weil ein kluger Mann einst sagte, Irrtürmer werden erst zu Fehlern, wenn man sich weigert, sie zu korrigieren. Wir haben die Absicht, volle Verantwortung für unsere Fehler zu übernehmen, und wir erwarten von Ihnen, dass Sie uns darauf hinweisen, wenn wir das Versäumen. Ohne Debatte, ohne Kritik kann keine Regierung und kein Land erfolgreich sein, und keine Republik kann überleben. Deshalb verfügte der athenische Gesetzgeber Solon, dass es ein Verbrechen für jeden Bürger sei, vor Meinungsverschiedenheiten zurückzuweichen, und genau deshalb wurde unsere Presse durch den ersten Verfassungszusatz geschützt.

Die Presse ist nicht deshalb das einzige Geschäft, das durch die Verfassung spezifisch geschützt wird, um zu amüsieren und Leser zu gewinnen, nicht um das Triviale und Sentimentale zu fördern, nicht um dem Publikum immer das zu geben, was es gerade will, sondern um über Gefahren und Möglichkeiten zu informieren, um aufzurütteln und zu reflektieren, um unsere Krisen festzustellen und unsere Möglichkeiten aufzuzeigen, um zu führen, zu formen, zu bilden, und manchmal sogar die öffentliche Meinung herauszufordern. Das bedeutet mehr Berichte und Analysen von internationalen Ereignissen, denn das alles ist heute nicht mehr weit weg, sondern ganz in der Nähe und zu Hause. Das bedeutet mehr Aufmerksamkeit für besseres Verständnis der Nachrichten sowie verbesserte Berichterstattung, und es bedeutet schließlich, dass die Regierung auf allen Ebenen ihre Verpflichtung erfüllen muss, Sie mit den bestmöglichen Informationen zu versorgen und dabei die Beschränkungen durch die nationale Sicherheit möglichst gering zu halten. (…) So ist es die Presse, die Protokollführerin der Taten des Menschen, die Bewahrerin seines Gewissens, die Botin seiner Nachrichten, in der wir Stärke und Beistand suchen, zuversichtlich, dass mit Ihrer Hilfe der Mensch das sein wird, wozu er geboren wurde: frei und unabhängig.“

Council on Foreign Relations – Die geheime Weltregierung

Liebe Leser, nach dem Artikel über die „Fabian Sociaty“ nun eine weitere sogenannte Denkfabrik (Thing Tank), deren Rolle in der Geopolitik maßgeblich für die gegenwärtige Situation mitverantwortlich ist. Fragen Sie sich auch, warum fast alle Länder der Welt anscheinend die gleiche Politik verfolgen? Dann lohnt es sich, einen genaueren Blick auf den „Council on Foreign Relations“ zu werfen, der vor 100 Jahren gegründet wurde. Zweifellos ist dies nur gelungen, weil der CFR seine Fäden im Verborgenen unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespannt hat.

Es ist daher Zeit, diese Ära des verborgenen Machtmissbrauch aufzudecken.

In den aktuellen Zeiten, in denen weltweit eine fast perfekt gleichgeschaltete Corona-Politik betrieben wird, reibt sich mancher verwundert die Augen und fragt sich, warum das so ist. Auch wenn die Maßnahmen national leicht unterschiedlich gehandhabt werden, so wird doch global ein gleicher Ansatz verfolgt, wie das Problem der „Pandemie“ zu bekämpfen sei. Ähnlich verhält es sich mit der europäischen Außenpolitik, die seit Jahren der Außenpolitik der USA folgt oder zumindest deren Sichtweise und Rhetorik fast 1:1 übernimmt. Beispiele dafür sind die Sanktionen der EU gegen Russland insbesondere seit der Ukraine-Krise 2014 oder die Sanktionen gegen den Iran.

Auffallend ist auch die Gleichschaltung US-amerikanischer und europäischer Politik und Presse, wenn es um die Verunglimpfung unliebsamer Staatschefs und Regierungen geht wie z.B. die von Russland, Weißrussland, China, Nord-Korea, dem Iran, Syrien oder Venezuela. Ist diese zunehmende Vereinheitlichung der Weltpolitik nur Zufall oder Teil einer globalen Agenda? Wer diese Frage beantworten will, kommt nicht um den Council on Foreign Relations herum. Diese US-amerikanische Denkfabrik feierte am 29. Juli 2021 – ihr 100-jähriges Bestehen und gilt als eine der einflussreichsten privaten Organisationen weltweit.

Denkfabriken, auch Think Tanks genannt, sind Vereinigungen, die politische Ideen und Strategien erarbeiten und diese in die Politik einbringen. Obwohl die Macht des Councils unbestritten ist, dürfte er dem Durchschnittsbürger absolut unbekannt sein. Werfen wir einen genaueren Blick auf diese Organisation. Hinter dem unscheinbaren Namen „Rat für auswärtige Angelegenheiten“ verbirgt sich so viel Macht, dass das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL schon 1975 als von der „einflussreichsten privaten Institution Amerikas und der westlichen Welt“ schrieb.

Kurze Anmerkung:

Liebe Leser auch wenn es sich um eine amerikanische Organisation handelt, unterschätzen sie nicht den weltweiten Einfluss des CFR. Es gibt auch in Europa bzw. in Deutschland Organisationen, die maßgeblich vom CFR beeinflusst werden bzw. deren Mitglieder dieselben Ziele verfolgen. wie zum Beispiel:

  • European Council on Foreign Relation
  • Transatlantikbrücke e.V.
  • Dazu mehr weiter unten im Kapitel „Transatlantisch Netzwerke“.

Wikipedia schreibt,

die Arbeit dieses Netzwerks sei maßgebend für die amerikanische Außenpolitik und Diplomatie des 20. Jahrhunderts gewesen. Das kommt nicht von ungefähr: Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges war es der Council on Foreign Relations, der die Rahmenbedingungen für die Vereinten Nationen und den Marshallplan entwarf. Bis in die Gegenwart besetzen Mitglieder des Councils Schlüsselpositionen der US-Regierung. So ist es auch nicht verwunderlich, dass das Magazin Foreign Affairs, welches der Council
herausgibt, als „Strategiezeitschrift der US-amerikanischen Außenpolitik“ gilt und von der Tageszeitung Washington Post auch schon als „Bibel des außenpolitischen Denkens“ bezeichnet wurde. Doch wie kommt ein Zusammenschluss von Privatleuten zu einem derart gewaltigen Einfluss auf die US-Außenpolitik und damit auf die Weltpolitik? Um die Macht und den im Council wehenden Geist zu verstehen, blättern wir in der Geschichte zurück und werfen einen Blick auf den Ursprung der Denkfabrik.

Das Schweizer Forschungsnetzwerk Swiss Policy Research beschreibt das Gründungsmoment
folgendermaßen:

Der Ursprung des Council on Foreign Relations liegt im sogenannten „Trauma von 1920“:
Nach dem Ersten Weltkrieg hätten die USA erstmals die globale Führungsrolle übernehmen
können – doch der Senat entschied sich gegen den Beitritt zum Völkerbund und die kriegsmüde Bevölkerung wählte mit Warren G. Harding einen Präsidenten, der eine „Rückkehr zur Normalität“ versprach und sich zuerst um die Angelegenheiten und Probleme Amerikas und der Amerikaner kümmern wollte. Um einen solchen Rückschlag künftig zu vermeiden und „Amerika für seine weltweiten Pflichten zu erwecken“, gründeten international orientierte Bankiers, Unternehmer und Politiker im Folgejahr in der Finanz- und Handelsmetropole New York den parteiübergreifenden CFR. Durch die Mitarbeit führender Akademiker und Publizisten […] sollten Ideen für eine aktive Außenpolitik entwickelt und in der Öffentlichkeit beliebt gemacht werden. Hier zeigt sich ein wesentlicher Faktor, der den Council so schnell ins Zentrum der Macht katapultierte: Er war gewissermaßen ein Kind von Vertretern der US-Hochfinanz. Männer also, die Geld und politischen Einfluss in Fülle besaßen. Nehmen wir nun drei Männer unter die Lupe, welche als prägende Figuren des CFR betrachtet werden können.

Edward Mandell House

Edward Mandell House | LibraryThing

House ist ein gutes Beispiel, welche Macht und welcher Geist sich im CFR vereinigt. Er war der persönliche Berater des damaligen US-Präsidenten Woodrow Wilson und, ebenso wichtig, die entscheidende Kraft des RIIA. Das Royal Institute of International Affairs wiederum war eine Organisation, die 1919 einzig dafür gegründet wurde, ein angloamerikanisches Weltreich aufzubauen. Denn laut Cecil Rhodes, dem Urvater dieser Idee, seien die Briten die „führende Rasse der Welt“ und für die Welt sei es umso besser, je mehr sie davon bewohnen würden.

Walter Lippmann

Walter Lippmann | American journalist | Britannica

Lippmann gilt als einer der einflussreichsten politischen Schriftsteller des zwanzigsten Jahrhunderts. Seine Denkweise ist charakteristisch für den CFR. Schon im Alter von 26 Jahren forderte er die globale Vormachtstellung der USA und den Einfluss amerikanischer Konzerne über internationale Unternehmen. Sein Buch „Die öffentliche Meinung“ ist heute ein Standardwerk und zeigt auf, wes Geistes Kind Lippmann war: Da die Wirklichkeit zu komplex und die breite Masse weder fähig noch willig sei, das „allgemeine Interesse“ zu ermitteln, solle eine „spezialisierte Gruppe von Menschen“ die politischen Entscheidungsträger beraten. Diese wiederum sollten die „Kunst der Überzeugung“ –
nennen wir es „Manipulationstechniken“ – beherrschen, um dem Volk die getroffenen Entscheidungen als die richtigen erscheinen zu lassen. Auf diese Weise müsse eine einheitliche „öffentliche Meinung“ hergestellt werden, die für den Zusammenhalt der Gesellschaft notwendig sei. Lippmann stellte mit dieser elitären Theorie das Wesen der Demokratie, nämlich das Mitspracherecht aller Bürger, radikal infrage. Außerdem war Lippmann Mitglied der Fabian Society, einer sozialistischen Organisation, welche für die Eugenik, also die Selektion der „guten Gene“ der Menschheit, eintrat.

Paul Warburg

Heritage History | None Dare Call it Conspiracy by Gary Allen

Der Spross der gleichnamigen Bankiersdynastie war bereits vor der Gründung des CFR ein mächtiger und gefragter Mann. Er war es, der 1903 die Gründung einer US-amerikanischen Zentralbank angestoßen hatte. Mit der Umsetzung seiner Idee entstand die Federal Reserve Bank; eine Notenbank, die sich im Besitz von privaten Banken befindet und die dem US-Staat Geld leiht. Eine übermächtige Organisation also, die laut Kritikern die US-Politik seit jeher fest im Griff hat, weil die US-Regierung als Schuldnerin der Fed, wie sie auch genannt wird, von ihr abhängig ist. Von Warburgs Sohn und CFR-Mitglied James Warburg ist folgendes, vielsagendes Zitat bekannt: „Wir werden eine Weltregierung haben, ob wir es wollen oder nicht. Die einzige Frage ist nur, ob die Weltregierung durch Eroberung oder durch die Zustimmung der Menschen erreicht werden wird.“ Der Erfolg dieser Herren ließ nicht lange auf sich warten. Schon während des Zweiten Weltkriegs, also ca. 20 Jahre nach der Gründung, war der Einfluss dieser „führenden Akademiker und Publizisten“ auf die US-Regierung so groß geworden, dass im Wesentlichen sie die US-Außenpolitik bestimmten: Die US-Kriegsstrategie, die Grundsätze der
Nachkriegsordnung und damit auch die Grundsätze der UNO, der Weltbank und des
Weltwährungsfonds waren ein Werk des Councils
. Doch mit der Übernahme der US-Außenpolitik gab man sich noch nicht zufrieden, schon gar nicht, als sich mit dem Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg das US-Einflussgebiet auf Europa und Ostasien ausgeweitet hatte.
Das Ziel der Weltregierung im Auge behaltend, wurden auf der ganzen Welt Elite-Netzwerke gegründet, um linientreue regionale Eliten aufzubauen. Um seine Einflussnahme global ausweiten und kontrollieren zu können, dienen dem CFR unter anderem folgende drei Machtbereiche:

Die Bilderberg-Konferenz

Laut Swiss Policy Research gründete CFR-Mitglied Charles D. Jackson 1954 die BilderbergKonferenz, die seit da jährlich stattfindet. Sie dient dazu, amerikanische und europäische Eliten zusammenzuführen. Treffender ist es wohl von Gleichschaltung zu sprechen. Hier treffen sich jeweils hochrangige Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Militär, Medien, Hochschulen, Hochadel und Geheimdiensten, um sich über aktuelle politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen auszutauschen. Verdächtig an diesem Treffen der Mächtigen ist, dass für die Zusammenkunft die sogenannte Chatham House Rule gilt. Diese besagt, dass man nur über Inhalte der Konferenz sprechen darf, wenn nicht über die Identität und Zugehörigkeit anderer Teilnehmer gesprochen wird. So weit kommt es aber meist gar nicht. Die Öffentlichkeit hat bis heute noch nie erfahren, was konkret an den Konferenzen beschlossen oder durch ihre Mitglieder umgesetzt wurde. Die Mainstream-Medien, deren Vertreter jedes Jahr die Konferenz besuchen, halten sich ebenfalls an die Regel. Meist beschränkt man sich darauf, über ein „Treffen der Mächtigen“ zu berichten und die Kritiker und Skeptiker als Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen. Da diese Konferenzen durch alternative Medien verstärkt ins Bewusstsein rückten, machten die Bilderberger gewisse „Eingeständnisse“: Im Jahr 2010 ging die Bilderberg-Konferenz mit einer Website online. Danach wurde dort jeweils die Teilnehmerliste veröffentlicht, zunächst jedoch erst nach der Tagung.
Die Themen, die angeblich besprochen wurden, kamen später ebenfalls dazu. Mittlerweile wird eine Teilnehmer- und Themenliste sogar vorab bekannt gegeben. Durch diese scheinbaren „Eingeständnisse“ konnten und können die wahren Gründe der Konferenzen geheim gehalten werden. Welch globalen Einfluss die Konferenz haben muss, ist nicht nur an den Teilnehmerlisten ersichtlich, sondern auch am Umstand, dass sie ein regelrechtes Karriere-Sprungbrett für europäische Politiker auf der Weltbühne zu sein scheint. Angela Merkel (dt. Bundeskanzlerin), Emmanuel Macron (Präsident Frankreichs) oder auch Ursula von der Leyen (Präsidentin d. Europäischen Kommission) traten allesamt nach einer Bilderberg-Konferenz Teilnahme ihre jeweiligen Ämter an, um nur einige zu nennen.

Trilaterale Kommission

Während ab 1954 die Bilderberg-Konferenzen europäische und amerikanische Eliten zusammenbrachten, wurde 1972 zusätzlich die Trilaterale Kommission gegründet. Sie dient dem gleichen Zweck, jedoch wurde das Konzept der Gleichschaltung regionaler Eliten nun auf den asiatischen Raum ausgeweitet. Das wird natürlich nicht so kommuniziert. Auf ihrer Webseite steht, es werde eine „gemeinsamere Form der Führung“ benötigt, damit das internationale System die großen Herausforderungen der kommenden Jahre erfolgreich bewältigen könne. So treffen sich jährlich ca. 400 höchst einflussreiche Mitglieder aus dem
amerikanischen, europäischen und asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum. Hier finden sich gewichtige Persönlichkeiten wie zum Beispiel der Franzose Jean-Claude Trichet, ehemaliger Chef der Europäischen Zentralbank, oder die US-Amerikaner Henry Kissinger, ehemaliger US-Außenminister und mutmaßlicher Kriegsverbrecher, Larry Fink, CEO des Finanzriesen
BlackRock, und dessen Landsfrau Marne Levine, ehemalige leitende Managerin von Instagram. Meghan O’Sullivan, Vorsitzende der Nordamerika-Gruppe der Trilateralen, beschrieb 2019 die Vorgehensweise der Kommission wie folgt: „Wir müssen vorankommen, unabhängig davon, ob wir unsere Regierungen dazu bringen können, unseren Rezepten und Empfehlungen zuzustimmen oder nicht.“
Noch direkter beschrieb David Rockefeller, einer der geistigen Väter der Trilateralen Kommission und langjähriger CFR-Direktor, die Machtansprüche dieser elitären Kreise. In seinem Buch „Memoiren“ schrieb er: „Manche [ideologische Extremisten] glauben sogar, dass wir Teil einer geheimen Kabale sind, die gegen die besten Interessen der Vereinigten Staaten arbeitet. Sie bezichtigen meine Familie und mich als „Internationalisten“ und der Verschwörung mit anderen auf der ganzen Welt, um eine stärker vereinigte globale politische und wirtschaftliche Struktur aufzubauen – „Eine Welt (One World)“, wenn man so will. Wenn das die Anschuldigung ist, bekenne ich mich schuldig und ich bin stolz darauf.“

US-Administration

Nirgends lässt sich die Macht und der Einfluss besser betrachten als am Beispiel der USRegierungen. John J. McCloy, der ehemalige Vorsitzende des CFR und Berater mehrerer US-Präsidenten, formulierte es einst so: „Wann immer wir in Washington einen Mann brauchten, blätterten wir einfach die Mitgliederliste des Councils durch und tätigten einen Telefonanruf nach New York.“ Aus den Reihen des CFR gingen acht Präsidenten und Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten, 17 Außenminister, 20 Verteidigungsminister, 18 Finanzminister und 15 CIADirektoren hervor. Die neuzeitliche Geschichte der USA, die mit Kriegen und
Kriegsverbrechen schwer beladen ist, ist also auch eng mit dem Council on Foreign Relations verknüpft. Doch er beeinflusst nicht nur die US-amerikanische Regierung; auch die US-Medien sind durch die CFR-Mitgliedschaft vieler ihrer Redakteure und Alpha-Journalisten quasi zu seinem Sprachrohr geworden. Aus diesem Blickwinkel erscheint es auf einmal logisch, warum der damalige US-Präsident Donald Trump, der bei seinem Amtsantritt dem „Establishment“ den Kampf angesagt hatte, derart hysterisch angegangen worden war. Trump ist nämlich kein CFR-Mitglied und handelte mit seiner Politik vielfach den globalistischen Interessen des Councils zuwider. Ebenso einleuchtend ist nun auch, dass seit der Wahl des neuen Präsidenten wieder Ruhe im Blätterwald eingekehrt ist: Viele Kabinettsmitglieder von Joe Biden sind Mitglieder des CFR. Die USA sind heute genau das, was Isaiah Bowman, einem der Gründerväter des CFR,
vorschwebte: Eine Weltmacht, die sich als Erhalter der Weltsicherheit versteht, Macht über schwächere Territorien behält und dabei „auf konventionelle Formen des Imperialismus“, also zum Beispiel der offenen kriegerischen Unterdrückung von Rivalen, verzichtet.

Allein diese drei Machtfaktoren und ihr Wirken – US-Regierung, Bilderberg-Konferenz und Trilaterale Kommission – legen den Verdacht nahe, dass der Council on Foreign Relations tatsächlich eine Organisation mit Weltherrschaftsansprüchen ist. Der CFR nutzt aber noch weitere Beziehungs- und Informationsnetzwerke, um seine Ansprüche und Interessen zu etablieren. Diese sind so umfassend, dass das Forschungsnetzwerk Swiss Policy Research von einer „Propaganda-Matrix“ spricht.

Transatlantische Netzwerke

Der Politologe Hermann Ploppa bezeichnete den Council on Foreign Relations einst als „Mutter aller transatlantischen Netzwerke“. Diese Netzwerke verfestigen den Geist des Councils v.a. in Deutschland. So z.B. durch die Atlantik-Brücke e.V.: In diesem Verein, der vom damaligen CFR-Präsidenten John McCloy und dem CFR-Mitglied Eric Warburg gegründet wurde, werden junge Nachwuchsführungskräfte, Politiker und Medienleute in die transatlantische Denkweise eingeführt. Ein anderes Beispiel ist die Deutsche Gesellschaft für Außenpolitik, deren englischer Name German Council on Foreign Relations ist. Ähnlich
seiner Mutterorganisation betreibt dieser Think Tank Politikberatung.

Medien

Nebst dem großen Einfluss des CFR auf die US-amerikanischen Massenmedien reichen dessen Verbindungen bis zu den weltweit führenden Nachrichtenagenturen. Der langjährige Thomson Reuters-Chefredakteur David Schlesinger ist ebenso CFR-Mitglied wie Isaac Lee vom Vorstand der weltgrößten Agentur Associated Press. In unseren Breitengraden wird die CFR-konforme Berichterstattung durch transatlantische Tochterorganisationen sichergestellt. Atlantik-Brücke-Mitglieder und Sympathisanten finden sich quer durch die deutsche Medienlandschaft, von ARD über die Frankfurter Allgemeine Zeitung, von Die Zeit und Süddeutsche Zeitung bis zum ZDF. Medienschaffende sind auch immer wieder zu Gast bei der Bilderberg-Konferenz, wie zum Beispiel der damalige NZZChefredakteur Markus Spillmann, Tamedia-Verleger Pietro Supino oder der Manager der Verlagsgruppe Axel Springer SE, Mathias Döpfner. Nicht zuletzt kommen CFR- Mitglieder in hiesigen öffentlich-rechtlichen Medienbeiträgen zuweilen auch selbst zu Wort – als „Experten“ und natürlich ohne Hinweis auf die Ziele und Denkweise des CFR. Durch diese
transatlantisch geprägte Berichterstattung kommt es, dass viele Normalbürger die Welt durch
die Brille der Macht Elite sehen, ohne dies zu realisieren.

Humanitäre Organisationen

Selbst humanitäre Organisationen sind teilweise in höchstem Maße vom CFR beeinflusst. Die Menschenrechtsorganisationen Human Rights Watch und Amnesty International wurden oder werden von CFR-Mitgliedern geführt. Ähnlich steht es mit dem US-amerikanischen National Endowment for Democracy NED (Nationale Stiftung für Demokratie), USAID, der Behörde der Vereinigten Staaten für internationale Entwicklung, und weiteren einschlägigen Organisationen. Dies ist insofern sehr bedeutend, da solche Organisationen immer wieder US- bzw. NATO-Militäreinsätze fordern oder rechtfertigen, wie im Falle des Zweiten Golfkrieges mithilfe der Brutkastenlüge, im Falle des Afghanistankrieges und ebenso in
Libyen.

Militär

Hierzu schreibt Swiss Policy Research: „Der CFR unterhält seit Jahrzehnten ein eigenes
Ausbildungsprogramm für Offiziere, sodass inzwischen Schätzungen zufolge rund 75 % aller
höheren US-Militärs vom CFR ausgebildet wurden
inklusive nahezu aller Generalstabschefs, NATO-Oberbefehlshaber und Gebietskommandeure seit dem Zweiten Weltkrieg. Auf diese Weise hat sich der Council eine ideologisch geschulte, imperiale Streitkraft aufgebaut, wie man dies sonst fast nur von totalitären Regimen her kennt.“

Wirtschaft

Wer denkt, der Council betätige sich nur politisch, täuscht sich gewaltig. In seinem seit 1953 bestehenden „Firmenprogramm“ (Corporate Program) tummeln sich nach eigenen Angaben über 120 Konzerne aus dem Finanz-, Gesundheits-, Ernährungs- und Industriesektor wie z.B. die Toyota Motor Corporation, der Finanzdienstleister American Express, der Industriekonzern BASF, der Getränke- und Lebensmittel-hersteller PepsiCo oder der PharmaRiese Johnson & Johnson. Selbst die Tech-Giganten Facebook und Google sind mit von der Partie. Auch wenn der CFR „nur“ etwas über 5.000 Mitglieder zählt, so ist es doch fast unmöglich, seine Verbindungen gänzlich aufzuzeigen. Es sei darauf hingewiesen, dass sich seine
Mitglieder in weiteren Organisationen mit globalem Einfluss wie der CIA oder der USNotenbank Federal Reserve oder der Weltbank finden lassen. Auch wichtige Untersuchungskommissionen wie die Warren Commission, die den Mord an John F. Kennedy hätte aufdecken sollen, und die 9/11 Commission waren von ihnen durchsetzt. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sind höchst zweifelhaft, prägen aber bis heute das Bild einer sauberen Weste seitens der US-Regierung bezüglich dieser Ereignisse. Kurzum, ganz nach dem Schriftzug „ubique“, der auf dem Logo des CFR-Magazins Foreign Affairs prangt, ist dieses Netzwerk überall.

Ob sich eine solche Vereinigung, bei der der Begriff „Weltregierung“ tatsächlich sehr nahe liegt, wirklich für das Wohl aller Menschen einsetzt oder einsetzen will, ist fraglich. Wie es die Geschichte zeigt, geht es immer um die Vermehrung von Macht und Reichtum, einhergehend mit Kriegen, Abbau von nationaler Souveränität und der Ermächtigung internationaler Konzerne. Es ist bemerkenswert, wie eine vergleichsweise kleine Vereinigung es innerhalb von 100 Jahren geschafft hat, eine solche Macht anzuhäufen. Zweifellos ist dies nur gelungen, weil der CFR seine Fäden im Verborgenen unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespannt hat. Es ist daher Zeit, diese Ära des verborgenen Machtmissbrauchs aufzudecken. Helfen auch Sie mit, diesem Weltregierungsstreben ein Ende zu setzen, indem Sie diese
Fakten in Ihrem Umfeld weiterverbreiten und von ihnen gewählte Politiker sowie ihre Freunde, Familie darüber informieren.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Menschen von Kla.tv für diese hervorragende Zusammenfassung bedanken. Ich habe noch einiges dazu gelernt über den CFR, danke.

Quelle: : https:// www.kla.tv

Hier finden Sie die Informationen zum Teilen:

Killuminati – The Movie [Original version] (3hrs 5min.)

Killuminati – The Movie [Original version] (3hrs 5min.) (bitchute.com)

Die „Fabian Society“ – Der Wolf im Schafspelz

Als sogenannter europäischer „Ottonormalbürger“ ist es schwierig, neben seinen Alltagsverpflichtungen im Hamsterrad auch noch den Überblick über die unzähligen nationalen- oder internationalen sogenannten „Denkfabriken“, „Stiftungen“ oder sonstigen „Nichtregierungsorganisation“ zu behalten, geschweige denn, überhaupt einen Bezug zwischen diesen genannten Entitäten und aktuellen Sachverhalten herzustellen. Aus diesem Grund werde ich in einer zukünftigen Artikelserie versuchen, diese Organisation ein wenig zu beleuchten und deren Vergangenheit sowie ihre Ziele zu beschreiben. Fangen wir zunächst mal mit der „Fabian Society“ an. Der Ausdruck „Wolf im Schafspelz“ hat seine Berechtigung, da sich genau das im Logo dieses „Thinktank“ befindet, dass sollte eigentlich schon zum Nachdenken anregen.

Schauen wir zunächst mal auf die Internetseite, was diese Organisation über sich selbst sagt:

Wer wir sind

  • Wir sind eine linksgerichtete Denkfabrik, die sich neuen politischen Ideen widmet.
  • Wir sind eine Mitgliederbewegung, die in ganz Großbritannien aktiv ist und allen Linken offen steht.
  • Wir sind eine demokratisch geführte sozialistische Gesellschaft, eine Mitgliedsorganisation der Labour Party und einer der ursprünglichen Gründer der Partei
  • Wir setzen uns für den Fabianismus ein, die Überzeugung, dass radikale, langfristige Ziele am besten durch empirische, praktische und schrittweise Reformen erreicht werden können.
  • Wir haben keine organisatorischen politischen Ansichten und begrüßen stattdessen Debatten und Unterschiede.

Link: About us | Fabian Society

Was ist der „Fabianismus“ ?

Laut Lexikon, eine englische sozialistische Lehre, die unter Ablehnung des Klassenkampfes durch langsamen, „zaudernden“ (nach Fabius Cunctator) Übergang der Produktion und des Grundbesitzes in die Hände des Staates die sozialistische Gesellschaftsordnung verwirklichen wollte. Der Fabianismus wurde 1883 von der Fabian Society (Fabier) unter Sidney und Beatrice Webb begründet.

Weitere Vertreter: G. B. Shaw, H. G. Wells.

Nur so als Hinweis, für den der es versteht.

Also ich weiß ja nicht, wie Sie diese Aussage interpretieren, aber für mich steht das nicht im Einklang mit der Aussage dieser OrganisationWir haben keine organisatorischen politischen Ansichten .

Die Fabian Society war eine jüdische semi-geheime Gemeinschaft welche 1884 von Sidney and Beatrice Webb sowie Edward Pease gegründet wurde. Zu den frühen Mitglieder gehörten ebenfalls (George) Bernard Shaw und H.G. Wells. Sie bekannten sich als Kollektivisten und Sozialisten zu Reform und Veränderung. Ihre Ziele waren mit denen der Kommunisten Marx und Engels weitgehend identisch, doch die Implementierung unterschied sich. Fabiane wollten über langsame stufenweise gesellschaftliche Anpassung und dem politischen Umfeld, soziale Einrichtungen für die Massen etablieren, im Gegensatz zu den schnellen revolutionären Methoden des Umsturzes der Bolschewisten. („Trotzky“ hatte von Roosevelt den Auftrag den Zar zu stürzen und bekam dafür $20mio in Gold. Die Ideologie kam von den Fabianen.) Den Namen Fabian leiteten sie von dem Römischen General Fabius Cunctator ab, welcher in seinen Kriegen mit Hannibal ebenfalls direkte Konfrontationen scheute und auf die Voraussetzungen und Manipulationen im gegnerischen Umfeld setzten. Die Fabiane rekrutierten die jüdisch-intellektuelle Prominenz wie G.D.H. Cole, Edith Nesbit, Rupert Brooke, Arnold Bennett, Emmeline Pankhurst, Eleanor Marx, und viele andere und bauten über diese Kontakte das politische Umfeld für ihre Bewegung auf.

Im Jahre 1900 vereinigten sie sich mit den Gewerkschaften und gründeten die Labour Party mit denen sie sich bis zum heutigen Tag verbunden fühlen. Die Fabiane gelten als die Architekten des modernen Sozialstaates und waren ein Vorläufer für Roosevelts „New Deal“ Politik.

Die Doktrin der Fabiane war es den „unausweichlichen Übergang“ der sozialen Idee in öffentlichen und privaten Institutionen zur gesellschaftliche Veränderung im allgemeinen einfließen zu lassen. Die in ihren Augen herausragendste Leistungen war der Start der London School of Economics, welche der Quell ihrer sozialen und wirtschaftlichen Theorie war – sowohl in der Erziehung als auch in der Implementierung in die echte Welt. John Maynard Keynes und Harry Dexter White waren spätere Mitglieder, welche in die Fußstapfen dieser Fabianschen Wirtschafts- und Sozialvorstellungen traten.

John Maynard Keynes war mit am Verhandlungstisch in Versailles, an dem das Deutsche Reich sein Friedensdiktat erhielt. Ihm erschienen die Auflagen allerdings als unerfüllbar, weshalb er die Verhandlungen vorzeitig verlies.

Die von den Fabianen mit angezettelte „Bolschewistische Revolution“ war wohl der Höhepunkt ihrer Leistung, auch wenn sie dabei nicht selbst in Erscheinung traten und das Spielfeld weitgehend Leuten wie ihren jüdischen Mitgliedern Marx, Engels, Lenin und Trutzky überließen. H.G.Wells verlies die Fabiane später deswegen und tadelte sie wegen ihres Machiavellianistischen Vorgehens.

Der Britische Sozialstaat wurde ebenfalls wesentlich von den Fabianen bestimmt

Die heutigen Ziele der Fabiane berichten nichts von den vergangenen Erfolgen.
Sie stehen heute wie damals für Internationalisierung bzw. der moderne Ausdruck ist „Globalisierung ihrer politischen, wirtschaftlichen und sozialen Anliegen“. Sie sind der Gegenpol zum Kapitalismus.

Die Fabiane erfuhren erst in der Nachkriegszeit eine Revitalisierung und gelten als die Gründer der weltweiten Gewerkschaftsbewegungen und der Linken Internationalen. Einer ihrer Nachkriegsführer war Willy Brandt. Sie waren vor allem stark in den verschiedene sozialen UNO Organisationen tätig. In Deutschland bestimmten sie über ihre Mitglieder dem ehemaligen General Gert Bastian und Petra Kelly die Ausrichtung der „Grünen“ als „links- politisch“ statt „partei-neutral grün“ und würgten die Bewegung „Umweltschutz geht alle an“ damit ab. Die Verschwörungsszene behaupten, dass die beiden für eine „echte Grüne“ und nicht „Linke Grüne“ Bewegung waren und deshalb umgebracht wurden. Die Grünen sind heute gegen alle Energieformen die nicht der „Öl- Wirtschaft“ dienen – egal ob Wind, Solar, Gezeitenkraft oder Atom. Die Fabiane dienen schon immer der „Global Governance und ihren Investmentbankern“ . Auch ein Herr Fischer konnte nur über seine Mitgliedschaft in diesem Geheimbund an die Macht kommen.

Wer ein System kontrollieren will – muss beide Pole kontrollieren

D.h. Kapitalismus und Kommunismus. Dies war seit jeher Hauptanliegen der „Global Governance und ihren Investmentbankern“ . So spielt es keine Rolle, ob bei den Wahlen die Konservativen oder die Labour Partei gewinnt. Wer weiß dies besser als Tony Blair oder Gordon Brown welche beide Mitglieder der Fabiane sind. Der gemeinsame Ursprung der Hintermänner erlaubt es Blair und Bush die heutige politische Situation aus der selben Perspektive zu sehen und gemeinsam zu handeln. Sie sind den selben Hintermännern und den selben politischen Zielen verpflichtet.

Bernard Shaw fasste diese Gemeinsamkeiten in folgenden Worten zusammen:

Ich, als Sozialist, musste genau wie jeder andere über die enormen Gegenkräfte des Umfeldes predigen. Wir können sie verändern, wir müssen sie verändern, es besteht absolut kein anderer Sinn im Leben als die Aufgabe zur Veränderung. Welchen Sinn macht es ein Stück zu schreiben wenn nicht das letzte Ziel darin besteht, das Chaos als einen „Wettbewerb der Götter“ darzustellen.

Forme sie nach Herzenslust

Über der Erdkugel ist das Wappen der Fabiane „ein Wolf im Schafspelz“. Links davon Edward Pease, der die Zufuhr des Lebenselexirs für die darunter knienden Massen – welche die Sozialgesetze anbeten – kontrolliert, und welche von H.G.Wells die lange Nase gezeigt bekommen.

Das Konzept der Fabiane ist der „Weltsozialismus“ – ein Begriff der nicht verwendet werden durfte. Sie sprachen statt dessen von den Vorteilen für die Massen, welche mit dem „Business Konzept“ der heutigen Sozialdienste umschrieben werden – Sozialdienste, Gesundheitswesen, Lohn- und Arbeitsbedingungen – oder in anderen Worten Rentenversicherung, Krankenkasse, Arbeitslosenversicherung. Dies sind für die „Global Governance und ihre Investmentbanker“ die besten Einnahmequellen. Jeder zahlt in diese Kassen ein, solange sein Geld noch einen Wert hat und wenn es darauf ankommt, werden die Zahlungen gekürzt oder sind bis dahin durch die Inflation und Geldentwertung wertlos.

Die Gelder selbst werden dem Staat in Form von Zinszahlungen für das Schuldgeld abgenommen. Zusätzlich schöpfen die Versicherungskonzerne der „Global Governance und ihren Investmentbankern“ noch direkt Gelder ab. Sie waren immer die profitabelsten Unternehmen der Hochfinanz. Viel abschöpfen und wenig ausbezahlen. So sagte Tony Blair: „Nur durch die staatliche Kooperation und der Umfunktionierung auf unsere gemeinsamen Ideale kann die „Neue Weltordnung“ aufgebaut werden. Das Prinzip der bewussten Eigenverantwortung und Mitarbeit des einzelnen Bürgers für sein persönliches Wohl aufzukommen, sowie die Verabschiedung von Gesetzen die jeden zur (Selbst)Versorgung verpflichten, ist die einzige Möglichkeit für die Basis des Weltstaats der Zukunft.“

Quelle: Die Fabian Society…Wie die Hochfinanz den sozialen Gegenpol zum Kapitalismus schuf – deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS SCHAFEN ENDLICH WÖLFE WERDEN

Anmerkung:

Wie schon so oft erwähnt, wer die Geschichte nicht kennt, der versteht die Gegenwart nicht und sieht auch keine Zusammenhänge, und argumentiert vielleicht mit dem Satz „Alles nur Verschwörungstheorie“. Jeder Mensch hat das Recht, seinen Horizont zu erweitern oder auch nicht. Aber die Menschen, die nicht über den Tellerrand hinausschauen wollen oder können, sollten andere Menschen, die das tun, nicht verurteilen oder als Spinner hinstellen.